Kryptowährung Gewinn versteuern?

B

Brink_01

Gast
Guten Tag,

ich habe eine kurze Frage bezüglich der Versteuerung des Gewinns von Kryptowährung.

Wird jede Transaktion versteuert oder nur das was man von der Handelsplattform am Ende auszahlen lässt?
Ich habe eine Transaktionliste aber die ist sehr lang, da die in mehrere "Pakete" unterteilt ist und ich oft kaufe bzw. verkaufe, die Kryptowährung wechsle usw..
Dann könnte es sein das man als Day Trader höhere Abgaben hat als jemand der diese lange behält.
Weiß z.B. das keine Steuern anfallen wenn man die Kryptowährung ein Jahr behält aber dies wird ja resettet sobald man diese innerhalb der Plattform verkauft und ein Tag später wieder kauft oder?
 
Kryptos werden genauso versteuert wie andere Spekulationsobjekte. Sprich, bis 600€ Gewinn frei (aber wenn du drüber kommst wird ab dem ersten Cent versteuert), Haltefrist ein Jahr. Verkaufst du dazwischen und kaufst neu, resettet das selbstverständlich. Lediglich wenn du immer nur dazu kaufst nicht, wobei dann die Jahresfrist für jeden Teilbeträgt einzeln zählt (First in, First Out Prinzip).

Und ja Day Trader haben dadurch mehr Abgaben als derjenige, der 1 Jahr und länger hält, dass ist Sinn und Zweck der Sache.

Weiteres hier: https://www.vlh.de/kaufen-investier...um-co-so-versteuern-sie-kryptowaehrungen.html
Und nicht irritieren lassen vom Anfang. Nur weil es gerichtlich ggf. noch zu klären ist, ob die Steuer rechtens ist, muss sie derzeit abgeführt werden.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: fandre, Brink_01 und P4ge
Danke für deine Antwort!

Wie sieht das denn bei folgendem Szenarien aus

Szenario 1: Kryptowährung 1 kaufen, 2 Wochen später verkaufen und Kryptowährung 2 kaufen, nach 2 Monaten wieder verkaufen
Szenario 2: Kryptowährung 1 kaufen, 4 Monate behalten und dann wieder verkaufen

Bei beiden Szenarieren bleibt das Geld immer auf der Handelsplattform und der Gesamtgewinn beträgt 15%.
Würde ich dennoch beim ersten Szenario deutlich mehr Steuern zahlen?
 
das ist immer das selbe. Bei all deinen Beispielen wird Steuer fällig. Da aber nur der Zugewinn versteuert wird (ergo die 15%) hast du in beiden Fällen die selbe Steuerlast. Bei Fall A eben 2 kleinere Beträge, die steuerlich relevant sind, bei B einen größeren. Wenn die investierte Summe in beiden Fällen gleich ist und somit der Gesamtgewinn bei beiden gleich (da 15%) ist die Steuerlast die selbe.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: fandre und Brink_01
Alles klar, dann bin ich beruhigt.

Danke für die Erklärung!
Hatte irgendwo aufgeschnappt das man mehr Steuern zahlen müsste, wenn man oft handelt.
 
Mehr Steuern nicht.
Du zahlst aber insgesamt natürlich mehr, da jede Transaktion Geld kostet.
 
Zurück
Top