News Intel zeigt Overclocking-Möglichkeiten von „Ivy Bridge“

Fischkopp

Commander
Dabei seit
März 2011
Beiträge
2.340
Der Ivy lässt sich wohl nicht so gut takten wie der Sandy und wird dabei auch noch (wieder erwarten) wärmer.
Wieso wird er wider erwarten wärmer?
Für mich ist es logisch das eine CPU die kaum mehr (mit der gößeren GPU vermutlich sogar eher weniger!) Fläche hat als der 2 Kerner der Vorgängerversion aber die Hitze von 4 Kernen abführen muss sogar deutlich wärmer wird!
Die Hitze muss nun auf einer kleineren Fläche an den Kühler abgegeben werden und das muss der Kühler erstmal schaffen!

Ich freue mich schon auf Leute die wieder anfangen die Heatspreader zu entfernen, weil die mehr schlecht als recht funktionieren und natürlich auf Fragen wie "Verliere ich meine Garantie wenn ich die Metallkappe entferne?" :D
 

oldmanhunting

Admiral
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
9.457
Ist wohl noch etwas früh um etwas zu sagen.
Die CPU´s, die raus sind und getestet wurden zeigen aber bisher das selbe Verhalten.
Bis 4,6Ghz skaliert die CPU normal und danach muss man enorm mehr VCore geben und es ist schwer bis unmöglich mehr zu erreichen.
Hier mal ein i5-3570K im E1 Stepping 9, der getestet wurde.
Intel hat ja jetzt vor dem Launch den Preis noch einmal etwas gesenkt. Komisch das ganze.
 

mtmac

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
457
Ich denke jetzt einfach nur mal laut. Quellen zu meiner Vermutung habe ich keine.
Der Ivy lässt sich wohl nicht so gut takten wie der Sandy und wird dabei auch noch (wieder erwarten) wärmer.
Kann es nicht sein, dass die Ivy Produktion bei Intel noch nicht so rund läuft, wie man sich das wünschen würde?
In verschiedenen Foren in dieser Welt wird gesagt, es könnte ja recht schnell ein neues Stepping heraus kommen, was ja ärgerlich für die erst Käufer wäre.
So wie ich Intel einschätze, werden die den Ivy Start nicht verschieben, solange es funktionierende CPU´s gibt, die man auch verkaufen kann. Offiziell wird man wohl auch nichts hören von Intel und das nachschieben eines neuen Stepping ist ja an und für sich etwas positives, wenn man es richtig vermarktet.
Ich für meinen Teil warte einfach noch einmal 3 Monate ab und schaue mir an, was da wohl so kommt. Habe keinen Bock mir den Ivy jetzt zu kaufen, der ja wieder 3-4 Jahre halten soll und mich dann über ein neues Stepping zu ärgern.
War doch glaube ich beim I7-920 so, dass die ersten CPU´s auch so schlecht zu takten waren.
Ist häufig so !
Auch ich schaue mit Sorge diverse Foren durch . Und es sieht ganz nach deinem geschriebenen aus.

Auch ich will mir ein Ivy System holen und werde anscheinend mich auch noch etwas gedulden dürfen / können / müssen ... ^^
 

Volker

Ost 1
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
15.620
Ist wohl noch etwas früh um etwas zu sagen.
Die CPU´s, die raus sind und getestet wurden zeigen aber bisher das selbe Verhalten.
Bis 4,6Ghz skaliert die CPU normal und danach muss man enorm mehr VCore geben und es ist schwer bis unmöglich mehr zu erreichen.
Intel hat ja jetzt vor dem Launch den Preis noch einmal etwas gesenkt. Komisch das ganze.
Also ich seh da nix komisches. Die ersten Sandys gingen auch im Mittel gerade mal bis 4,6 GHz, 5 schaffte zum Start kein Mensch dauerhaft stabil - für einen Killshot ja: https://www.computerbase.de/2011-01/test-intel-sandy-bridge/50/#abschnitt_overclocking
Der 2500K als Liebling der Freitzeit-Overclocker ging quasi nicht über 4,5 hinweg. Also das gleiche!?

Die Frage ist doch außerdem: Wer taktet seine CPU über 4,5 GHz? 0,0001% der Käufer? Oder sind es eher doch noch weniger? Sollte man dafür eine CPU entwickeln? Das ganze Ding ist ein Mainstream-Produkt für die Massen. Es wird halt hier im Forum wieder vollends übertrieben dargestellt.

Und btw: Da wurde kein Preis gesenkt, die vorher waren einfach falsch geraten bzw. aus einer anderen Liste^^
 

oldmanhunting

Admiral
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
9.457
@Volker
Du hast natürlich recht, mit dem was Du da schreibst.
Komisch ist halt, dass die letzten Engineering Sample Stepping 8 E0 sich genauso wie Sandy takten ließen. Nur halt ein wenig besser. Wurden aber auch ca 10 Grad wärmer, was wohl am kleineren Die liegt.
Das was jetzt verkauft wird Stepping 9 E1 geht bis 4,5Ghz oder 4,6Ghz was ja auch voll ausreicht. Will man jedoch mehr, dann geht da nur sehr schwer mehr. Egal was man an Spannungen gibt. Bei 5Ghz, die man auf einem Sandy noch mit Luft kühlen konnte braucht man bei Iye mehr als eine gute Wakü.

Aus meiner Sicht kommt ein neues Stepping, wenn Intel es so will oder es ist gewollt, dass der Ivy etwas gedrosselt wurde, was das extrem takten angeht. Die Antwort weiß eigentlich nur Intel.

