Notiz Intel Alder Lake-S: Lauffähiges System mit Hybrid-CPU gezeigt

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
15.944
Zum Abschluss der Vorstellung der CES-Neuheiten hat Gregory Bryant, Intels Chef der PC-Sparte, ein lauffähiges Alder-Lake-S-System präsentiert. Die CPU lief in einem PC-Gehäuse mit durchsichtiger Seitenwand auf einem Desktop-Evaluierungs-Board mit zwei RAM-Bänken und Standard-Boxed-Kühler.

Zur Notiz: Intel Alder Lake-S: Lauffähiges System mit Hybrid-CPU gezeigt
 

DennisK.

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
92
Alder Lake kann für Intel der widereinstieg in den CPU Markt werden, nachdem AMD jetzt für ein paar Jahre jedes Jahr erheblich nachziehen bis vorlegen konnte.
 

Marflowah

Lt. Commander
Dabei seit
März 2018
Beiträge
1.124
Krass, Alder!
Ein breites Spektrum abzudecken, ohne die Kunden unnötig zu überfordern oder mit zu viel Auswahl die Übersicht zunichte zu machen, ist nicht leicht! Da muss Intel aufpassen.

Und auch hier gilt: Abwarten, was überhaupt lieferbar sein wird...
 

mkl1

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
268
A significant breakthrough in x86 performance hört sich gut an. Ich bin sehr gespannt drauf, weil Alder Lake wirklich eine neue Architektur bzw. zwei neue mitbringt. Bei RKL-S basiert die "neue" Architektur auf dem 2017er Icelake Design, die Architektur selber ist also gar nicht neu. Mit Alder Lake wird man zum ersten mal sehen, was Intel während der 10nm delay Jahren intern entwickelt hat.
 

LamaMitHut

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
1.024
Sehe keinen Grund, darauf zu wechseln. Den meisten wird Zen3 / RL wohl eh fürs erste reichen.
 

estros

Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
9.119
Gut zu sehen, dass Intel plötzlich öffentlich über zukünftige Architekturen redet, die nicht unmittelbar auf den Markt kommen. Früher musste man sich bis zum Release alles aus inoffiziellen Roadmaps ziehen. Mag an der Marktsituation liegen, aber viel mehr ist es eine andere Firmenphilosophie.
 

Flare

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.538
AlderLake nutzt die TigerLake aus den letzten Laptops als big Cores und wahrscheinlich schon Gracemont Atoms als LITTLE Cores. Vermutlich werden die 6-Kerner mit SMT und ohne LITTLE Cores die preislich attraktivsten, aber es kann auch sein, das alle zu teuer werden und wird auf den non-Hybrid Nachfolger von RocketLake warten müssten.
 

Piak

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
1.804
Ich glaub nicht das Alder Lake im Desktop irgendwas angreifen wird. Eher dann die 12-Kern Golden Cove Modelle, dann vermutlich gegen Zen 4.

Schön anzusehen ist, das Intel sich die Performance teuer über Cache vergrößerungen erkauft. Nachdem man jahrelang erklärt hat 256k sind genug^^.
 

Tzk

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
1.280
Ist schon bekannt ob und wieviel IPC Gewinn Alderlake bringen wird? Wir stehen ja mit Rocketlake (in 14nm) und Tigerlake (in 10nm) bei etwa +18% gegenüber Skylake. Oder brachte Tigerlake nochmal ein wenig IPC ggü. Icelake?
 

YforU

Captain
Dabei seit
März 2001
Beiträge
3.422
AlderLake nutzt die TigerLake aus den letzten Laptops als big Cores und wahrscheinlich schon Gracemont Atoms als LITTLE Cores. Vermutlich werden die 6-Kerner mit SMT und ohne LITTLE Cores die preislich attraktivsten, aber es kann auch sein, das alle zu teuer werden und wird auf den non-Hybrid Nachfolger von RocketLake warten müssten.

Alder Lake basiert auf der nächsten "Big Core" Architektur ->Golden Cove. Dazu Gracemont.
https://www.anandtech.com/show/1597...ybrid-with-golden-cove-and-gracemont-for-2021

Golden Cove dürfte nach allem was bekannt ist einen ähnlichen Sprung machen wie Sunny Cove zu Skylake. Auch wenn die Low Power Cores mit Gracemont unter "Atom" fallen kommt hier wohl nochmal ein recht großer Schritt nach vorne. Bei gleicher Frequenz ungefähr auf dem Niveau von Skylake. Da es der direkte Atom Vorgänger (Tremont) bereits über die 3 Ghz Marke schafft sollten die LP Kerne bei MT Workloads durchaus mehr als nur Beiwerk sein.

Ich glaub nicht das Alder Lake im Desktop irgendwas angreifen wird. Eher dann die 12-Kern Golden Cove Modelle, dann vermutlich gegen Zen 4.

