Interne Hdd - wechsel zu Ssd. Unterschiede Ssd und Kompatibilität ? WinXP

ItsAlive

Lt. Junior Grade
Registriert
Feb. 2018
Beiträge
301
Hallo Allerseits,

ich hatte bereits im letzten Jahr vor, meinen Desktop PC mit einer SSD auszustatten, um ihn ein wenig "zu sanieren". Leider ist das mit 2 kleinen Kids nicht ganz so einfach, sich die Zeit dafür freizuschaufeln :)
Als Laie schätze ich diese Modernisierung am sinnvollsten ein.
Die Frage die ich mir nicht beantworten kann : Ist ein Rechner mit Win XP überhaupt in der Lage mit der SSD umzugehen ?
Muss das Motherboard dafür irgendwas bestimmtes können oder haben ?
Ram sind 4gb ddr...drin. Ne Ati Radeon 4700 meine ich. Nichts großartiges aber für Audio, video und Foto Bearbeitung ausreichend.
Und wie finde ich heraus, welche Anschlüsse die SSD haben muss ?
Hatte mir für das Clonen im letzten über Amazon "Acronis True Image Home 2011" geordert.

Auch eine Externe HDD soll danach mit einer SSD ersetzt werden.
Ich dachte bei beidennak 500 oder 750 GB

Ist mein Vorhaben überhaupt umsetzbar oder beisst sich die Alte und neue Technik ?

Vielen Dank im Vorraus fürn eure Antworten
olli
 
Natürlich ist das umsetzbar, aber auf Windows XP solltest du trotzdem nicht mehr setzten, da der Support schon seit bald 4 Jahren ausgelaufen ist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ItsAlive
Das Motherboard sollte sinnvollerweise auch AHCI können bzw. die Einstellmöglichkeit im BIOS vorhanden sein und dann aktiviert werden.

Von XP als solches würde ich auch in Gänze abraten wollen (Supportende bereits seit April 2014!) und mindestens Windows 7 und höher einsetzen wollen. Ab Windows 7 und aufwärts ist das Betriebssystem bereits auch auf/ mit dem Betrieb von auf/ in einer SSD ausgerichtet. Bei XP muss ggfs. noch manuell geTRIMt werden, was bei/ ab Windows 7 automatisch erfolgt.
 
XP sollte man nicht mehr nutzen, da es schon seit 4 Jahren keine updates mehr erhält, man lebt sehr gefährlich mit XP, wenn man damit online ist, das mal vorweg.

XP unterstützt außerdem kein TRIM zur SSD optimierung

Muss das Motherboard dafür irgendwas bestimmtes können oder haben ?
es muss SATA Anschlüsse besitzen, gut wäre mindestens SATA2 3gb/s Anschlüsse oder schneller

und es wäre sehr gut, man im BIOS den SATA Mode von IDE auf AHCI stellen kann
 
Zuletzt bearbeitet:
eremit007 schrieb:
Natürlich ist das umsetzbar, aber auf Windows XP solltest du trotzdem nicht mehr setzten, da der Support schon seit bald 4 Jahren ausgelaufen ist.

AdoK schrieb:
Das Motherboard sollte sinnvollerweise auch AHCI können bzw. die Einstellmöglichkeit im BIOS vorhanden sein und dann aktiviert werden.

Von XP als solches würde ich auch in Gänze abraten wollen (Supportende bereits seit April 2014!) und mindestens Windows 7 und höher einsetzen wollen. Ab Windows 7 und aufwärts ist das Betriebssystem bereits auch auf/ mit dem Betrieb von auf/ in einer SSD ausgerichtet. Bei XP muss ggfs. noch manuell geTRIMt werden, was bei/ ab Windows 7 automatisch erfolgt.

bisy schrieb:
XP sollte man nicht mehr nutzen, da es schon seit 4 Jahren keine updates mehr erhält, man lebt sehr gefährlich mit XP, wennm an damit online ist, das mal vorweg.

