Installation sowie Boot mit AMD APU Laptop

Mic90

Lt. Junior Grade
Registriert
Sep. 2005
Beiträge
472
Guten Tag liebe CB Gemeinde,

nun wende ich mich mal wieder an euch.
Ausgangslage ist: Da ich für n paar Monate im Ausland bin musste n Lapi statt Desktop her.
Wunsch Hardware gabs zum Erschwinglichen Preis leider nur mit Win8.

Ich hätte gerne ein Dualboot mit Windows 8.1 und Linux (vorzugsweise Mint).

Der Lapi ist ein HP Pavilion 15-e052sg. (Herstellerlink hier )

Hardware ist also:
CPU/APU: AMD Quad-Core A8-5550M APU
Grafik: AMD Radeon HD 8550G/8670M Dual GPU (1 GB DDR3 dediziert)
Ram: 6 GB - 1600mhz

Problem:
Wenn ich versuche Linux Mint (Cinnamon oder Mate) zu installieren bekomme ich, nachdem ich im Grub Linux Mint starten ausgewählt habe eine X-Server Fehlermeldung.
"Failed to start the X-server (your graphical interface). It is likely
that is not set uo correctly. Would you like to view the X server
output to diagnose the problem?"

Vielleicht hilfreich: Ich habe in einer VM Mate zum laufen gebracht, Cinnamon nicht.

Mint bietet mir noch die Option es aus dem laufenden Windowsbetrieb
heraus zu installieren, diese Möglichkeit finde ich etwas seltsam. Hat
da jemand Erfahrungen mit? Wirkt auf mich dann nicht wie ein richtiges
Betriebssystem.

Fastboot habe ich deaktiviert. Genauso Secureboot. Legacy Modus habe ich eingeschalten.
Ich vermute das Linux irgendein Problem mit dem A8 hat. Allerdings bin ich dazu im Netz nicht fündig geworden.

Anschließend habe ich es mit dem neuesten Ubuntu probiert. Die Installation hat geklappt. Leider kommt beim Booten nicht der Grub, sondern es bootet direkt in Windows 8.
Wenn ich manuell im (HP-)Bootmanager suche, finde ich Ubuntu als Bootoption.
Starte ich diese Ubuntu aber erzählt es mir bei Start vom Low-Graphic Mode in den es nun wechselt, ich kann noch "OK" drücken und dann geht nichts mehr.

Ich habe 2 verschiedene USB-Installer und 3 USB-Sticks probiert, daran
kann also nicht liegen.

Habt ihr ne Idee wo das Problem liegt und wie ich es lösen kann? Gibt es Alternative Lösungen?

Welche andere für Anfänger (hatte vor Jahren mal Ubuntu und hab Lubuntu auf nem Netbook) geeignete Distro würdet ihr empfehlen? Habe bisher wie gesagt Mint, Ubuntu (nicht mit Unity/also eher Kubuntu) und eventuell Mageia im Blick. Debian erscheint mir etwas heftig für meine Fähigkeiten (und leider derzeit begrenzte Zeit).


Ich weiß es sind ne ganze Menge fragen, ich hoffe wirklich, dass mir geholfen werden kann.
Beste Grüße

Edit: Ich bin bisher gewohnt i.d.R. 64-Bit Betriebssysteme zu installieren. Müsste mein Prozessor ja eigentlich zu in der Lage sein, oder liege ich da falsch?
 
Zuletzt bearbeitet: (siehe Edit)
Dass Windows 8 bootet, liegt wohl daran, dass EFI Zeug vor Legacy BIOS Sachen geladen werden.
Hierzu am besten im UEFI Modus installieren. Hier eine Anleitung wie du einen EFI fähigen Stick mit Ubuntu erstellst. Wird für Mint ähnlich vonstattengehen.
Dann dürfte sich Grub automatisch auf die EFI Partition installieren.

Ich gehe davon aus, du nimmst Ubuntu 13.10 bzw. das Mint Pendant dazu?
Vermutlich sind da einfach die enthaltenen Treiber zu alt. Probier mal zur Sicherheit die Ubuntu 14.04 daily.
Ich denke es liegt an der Dual GPU Lösung, schau auch mal ob du im EFI die dedizierte GPU deaktivieren kannst.

Jede moderne CPU unterstützt 64 bit.
 
Mic90 schrieb:
Mint bietet mir noch die Option es aus dem laufenden Windowsbetrieb heraus zu installieren, diese Möglichkeit finde ich etwas seltsam. Hat da jemand Erfahrungen mit? Wirkt auf mich dann nicht wie ein richtiges Betriebssystem.
Das dürfte der (geniale) WUBI-Modus von Ubuntu sein. Denk dran: Mint = Ubuntu + Zusatzpakete

http://www.ubuntu.com/download/desktop/windows-installer
Man beachte: Wenn dein Win8 im Legacy-Modus installiert ist, sollte WUBI funktionieren. Wenn dein Win8 über UEFI bootet -> Finger weg, klappt nicht.

Was die Leistungsfähigkeit angeht: 99,9% von dem, was eine "native" Installation bietet.
Hier wird einfach innerhalb der NTFS-Partitionen eine Container-File angelegt, die wie ein virtuelles Laufwerk funktioniert. Darin wird Ubuntu installiert. Beim Booten muss dann der Container geöffnet werden, daher die -0.1% Leistung.

Vorteil:
- Installation und Deinstallation direkt aus Windows heraus
- Keine Änderung der Partitionen nötig. Alles bleibt NTFS
Nachteile:
- sieht man von dem winzigen Overhead ab: keine. Es verhält sich 100% wie eine natürliche Installation (außer was die Partitionsverwaltung angeht)
 
Mh laut meinem Bios kann ich mit Legacy-Modus oder ohne booten (ich schätze das ist dann reines UEFI).

Werde erstmal die WUBI Variante ausprobieren, klingt einfacher ;) , Win8 ist vorinstalliert und bootet im UEFI und im Legacy Modus.

@sacridex: Das mit den 64bit hatte ich auch so im Kopf war wegen einer Fehlermeldung ziemlich verunsichert.
Jop habe jeweils die neuste offizielle Version benutzt.

Danke schonmal für die ersten Anregungen :)
Ergänzung ()

Also ich hab die Wubi Methode gestern Abend mal probiert, ich komme sogar zum ersten mal in einen grafischen Bootloader (sieht aus wie zu Windows 8 gehörend). Leider bekomme ich eine Fehlermeldung wenn ich auf das Kubuntu Fenster klicke.

Gibt es Wubi auch für die aktuellen 13.10 oder die dayly Versionen?

Hab mich auch nochmal am erstellen eines USB Sticks probiert, wobei ich nicht sicher bin ob dieser wirklich EFI Tauglich war. Die Terminal funktionen kann ich ja aus Windows 8.1 raus nicht. Ich werde wohl nochmal ein wenig bei Ubuntu Users stöbern.

Grüße
Ergänzung ()

Ok habe die neuste Wubi unter: http://releases.ubuntu.com/saucy/ gefunden kann dort einzeln heruntergeladen werden und installiert dann die Version 13.10 auf dem Computer. Mal sehen ob das klappt, ich befürchte aber Windows ist im EFI Modus vorinstalliert
Auch darf das Windows nicht im UEFI-Modus installiert sein.

Naja hoffen wir mal das Beste...
 
Zurück
Oben