Intel HD3000 auf DVI: Kein Bild mit Intel Treibern

cluso

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
38
Hallo zusammen,

ich habe mir einen Rechner mit dem Z68 Chipsatz zusammengestellt. Das Board ist das Asus P8Z68-V-LX, CPI i5-2500K. Der Monitor ein Formac Gallery 2010. Der Monitor hat nur einen DVI Anschluß (Kabel eingebaut) und ist aus dem Jahr 2002.

Ich möchte gerne den im Prozessor eingebauten Grafikchip nutzen. Ich habe den Monitor über DVI angeschlossen. Das funktioniert solange, bis ich unter Windows 7 64bit die HD-family Treiber von Intel installiere. Ab dann erkennt Windows den Monitor nicht mehr und das Bild bleibt schwarz. Im abgesicherten Modus, wo ein generischer VGA Treiber geladen wird, habe ich ein Bild, nur mit dem Intel Treiber nicht.

Beim Hochfahren sehe ich also die Bios Meldungen und das Windows Logo. Danach bleibt der Bildschirm schwarz, obwohl Windows im Hintergrund fertig hochfährt.

Ich habe mir einen zweiten Bildschirm geliehen, der ohne Probleme über DVI läuft! Es liegt also auf jeden Fall an der Kombination von Monitor und HD3000 Treiber.

Ich kann den zweiten Monitor auch an einer alten PCIe Grafikkarte betreiben, so daß ich unter Windows dort ein Bild habe (und auf dem Formac an der internen Grafikkarte auf dem Mainboard keins!). Dann kann ich im Gerätemanager sehen, daß der Formac Bildschirm von der internen Grafikkarte einfach nicht erkannt wird. Ich kann ihn allerdings dadurch aktivieren, indem ich die interne HD3000 Grafikkarte im Gerätemanager einmal aus und wieder anschalte (disable/enable), danach wird der Monitor bis zum nächsten Neustart richtig betrieben.

Praktisch geht es also irgendwie, nur nicht von alleine. Ohne zweiten Monitor kann ich allerdings diese Prozedur nicht durchführen, um den Formac Monitor zu aktivieren.

Ich habe mindestens 5 verschiedene Versionen des Intel Treibers probiert, darunter die 2598, 2618, 2279, 2653 und 2219, mit allen das gleiche Phänomen. Ich habe ähnliche Probleme auch im Intel Forum gefunden, allerdings keine Lösung.

Hat irgendjemand eine Idee, woran genau es liegt, und ob ich es irgendwie beheben kann, oder einen guten Workaround?

Danke, cluso
 
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
4.476
Das funktioniert solange, bis ich unter Windows 7 64bit die HD-family Treiber von Intel installiere. Ab dann erkennt Windows den Monitor nicht mehr und das Bild bleibt schwarz.
Und was ist davor? Erkennt Win7 die Grafikkarte als solche und installiert ein MS-Treiber? Wenn ja kannst Du doch auf den Intel-Treiber verzichten.
 

cluso

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
38
Windows installiert selbst auch den Intel Teiber...
Ergänzung ()

Ich habe noch mal ein bißchen rumgelesen. Ich glaube es könnte daran liegen, daß der Monitor nicht HDCP kompatibel ist.

Viele Leute haben ähnliche Probleme über den HDMI Anschluß: Monitore, die HDCP nicht können, bleiben schwarz. Ist das denn bei DVI-D Anschlüssen dann automatisch auch so?

Ich vermute, es gibt dann tatsächlich keine Möglichkeit, das zu umgehen, oder?

Kennt hier jemand eine Möglichkeit, das ab- und anschalten der Grafikkarte im Gerätemanager zu automatisieren, so daß es beim Hochfahren jedesmal passiert?
Ergänzung ()

Ich habe noch mal ein bißchen rumgelesen. Ich glaube es könnte daran liegen, daß der Monitor nicht HDCP kompatibel ist.

Viele Leute haben ähnliche Probleme über den HDMI Anschluß: Monitore, die HDCP nicht können, bleiben schwarz. Ist das denn bei DVI-D Anschlüssen dann automatisch auch so?

Ich vermute, es gibt dann tatsächlich keine Möglichkeit, das zu umgehen, oder?

Kennt hier jemand eine Möglichkeit, das ab- und anschalten der Grafikkarte im Gerätemanager zu automatisieren, so daß es beim Hochfahren jedesmal passiert?
 
Top