Kein Win10 mit 64bit auf 64bit Atom?

STRG-ALT-DEL

Cadet 4th Year
Registriert
Juni 2021
Beiträge
90
Hallo,

ich habe mir einen Asus T100TAF angeschafft um auf ihm Win10 in 64 bit laufen zu lassen. Bisher läuft Win10 mit 32 bit darauf, was aber für den Einsatzzweck nicht ausreicht. Der Prozessor ist angeblich ein Intel Atom Z3735F, also ein 64 bitter und es sind auch Treiber für die 64 bit Varianten von Win8.1 und 10 auf der HP von Asus vorhanden. 2GB Ram und 32 GB eMMC sollten eigentlich auch ausreichen. Soweit so gut. Leider bekomme ich immer bei der Installation von Win10 die Meldung, dass keine 64 bit CPU verbaut sei und deshalb Win 10 mit 64 bit nicht installiert werden könne.
Hat jemand eine Ahnung was da schief läuft und wie man da trotzdem ein 64 bit Windows drauf ziehen kann?


Dank und Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
Vielleicht ist es der Intel DPTF Treiber. Sieht aber aus als gäbe es Geräte, die nur ein 32-Bit EFI haben, siehe heise.de.
 
Das liegt nicht an der CPU, sondern am BIOS/UEFI: Da hat Asus 'ne Sperre eingebaut, damit auf der schmalen Hardware nur das OS (32 Bit) installiert werden kann, das Asus möchte.
 
STRG-ALT-DEL schrieb:
ich habe mir einen Asus T100TAF angeschafft um auf ihm Win10 in 64 bit laufen zu lassen.
Keine gute Idee :). Hoffe der war nicht teuer.

Schnarchlangsame CPU, 2 GB RAM und 32 GB eMMC sind klar zu knapp für 64 bit Systeme. Da wird auch ein Linux mit Gnome oder KDE drauf einschlafen, selbst die wollen 4 GB RAM sehen.

Angenommen das würde sich installieren lassen, und Windows an sich läuft, sobald du einen modernen Browser startest beginnt das System auszulagern auf die eMMC und das war's dann.

Hab ein System mit Celeron J1900 und 8 GB RAM, das taugt als kleiner Server, surfen möchte ich damit aber auch nicht ;).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Trefoil80 und cyberpirate
STRG-ALT-DEL schrieb:
ich habe mir einen Asus T100TAF angeschafft um auf ihm Win10 in 64 bit laufen zu lassen.
Ich hoffe das ist nicht der Hauptgrund. Der große Vorteil an 64 Bit liegt in der Möglichkeit mehr als 4 GB (2³²) Speicher zu adressieren. Durch die 64 Bit Befehle belegt es jedoch mehr Festplattenspeicher und RAM. Bei Systemen mit nur 2 GB RAM hat man also nur die Nachteile.
Ich habe meinen Asus T100TA verkauft, weil die eMMC viel zu langsam ist.
Es gibt wohl die Möglichkeit Windows auf eine SSD im Tastatur Dock zu installieren, müsste man aber nochmal prüfen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: coasterblog
Hallo,

@ maecum77,
Du solltest vielleicht nicht gar so schnell darüber urteilen ob ein Kauf für jemanden sinnvoll ist oder nicht, besonders wenn Du keine Ahnung hast was die Beweggründe für den Kauf sind.
Natürlich ist das System schnarchlangsam, aber das ist hier nicht der Punkt, denn das Gerät soll nur eine kleine Steuersoftware ausführen und dafür ist es wichtig, dass so ein Gerät leicht und klein ist, lange läuft und ein internes GPS hat. Na kann dein Gerät da mit dem ollen T100TAF mithalten? Und ja, das Gerät war sehr günstig.

@ all,
die die Sache mit dem 32bit EFI ist dann mal gar nicht so lustig. Trotzdem danke für den Hinweis. Zwar gibt es auch eine 32 bit Variante der Steuersoftware, welche ich verwenden möchte, aber deren Entwicklung wurde schon vor sechs Jahren eingestellt und sie verfügt nicht über die notwendigen Funktionen. Murpy lässt grüßen. ;)
Bliebe noch Linux. Na toll, davon habe ich keine Ahnung, aber zumindest soll es mit Grub möglich sein das 32bit EFI zu umschiffen. Was dann natürlich zur Frage führt welches Linux tauglich wäre und welches den Broadcom GNSS 4752 Geolocation Sensor unterstützt.

