Laptop Speicher Aufrüsten Garantieverlust?

Starsurfer

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
646
Hi Folks.

Ich möchte gerne mein Laptop ein bisschen mehr Arbeitsspeicher gönnen.
Besitze ein Gericom Gerät. Kann mir da einer Sagen, wie das dort mit der Garantie aussieht, weil das Gerät besiztz noch 1 Jahr Garantie hat aber nur 512MB was ich gern auf 1028 Aufrüsten will. Aber auf der Klappe vom Speicher steht drauf, wenn ich das siegel durchtrenne bla bla bla. Ich habe aber irgendwo gelesen, das ein Hersteller einen Endkunden das Aufrüsten von Komponenten nicht verbieten kann bez. das damit die Garantie erliescht, sofern es Fachgerecht ausgeführt wird. Kann mir da einer was genaueres zu sagen?

Danke im vorraus.

Starsurfer
 

Bandito83

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
648
wenn da bei dir ein siegel auf der abdeckung drauf ist, wo der arbeitsspeicher hinsoll dann solltest du die lieber mal fragen, da siegel ja genau dafür da sind, im zweifelsfall ein grund zu sein, dass sie für aufkommende schäden nicht haften. kann nur sagen, dass mein asus kein siegel hat, weder im bereich des speichers, noch bei cpu oder hdd. hab mir auch alles schon angeguckt, bin neugierig gewesen :D

schreib denen doch mal ne mail, normalerweise erlischt dadurch aber eigentlich nicht die garantie(ohne siegel)
 
H

Heavendenied

Gast
Also grundsätzlich darf dir der Hersteller das aufrüsten nicht verbieten. Allerdings kann der Hersteller durch das Siegel sehen, ob du am RAM was gemcht hast. Wenn du also z.B. beim Tausch der RAMs die Rambäcke zerstörst und dann einfach wieder den Original RAM rein pachst und so tust als wär nix gewesen sehen die aufgrund des zerstörten Sigels eben dass du doch dran warst.
Wenn aber z.B. das Display kaputt geht dürfen die nicht sagen weil das RAM Siegel kaputt ist hat das Display keiene Garantie mehr.
 

Zipfelklatscher

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
7.050
Ich habe bei meinem Notebook auch schon den Speicher getauscht. Danach hatte ich einen Garantiefall und musste das Notebook einschicken. Acer hat jedenfalls keine Probleme gemacht. Ok, auf der Arbeitsspeicherabdeckung war auch kein Garantiesiegel drauf.

Solange du nicht grob fahrlässig oder mutwillig (?) etwas beim Speicheraufrüsten kaputt machst, bleibt die Gewährleistung/Garantie bestehen.
 

Starsurfer

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
646
Ok. danke euch. Werde sichherheitshalber nochmal ne mail zu denen schicken. aber dort werden die bestimmt sagen das ich dies nicht darf.

grüße
Star
 
H

Heavendenied

Gast
Wie du schon selbst sagt werden die das wohl.
Die rechtliche Lage in der Hinsicht ist aber klar und wurde von mir ja bereits beschrieben. Allerdings werden die dir im Falle eines Garantiefalls wohl erst mal versuchen Schwierigkeiten zu machen und ob dus darauf anlegen willst ist deine Sache. Allerdings würd ich die mal fragen, wie du ohne Garantieverlust ne Aufrüstung machen kannst(einschicken oder von nem Techniker machen lassen oder so).
 

jurilein

Commander
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
2.226
Wenn du dir sicher die Garantie wahren möchtest, frag beim Kundendienst mal nach autorisierten Händlern/PC-Werkstätten, die solche Umbauten vornehmen dürfen.
Der Einbau kosten dann zwar, allerdings kann ein Problem viel teurer werden, wenn du keine Garantie mehr hast. Und von nem autorisierten Partner bekommst du ne Rechnung und hast dann die Bestätigung, dass alles getan wurde, um die Garantie zu erhalten.

Gruß

Micha
 

jurilein

Commander
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
2.226
Man sollte dann halt überlegen, wie groß das Risiko bzw. die Ersparnis sein kann. Ein Beispiel:

Speicher selbst eingebaut. Nach kurzer Zeit ist das Mainboard defekt. Der Hersteller bemerkt, dass das Siegel kaputt ist, also hat der Kunde an dem Gerät selbst etwas verändert und muss das neue Board bezahlen. Macht auch bei älteren Laptops um die 500€!
Durch den bezahlten Einbau könnte man so locker 470€ sparen ;) .

Ist nur ein Extrembeispiel, zeigt aber denke ich das Problem.

Gruß

Micha
 
Top