News Intel Compute Card: Kreditkarten-PC mit Celeron, Pentium, Core m3 oder Core i5

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.298
#1
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
2.682
#2
Warum nur 4GB Ram? Ich würde mir ja etwas richtung 8GB Ram, 128Gb UFS Speicher wünschen, dazu wegen mir dann ein Apollo lake chip und man hat ein genügend leistungsstarkes system für viele Anwendungen. 4Gb werden halt schnell zum Flaschenhals. Selbst die Apollolake Chips haben genug dampf für Multitasking.
 

Steini1990

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
1.793
#3
Überhitzen die Teile nicht sofort unter Last wenn sie nicht in einem Dock stecken das sie vollkommen umschließt und die Wärme abführt.
 

Syberdoor

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
654
#6
Warum steht in der Überschrift auf der Hauptseite "Preislich gestaffelt gibt es CPUs vom Celeron bis Core i5." wenn ihr gar keine Preise wisst? Ich mein sicher wird Intel nicht die gleichen Preise verlangen für verschiedene CPUs aber das extra zu erwähnen...
 
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
814
#8
Ein Handy ohne Display.
 
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
2.682
#9
Denke auch preislich wird das schon übel. Teilweise sind die Preise für die NUCs ja schon echt gesalzen, die Karten werden da sicher noch mal 20% teurer.

@Grillwetter:
Ein handy ohne Display und Akku, dafür aber mit x86 CPU.

Bin gespannt, sollte das Konzept funktionieren, sehen wir vielleicht wirklich irgendwann ein Surfacephone mit richtiger x86 CPU
 

zonediver

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
768
#10
...und ich dachte mir schon, das wäre ne Chance für Thunderbolt 3 - aber nein, USB-C - Intel, das ist ein Epic Fail :freak:
 
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
6
#12
Der Apollo Lake mit Celeron N3450 ist nicht schlecht, selbst mit nur 4GB RAM. Ich hab den im meinem Mini PC (Orbsmart AW-08 für 200€) drin, der reicht für Streaming, Office etc. dicke aus. Hängt halt davon ab was man machen will. Überhitzt ist er bisher auch nicht. Leider kein USB-C.
 

JeverPils

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
378
#13
4GB RAM heutzutage mit einem i5 - i7? Ist für mich ein K.O. Kriterium
 

Brathorun

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
679
#16
@Grillwetter:
Ein handy ohne Display und Akku, dafür aber mit x86 CPU.

Bin gespannt, sollte das Konzept funktionieren, sehen wir vielleicht wirklich irgendwann ein Surfacephone mit richtiger x86 CPU
Genau das ist es doch, wohin die Entwicklung hingehen sollte... so ein Surfacephone sollte schon vor 2 Jahren erscheinen. Wir wir sehen, ist es auch längst schon möglich.

So nett solche Mini-PC Projekte auch sind - keiner braucht noch ein Stück Technik für die Hosentische! Sie sollte lieber die bereits existierende Plattform ausbauen. Das Smartphone ist eben schon längst kein Telefon mehr...
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
8.241
#17
Smartphones mit x86 CPU gibt es schon lange...berühmte Beispiele: Motorola Razr i (2012), Asus Zenfone 2 (2015).
Hatte das Zenfone 2 ja selber, war von Geschwindigkeit und Preis/Leistung echt super, hatte aber auch Schwachstellen wie z.B. die Akkulaufzeit, die SoT ist mit 2,5-3h im Alltag nicht gerade das gelbe vom Ei, ob es jetzt an der CPU oder an anderen Faktoren liegt ist natürlich die Frage, denn der Akku ist mit 3000mAh eigentlich groß genug.