Mein "besonderer Dank" gebührt an dieser Stelle übrigens Asus die es mit Treibern für ein nicht installierbares Betriebsystem erfolgreich geschafft haben mich zu verwirren. Danke für nichts.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: cyberpirate
STRG-ALT-DEL schrieb:
Du solltest vielleicht nicht gar so schnell darüber urteilen ob ein Kauf für jemanden sinnvoll ist oder nicht, besonders wenn Du keine Ahnung hast was die Beweggründe für den Kauf sind.
Nicht gleich alles persönlich nehmen. Den Einsatzzweck hättest du auch im Eröffnungspost 'preisgeben' können.

Bleibt aber leider bei der Tatsache, daß die Technik nicht die gesetzten Ansprüche erfüllt.

Mein Gerät muß da nicht mithalten, das paßt perfekt zum Einsatzzweck und läuft mit 64bit Win 10 und 2 VMs (Yunohost und Ubuntu mit Guacamole).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: coasterblog
@STRG-ALT-DEL
Nach der Beschreibung aus dem Eröffnungspost ist eben der erste Gedanke, das Gerät ist nur Rotz und das war es leistungstechnisch allerdings bereits als es auf den Markt kam.

Für den anvisierten Einsatzzweck (nachgereicht) scheint es das tun zu können was es soll, GPS ist da, ist klein und leise und schnurrt vor sich hin.

Aber diese Geräteklasse war Müll beim Erscheinen und die Restriktionen funken Dir nun dazwischen, ein 64Bit Treiber von ASUS angeboten ohne Möglichkeit dort ein passendes OS aufzusetzen macht es nicht besser, vermutlich ein Fehler seitens ASUS und ärgerlich weil man damit auf die falsche Fährte geführt wird.

Denn grundsätzlich läuft 64bit auf einem Atom, ich habe diverse Boards mit Atom D525 und die haben damit keine Probleme, das sind aber normale ITX-Boards und nicht mit dem Transformr Books vergleichbar.

Ob Linux dann 64Bit auf die pseudo-SSD kippen kann weiß ich nicht, Versuch macht kluch.
Lubuntu wäre ein möglicher Vertreter, Du kannst auch OpenSuSE Leap probieren, dort wird 32bit noch unterstützt und es gibt einen sehr schmalen Desktop für diese Fälle (https://www.heise.de/download/product/opensuse-34321)

Hast Du Dich nach möglichen Alternativen schon umgesehen?
Wenn das T100TAF sehr günstig war kann man Lehrgeld eher verschmerzen

Tipp: Wenn Du jemanden ansprechen willst, dann gehören @ und Name zusammen ohne Leerzeichen und der Name auch korrekt geschrieben. :D :jumpin:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oder du versuchst es mit einer 32Bit-Linux Distribution, z.B. Mint 19 ("Tricia") oder Debian 11 ("Bullseye").
 
64bit Windows geht zumindest auf den Nachfolge-Geräten mit Atom Z8000 und 4GB RAM.

STRG-ALT-DEL schrieb:
das Gerät soll nur eine kleine Steuersoftware ausführen und dafür ist es wichtig, dass so ein Gerät leicht und klein ist, lange läuft und ein internes GPS hat.
Darf man fragen, wieso genau es dafür ein Tablet mit GPS braucht?
Neuere Geräte können sowas auch, und ohne solch starke Einschränkungen bei der Hardware, kosten dafür aber natürlich mehr.
 
Hallo,

@prian,
die Sache mit dem @ beruht auf zwei anderen Foren. Dort wird eher gewünscht das @ vom Namen zu trennen, in einem der Foren schon allein deshalb, weil der Admin da ein einige Zeichenkombinationen und Namen nach eigenem Gutdünken "ummodelt".
Mit der fehlenden 1 hast du natürlich recht, glücklicherweise fühlte sich ja die richtige Person angesprochen.
Nach möglichen Alternativen habe ich mich natürlich schon umgesehen, bzw. das war ja der Grund warum ich bei der kleinen Asus-Kröte gelandet bin, denn die Kombination aus geringer Größe und Preis war etwas was meinen Geldbeutel beruhigte, denn das Gerät muss nicht nur die Anforderungen erfüllen, sondern ist auch noch permanent in der Gefahr beim Transport beschädigt zu werden. Es gäbe noch einige moderne Kandidaten, aber die sind nicht nur deutlich teurer, sondern auch noch größer und meist schwerer. Leider für mich nicht die beste Kombination.

@prian und gimmix,
mit einem 32bit Linux ist mir leider nicht geholfen, denn auch die Weiterentwicklung der 32bit Programms wurde leider gestoppt. Es bleiben also nur 64 bit Linux oder vielleicht ein Raspi, aber davon habe ich so gar keine Ahnung und auch niemanden der mich beim Bau unterstützen könnte. Wobei zu sagen ist, das die Raspi-Version auch schon rund ein Jahr hinter den anderen noch unterstützten Versionen hinterherhinkt.

