Keine volle Erstattung bei Widerruf

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

misterk87

Lieutenant
Registriert
Juni 2010
Beiträge
720
Moin,

ich habe vor ca 2 wochen bei einem relativ großen onlineversandt einen Panasonic TX-PV50VT30 für 1729 euro bestellt. Das Teil kam dann auch und ich habe das Teil wie ein rohes Ei auf den Ständer geschraubt und eben ganz normal zusammen mit meiner Freundin aufgebaut. Als das Teil angemacht wurde war die Ernüchterung groß. Panel kaputt. ein Blauer ca 8 cm dicker Strich einmal von oben nach unten durchs ganze bild. Da der Versand mir nicht sagen konnte wann sie den TV wieder bekommen, habe ich einen Widerruf eingeleitet und wollte mein Geld wieder.

Also alles wieder zusammen mit Freundin in die Originalverpackung und abholen lassen. Heute dann die Überraschung. Ich erhalte eine Gutschrift über 1579€. Moment da fehlen doch 150€ ??

Angeblich befinden sich Kratzer auf dem Standfuß und dem Gerät. Ich habe wie gesagt alles mit meiner Freundin Aus- und eingepackt. Somit habe ich einen Zeugen dass dem nicht so ist. Fotos habe ich leider keine gemacht. Das werde ich in Zukunft wohl jetzt immer machen. Anwalt ist schon Kontaktiert.

Meine Frage: Hattet ihr soetwas schon einmal? Wie stehen meine Chancen? Die schicken mir ein kaputtes Gerät und dann soll ich 150€ wegen Kratzer bezahlen? Das müssen dann aber echt dicke Dinger sein und die stammen ganz sicher nicht von mir.
Ich kauf demnächst nur noch bei Amazon, da ists zwar manchmal ein wenig teurer, aber solche Faxen hab ich da noch nie erlebt.
 
Hm... nicht gut. Schätze mal die wollen dir die Versandkosten drauf drücken.
Von welchem Händler haste denn gekauft?
 
Gehört ja, wobei das Kleinkrämerei ist. Ich würde die Herren höflich drauf hinweisen das du einen Zeugen hast XXX - vielleicht nicht direkt angeben das diese deine Lebensgefährtin ist - und das beim einpacken defintiv kein Kratzer am Gehäuse war - das dies höchstens beim Versand passierst sein konnte und dann sollen diese doch bitte die Spedition belangen.

Und lass dir doch gerne mal Bilder zukommen von diesen angeblichen Kratzern,
man kann viel sagen wenn der Tag lang ist.

Mein Schwager wurde von seinem ex Vermieter belangt weil dieser einen Sandkasten (eingebettet im boden), sind von Brandenburg wieder nach Kassel gezogen,wieder zumachen musste und schrieb diesem eine Rechnung, der Nachbar schickte dann ein Bild wo klar der Sandkasten zu sehen war.
Und die frechheit schlechthin: der Vermieter hat bei der Familie danach den Sandkasten als "feature" verkauft :)

Manche denken sich dreistigkeit siegt. Also sollen Sie dir ein paar bilder zuschicken wo diese Kratzer defintiv zu sehen sind. ERzählen kann ja jeder irgendwas...
 
Zuletzt bearbeitet:
misterk87 schrieb:
Also alles wieder zusammen mit Freundin in die Originalverpackung und abholen lassen.

Den Satz fand ich durchaus amüsant :evillol:

Back2Topic: Nachhaken, da das Gerät defekt war. Kratzer hin oder her...
 
Zuletzt bearbeitet:
Nachbohren, die 150,- stehen Dir zu.
 
Wäre noch schön ,wenn du den Händler hier beim Namen nennst, da können wir uns alle drauf einstellen wo wir nicht mehr bestellen werden... ;)
 
Cattivo schrieb:
Den Satz fand ich durchaus amüsant :evillol:

So hab ich den noch garnicht gelesen. Vielleicht hat sie nicht stillgehalten und daher die Kratzer XD

presswurst schrieb:
Gerät ist defekt, lass Dir ein Neues liefern. Wenn es ankommt, nicht öffnen und dann der Widerruf.