XP unterstützt außerdem kein TRIM zur SSD optimierung


es muss SATA Anschlüsse besitzen, gut wäre mindestens SATA2 3gb/s Anschlüsse oder schneller

und es wäre sehr gut, man im BIOS den SATA Mode von IDE auf AHCI stellen kann

Das Problem dabei : Ich habe einige Geräte zum Musikproduzieren, deren Treiber teilweise nicht für Win7 unterstützt werden bzw garnicht zu haben sind.
Diese Geräte mit Win7 Unterstützung zu kaufen wäre sehr teuer.
Das ist der Grund weshalb ich auf das WinXp umsteige. Ist quasi ein Rechner ohne Online Funktion.
Zumal ich keinen blassen Schimmer, wie ich die ganzen Projekte, Software etc so 1zu1 auf ein neues Betriebssystem bekommem Das wäre ein Wochenende voll mit der Aufgabe. Too much leider :(
 
Zuletzt bearbeitet:
Selbst wenn der PC Offline be-/ genutzt wird und du mit anderen Medien wie z.B. ext. HDD und/ oder USB-Stick arbeitest und evtl. verseucht sein könn(t)en, klaffen in XP teils solche eklatanten Löcher wo mir regelrecht Angst und Bange um meine Daten wird. Kann und wird mir aber nicht, weil meine persönlichen Daten doppelt gesichert sind.

Aber das ist dein PC. Mach du damit was du für richtig hältst. Mir sind meine persönlichen Daten sehr viel wert. Allein das Wort persönlich sollte man sich mal auf der Zunge zergehen lassen und für sich festlegen was es (einem) bedeutet. Da kann Musikproduktion garnicht so teuer sein, wie mir meine persönlichen Daten wert sind. Sie sind nämlich teilweise unersetzbar.
 
Eine SSD kann man natürlich auch unter Windows XP nutzen. Es ist auch egal, ob es ein S-ATA 1, S-ATA 2 oder S-ATA 3 Controller ist, du solltest auch mit der ältesten Variante gegenüber einer mechanischen Festplatte einen Schub merken.

Das Board sollte aber zumindest im Bios den AHCI Modus unterstützen. Für die TRIM Geschichte musst du dann aber wohl auf Software-Eingriffe zurückgreifen.

Dein Einsatzgebiet ist so der klassische Fall, den ich immer und immer wieder erlebe. Zwar weniger in der Musikbranche, aber sehr oft sind es Ärzte oder Personen aus dem Bauwesen, die Aufgrund der "ich habe die Geräte vor x-Jahren für sündhaft teures Geld gekauft und werde die noch ewig nutzen" Thematik jetzt Probleme haben.

Die Industrie für solche Geräte lehnt sich gerne immer ewig zurück und sieht es auch nicht ein, Patches, Treiber, etc. flott zu entwickeln.
 
Hallo, Können die angesprochenen Proggs die XP brauchen nicht in einer virtuellen Maschine mit XP laufen?
Dann könnte man das OS aktuell halten.
Zur Zeit steigen auch wieder viele um, vielleicht taugt auch ein Hardware update in gebraucht.
So wie sich das liest wäre wohl ein gebrauchtes System auf Basis einer i5 oder i7 CPU der 2., 3. oder 4. Generation recht preiswert zu bekommen. Hier gibt es sicher auch AHCI und vor allem SATA3 mit 6GB/s. SATA2 bremst ja eine SSD schon arg aus.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Die Geschwindigkeit von SATA 3Gbit/s oder SATA 6Gbit/s sind das i-Tpfelchen. Das was eine SSD schnell macht sind die enorm kurzen Zugriffszeiten die um ein vielfaches (hundertfaches) schneller (kürzer) sind als bei einer HDD. Siehe auch
Hinweis zu Mainboards/Notebooks, die "nur" SATA II unterstützen:
Da die Frage häufiger kommt, ob sich eine (SATA III) SSD auch mit einem alten Board/Notebook lohnt: JA!
Die hohe Geschwindigkeit kommt durch das parallele Arbeiten der SSD und die sehr geringen Zugriffszeiten. Durch SATA II werden ausschließlich die maximalen Transferraten auf 250 bis 280 MB/s begrenzt. Es gibt also keinen spürbaren Leistungsunterschied bei Verwendung von SATA II oder SATA III.
[Sammelthread] Kaufberatung und Fragen zu SSD
 
Leute Leute steht wo was er mit XP macht nein. ich habe auch noch ein XP auf einer SSD die ich ab und an laufen habe wegen Spiele XY. Und wenn ich Infos während dem Spielen haben möchte gehe ich auch schon mal schnell in das Netz und hole mir Infos. So und jetzt? Große Gefahr große Gefahr. Wenn man nicht mit Hirn vor dem PC sitzt nützt einem ein W10 aktuell auch nichts.

Je nachdem was dein Board kann kannst du beides betreiben nebeneinander betreiben.