@Powl_0,
über das GPS werden die Stände von Sonne und Mond berechnet und daraus der Stand der Dämmerung. Das ginge zwar auch händisch, ist aber soweit ich weiß nicht vorgesehen. Das ist aber auch gar nicht schlecht, denn üblicherweise komme ich ziemlich erschöpft an den entsprechend einsamen Orten an (40kg Gepäck) und da bin ich ganz froh, wenn die Belichtungssteuerung nicht durch einen simplen Übertragungsfehler verbockt wird.
Das neue Geräte besser sind glaube ich gern, aber das Programmfenster der Software nutzt ja im Moment nicht mal den Bildschirm des T100TAF aus. Es wäre also nur totes Gewicht und höheres Risiko, außerdem stören größere Geräte auch nur in der Kapuze des Schlafsackes. ;)


MfG

Rainmaker
 
STRG-ALT-DEL schrieb:
die Sache mit dem @ beruht auf zwei anderen Foren. Dort wird eher gewünscht das @ vom Namen zu trennen, in einem der Foren schon allein deshalb, weil der Admin da ein einige Zeichenkombinationen und Namen nach eigenem Gutdünken "ummodelt".
Hier ist es notwendig, sonst funktioniert das nicht der Name schön orange wird und die Person ein Mitteilung bekommt.

STRG-ALT-DEL schrieb:
Nach möglichen Alternativen habe ich mich natürlich schon umgesehen, bzw. das war ja der Grund warum ich bei der kleinen Asus-Kröte gelandet bin
Sowas hatte ich schon fast vermutet, aber die Restriktion seitens 64bit pinkelt Dir nun ans Bein (salopp ausgedrückt).
STRG-ALT-DEL schrieb:
mit einem 32bit Linux ist mir leider nicht geholfen, denn auch die Weiterentwicklung der 32bit Programms wurde leider gestoppt. Es bleiben also nur 64 bit Linux oder vielleicht ein Raspi
Wenn jetzt nur 64bit oder die mittlerweile veraltete Raspi-Version eine mögliche Alternative sind, musst Du Dich entwender mit dem Raspi arrangieren oder in den sauren Apfel beißen und tiefer in die Tasche greifen.

STRG-ALT-DEL schrieb:
über das GPS werden die Stände von Sonne und Mond berechnet und daraus der Stand der Dämmerung. Das ginge zwar auch händisch, ist aber soweit ich weiß nicht vorgesehen. Das ist aber auch gar nicht schlecht, denn üblicherweise komme ich ziemlich erschöpft an den entsprechend einsamen Orten an (40kg Gepäck) und da bin ich ganz froh, wenn die Belichtungssteuerung nicht durch einen simplen Übertragungsfehler verbockt wird.
Das Thema von Dir scheint sehr speziell zu sein, von der Anforderung des Gerätes bis zu dem was damit gesteuert wird. Man sollte meinen dass es mittlerweile für alles eine App auf dem Handy gibt, denn das weiß ja wo es ist und könnte das sicherlich auch erledigen was gemacht werden muss.
Ist in diese Richtung nichts angedacht oder geht das über die Möglichkeiten einer App auf Handy/Tablet hinaus? (nur so aus Interesse gefragt)
 
@prian,

das scheint dann tatsächlich etwas anders in den anderen Foren gelöst zu sein ...

Wie schon gesagt Grub soll da wohl diesen Mangel beheben können und genau das werde ich auch versuchen, ehe ich das Teil entweder auf Halde lege oder es für ein paar Münzen verkaufe.

Natürlich gibt es eine Möglichkeit über ein Androidgerät, aber dann kommen andere Macken zum Tragen. Beispielsweise soll man dann den Bildschim nicht abschalten, da es sonst Probleme bei der Reaktivierung geben kann. Mit dem kleinen Pseudo-Laptop wäre das sehr viel sicherer zu regeln gewesen, da man da den Bildschirm über eine Tastenkombination ausschalten kann ohne das da was in den Stromsparmodus geht. Ein Gerät das im Dunkeln ständig die Lichtsau gibt ist leider nicht wirklich zu gebrauchen.

Natürlich gäbe es auch die Möglichkeit ein spezielles Gerät zur Steuerung einzusetzen. So eines habe ich auch schon gekauft, aber ich bekomme es einfach nicht durch den Zoll. Das Gerät kommt aus den USA und unser Zoll bemängelt, dass da z.B. nichts von wegen der Entsorgung der Akkus gesagt wird. Die haben mir allen Ernstes gesagt, das das nicht geht, weil ich ja sonst vielleicht auf die Idee kommen könnte die Akkus zu verspeisen ... So etwas kann man sich echt nicht ausdenken.
 
Zurück
Oben