News Intel stellt Arbeit an MeeGo ein und gründet neues Projekt

Patrick

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.267
Hoffentlich konterkariert die Kooperation mit Intel nicht Samsungs Enlightenment/Linux Projekt ... die Ausrichtung auf HTML5 klingt schon mal nicht so prickelnd ...
 
Uhhh... Intel + Samsung! Das ist eine Mischung mit grossem Potential. Aber hoffentlich verliert Samsung dabei Bada nicht aus den Augen.
 
Nunja Intel+ Nokia tönte auch vielversprechend, und Nokia war zu MAemo/Meego Zeiten noch nicht so angeschlagen wie heute... Es könnte was werden, aber ich rechne nicht damit. Jedenfalls nicht in absehbarer zeit und mit ordentlicher Verbreitung.

Auffalend ist, dass bisher jedes Linux Projekt zur Bildung eines weiteren Mobilen OS samt Ökosystem seitens Intel gescheitert ist. Es scheint, als könten sie noch so viele Dollars in die Entwicklung pumpen, es kommt nichts Handfestes bei rum. Böse Zungen mögen behaupten, Intel ist gar nicht dazu fähig...

mfg memory_stick
 
@flappes
Ohne jetzt das übliche Bashing anzufangen: Aber Du glaubst doch nicht wirklich dass Apple si etwas bei seinem System zulassen würde, oder?
 
@yasu : Warum? Samsung ist ein Hardwarehersteller, dessen Interesse im Verkauf von Hardware besteht. Je mehr geeignete Software, desto höher die Hardwareabsätze. Also Bada, Android, WP7 etc. wird alles dabei sein, die sind ja nicht Nokia und wollen sich von selbst aus dem Markt katapultieren. Für uns ist das allemal gut so, weil wir haben hinterher die Qual der Wahl.
 
Tizen hört sich mal sowas von... schw... achsinnig an. ):
Sehe darin so schnell keine Zukunft.
 
Zitat von Lapje:
@flappes
Ohne jetzt das übliche Bashing anzufangen: Aber Du glaubst doch nicht wirklich dass Apple si etwas bei seinem System zulassen würde, oder?
Wieso bringst du es dann?

Es wird sich zeigen, ob Apple an ObjectivC fest hält oder eventuell weitere Alternativen zulässt, dass kannst weder du, noch ich oder jemand anderes mit Sicherheit behaupten.

JavaScript und HTML5 alleine werden aber sicher nicht die Möglichkeiten von ObjectivC,C# oder C++ ablösen. Ich hoffe sehr, dass Android und iOS weiterhin ihre nativen Sprachen behalten werden, spätestens wenn es um Ressourcen geht, wird es auch klar warum.

HTML5 und JavaScript zieht ja als eine App-Sprache bei Windows 8 ein und zum Glück nur als Alternative und nicht zwingend. Und wenn man es sich genau betrachtet, sind viele Dinge wieder durch spezielle JavaScript-Windows-APIs nur möglich und würden bei "Übertragung" auf andere Systeme auch wieder Anpassungen benötigen.
 
Zitat von puntorex:
@yasu : Warum? Samsung ist ein Hardwarehersteller, dessen Interesse im Verkauf von Hardware besteht. Je mehr geeignete Software, desto höher die Hardwareabsätze. Also Bada, Android, WP7 etc. wird alles dabei sein, die sind ja nicht Nokia und wollen sich von selbst aus dem Markt katapultieren. Für uns ist das allemal gut so, weil wir haben hinterher die Qual der Wahl.

Naja, da iwo mal Stand Samsung will von WP7 abstand nehmen, passt das nicht so ganz. :D



Zum Thema, bei Focus oder Spiegel, hab ich die News vorhin schon gelesen, da stand Meego Zeug soll auf Tizen lauffähig sein und Intel will auch Meego weiterunterstützen.
 
