interne 2,5 Zoll Notebook Festplatte extern an PC anschließen...Frage

C

comgame

Gast
Hallo alle,

Folgende Situation:

Mein Sony Vaio Notebook hat seinen Geist aufgegeben. Ich habe die interne 2,5 Zoll Festplatte ausgebaut und möchte diese nun an meinen PC stecken um noch an die Daten zu kommen.

Jetzt bin ich mir extrem unsicher bzgl. Adapter und Stromversorgung für die Festplatte.

Hier mal Bilder meiner Notebook Festplatte:


500GB und 700mA Stromversorgung laut Aufkleber.

Mein Desktop-PC ist übrigens etwas älter (2004 gekauft). Demzufolge hat er kein USB 3.0 Anschluss. Das Mainboard Modell ist MSI-MS6701 (Medion OEM).

Ich habe nun im Internet diesen Adapter gefunden:
http://www.amazon.de/DeLOCK-Konverter-SATA-22-polig-schwarz/dp/B005OMXBN2

Nur bin ich mir nicht sicher, ob das mein Mainboard selbst bei zwei angeschlossenen USB Anschlüssen packt, da ich oft gelsen habe, dass über den 1. USB Port 500mA kommt und über den 2. USB Port nur 100mA was 600 mA ergibt, was zu wenig wäre.

Frage:
Hat hier vielleicht jemand mehr Erfahrung und kann eindeutig sagen, ob das Strom-mäßig ausreicht? Soll ich es einfach riskieren und testen, kann das Mainboard kaputt gehen bei zu wenig Strom für Festplatte?


Falls ich externe Stromversorgung brauche, könnt ihr mir etwas entsprechendes verlinken?

Jemand hat mir das empfohlen, aber wenn ich mir das Bild anschaue, glaube ich, passen die Stecker nicht auf meine Festplatte....
http://www.ebay.de/itm/USB2-0-zu-IDE-SATA-Adapter-Kabel-2-5-3-5-5-25-PC-Computer-Festplatte-Laufwerk-/390563509405?


Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen
 

eston

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
1.258
Zuletzt bearbeitet:
1

123peter

Gast
Was spricht gegen einen internen Einbau? Wäre wahrscheinlich sogar kostenlos da es bestimmt noch einen freien stromstecker gibt und ein SATA kabel kannst du dir bestimmt von jemand ausleihen
 
Zuletzt bearbeitet:

orpho

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
449
Hallo comgame,

Da die HDD SATA ist, kann diese mit dem Stromkabel und dem SATA-Kabel direkt am Mainboard deines PCs angeschlossen werden. Kostet nichts, es sei denn Du hast kein SATA-Kabel.

Viele Grüße,
Orpho
 

eston

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
1.258
der alte rechner ;P - aber geht natürlich auch intern, klar (wenn das netzteil noch ein anschluss hat und mainboard noch ein sata frei hat)
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.086
An alle die jetzt hier vom internen Anschluss reden: Habt ihr mal geprüft, ob das MSI-MS6701 überhaupt SATA Anschlüsse hat? Das ist von 2004, da war das gerade ganz neu und ob ein Medion Fertig-PC sowas damals schon hatte, würde ich nicht als sicher annehmen.

Der USB-SATA Adapter geht und eigentlich sollte bei USB2 pro Port 500mA zur Verfügung stehen. Sollte das Board sich daran aber nicht halte und ein interner Einbau mangels freiem SATA Port oder überhaupt SATA Ports nicht gehen und der Strom auch bei Abgriff an zwei USB Ports nicht gehen, so wäre ein aktiver Hub eine Lösung, also ein Hub mit eigenem Netzteil. Die kosten nicht viel, so für 10 bis 20€ ist man dabei. Eine Alternative wäre noch eine Dockingstation für 2.5" und 3.5" HDDs, die müssen in jedem Fall ein eigenes Netzteil haben und zumindest bei denen die neben USB auch eSATA besitzen, muss es auch eine eigene 5V Versorung geben, da eSATA ja keine Spannung liefert. Bei den einfach die nur USB haben, könnten die 5V im Zweifel auch darüber gezogen werden, da kann ich nicht 100%ig versprechen, ob das dann auch klappt.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

comgame

Gast
Danke an alle, die geantwortet haben.

Gut, werd mal schauen, ob ich das intern irgendwie hinbekomme.

Eine Frage blieb glaub ich aber noch unbeantwortet.
Falls ich den 1. Adapter (der mit 2 USB Stecker) benutzen würde und mal angenommen die Stromversorgung reicht nicht aus, kann das Mainboard Schaden davon tragen?
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.086
Eigentlich sollte das Mainboard keinen Schaden nehmen sondern einfach den Saft am Port abdrehen, aber bei Billig-Boards in Fertig PCs kann man da nie sicher sein. Nimm im Zweifel einen aktiven USB Hub, dann wäre auch das Risiko eliminiert.
 
Anzeige
Top