News Intel Celeron D mit 64-Bit kommt Mitte 2005

Tommy

Chef-Optimist
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
8.192
Die Auswahl an der 32-Bit-Prozessorfront, die dank der 64-Bit-Erweiterung das „Alte“ und „Neue“ miteinander zu vereinen weiß, steigt stetig an. Schon seit 2003 hat AMD mit seinen Athlon 64 entsprechende Prozessoren am Markt. Im Februar dieses Jahres zog Intel offiziell mit der Pentium 4 600-Familie nach.

Zur News: Intel Celeron D mit 64-Bit kommt Mitte 2005
 

LeChris

Vice Admiral
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
6.996
Wenn der Athlon64 sich endgültig auf den 939 getrollt hat, kann ja der Sempron ruhig AMD64 bekommen. Dessen Deaktivierung machte ja nur zur stärkeren Differenzierung Sempron-Athlon Sinn, sofern das überhaupt sinnvoll war. Ich sehe in meiner Glaskugel auch schon den String "Sempron 64".

Damit hätte dann auch die Konfusion mit den Sockel-A-Semprons ein Ende. Buhuhuhuhu, der Sockel A stirbt... :heul:
 

frankkl

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
5.659
Wunderbar der Intel Celeron D 355 mit 64-Bit wäre dann was zu Weihnachten dürfte dann wieder gut 100 Euro kosten !


frankkl
 
Zuletzt bearbeitet:

Nitsh

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
257
Ist eigentlich die Celeron Reihe "generell" kühler als die Pentium? (nicht nur auf den neuen bezogen)
Dann wäre ein Celeron für Silent-Systeme und andere interessant (Barbone).
 

TeeKay

Ensign
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
225
Die Temperatur eines Prozessors haengt von der Kuehlung ab.

Wenn du fragen moechtest, ob der Celeron weniger Energie verbraucht als ein Pentium 4, dann nein. Wie auch, es handelt sich um identische Prozessorkerne.
 

FS03

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
383
Ne, der Celeron hat den gleichen Kern wie ein Pentium nur mit teildefekten oder deaktivierten features. Der Strom läuft trotzdem durch den Kern und produziert damit annähernd die gleiche Abwärme...
 

frankkl

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
5.659
Wieso steht da eigendlich 'Dual channel DDR 400 support' in der Bildbeschreibung,
hat doch nichts mit den Prozessor zutun oder müste doch genauso gut mit einen 945er Board und DDR 2 667 laufen oder ?

frankkl
 

Plakatierer

Banned
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
182
"Die Gerüchteküche meint auch schon die entsprechenden Produktbezeichnungen zu kennen. Die Modellnummer der bereits am Markt befindlichen Celerons wird dabei schlicht um eins erhöht"

einfach genial :daumen:
 

triumvirn

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
888
ich denke auch dass das ein Schmarnn ist. der Celeron hat ja keinen memorycontroller. aber vielleicht meinen die hauptsächliche anwendung. es wird ja keinen einen celeron mit DDRII 800 paaren :D
 

QUT-Clan

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
1.723
Zitat von frankkl:
Wieso steht da eigendlich 'Dual channel DDR 400 support' in der Bildbeschreibung,
hat doch nichts mit den Prozessor zutun oder müste doch genauso gut mit einen 945er Board und DDR 2 667 laufen oder ?

frankkl
Dürfte wohl eher daran liegen, das der Celeron nurn FSB/PSB von 533Mhz hat, und so diese Bandbreite nicht genutzt werden kann.
Natürlich kann man ihn trotzdem mit DDR2 Speicher bestücken.

Ist aber gut, das Intel auch die Celerons mit 64bit Extention ausstattet, weil so die 64bit Technologie großflächig verfügbar und erschwinglich wird.
 

LeChris

Vice Admiral
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
6.996
Diese Celerons basieren wie die aktuellen auf dem Prescott1M, siehe 112mm² DIE-Size. TDP laut Tech Docs waren ca. 70W, zumindest für die Sub-3GHz. Insgesamt wäre ein Sempron64 vorzuziehen, womöglich sogar der Winchester - seine Übertaktbarkeit macht den Preis von etwas über 100 wieder wett.

Speicher würde zu einem QDR von 133/533 bestenfalls Dual-DDR266 oder Single-DDR2-533 passen. Mehr ist Unfug, sofern keine Grafik auf den Hauptspeicher zugreift.

