News Intel Kaby Lake: Desktop-Testsamples bereits mit bis zu 4,2 GHz Takt

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
15.010

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
10.844
Wird es eigentlich für Kaby Lake wieder einen neuen Sockel geben oder wird es möglich sein vom i5-6600 ein Upgrade zu machen ohne großen Aufwand?
 

>|Sh4d0w|<

Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
2.380
Ja das wäre interessant, ob sich ein neuer Sockel ankündigen wird.
Vorallem aber auch bin ich auf Benchmarks gespannt, wenn der dann mal veröffentlicht wird :)
 

machiavelli1986

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
1.941
Kaby Lake sollte im Desktop Segment den selben Sockel wie Skylake nutzen. Das ist auf jedenfall das was ich in der Vergangenheit gelesen habe. Auch ist Kaby Lake nach Broadwell und Skylake weiterhin im 14nm Verfahren.
 

Chillaholic

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
11.376
Kleiner als 14nm ist auch erst mal nicht drin.
Nicht umsonst hat Intel das Tick-Tock Modell abgeschafft.
 

Jedi123

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
709
Der Sockel bleibt der gleiche, es soll allerdings einen neuen Chipsatz Z270 geben.

Ich meine auch mal hier gelesen zu haben, dass Kaby aber auf die Z170 Boards per BIOS Update trotzdem passen soll.
 

panopticum

Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.319
und wieder wird sich ein Wechsel von einem Sandy oder Ivy Bridge nicht lohnen
 

flo36

Captain
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
3.323
Denke auch, dass für Kabylake der gleiche Sockel wie für Skylake verwendet wird. Normal bleibt der Sockel immer gleich wenn das hintere Codesegment gleich blieb. Siehe: Sandy/Ivybridge, Has/Broadwell und nun eben Sky/Kabylake.
Intel hat sich zwar vom Tick-Tock verabschiedet aber ich halte es trotzdem für unwahrscheinlich.

Sollten die Angaben hier stimmen ist es wieder das Spiel wie jedes Jahr: 100 MHz mehr Takt, neuer Chipsatz und bessere iGPU.

Für mich persönlich stellt sich im Moment sowieso nur die Frage wann endlich Broadwell E auftaucht^^
 

S.Kara

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
1.673
und wieder wird sich ein Wechsel von einem Sandy oder Ivy Bridge nicht lohnen
Und wieder einer der diesen Mist postet.
Wegen der Rohleistung muss in den nächsten 10 Jahren wohl niemand upgraden, wenn die CPU erst ein paar Jahre alt ist.
Interessant finde ich hier allerdings HEVC H10, das kann sich für den einen oder anderen schon lohnen.

Edit:
Cool Master hat es auch schon auf den Punkt gebracht.
 

sdo

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
708
soll es eigentlich auch kabylake-E geben, oder wird bis cannonlake nur broadwell-E/skylake-E angeboten werden? Letztlich sind die Neuerungen für kabylake nur in der Grafikeinheit und die gibt es bekanntlich in den E Modellen ja nicht
 

Hatsune_Miku

Commander
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
2.610
Auch wieder nur 4/8 in mittelklasse desktop system. Langsam wirds mal Zeit für 6/12 oder 8/16 im mittelklasse Destop bereich. Und wegen ein paar Features werde ich nicht aufrüsten, obwohl mich was neues schon reizen würde.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
28.018
@SGS2/3Fanboy

Und erneut warum? 99% der Software im Consumer bereich nutzt nicht mal Quadcores voll aus. Warum also die Systeme teurer machen ohne einen Mehrwert? Wer 6 oder 8 Kerne brauch der kann sich diese ja kaufen. Aber nur aus "Prinzip" sollte man das nicht jedem aufschwatzen vor allem weil die Systeme auch mehr Strom benötigen.
 

lazyi

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
20
Mit Kaby Lake und HEVC wird dann wohl auch eine native HDMI 2.0 Unterstützung einhergehen. Damit kann man sich endlich auch an eine zukunftsfähige HTPC Lösung wagen!
 

