[Instabiles System] BSoD's; BSod's die hängen; Autom. hard Resets

MrMcMathew

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
112
Salve Baseforum, ich hoffe ihr könnt mir helfen, denn ich verliere den Überblick, die Nerven und vermutlich auch die Fähigkeit die einfachsten Dinge zu googeln


Super jetzt darf ich erstmal zeilenweise Fehleprotokoll schreiben was hinterher eh niemand liest- is ja fast wie auf Arbeit. Ich glaub Ich klatsch hier erstmal ne Kurzfassung hin:

1.PC fährt ewigkeiten runter und gleich wieder rauf
-vierenscann gemacht - ging nicht weil eine Ferstplatte kaputt (E/A Fehler in Ereignisanzeige)
- Festplatte ausgebaut wieder virenscan - keine Vieren
- Ohne Festplatte fährt PC runter und bleibt aus - erfolg???
- runt6er fahren dauert imernoch ewig - ist aber gegenwärtig zweitrangiges Problem
2. Ab da immer wieder Bluscreen: driver_power_state_failiure
- viele Bluscreen Crashes in crashdump - von denen ich die meisten nie sah
- crashdump sagt ntoskrnl.exe is schuld
- google (CB Forum) sagt irgend ein treiber is schuld
- nach Neustart Meldung "Desktop.exe" o.ä nicht gefunden - Desktop Schwarz und leer <-- kam bis jetzt 2 x vor
- Desktop nach zweitem Neustart wieder vorhanden
3. Wollte im Gerätemanager alle Treiber auf einmal updaten
- ca. 20 - 30 unbekannte "Basissystemgeräte" im gerätemanager
- 3-4 andere Unbekannte Geräte
- "Basis systemgeräte" haben irgendwas mit PCI Express Bus zu tun - mehr war nicht raus zu kriegen
- laut Gerätemanager alles aktuell bzw. für unbekannte Geräte keine Treiber bekannt
4. Treiberupdates für Mainboard geladen (ASmedia Sata ctrl; Intel Chipset X79; Intel RST x79; Intel ME x79)
- Alle Installiert bis auf Intel me x79 <-- Autom. Hard Reset bei Installation
- keine Unbekannten Geräte mehr in Gerätemanager - erfolg??

Mit nichten - Spontane Hard Resets und Bsods die sich selbstaufhängen (Daher kein Dumpfile) kamen en mass

5. Memtest. Nach Anweisung 8 Instanzen mit jew. 2047 MB um 16 GB ab zu decken (exkl. 8 MB fragt mich nicht was sich Memtest dabei denkt) Memtest zeigte keine Fehler
6. HD Tune. Error scan der verbleibenden Festplatten. Keine Fehler
- SSD für OS hat veraltete Firmware
- Firmwareupdater für SSD findet selbige nicht - kein Update
7. Der letzte und wohl verherendste punkt: Windows update endet beim Herunterfahren/Installieren mit BSoD
- kam unzählige male vor - !! erinnere mich an kein Win update das nicht im BSoD endete!!

Systemdaten:

CPU: Intel Core I7 4930K kein OC + Prolimatech Genesis *Sabber*:D
RAM: G.skill 4 x 4 GB DDR3-2133
Graka: Gigabyte Radeon R9 290X in seltsamem übermodus wo der lüfter bis auf 55% drehen darf was in 100 heißen Sommern keinen Sinn macht
Mobo: MSI x79A-GD65 Sockel 2011
Soundkarte: Soundblaster Z
PSU: Be quiet Pure Power BQT L7-730W - 730 Watt
HDD: 2x Samsung Hd 753 LJ 750 GB
1x Samsung 153 irgendwas mit 1,5 TB <--- wurde im lauf der Fehlersuche für defekt gehalten und ist atm nicht verbaut
SSD: Crucial M4 128 GB
OS: Win 8.1 Pro Studenten Lizenz installiert auf SSD

Unklarheiten? Tja dann muss ich dich zumindest darum bitten nachfolgenden Roman zu lesen:heilig:

[Roman]