Für die Verbreitung von AMD64 natürlich sehr gut, für AMD selbst nicht so gut: die Celerons bilden mit den grafikintegrierten Chipsätzen von Intel die quantitative Marktführerschaft...
 
Zuletzt bearbeitet:

perfekt!57

Commodore
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
4.207
Schöne Falle, die INTEL für AMD da gerade aufbaut. "BRAUCHEN wird 64BIT auf dem Celeron sobald wohl niemand", hätte man gedacht. Aber Pustkuchen: Ich wiittere da eine strategische Offensive Intels gegen AMD, ein süsses kleines, feines, hinterhältiges, gemeines Komplett, bei dem MS (oder Intel gewogene Personen/Entscheider bei MS) mitziehen im INTEL-Sinne:

Wäre doch Klasse für Intel, wenn MS "urplötzlich" für alle Desktop-Anwender das 64-BIT-Windows bringt/brächte - und zwar ziemlich genau "zufällig" zu dem Zeitpunkt, zu dem INTEL alle CPUs im Portefolio 64Bit-ready hat/hätte (tss, tss...) - und nämliches Fortschrittsbetriebssystem für alle dann "auf einmal" auf einem nicht unerheblichen Teil der AMD-Produktfamilie nicht mehr liefe (den Celerons nämlich;) )..." .

Mir schient, die beiden Großen sind sich hier einig gegen den einen Kleinen. "Stärke die Stärken" (oder die Starken, *g*) ist oft eine sehr probate Wettbewerbsstrategie. Oder anders: Was hat/hätte MS auch davon, AMD gegen INTEL zu stärken? Mit Sicherheit weniger, als anders herum;) : Denn 10% mehr verkaufte AMD-CPUs sind 4 mal weniger, als 10% mehr verkaufte Intel...

Also: Wer jetzt schon einen A64 Winchester hat, soll jetzt bloß nicht auf einen Celeron wechseln.
 
Zuletzt bearbeitet:

[Blackhawk]

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
51
Keine Falle, sondern geschicktes Taktieren, denn wer als erstes einen 64Bit Lowcost Prozessor bringt kann mit einen Feature mehr werben. Schließlich zieht das MHz-Argument bei vielen auch noch ;)
 

Ken

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
111
Eigentlich recht sinnvoll. Irgendwann wirds dann nur noch native 64-bit-Programme geben und da hilft ein LowCost-32bit ja wohl nichts mehr.
 

Willüüü

Rear Admiral
Dabei seit
März 2004
Beiträge
5.678
Leider nicht für Sockel 478, dann könnte ich die CPU in meinem Server gegen eine 64 Bit CPU austauschen. Mal sehen wie hoch das Interesse an der CPU wird.

Gruß

Willüüü
 

Faint

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
1.520
bis 64 antiv sein wird, gibt es den sempron nicht mehr so wie es ihr jetzt gibt
 

rkinet

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
1.200
Nach SSE3 für den Celeron nun eben auch 64 Bit.

Wenn man bedenkt, daß Intel noch zig zusätzliche Transistoren (HT etc.) im Celeron tot legt, ist die 64 Bit Freischaltung fast schon ein Lichtblick.
Ist aber sinnvoll für speziell für OEMs, die ja Celeron und Pentium in einer Produktlinie mischen wollen und so eben durchgängig Win XP x64 anbieten können.

Tippe mal. daß z.B. Dell im Sommer komplett auf Win 64 umstellt, außer für Kunden die eben andere OS extra anfordern.
Besonders der bessere Virenschutz unter x64 (flaches Speichermodell) - noch besser als das NX-Bit unter x32 - dürfte das kleine Manko notweniger neuer Systemtreiber ausgleichen.
Die Anwendungssoftware ist eh bei 32/64 Bit kein Problem und der Mix ja perfekt organisiert.
 

mrmoe

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
72
guter zug mit dem celeron 64, ich denke AMD wird das auch in der nächsten Zeit freischalten denke ich.... is alles nur eine Assembling Sache, sowohl bei AMD als auch bei INTEL, die Cores sind ja die gleichen wie die Pentium4 bzw Athlon64. 64 bit für alle, dann gehts mitm wechseln schneller :D
 
Top