Die Idee hatte ich auch schon, mir wurde aber gesagt, dass das gerät momentan nicht lieferbar ist und ein widerruf empfohlen. Merkwürdigerweise war das Gerät online ab lager bestellbar. Außerdem habe ich keine Zeit, anduernd zu Hause auf DHL Fracht zu warten, die irgendwann einfach kommen ohne Termin. Ich muss auch mal arbeiten ;-)

Den Namen des Händlers möchte ich nicht nennen, da ich meinen Anwalt schon kontaktiert habe. Ich weiß ja nicht in welche Richtung sich das Entwickelt. Wenn die Sache erledigt ist, werd ich das nachholen.
 
den Namen des Online Händlers darfst du durchaus nennen. Bis jetzt hast du ihn nicht "deformiert", sondern einfach nur deine Sicht der Dinge vorgetragen.

Aber die 150€ stehen dir zu keine Frage.

Wie lange hast du denn den TV bei dir gehabt? Wolltest du den TV zurückgeben und keinen neuen haben - also Geld zurück oder wolltest du direkt vom Händler einen neuen haben.
 
Richtig wäre gewesen wenn der Postboote als Zeuge vor Ort geblieben wäre und bestätigen kann, dass das Gerät defekt war bei der Lieferung. :)

150€ finde ich schon ein bisschen Dreißt, das muss man dazu sagen. Klingt stark nach Versandkosten abwälzen, versuchen wir's mal! Bin gespannt was dein Anwalt dazu meint ;=)

Wenn du vom Kaufvertrag zurücktrittst, müsstest du dein Geld "komplett" zurückerstattet kriegen.

Ich denke als Privatperson kommst du hier wieder mal nicht weiter. Da hilft also nur der Anwalt. (Wurde ja schon richtig erkannt, für was zahlt man denn Beiträge für 'ne Rechtsschutzversicherung? ;))
Wäre nett wenn du uns auf dem Laufenden halten könntest!
 
Zuletzt bearbeitet:
Besser scheint mir hier, sich auf Transportschaden, bzw. fehlerhaftes Produkt zu berufen statt auf Widerruf laut Fernabsatzgesetz. Dann sind wie schon geschrieben eventuelle Kratzer sowieso egal und zweitens, ist es nunmal die Wahrheit. Du gibst es zurück, weil es defekt ist, nicht weil es dir nicht gefällt.

Das mit den Kratzern haben sie bei SternTV auch schonmal getestet, wo sie nur den Karton geöffnet haben und sonst nichts. Resultat war: Kratzer und 50-100 Euro Abschlag fast bei jedem Shop...

Schuld ist teilweise auch die Allgemeinheit. Jeder, der merkt, dass er ein schon geöffnetes Produkt bekommen hat, will es dann nicht mehr, auch wenn gar nichts fehlt. Vor allem bei Smartphones...
 
Hallo misterk87,

da das Gerät defekt war, ist dies meiner Meinung nach kein Widerruf, sondern ein Umtausch bzw. Rücktritt vom Vertrag wegen Mangel, also dürfte Dir kein Abzug auferlegt werden aus meiner Sicht, zumal ein defektes Gerät auch ohne KRatzer nicht weiter verkauft werden könnte, somit wird es schwierig, daß der Versender Dir eine Minderung des Wertes nachweisen kann.

Gruß
9pinking
 
Rollensatz schrieb:
Wie lange hast du denn den TV bei dir gehabt? Wolltest du den TV zurückgeben und keinen neuen haben - also Geld zurück oder wolltest du direkt vom Händler einen neuen haben.

Ich hatte ihn etwa 4 Tage verpackt bei mir stehen, da ich keine Zeit hatte und das Ganze in ruhe aufbauen wollte, um eben auch nicht mal schnell Kratzer rein zu machen. So ein Plasma ist ja doch recht empfindlich. Etwa 5 Tage nach erhalt habe ich dann mit dem Support gesprochen, der mir halt nicht sagen konnte wann und ob sie das Gerät wieder kriegen. Sie meinte ich solle noch mal beim panasonic support anrufen. Dieser meinte aber es würde bestimmt zwei wochen dauern das teil zu reparieren. Da mir das zu lange war, da ich beim Händler sowieso schon 1,5 Wochen warten musste, rief ich wieder beim support an und man bot mir an den Kauf zu widerrufen und leitete eine Abholung in die Wege. Ich hätte einen Austausch angenommen, dieser war aber unter den Bedingungen nicht möglich. Zumal riet man mir ja dazu das Gerät zurück zu schicken.