KurzGedacht

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
423
@SGS2/3Fanboy

Und erneut warum? 99% der Software im Consumer bereich nutzt nicht mal Quadcores voll aus. Warum also die Systeme teurer machen ohne einen Mehrwert? Wer 6 oder 8 Kerne brauch der kann sich diese ja kaufen. Aber nur aus "Prinzip" sollte man das nicht jedem aufschwatzen vor allem weil die Systeme auch mehr Strom benötigen.
Nur theoretisch richtig.
Praktisch zeigt die Erfahrung, dass 99% der Entwickler neue Möglichkeiten erst nutzen, wenn eine relevante Nutzerbasis diese auch zur Verfügung hat. Zu sehen an 32bit/64bit, den SSE oder AVX Erweiterungen oder auch nur Dualcore Unterstützung.

Wir brauchen also bessere Hardware mit breiter Verfügbarkeit, damit die Programmierer mal in die Gänge kommen.

Mehr Strom brauchen mehr Kerne bei gleicher abgerufener Performance im übrigen nicht. Im Idealfall sogar weniger, da die Tasks besser verteilt werden können und die Kerne dadurch geringer takten.
 

Prinzenrolle_

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
1.900
Sobald sich DX12 durchsetzen wird, ist CPU noch weniger wichtig, von daher hat er ja schon irgendwie recht. Ich kann mich wirklich nicht daran erinnern, meinen CPU voll ausgereizt zu haben. Der einzige CPU der bei mir arbeiten muss, ist der vom Server fuer die VM's und Plex Transcoding. Fuer 99.9999% der Menschen reicht ein i7 ab Sandy oder i5 ab Ivy.
Hab am Wochenende den Computer meiner Eltern von einem Q9550 auf einen i7 2600k geandert. Sie und auch ich, haben fast keinen Unterschied gemerkt, da die SSD sowieso genug schnell ist.
 

Chillaholic

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
11.376
Das ist glatt gelogen, es kommt auf die Software an. Bei CPU-Limitierten Spielen sieht es mit einem i5 2500K + 1333 MHz RAM ziemlich düster aus:


Mit nem 2600K@OC mit schnellerem Speicher gibt es bei mir jedenfalls aktuell kein Spiel was merkbar limitiert.
Ein paar FPS und vor allem Min. FPS Unterschied gibt es natürlich bei jeder neuen Generation.
CPU-Benchmaks von K Prozessoren auf Stock halte ich eh für Schwachsinn.
Würd mich mal interessieren wie die sich alle im Vergleich @4 oder 4,5 Ghz verhalten.
Und wie groß dann der Unterschied noch ist, denn der Stocktakt der neuen Prozessoren ist schon merkbar höher, der OC-Takt eher weniger.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Tyler654

Gast
Das wäre zu nützlich für die Leser. ;)

Man soll schön brav denken, dass nur der komplette Neukauf den erhofften Leistungszuwachs bringt, wenn mal eine Anwendung nicht rund läuft. Es lässt sich natürlich eine Menge herausholen, wenn man den Prozessor- und RAM-Takt an den der neuen Generationen mind. angleicht. Insbesondere die Relevanz von letzterem wird durch sachlich falsche Artikel seitens CB bis heute völlig verdreht.

Aber das reicht natürlich nicht immer um die architektonischen Defizite auszugleichen, insbesondere, wenn es um neue Befehlssätze geht. Wichtig ist zudem, dass die meisten Menschen keine K-Prozessoren besitzen.

Man sollte einfach wissen, dass die alten Sandy Bridge CPUs inzwischen durchaus limitieren können.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
28.018
@KurzGedacht

Dann sag mir doch mal bitte, wer aus dem Mainstream-Consumer Bereich brauch Hexa oder Octa Cores? Welche Software limitiert da aktuell? Für die Standard Aufgaben wie E-Mail, Office und etwas surfen tut es einfach ein Dual oder Quad Core für die User und das ohne Probleme. Ich sehe es z.B. an meinen Eltern für das bissl Office, E-Mail und Facebook langt ein alter Dell Laptop aus 2008 mit einem Dual Core Core2Duo M.

Du beziehst dich doch sicherlich auf Spiele oder? Da mag das zwar stimmen aber wie gesagt 99% der Mainstream Consumer benötigt einfach kein Hexa oder Octa Core. Die können nicht mal ein Dual oder Quad Core voll auslasten.
 
Top