Der TE will Beratung in sachen SSD und XP und nicht ob er "lebensmüde" ist es noch zu verwenden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Da ich mich auch schon mit diesem Problem herum geschlagen habe, möchte ich Dir meine Empfehlung sagen. Lass es.
Es ist möglich, doch kein so einfaches Unterfangen und Du wirst Zeit brauchen!
Die SSD sollte AHCI Modus betrieben werden, das Mainboard muss dies unterstützen. XP bringt dafür aber nicht den (die)
nötigen Treiber mit, d.h. Du musst Dir ein Installationsmedium mit Treiber dafür basteln.
Das nächste Problem ist die "TRIM Geschichte", Du musst dafür sorgen, dass XP niemals die SSD defragmentiert!
Und für die TRIM - Unterstützung musst Du auf Fremdsoftware zurückgreifen.

Und noch etwas, der erhoffte Geschwindigkeitszuwachs wird Dich Enttäuschen. Das alte Mainboard wird noch einen "alten"
S-ATA - Anschluss haben, der die volle Geschwindigkeit der SSD gar nicht nutzen kann.

Kurz: Lass es, spare Dir das Geld und die Arbeit. Eventuell CPU oder den Speicher aufrüsten. Eine RAM-Disc anlegen.
Beachte aber, dass XP nur bis 4GB Arbeitsspeicher umgehen kann, für mehr musst Du wieder in die Trickkiste greifen
und es gibt keine Garantie, dass das dann auch Funktioniert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Welches Mainboard hat der Rechner denn?
 
Holt schrieb:
Welches Mainboard hat der Rechner denn?

Ich komm grad nicht an dek Desktop PC. Werd es kommende Woche mal im Detail hier posten, was die alte Kiste hat ( oder eben nicht :) )
Gruß und Danke !!!
 
Wenn die jetztige Installation läuft, kannst du diese einfach auf die SSD klonen. Das einzige, was du beachten musst, ist dass die Kloningsoftware das Aligment der Windowspartition korrigiert. Das sollte jede halbwegs aktuelle Version von Acronis aber können und du kannst es danach z.B. mit AS-SSD-Benchmark überprüfen. AHCI musst du nicht verwenden, denn dann würde eine Neuinstallation fällig, weil XP keinen AHCI-Treiber mitbringt. Für das Laden des Treibers zur Installation ist entweder ein Floppy-Laufwerk nötig oder der Treiber muss vorher ins Installationsmedium integriert werden. Daher ist es einfacher, den SATA-Controller weiter im IDE-Modus zu betreiben. Den Performancegewinn durch die SSD hast du trotzdem. TRIM gibts nicht unter XP, maximal über Herstellersoftware, wie z.B. den Samsung Magician. Eine Automatische Defragmentierung gibts unter XP auch nicht, also auch nichts worauf man achten müsste. Einfach die SSD nur nicht manuell defragmentieren, aber das dürfte mittlerweile bekannt sein.
 
Olli2018 schrieb:
...Diese Geräte mit Win7 Unterstützung zu kaufen wäre sehr teuer...

Dazu wollte ich aber noch was sagen, was ich nicht böse meine, sondern mit extrem viel Realismus.

Deine Geräte unterstützen Win XP, aber kein Win 7. Win XP ist von 2001, Win 7 aber auch schon von 2009. Sprich wenn du sie in zur Produktion, also in einer Form als Berufsmittel einsetzt, sind diese a) eh schon von der Steuer abgesetzt und haben b), wie man umgangssprachlich gerne sagt, ihr Geld schon wieder eingespielt.

Du solltest es wie folgt machen:

Bring die SSD auf dem XP Rechner ans Laufen und nutzt die Sache noch etwas, aber du musst dich damit anfreunden, auch mal zu reinvestieren.

Was passiert denn, wenn die Hardware im XP Rechner abschmiert? Ganz einfach...Flickschusterei. Dann suchste gebrauchte Hardware, auf der XP noch läuft.

Auch ein Kauf von Win 7 tauglichen Produktionsgeräten würde ich nicht mehr machen. AMD hat mit dem Ryzen schon keine Win 7 Kompatibilität mehr und mein Gefühl sagt mir, daß Intel das beim nächsten Chipsatz auch nicht mehr groß machen wird. Win 7 Support endet 2020.

Dann stehst du vor einem weiteren Problem, daß die Produktionsgeräte zwar Win 7 könnten, aber du keine aktuelle Hardware dafür kriegst.

Freunde dich eben mit dem Gedanken an, mal zu reinvestieren.
 
Ltcrusher schrieb:
und mein Gefühl sagt mir, daß Intel das beim nächsten Chipsatz auch nicht mehr groß machen wird. Win 7 Support endet 2020.
das ist nicht nur ein Gefühl, das ist Realität, seit KabyLake und dem 200er Chipsatz wird win7 nicht mehr unterstützt
 
Zurück
Oben