Mein PC brauchte immer länger zum Runterfahren, und irgendwann mitte Juli fuhr er auch immer gleich wieder Hoch sobald er scheinbar runtergefahren war. Es war als hätte man auf Neustart anstatt auf Herunterfahren geklickt
Dieses Problem trat bereits seit Wochen auf. Ich vermute mittlerweile, dass es immer beim Herunterfahren zum Crash kam. Ein Bluscreen wurde zwar nie angezeigt (es wurde garnichts angezeigt), aber es finden sich in der Minidump Crash files über den gesamten August verteilt. Ich sah diese zurückliegenden Crashs erst vor ein paar Tagen.
Davor ging ich von Vierenbefall aus.

Lösungsansatz Nummer Eins: Vierenscan

Auffällig hierbei war, dass Kaspersky bei meinem Volume E:\ Ewigkeiten benötigte um auch nur simple .htm dateien zu Untersuchen, und irgendwann unverichteter Dinge einfach hängen blieb.

Gleichzeitig war die Ereignisanzeige mit einem mal überschwemmt mit I/O Fehlern (mehreren pro Sekunde)
Die I/O Fehler gingen auf die Festplatte zurück welche unter anderem das oben erwähnte Volume E:\ beherbergte. Selbige habe ich mittlerweile ausgebaut, was dazu führte, dass mein Rechner nach dem Herunterfahren endlich wieder aus blieb. Hätte ich nicht das Gefühl mit der blosen Fehlersuche die Büchse der Pandorra geöffnet zu haben, würde ich diesen Umstand als Teilerfolg verbuchen.

Ohne die Vermeintlich defekte Festplatte führte ich einen Vierenscan bis zum Ende durch, fand jedoch nichts. Das Herunterfahren dauerte nach wie vor ewig.

Ich wollte es dabei belassen. Dachte mir eine kaputte Festplatte sei den PC Göttern genug der Opfer und ich würde nun unbelangt bleiben.

Ich war naiv!

Einen Tag war mir Ruhe vergönnt, danach sah mir ein schräg liegender trauriger Smiley auf Hellblauem Hintergrund ins Gesicht.

Was für eine absurde Verniedlichung des BSod.
Nun hatte ich Grund mal in die Minidump hinein zu schauen, und sah zum ersten mal, dass es über den gesamten August Crashes gab (zu diesem Zeitpunkt war es schon September)- wie gesagt ich bekam die dazugehörigen Bluscreenes nie zu Gesicht/wusste nicht mal von ihnen bis dato.

Die Mehrzahl unter ihnen schimpfte sich DRIVER_POWER_STATE_FAILURE - scheinbar ausgelöst vom Kernel (ntoskrnl.exe):o
Schockierender weise war dies der selbe Crash, der scheinbar bereits beim Herunterfahren immer auftrat.
Einen Screenshot aus meinem Dumpviewer hänge ich an - wems hilft.

Google verlinkte mich auf Diverse Foren unter anderem auch dieses hier und in allen hieß es "Treiber Problem!"
Details?
Fehlanzeige.
In meiner Verzweiflung entschied ich mich erstmal mittels Gerätemanager einfach alles zu Updaten. Der Gerätemanager selbst bot aber gleich die nächste böse Überraschung. An die 20 - 30 Unbekannte "Basissystemgeräte" waren dort aufgelistet. Dazu noch 2-3 andere Unbekannte Geräte. Ich hatte keinen Schimmer wo die auf einmal her kamen, und natürlich waren keine Treiber für all diese Geräte bekannt :rolleyes:
Ich lies mir die Resourcen nach Verbindung anzeigen, und konnte einen Zusammenhang mit dem PCI Express Bus feststellen - nicht gerade der große Wurf aber besser als gar keine Ahnung wozu die "Basissystemgeräte" gut sein sollten.