Ach, so schlecht ist der Gedanke gar nicht, neue Partner zu suchen und auf HTML5 zu setzen. Es ist ja nicht nur Samsung, sondern durch die Wholesale Applications Community Orientierung auch fast alle großen Mobilfunkhersteller und Netzbetreiber eingebunden.

Das macht Sinn, da gerade letztere immer mehr die Unabhängigkeit von Apple und Google gesucht haben. Falls es mit Windows Phone in deren Sinne auch nicht besser laufen sollte, hätte Tizen durchaus seine Berechtigung.

Für bada sehe ich aber auch eher schwarz.
 
Epic fail! :freak:

Ich kann es absolut nicht verstehen, warum man (und offensichtlich vor allem bei Intel) meint, ständig von vorn eine neu Plattform aus der Taufe heben zu müssen, wo die vorangegangene doch gerade mal einen guten Status erreicht hat (Meego). Nein, Kopfschuss - zack! - nächster!

Und dann noch HTML-Gefrickel. Dass ist bei vielen App-Entwicklern - sagen wir mal - nicht die erste Wahl. Mit Meego wäre das genauso möglich gewesen, wenn man den Willen dazu gehabt hätte und zusätzlich noch die Möglichkeit native Apps zu unterstützen.

Bestes Beispiel ist wohl Android, die mit dem NDK die Unterstützung von nativen Apps ermöglicht haben. Und warum? Weil es die Entwickler verlangten.
Intel hat nichts gelernt aus den Fehlern von Google. Ähnlich der Fall von webOS. Sollte Tizen weiter kommen, würde ich mich nicht wurdern wenn Intel eine native Schnittstelle später anbieten wird, weil die Entwickler es wünschen. Das Problem diesen "späten Erkenntnissen" ist nur meist, das die Plattformen mit einem anderen Geist entwickelt wurden und darunter leiden, weil eine native Unterstützung zu Beginn nicht erwogen wurde.

Ein weiterer Wermutstropfen am Nokia N9 :(


Man lese sich nur mal die enttäuschten und wütenden Kommentare auf der Meego-Seite durch:
https://meego.com/community/blogs/imad/2011/whats-next-meego
 
Maemo, Moblin, LiMo, MeeGo, Tizen... tut mir Leid, sollen die Beteiligten ihre Elchtests doch in Zukunft bitte alleine machen!

Alles Wasser auf die Mühlen von Apple und Microsoft... tja, schön wär's gewesen.
 
@Teralios

Wenn Apple so etwas wirklich wollen würde, dann hätten sie bei Flash schon anders reagiert. Zumal Apple dann keine Kontrolle mehr hätte, was auf ihre Geräte kommen würde, und das würde schon gegen ein geschlossenes System sprechen...

Somit bin ich überzeugt das dieses System bei Apple keinen großen Anklang finden wird - und somit schon ein großer Teil an Usern wegfallen würde...
 
Zitat von Lapje:
@Teralios

Wenn Apple so etwas wirklich wollen würde, dann hätten sie bei Flash schon anders reagiert. Zumal Apple dann keine Kontrolle mehr hätte, was auf ihre Geräte kommen würde, und das würde schon gegen ein geschlossenes System sprechen...

Somit bin ich überzeugt das dieses System bei Apple keinen großen Anklang finden wird - und somit schon ein großer Teil an Usern wegfallen würde...

Stimmt natürlich, aber als positive Lesart könnte man sagen: Wenn es alle haben, wollen es auch die Apple-User irgendwann. Kommt halt darauf an, wie sich der Markt entwickelt. Aber es wird bestimmt nicht einfacher für Apple, das Geschäftsmodell zu rechtfertigen.
 