Ich habe den Fernseher ein paar Stunden laufen lassen, da der Fehler im Panel erst nach etwa einer Stunde auftrat und ich eben erst noch testen wollte ob es an meinern Zuspielern oder so liegt. Da ich den TV aber mit einer Fernbedienung bedient habe werden dadurch keine Kratzer entstanden sein ;-)

Ich habe nun um ein foto gebeten. Ich kann mir ehrlich gesagt nicht erklären wie in den standfuß ein Kratzer gekomme sein kann. Ich habe das teil ausgepackt, hingestellt, den TV draufgehoben und festgeschraubt. Danach habe ich den standfuß nicht mehr angelangt. Beim glas das Gleiche. fingerspuren waren durch das Heben drauf, die ich mir erlaubt habe nicht wegzuputzen, weil ich mir dachte:"Naja das Teil ist eh kaputt und nachher mache ich beim Abwischen nur Kratzer rein"

Manchmal solls wohl einfach nicht laufen...
 
Meine Erfahrung aus vielen TV Bestellungen. Manche TVs bzw. TV-Ständer haben quasi Kratzer drauf. Wenn die beim Einpacken mal nicht aufpassen wars das schon, bei den empfindlichen Oberflächen. Da reicht es sogar mit einem "kratzigen" Staublappen drüber zu gehen und man sieht Spuren. Ein Ständer war sogar ab Werk verbeult.

Mit meinem laienhaften Wissen würde ich ja schonmal sagen, dass die bitte Beweisen sollen, dass der TV-Ständer Kratzerfrei verpackt/geliefert wurde.

Wenn es ein großer OnlineShop ist, würde ich auch gern wissen welcher das sein soll. Ich hatte bisher mit keinem Großen ein Problem.
 
Wars vielleicht Hardwareversand.de?

Habe denen auch zwei Teile zurückgeschickt und auf der Seite findet man direkt eine ganze Tabelle, wie viel % der Ware bei bestimmten Warengruppen einbehalten wird. (Hallo??)
Leider finde ich die Tabelle im Moment nicht - wahrscheinlich wurde sie entfernt. (Vielleicht kennt ja noch jemand anderes diese Tabelle?)

Sobald ich was von denen gehört habe, und sie mir nicht den vollen Betrag zurückerstatten wollen, werde ich mich mit dem Verbraucherschutz in Verbindung setzen (und Hardwareversand.de das auch so mitteilen).

Man kann im Internet auch einige Berichte von Leuten lesen, denen ebenfalls nur ein Teil der Kosten erstattet wurde.
(z. B.: http://www.dooyoo.de/online-shops/hardwareversand-de/1376618/)

Einmal und nie wieder.



Du hast übrigens auch das Recht, dir sowohl die Hin- als auch die Rücksendekosten erstatten zu lassen.
http://www.damm-legal.de/eugh-onlinehaendler-muessen-verbrauchern-hin-und-ruecksendekosten-erstatten


In einem anderen Fall wollte ein Surfshop mir nicht den Rückversand (6,90 €) eines defekten Neoprenanzugs bezahlen. Ich bekam ihn zwar repariert wieder (viele Nähte lösten sich), doch ich musste ihn erstmal (ziemlich deutlich) auf mein Recht hinweisen. Nachdem ich ihm nochmal eine E-Mail mit den entsprechenden Details und Paragraphen genannt hatte, hatte ich innerhalb von zwei Tagen die 6,90 € kommentarlos auf meinem Konto.
 
Nachdem ich ihm nochmal eine E-Mail mit den entsprechenden Details und Paragraphen genannt hatte, hatte ich innerhalb von zwei Tagen die 6,90 € kommentarlos auf meinem Konto
Hätte der aber nicht reagiert auf deine Mail und dir nichts erstattet, wäre dann eine Rechtsschutzversicherung wegen 6,90€ tätig geworden?
 
So es gibt Neuigkeiten. Hardwareversand war es nicht ;-) Da der Versand sowieso kostenlos war, sind mir zumindest dadurch sowieso keine Kosten entstanden.

Mein Anwalt hat nach Schilderung des Problems nur gelacht und gemeint: Naja wundert ihn nicht. Versuchen viele.
Ich habe denen jetzt eine Frist bis 23.9. gesetzt und wenn dann das Geld nicht da ist wird mein anwalt tätig.

Verarschen lass ich mich nicht :hammer_alt:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Zurück
Oben