Ich entschied mich der MSI Seite einen Besuch ab zu statten, und manuell nach Treiberupdates für den x79 Chipsatz zu suchen. Und siehe da - Anfang des Jahres gab es tatsächlich Updates. Ich lud mir den ASmedia SATA Controller Treiber, den Intel x79 Chipset Treiber so wie zwei Ominöse Pakete die sich Intel_RST_x79 und Intel_ME_x79 nannten, herunter.
Bis auf letzteren leißen sich alle sauber installieren, beim Intel_ME_x79 treiber kam es während der Installation jedoch zu einem Hard Reset. Ich unternahm auch keinen Versuch mehr diesen Treiber nochmal zu installieren. Man kann sagen ich fürchte mich davor.
Ein Erfolg lies sich jedoch verbuchen denn die unbekannten Basissystemgeräte waren nun aus dem Gerätemanager verschwunden, mitsamt den paar anderen unbekannten Geräten - wollen wir hoffen, dass sie weg bleiben.

Die Häufigkeit von Bluscreens und Resets ist mittlerweile sehr lästig - Gegenwartsform! Alles was noch Folgt hat daran nichts geändert.

Ich fand es war an der Zeit weitere Hardware defekte nicht mehr aus zu schließen. Ich besorgte mir HD Tune und Memtest und testete meine Flash und Magnetspeicher auf eventuelle Defekte. Nichts! Allerdings fand ich in HD Tune heraus, das die Firmware meiner SSD veraltet ist - wieder Gegenwartsform denn:
Der Firmwareupdater von Crucial findet partout meine SSD nicht und kann folglich auch nicht updaten.

Und als ob das noch nicht genug wäre hab ich das schlimmste noch garnicht erwähnt. Folgender Umstand könnte für alle der o.g Probleme zumindest mit verantwortlich sein. Genauso könnte er aber auch nur durch sie Ausgelöst worden sein oder nichts mit ihnen zu tun haben.
Nun welch gräuslich Fehler steht hier noch zu berichten an?
Windows Updates!
Die haben noch nie richtig funktioniert. Wann immer beim Herunterfahren Windows updates installiert wurden, verabschiedete sich mein Rechner mit einem Bluscreen. Welche Meldung es war weiß ich im Moment nicht, ich werde jedoch bei Zeiten diese Information nachreichen.

[/Roman]


Nun Gut werdet ihr sagen
Und was soll das CB Forum nun für dich tun?

*MrMcMathew legt sich in Phötus Haltung unter die Dusche und ruft "Macht dass es aufhört! Macht dass die Fehler aufhören!!:heul: *
 

Anhänge

Terrier

Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
8.809
Soundkarte mal ausbauen, ich hatte nie eine, aber wenn ich Soundblaster Z Windows 8.1 bei Google eingebe wird mir schon ganz übel.
Dann das Viren Programm deinstallieren erstmal nur den Integrierten Windows Defender verwenden.
Dann nur die Windows Systemdateien reparieren, wenn welche defekt sein sollten.
http://www.pc-experience.de/wbb2/thread.php?threadid=35314
Ansonsten hast du eventuell noch weitere Treiber Probleme z.B Grafikkarte.
Beachte Post 11
http://www.drwindows.de/windows-8-allgemein/65633-driver-power-state-failure.html
 
Zuletzt bearbeitet:

MrMcMathew

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
112
Soundkarte mal ausbauen, ich hatte nie eine, aber wenn ich Soundblaster Z Windows 8.1 bei Google eingebe wird mir schon ganz übel.
Dann das Viren Programm deinstallieren erstmal nur den Integrierten Windows Defender verwenden.
Ein Ausbau weiterer Hardware stelle ich erstmal zurück - auf die Soundkarte verzichte ich erst wenns nicht anders gehen sollte.
The XFi's haben sich da nen Ruf erarbeitet ich weiß, aber wenn ich "Soundblaster Z Windows 8.1" bei google eingebe wird mir nicht schlecht.
Beim Gedanken mich auf den Windows Defender zu verlassen schon.

Defekte Systemdateien wurden anfangs keine gefunden, der tipp kam jedoch später ganz nützlich als ich nochmal versuchte windows updates zu installieren die beim ersten versuch nur zur hälfte installiert wurden. Danke dafür.