Anyhow! Werde selbst auf Ivy umsteigen, warte aber noch ein wenig, weil bis das mal hier in Brasilien bezahlbar ist, dauert es eh noch eine Zeit.
 

nebulein

Vice Admiral
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
6.675
Was ist denn wenn man die IGPU deaktiviert?

Oder läuft diese immer mit auch wenn sie nicht genutzt wird? Ich kenne mich da ehrlich gesagt nicht ganz so aus.

Fakt ist jedoch, dass ein I7 2600k selbst non overclocked so viel CPU Power hat, das es absolut nichts im Gamingbereich gibt das ihn selbst ins stocken bringt. Ich habe mit meinem auch mal rum gespielt und auf 5ghz übertaktet. Aber während man das früher noch deutlich merkte z.b. das Windows schneller bootet oder aber gewisse Anwendungen schneller funktionieren, habe ich beim SB gar nichts gemerkt und danach dann auch wieder auf Standard zurück gedreht, da nur um mit den Zahlen zu prollen ich übertakten nicht als sinnvoll erachte. In Benchmarkergebnissen seh ich es dann bestimmt auch quasi auf dem Papier.

Früher hat man ja auch noch aus anderen Gründen übertaktet. Eben weil die Topmodelle oft deutlich über 1000€ gekostet haben und man aber trotzdem die Performance sinnvoll einsetzen konnte.

Stand Heute reicht so eine Quad Core CPU aber locker 5 Jahre und kann immernoch gute Ergebnisse abliefern. Sie kostet dabei aber nichtmal mehr 200€.
 

eXtra

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
1.785
Keine guten Nachrichten für Ivy-Bridge Käufer (sofern es stimmt natürlich):

Wie OBR meldet, benötigt die aktuelle E1-Revision von Ivy Bridge, die auch für den Handel gedacht ist, deutlich mehr Spannung als von Intel geplant, was auf einen nicht ausgereiften Produktionsprozess hindeutet. Außerdem würden die Temperaturen bei Last extrem ansteigen. Das könnte Intel erst durch verbesserte Produktionsprozesse in den Griff bekommen, so OBR.
Quelle: Klick.
 

Sen44

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
60
ich hoffe es ist nicht so schlimm mit den temperaturen und dem schlechten OC wie überall dargestellt :/
 
S

soul4ever

Gast
Hoffe ich auch. Werde hier täglich mehr verunsichert. Dabei hab ich mir die 3770k CPU bei CU für 279€ gesichert :/
 

oldmanhunting

Admiral
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
9.457
Eigentlich braucht man nicht verunsichert sein, wenn man die CPU Stock laufen lässt oder halt nur ein wenig übertaktet. In dem Fall ist aus meiner Sicht Ivy auf jeden Fall Sandy vorzuziehen, wenn man eh alles neu kauft.
Es gibt aber mit Sicherheit ein paar Schnäppchen, wo man eine gebrauchte Sandy finden kann.

Was ich mit dem Z77 Sockel nicht so richtig verstehe:
Es heißt ja, das Ivy USB3 in der CPU hat und somit kein Zusatz Chip auf dem MB sein muss. Wie oder woher bekommt jetzt eine Sandy CPU ihren USB3, wenn ich die auf ein Z77 Board stecke?
 

KenshiHH

Commodore
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
4.139
OBR ist nicht gerade ne Seriöse Quelle, was vom dem kommt lese ich erst gar nicht mehr
 

DonConto

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
1.710
USB3 steckt im Chipsatz, nicht in der CPU. Bei den Sandy Bridge Mainboards werden die USB3 Ports durch Zusatzchips realisiert. Bei den Ivy Bridge Cipsätzen kann man auf diese Zusatzchips verzichten.

Bezüglich des Overclockings: Mir ist das ziemlich egal und ich kann auch die Aufregung nicht nachvollziehen. Hier wird meiner Meinung nach ein ziemlich unbedeutendes Detail viel zu heiß gekocht. Ob die CPU jetzt 4.5 oder 4.6 GHz packt interessiert doch nur 0.01% der Käufer. Wenn ich die CPU jetzt auf 4.5 GHz takte und sie sollte mir irgendwann mal zu langsam sein, reißen es 100 oder 200 MHz mehr auch nicht mehr raus. Also IB kaufen und die nächsten 5 Jahre glücklich sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

mtmac

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
457
Wäre aber trotzdem ärgerlich wenn man bei den ersten Modellen zuschlägt und wenige Wochen später eine neue / bessere Rev. bzw Stepping rauskommt.

Naja , bald wissen wir alle mehr :)
 

Blau&Gruen

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
1.167
Ich glaube nicht das das so schnell geht. Wenn ich mich recht erinnere, war ich schon relativ spät dran als ich meine meinen 775 PC zusammengesetzt habe und damals kam der verbesserte Q9550 gerade auf den Markt.
 

conaly

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
378
Hi,
Wieso? Mir wäre das egal. Meine CPU wird dadurch nicht schlechter.
Kommt drauf an. Wenn man die neuere Revision bei weniger VCore bzw. bei geringeren Temps auf den gleichen Takt übertakten kann, dann würd ich die alte CPU natürlich als schlechter Bezeichnen.

Wird sich dann eben zeigen, sobald die Ivys endgültig freigegeben sind.
 

Blutschlumpf

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
18.570
Auf der anderen Seite dürfte das Entfernen des Heatspreader dann ja wieder einfacher gehen. :D
 
Anzeige
Top