ITX Sockel 1150 Board mit ECC ?

caesar1

Newbie
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
2
Hallo Leute,
da ich auf meiner Suche nicht weiterkomme wende ich mich mal an die Experten von CB.
Ich suche, wie der Titel evtl. offenbaren mag, ein ITX Brett für die neuen Haswell Prozessoren, genauer gesagt dem Xeon E3-1265Lv3. Allerdings würde ich dann auch gerne den Vorteil der Xeons, nämlich ECC nutzen. Im Speicher tut es sich preislich auch nicht viel, warum also auf das Feature verzichten? Die Boardhersteller scheinen allerdings hier einen Strich durhc die Rechnung zu machen.
Fur den 1155er Sockel hatten Intel und Supermicro hier entsprechende Boards, beide Hersteller haben bislang allerdings noch keine ITX Boards fuer den 1150er veröffentlicht (kommt dies noch?). Leider geben die Datenblätter von bspw. MSI und Zotac diese Information erst garnicht her, was die Suche recht schwer gestaltet.

Hat jmd. etwas ähnliches wie ich gesucht und ist ggf. fündig geworden? Any help would be appreciated ;)
 

KaHaKa

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
922
Allerdings würde ich dann auch gerne den Vorteil der Xeons, nämlich ECC nutzen. Im Speicher tut es sich preislich auch nicht viel, warum also auf das Feature verzichten?
Weil ECC durch die Redundanz Rohleistung kostet? Was planst du denn mit dem System wofür du ECC brauchst?
Wenn ich mich recht entsinne hat Intel angekündigt in Zukunft selbst keine Mainboards mehr anzubieten, auf die kannst du also nicht hoffen.
 

RippingBull

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
331
Im ITX Bereich wirst du da nix finden.

Entweder du nimmst µATX (bspw. Supermicro) oder du musst deinen wunsch nach ECC begraben.
 

MrChiLLouT

Commander
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
2.406
Wenn du ECC nur haben willst, weils "nice to have" ist, dann verzichte lieber drauf. Es bringt dir letztendlich nichts, außer du machst 24/7 Arbeiten mit hoher Speicherintensität. Ich würde dir dann alternativ den i7 4770S empfehlen. Der hat ne TDP von 65W und taktet mit 3,1Ghz, kostet aber 40-50€ weniger. Wenn du den einfach auf 2,5Ghz runtertaktest und bisschen Spannung wegnimmst, kommste auch locker auf 45W. Stabilitätstechnisch sollte er dann aufgrund dessen, dass er unter der Spezifikation läuft, locker mit dem Xeon mithalten können.

edit: Hier haste die kleinsten 1150er Boards mit ECC, die es auf dem Markt gibt.

http://geizhals.de/?cat=mbxeon&xf=644_Sockel-1150%7E522_%B5ATX#xf_top
 
Zuletzt bearbeitet:

caesar1

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
2
Moin Moin,
danke für die Antworten. Wie es aussieht muss man sich wohl an dieser Stelle entscheiden. Auf den ECC bin ich jetzt nicht so festgefahren, das dieser ein paar microAmper kostet ist mir klar würde ich aber für die erhöhte Integrität in Kauf nehmen, dennoch ists tatsächlich eher nice-to-have.
mATX wäre auch eine Option, da kann man im Schnitt in den Gehäusen auch eine Platte mehr unterbringen ich schau hier speziell auf die passiv gekühlten FC8 und FC9 Modelle von Streacom, bzw dem Akasa Euler.
Aus monitärer Sicht wäre aber der verzicht auf ECC und mit der sehr guten Anregungen des untertakteten i7 die beste Wahl. Die ITX sind dann doch ~10cm praktischer.
 

joonyly

Ensign
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
199
Ich warte auch aktuell auf ein Server ITX Board für den Sockel 1150 mit ecc Unterstützung. Bisher ist da noch nichts erschienen, aber der Bedarf ist da und das ist dann eher eine frage von: wie lange.

Momentan würde ich aber eher auf haswell verzichten als auf ecc.
 

Randfee

Ensign
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
171
Hi,

ich suche eigentlich auch sowas für nen kleinen Simulationsrechner (Matlab, C++, etc). Mein Plan wäre ein E3-1230 v3 + 16GB ECC RAM aber ich blicke zur Zeit eines nicht:
Wie installiert man ein System darauf, wenn man keine Grafikkarte hat? Die CPUs haben keine und die ITX Gehäuse erlauben ja meist keine Grafikkarte mehr zu installieren, daher sehe ich noch nicht wirklich, wie das gehen kann?
 

Troublegum

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.064
Ein Linux kannst du auch ohne Grafikkarte booten, wenn dein BIOS das zulässt. Bei nem Windows Server wirds wohl deutlich komplizierter. Da wäre Virtualisierung wohl am einfachsten. Um das Grundsystem zu installieren, kannst du die Festplatte einfach in einem anderen Rechner mit Grafikkarte installieren oder kurz eine Grafikkarte einbauen.
 

Randfee

Ensign
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
171
ja sorry, dass ich's nicht direkt dazu gesagt hab. Beim Linux ist mir das auch klar, bei Windows allerdings nicht, worauf es aber ankäm weil ich einige Tools nur für Win hab.
Oder kann man Windows mitlerweile auch ohne Grafikkarte ausführen sprich: Mit Grafikkarte installieren, dann ohne Grafikkarte betreiben und alles weitere remote machen?

So oder so, vielleicht muss ich dann aber ein etwas größeres ITX Gehäuse dazu nehmen.

Das Asus P9D-I gibt's für 150€, stolzer Preis für so ein kleines Board mit wenigen features (die ich aber auch nicht bräuchte). Aber gut, besser als nix bzw. eine unnötig große Kiste.
Den ECC RAM brauche ich ganz klar, weil einige Simulationen über Wochen gehen. Hab da einfach sehr schlechte Erfahrungen gemacht mit Abstürzen bzw Dateninkonsistenzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top