Windows scheint jetzt endlich auch auf dem neuesten Stand zu sein. Das gilt auch für alle Treiber bis auf diesen elenden Intel_me_x79 der sich nicht installieren lassen will, weil "Das Setup einen oder Mehrere Gerätetreiber nicht installieren konnte"

Über den Sinn und zweck dieser Management Engine liest man alles mögliche vom Fernwartungssystem bis zum Treiber für Intel Grafikchips.
Nun ein I7 4930K hat keinen Grafikchip, und an Bios Fernwartung habe ich kein Interesse - Brauche ich diesen Treiber dann überhaupt bzw. sollte ich überhaupt in der Lage sein ihn zu installieren?

Neben den Resets und Normalen Bluscreenes hatte ich auch wieder BsoD's die sich selbst nochmal aufgehangen haben und dementsprechend nichts in der Minidump hinterlassen haben. Ich fotografierte sie jeweils bevor ich den Kaltstart einleitete.
Die Bösewichte heißen Atempted_Switch_from_DPC und Kmode_exceptiopn not handeled. Letzterer findest sich zwar auch hin und wieder in der Dump, aber die verursacher sind in beiden Fällen unbekannt.

Ich schau mir jetzt mal die beiden an, auch wenn der Driver_power_state Fehler öfter vor kommt.

Help anyone?
 

MrMcMathew

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
112
Update:

Da meine SSD das OS beherbergt finden wohl zu oft Zugriffe auf sie statt, so dass sie nie Dazu kommt ihr Internes TRIM anzuwenden. Aus diesem Grund habe ich die SSD mal über nacht einfach nur mit Strom versorgt, so dass interne Wartungsmechanismen auch mal zum Einsatz kommen können. Gebracht hat das nichts. Auch Die Firmware lässt sich nach wie vor nicht einspielen, da die SSD nicht gefunden wird.

Hilfe des Windows Verifiers (cmd verifier) konnte ich einen pösen pösen Treiber identifizieren, der von Cyberlink PowerDVD installiert wird. Ich habe mich nun von besagtem Programm getrennt.

Es ist nun eine weile her, seit dem mein Rechner das letzte mal einfach während dem Betrieb abgestürzt ist, allerdings kehrte nun das ursprüngliche Problem zurück:

Mein Rechner fährt Stundenlang herunter, und meldet irgendwann einen BSoD namens Driver_Power_State_Failure

Was übersehe ich?
 

arktom

Commodore
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
4.179
Update:

Da meine SSD das OS beherbergt finden wohl zu oft Zugriffe auf sie statt, so dass sie nie Dazu kommt ihr Internes TRIM anzuwenden. Aus diesem Grund habe ich die SSD mal über nacht einfach nur mit Strom versorgt, so dass interne Wartungsmechanismen auch mal zum Einsatz kommen können. Gebracht hat das nichts. [...]
Ist ja auch falsch, dann würde TRIM ja so gut wie nie funktionieren.
 

MrMcMathew

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
112

MrMcMathew

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
112
Update:
Die Firmware der SSD hat sich mittlerweile Updaten lassen. Die m4 is jetzt auf 70H
Habe auch mal n BIOS Update gemacht
Danach habe ich nochmal versucht die Intel Management Engine zu installieren, und siehe da sie installiert sich ohne Mucken.
Außerdem war X.M.P. im BIOS ausgeschaltet, was angeblich Ärger machen kann wenns aus is. Hab's an gemacht.

Was hat mir das ganze gebracht? NÜSCHT :grr:

Driver_Power_State_Failure nach wie vor bei jedem Runterfahren.

Ich raffs echt nicht mehr
 

simpel1970

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
16.261
Lade mal die Minidumps von den Driver_Power_State Fehlern hier hoch.
Die Dateien findest du im Verzeichnis C:\Windows\Minidumps (wirst du aber sicherlich wissen).
Die Dumps am Besten auf den Desktop kopieren und dort im ZIP Format einpacken (das Einpacken geht nicht im Systemordner). Die ZIP Datei kannst du anschließend über den foreneigenen Bilderupload im Thread einbinden.

Alternativ kannst du den Bluescreen auch selbst auswerten (Anleitung siehe Signatur). Dort findest du auch Auswertungsbesipiele für die Driver Power State Fehler.
 
Top