Schön anzusehen ist, das Intel sich die Performance teuer über Cache vergrößerungen erkauft. Nachdem man jahrelang erklärt hat 256k sind genug^^.

Alder Lake mit 8C/16T+8C/8T sollte grob im Bereich eines hypothetischen 12C/24T Golden Cove landen. Die Frage ist dabei sowieso ob etwas wie letzteres überhaupt kommt. Weder AMD noch Intel entwickeln unter normalen Umständen Desktop only Designs. Das sind nahezu immer primär Mobile bzw. Enterprise Designs welche mit bestenfalls kleinen Anpassungen im "klassischen" Desktop auf einem Sockel landen. Richtig "fette" Desktop CPUs sind bezogen aufs Volumen schon lange eine Nische.
 
Zuletzt bearbeitet:

[wege]mini

Commodore
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
4.609

In bestimmten Anwendungen sollte ein kleiner Kern fast so schnell sein wie ein großer. Das HT bringt ca. 20-30%.

4 große Kerne mit HT sind in etwa so schnell wie 5-6 große Kerne ohne HT und die 8 kleinen Kerne sollten daher also noch einmal 20% schneller sein, bei kleinerer Fläche.

Wenn man Dinge berechnen will, die von kleinen Kernen nicht unterstützt werden oder nur in reiner Software, sieht das Bild natürlich völlig anders aus.

mfg
 

aklaa

Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
7.541
AlderLake nutzt die TigerLake aus den letzten Laptops als big Cores und wahrscheinlich schon Gracemont Atoms als LITTLE Cores. Vermutlich werden die 6-Kerner mit SMT und ohne LITTLE Cores die preislich attraktivsten, aber es kann auch sein, das alle zu teuer werden und wird auf den non-Hybrid Nachfolger von RocketLake warten müssten.
Wäre nice so eine neue Atom CPU mit Intel Xe Grafikeinheit.
Ich suche auch ein Intel Ersatz für meinen Atom Z-8350. Hoffentlich kommt was ohne große Sicherheitslücken, mit "ist verfügbar", und bitte ohne alte Grafik 620/630er.
Intel muss dieses Jahr was gutes liefern, ansonsten kommt wieder AMD APU ins Haus.
 

[wege]mini

Commodore
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
4.609

marvin007

Newbie
Dabei seit
Nov. 2020
Beiträge
3
Das Selbstvertrauen der Intel Marketing Abteilung muss man erst einmal haben, wenn ein BigLittle Konzept, das bei ARM Chipherstellern schon seit Jahren Verwendung findet, als breakthrough Innovation in der X86 Architektur gefeiert wird.
Aber durch das Hinzufügen von Stromsparkernen werden die Performancekerne weder leistungsfähiger noch stromsparender und da Intel mit diesen das thermische Budget schon mehr als ausgereizt hat, werden die Stromsparkerne auf keinen Fall zusätzlich zum Einsatz kommen. Vielmehr wird es einen Entweder/ Oder Ansatz geben, d.h. bei wenig CPU Last werden die Prozesse in die Little Cores verschoben und sobald wieder Leistung benötigt wird, folgt der Switch auf die Performance Kerne. Damit lässt sich im wesentlichen nur die Akkulaufzeit verlängern, insbesondere im Standby Betrieb. Zur Steigerung der Gesamtperformance tragen die Little Cores überhaupt nichts bei, außer das bei einem Teillastbetrieb durch die Stromsparkerne ein etwas kühleres Ausgangsniveau erreicht wird, sodass beim Wechsel auf Volllast die Performance Kerne ein paar Sekunden länger im Turbo Boost übertakten können, bevor das Wärme Management den Takt wieder zurückfährt.
 

flappes

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
5.995
Aber durch das Hinzufügen von Stromsparkernen werden die Performancekerne weder leistungsfähiger noch stromsparender und da Intel mit diesen das thermische Budget schon mehr als ausgereizt hat, werden die Stromsparkerne auf keinen Fall zusätzlich zum Einsatz kommen. Vielmehr wird es einen Entweder/ Oder Ansatz geben
Sehe ich im Moment genauso.

In Last-Szenarien (wie Spielen) bringt der Ansatz nicht wirklich was, außer die CPU läuft am Limit und mehr als die Primärkerne werden nötig, aber bis dahin gibts schon 3 weitere CPU-Generationen.

Bei Workloads, die alle Kerne über längeren Zeitraum auslasten (Beispiel: Rendering), bringt das schon mehr, aber dafür setzt man eh besser >16 vollwertige Kerne ein.

Für Laptops sicherlich interessant, wegen längerer Laufzeit.

Auf Desktops bin ich dennoch positiv eingestellt, da der Rechner eh 90% idlet, vor allem bei 0815 Officerechnern. Das könnte einiges an Strom sparen.
Dafür genügen bei den meisten ja auch Celeron & Co. aber dennoch kauft man die dickeren CPUs.
 
Top