Kopfhörer wie anschließen?

41076

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
2.042
Guten Abend Leute!

Habe mir heute den Sennheiser RS170 Kopfhörer gekauft und nun stelle ich mir die frage,wie ich den am besten an meinem Yamaha RX-V373 anschließen soll?

Ganz normal über 6,3mm Klinke vorn oder über Cinch (rot,weiß) hinten?

Ist das Bockwurst oder gibt es da Qualitätsunterschiede?:freak:

Schon mal danke für eure Hilfe!
 
Hi,

normalerweise werden Kopfhörer an den entsprechenden Frontanschluss geklemmt. D.h. die 6,3mm Klinke. Mir ist Cinch noch nie vorgekommen. Und eigentlich sollten dann nämlich auch die Boxen ausgeschaltet werden und der Sound nur über den Kopfhörer gespielt werden, sobald du den Stecker dort verbindest.

mfg
Ruffnax
 
Zuletzt bearbeitet:
Sollte kein unterschied machen, Cinch ist im prinziep getrennte Klinke. es wird ja nur eines von beiden als fixer Anschluss dran sein oder? Dann vorzugsweise immer sowenig Adapter wie möglich.
Was bei Kopfhörern in der Regel ja Klinke ist.
 
Es ist ein Wireless-Kopfhörer, den würde ich einfacch an Cinch klemmen, da die Impedanz eigentlich keine Rolle spielen dürfte. Tendenziell müsste Sennheiser aber auch eine Anleitung beigelegt haben, in der sowas steht.

Der Cinch und der Klinkenanschluß müssten sich aber doch durch den integrierten Kopfhörerverstärker unterscheiden, oder nicht?
 
Zitat von theonlyfreak:
Sollte kein unterschied machen, Cinch ist im prinziep getrennte Klinke. es wird ja nur eines von beiden als fixer Anschluss dran sein oder?

Hallo,

ahha, seit wann denn das? Cinch sind reine Signal Ein- und Ausgänge. Betreibst Du da einen Kopfhörer dran, dann kommt dort nicht viel an und die Lautstärke ist nicht regelbar.

Kopfhöreranschlüsse sind Lautstärke regelbar und haben einen gesonderten Verstärker.

Grüße,

Blubbs
 
im normalfallle immer klinkenausgang nutzen, ist glaube ich von der quali her auch besser. chinch kenne ich nur von Djs, wenn die ihre kopfhörer an diese kleinen pulte schließen, das ist oft chinch
 
meinen Funkkopfhörer hab ich auch am Cinch, sieht ja sonst bescheuert aus wenn vorne ein Kabel ausm Verstärker guggt...
 
Also es liegen beide Kabel bei...

Einmal ein 3,5mm stecker Kabel mit 6,3 mm Adapter und ein Y Adapterkabel zu.

Aber wie ihr schon geschrieben habt,schaltet sich beim einstecken der Klinke die lautis aus!

Das wird dann wohl bei Cinch nicht der fall sein!?

Also Klinke und gut...

Edit: Bei Cinch muss ich dann noch die Ausgänge anwählen nicht wahr?

Automatisch wie bei Klinke wir das ja nicht erkannt werden...
 
Normalerweise sollten sie an lineare Cinch-Anchlüsse dran,
Beim Anschluss an die Kopfhörerbuchse müsste die Eingangsdämpfung zugeschaltet werden und man ist weniger flexibler, wenn der Verstärker automatisch die Lautsprecher ausschaltet,
 
Eingangsdämpfung?

Was wie?

Kenne mich leider nicht so aus!:mad:
 
Der Cinchausgang ist auf die Übertragung des Audiosignals zu anderen Geräten ausgelegt (Verstärker -> Kopfhörerbasisstation). Der Kopfhörerausgang ist für das "Endgerät" Kopfhörer gedacht und soll direkt die Membranen im Kopfhörer betreiben.

Daher würde ich die Cinchlösung vorziehen, wenn es eine Möglichkeit gibt die Lautsprecher gesondert stumm zu schalten, ohne einen irrsinnigen Aufwand dabei zu haben. Da müsstest du aber mal in der Anleitung des Verstärkers gucken.
 
Die restlichen Lautsprecher Stumm zu schalten ist ja kein Problem!

Welche Vorteile bringt es,nicht die Klinke zu benutzen?

Gibt es überhaupt welche?
 
ich kenne die ganz kleinen Yamaha nicht, aber bei den größeren Modellen gibt es sowas wie "Silent Cinema". Da werden die DSP Programme speziell auf "virtuellen KH Surround" getrimmt. Mit einem guten KH kann man da erstaunliche Effekte erzielen!

Das wird aber eben durch den Klinkenstecker am KH-Ausgang aktiviert und zumindest bei meinen Kisten (Z11 und 667) kann man das nicht irgendwie anders einstellen.

Also bei einem reinen Stereo-Signal, das auch so zum KH wandern soll, ist die Cinch Lösung zu bevorzugen, weil der zusätzliche und hier nicht benötigte Verstärker weg fällt.

Speziell zum Filme mit DSP gucken/hören ist dagegen der vordere 6,3mm Klinken Ausgang die bessere Wahl.

Wo man die Lautstärke einstellen will (z.B. per Yamaha FB) und ob die LS automatisch stumm geschaltet werden sollen, spielt da natürlich auch noch rein.
 
Das er Beides unterstützt wissen wir auch. Es geht hier um den Klang.
 
Müsste gleichwertig sein, da hier nur die Anschlußimpedanz (für Cinch oder Klinke) umgeschaltet wird.
 
Anschlußimpedanz ist zumindest in diesem Zusammenhang ein sehr komisches Wort...
das lässt irgendwie wie auf Impedanz Anpassung und darauf, dass die Impedanzen von Quelle, Kabel und Eingang aneinander angepasst sein sollten (wie bei 75Ohm digital Übertragung). Das hat hiermit aber gar nix zu tun!
Auch die Eingangsimpedanz wird nicht (gewollt) umgeschaltet, sondern einfach nur der Eingang um -8dB im Pegel abgesenkt.

Der Punkt ist doch ganz einfach: will man den gesamten Endverstärker Zweig im Signalweg haben (um die Lautstärke am AVR einstellen zu können), oder lässt man den aus?
 
Ok falsches Wort gewählt.

Mit dem angegebenen RS170 Kopfhörer ist es trotzdem Schnuppe, ob dieser am Cinch oder am Kopfhörer-Ausgang am Verstärker angeschlossen wird, da beides unterstützt wird.
Ich persönlich würde diesen am Cinch anschließen um an der Front keine extra Kabel zu haben.
Parallel dazu lässt sich an der Kofhörerbuchse am Verstärker immer noch ein "konventioneller" Kopfhörer anschließen, egal ob der RS170 hinten an der Cinchbuchse hängt oder nicht.
 
Zurück
Top