Ist webp der jpeg-Nachfolger?

moonwalker99

Lt. Commander
Registriert
Jan. 2008
Beiträge
1.917
Wenn ich von manchen Seiten Bilder abspeichere, wird mir eine webp-Datei angeboten, auch wenn in der URL jpg steht. Das JPG-Bild ziehe ich mir dann per Download-Manager. Ich sehe dann, dass die webp-Bilder immer kleiner sind als die JPG-Bilder, manchmal sogar um ca 50%.

Natürlich fällt bei den heutigen Festplatten die Größe eines Bildes nicht so sehr ins Gewicht. Aber wenn die Bilder dadurch kleiner werden, sollte man sich dann von JPG ganz verabschieden?
 
https://de.wikipedia.org/wiki/WebP

alleine schon der erste Satz ...


WebP ist ein Grafikformat für verlustbehaftete oder verlustfreie Bildkompression für statische oder animierte Bilder.

und weiter
Das Format bietet (ausschließlich) 4:2:0-Farbunterabtastung. Es unterstützt Bilder mit Seitenlängen von bis zu 16.383 Pixeln (14 Bits: 214−1).

WebP erreicht bei sehr hoher Komprimierung eine bessere Bildqualität pro Datenmenge als JPEG. Es arbeitet besonders effektiv bei der Komprimierung von detailarmen, gleichförmigen Bildteilen.[5]

aber genau hier ist das Problem ... Farbunterabtastung = keine genaue Farbtreue
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Goldsmith
@moonwalker99 wenn Du alte Geräte hast Die nur JPEG nutzen können solltest Du bei JPEG bleiben.
Ich nutze nichtmal HEIF oder HEVC, weil ich mir die Abwärtskompatibilität bewahren will.
In Zeiten von viel Speicher und hohen Bandbreiten ist das alles nicht mehr so wild
Es müssen ja keine 48 Megapixel Bilder sein die man gerade noch auf einem 720p Bildschirm anschaut.
 
WebP Bilder lassen sich aber hier auf CB nicht einfügen, wie auch z.B. jetzt in meinen Post hier,
wird nicht akzeptiert.
 
Bei Bildern wird Komprimierung und Verlust, irgendwie als Akzeptabel angesehen. Und das selbst wenn, die Kompressions Artefakte deutlich sichtbar sind, und stören. Bei Musik, fragen alle nach FLAC oder eben abnormal hohen Bit Raten. Dabei hört hier kaum jemand, den Unterschied.

Idealer weise sollte alles Verlustlos sein aber das ist auch heute, noch nicht zu stemmen. Da bräuchten wir Star Trek Speicherkristalle oder DNA Speicher für
 
@moonwalker99 du solltest auch mal testen wie ein anderere Browser dabei reagiert wenn man das Bild speichern willst.

kann allein schon daran liegen wie das Bild gespeichert wird...

P.S. habe gerade einen David Kriesel Moment mit Bildkompression Verlustbehaftet und nicht und den Xerox Druckern.
 
kieleich schrieb:
Bei Bildern wird Komprimierung und Verlust, irgendwie als Akzeptabel angesehen. Und das selbst wenn, die Kompressions Artefakte deutlich sichtbar sind, und stören.
Wie auch auf dem Desktop, alle Hintergrundbilder werden bewusst von MS mit Verlusten angezeigt.
Kann man aber ändern, über die Registry glaube ich.

"HKEY_CURRENT_USER\Control Panel\Desktop". Im rechten Bereich des Programmfensters klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine leere Stelle und wählen im Kontextmenü "NEU, DWORD-Wert (32-Bit)" aus. Tragen Sie den Namen JPEGImportQuality ein. Nach einem Doppelklick können Sie die Basis auf "Dezimal" umstellen und den Wert 100 eintippen, wodurch Hintergrundbilder künftig mit der bestmöglichen Qualität festgelegt werden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: xxMuahdibxx
xxMuahdibxx schrieb:
aber genau hier ist das Problem ... Farbunterabtastung = keine genaue Farbtreue

Also kann man sagen, dass webp keine Alternative für hochqualitative Bilder ist?

xxMuahdibxx schrieb:
@moonwalker99 du solltest auch mal testen wie ein anderere Browser dabei reagiert wenn man das Bild speichern willst.

kann allein schon daran liegen wie das Bild gespeichert wird...

Im Firefox kann man unter about:config image.webp.enabled einstellen. Vielleicht sollte ich da false einstellen.
 
Als jemand mit geringer Internetbandbreite freue ich mich über jeden Fortschritt für Bild und Video Codecs/Kompressionsformate.

Nur das betrifft halt rein das Surfen. Wird vermutlich niemand von RAW oder TIF auf WebP umsteigen.
Außerdem dachte ich, dass HEIF der Quasi-Nachfolger für JPEG wäre.
 
Ich hatte das hier im Forum hin und wieder mal.
Wollte mal eben schnell ein Bild einfügen aus dem Netz,
das war aber dann in "WebP" und wird nicht akzeptiert hier.

Ok, kann man dann schnell umwandeln mit Paint.
 
Ein 50 MP jpg in sehr guter Qualität hat doch nur 8-15 MB.
Bei den heutigen Festplatten bringt man doch ähm kurz nachrechnen 2 im sinn ganz viele Bilder drauf.

Nicht zu vergessen es gibt keinen Drucker der das komplette Farbspektrum von jpg drucken kann.
 
moonwalker99 schrieb:
Aber wenn die Bilder dadurch kleiner werden, sollte man sich dann von JPG ganz verabschieden?
Kommt darauf an was und wen man erreichen möchte. Qualitativ kann WebP nicht in jedem Fall mit JPEG mithalten. Im Browser kann man aber auf breite Unterstützung bauen und die geringere Bandbreite wirkt sich positiv aus.

Aber die Nachfolger stehen schon in den Startlöchern. AVIF hat auch schon ziemlich breiten Browsersupport. JPEG XL ist was das angeht im Hintertreffen.
 
WebP ist ein Format was von Google entwickelt oder zumindest präferiert wird, um das von Bildern verursachte Datenvolumen im Internet zu reduzieren. Es lässt sich sowhl verlustfrei, als auch verlustbehaftet enkodieren und bietet einen Alpha-Kanal, also Transparenz. Damit ist WebP gleichermaßen eine Alternative zu JPG wie auch PNG.

Für den privaten Gebraucht ist es eig nicht gedacht und hat eig eine reine Ausrichtung aufs Web. Ist also eher ein Format für ein Endprodukt was dann hochgeladen wird, kein intermediärformat womit man dann arbeitet und es weiterverarbeitet.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Nickel und xxMuahdibxx
Zurück
Oben