Ich glaube aber nicht dass es zu einem aufleben von x86 auf Smartphones kommt, eher entwickeln sich Anwendungen weiter und werden vermehrt zu ARM kompatibel.
Windows tut sich damit bisher sehr schwer, will diese unsägliche UWP durchsetzen deren Liste an Nachteilen gefühlt länger ist als die Anzahl der Apps im Store.
Bei Linux ist es schon länger gang und gäbe dass die Programme für verschiedene Architekturen verfügbar sind. Natürlich nicht alle aber viele.
Da kann man dann auch mit einem ARM-SoC ein Linux basteln welches nicht von einem zu unterscheiden ist welches auf x86 läuft.

Und ich denke die Zukunft sollte eher darin liegen dieses Konzept zu verfolgen anstatt den Nutzer mit Dingen wie UWP weiter zu gängeln, auch wenn die Grundideen wie der Sicherheitsaspekt nicht verkehrt sind, ist es einfach nicht der richtige Weg.
 
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
777
#18
Ich verstehe nicht warum einige der Meinung sind, dass 4GB Ram nicht ausreichend seien :o

Für einen reinen Office, Multimedia, Internet-Rechner sind 4GB doch mehr als genug für ein aktuelles OS. Selbst 2GB düfte in den meisten Fällen reichen.
 

iRonnyTV

Lieutenant
Dabei seit
März 2012
Beiträge
748
#19
2GB RAM schluckt ja alleine schon das OS :freak:
 

nille02

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
1.358
#20
Windows tut sich damit bisher sehr schwer, will diese unsägliche UWP durchsetzen deren Liste an Nachteilen gefühlt länger ist als die Anzahl der Apps im Store.
Du bist nicht auf UWP mit Windows auf ARM beschränkt. MS hatte sich dazu ja schon geäußert. Du kannst einfach wie bisher auch einfach eine x86 Binary ausführen. Wenn es schneller gehen soll, kann man mit VS 2017 in Zukunft auch ARM Binary erzeugen, alles unabhängig von UWP.

MS versucht auch zur zeit nicht UWP durchzusetzen. Aktuell verfolgt man eher den Plan die Win32 Anwendungen in den Store zu bekommen. UWP ist rein Optional und alle beteiligten (besonders der User) haben da eher Vorteile als Nachteile von. Kodi hat damit bisher ganz gute Erfahrungen machen können, aber es gibt nun Regeln an die man sich halten muss.

anstatt den Nutzer mit Dingen wie UWP weiter zu gängeln,
Wo wird der Nutzer gegängelt? Ernsthaft, wo wird der Nutzer dabei gegängelt? Du brauchst auch nicht mal über den Store gehen (für den man auch keinen (MS-)Account mehr braucht), ein Anbieter kann seine UWP Anwendung auch unabhängig vom Store verteilen. Dann musst du nur das *.appx Archiv anklicken und du wirst gefragt ob du es installieren willst.
Und selbst für Entwickler wird UWP langsam interessant, seit dem man nicht mehr nur auf WinRT aufsetzen muss.

Ich verstehe nicht warum einige der Meinung sind, dass 4GB Ram nicht ausreichend seien :o
Es bleibt nur nicht nur bei einigen wenigen Anwendungen. Alleine was sich so im Hintergehend ansammelt ist jede menge Speicher der "verbrannt" wird. Das System fängt dann an Auszulagern und die Freude am System ist dahin.
Ja man kann ein System mit 2GB Ram ohne Probleme betrieben, aber es darf dann auch nichts mehr im Hintergrund laufen. Steam braucht z.B. fast 120MB, Dropbox kommt auch auf 100MB, Die BT Software kommt bei mir auf 20MB, Owncloud will auch 50MB, Twitch ( ehemals Curse ) greift sich über 300MB, Teamviewer will als Hintergrund Dienst 20MB. Alleine schon nur für diese Hintergrundanwendungen, die mit dem System mit starten, gehen über 600MB Ram drauf.
Thunderbird verlangt etwa 300MB, Firefox genehmigt sich gerade 1,5GB (14 Tabs und 2 Pinned Tabs), Chrome mit einem Tab 400MB, ein leeres LO Dokument.

Also ich kann den Wunsch durch aus Nachvollziehen und finde es daher auch lächerlich das immer so wenig angeboten wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top