Zitat von Teralios:
JavaScript und HTML5 alleine werden aber sicher nicht die Möglichkeiten von ObjectivC,C# oder C++ ablösen. Ich hoffe sehr, dass Android und iOS weiterhin ihre nativen Sprachen behalten werden, spätestens wenn es um Ressourcen geht, wird es auch klar warum.
Interpretierte Sprachen werden wahrscheinlich nicht in absehbarer Zeit die klassischen, zu compilierenden Hochsprachen ersetzen. Aber als weitere Möglichkeit (so wie es MS mit den metro ui apps für Windows 8 macht), eröffnet es den Markt für viel mehr Entwickler da draussen.
Bezüglich Ressourcen hat sich das Bild auch mittlerweile verschoben, weil wir kaum noch Sprachen in der Entwicklung sehen, die Reinformen sind. .Net ist ein gutes Beispiel, dass sich Leistung mittlerweile auch gut mit Mischmodellen erreichen lässt.

HTML5 und JavaScript zieht ja als eine App-Sprache bei Windows 8 ein und zum Glück nur als Alternative und nicht zwingend. Und wenn man es sich genau betrachtet, sind viele Dinge wieder durch spezielle JavaScript-Windows-APIs nur möglich und würden bei "Übertragung" auf andere Systeme auch wieder Anpassungen benötigen.
Genau hier liegt momentan Microsofts Fokus. Sie investieren in Projekte, die Architektur unabhängig Standard Implementationen bieten (siehe nodejs.org). Sollte ich mit meiner Meinung recht behalten, sehen wir in ein paar Jahren sehr viel mehr Microsoft Anwendungen per js umgesetzt (ich spreche hier nicht von Office Produkten etc.).


Zitat von Capta!nFalcon:
Epic fail! :freak:
Ich kann es absolut nicht verstehen, warum man (und offensichtlich vor allem bei Intel) meint, ständig von vorn eine neu Plattform aus der Taufe heben zu müssen, wo die vorangegangene doch gerade mal einen guten Status erreicht hat (Meego). Nein, Kopfschuss - zack! - nächster!
Dem stimme ich voll zu. Maemo zu Meego wegen Intel Kooperation. Jetzt mit Samsung wieder in ein neues Projekt überführen. Man schafft sich künstlich das Problem immer neue Iterationen durchlaufen zu müssen und erhält am Ende fast das gleiche Produkt, wie die vorangegangenen Konzepte.
Ob es sinnvoll ist, ausgerechnet wieder ein linux als basis zu verwenden, bezweifle ich. Wieder ein Schnellschuss der Kategorie "wir haben ja schon einen Kernel, also erzeugen wir irgendnen Standard für Apps". Genau das gleiche hat Android getan und muss jetzt mit den damit verbundenen Nachteilen leben.

Bestes Beispiel ist wohl Android, die mit dem NDK die Unterstützung von nativen Apps ermöglicht haben. Und warum? Weil es die Entwickler verlangten.
Intel hat nichts gelernt aus den Fehlern von Google. Ähnlich der Fall von webOS. Sollte Tizen weiter kommen, würde ich mich nicht wurdern wenn Intel eine native Schnittstelle später anbieten wird, weil die Entwickler es wünschen. Das Problem diesen "späten Erkenntnissen" ist nur meist, das die Plattformen mit einem anderen Geist entwickelt wurden und darunter leiden, weil eine native Unterstützung zu Beginn nicht erwogen wurde.
Exakt. NDK Support im Nachhinein ist zwar toll, ändert aber nichts an den vorrausgehenden konzeptionellen Fehlern. Nebenbei muss sich das auch etablieren: Da diese Schwächen für wenige auffällig sind, übergeht man das Problem einfach und entwickelt weiterhin Java Anwendungen. Meinem Erkenntnisstand nach basieren nicht wirklich viele Android Apps auf dem NDK.

Solang nicht irgendnen Finne mal wieder aus Frust seinen komplett eigenen Kernel schreiben will, wird das Konzept weitergetragen und verschlimmbessert.
 
Intel lässt die eine Sau im Fluss absaufen und schmeißt gleich die nächste hinterher...Also ich weiß nicht, da ist zu viel schiefgegangen in der Vergangenheit.
 
Zurück
Top