News Lenovo kauft IBMs x86-Serversparte

fethomm

Commander
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
2.597
Bereits im letzten Jahr fanden Gespräche zwischen Lenovo und IBM über den Verkauf eines Teils der IBM-Serversparte an Lenovo statt. Da die Unterhändler sich auf keinen Preis einigen konnten, wurden die Gespräche abgebrochen. Nun sind beide Unternehmen nach Aussagen von Insidern wieder im Gespräch.

Zur News: Lenovo kauft IBMs x86-Serversparte
 

thixo

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
85
hmm... scheint die wahl zwischen Pest und Cholera zu sein... aber da wäre mir Lenovo noch lieber als DELL...
In der PC-Sparte scheint es meiner Meinung nach seit der Übernahme durch Lenovo kaum zu Qualitätseinbußen gekommen zu sein... sind für mich immer noch die Nonplusultra-Geräte
 

CaptainCrazy

Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
2.165
Das Geld wird nun mal mit Support/Wartung gemacht. Besser IBM verkauft die x86-Server-Sparte solange man noch etwas Geld dafür bekommen kann. Zumal die Sparte ja eh schon länger Verluste macht.
 

WutzDieSau

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
552
Es kam schon zu einigen Qualitätseinbußen.

Ein Thinkpad von IBM ist qialitativ jedem Lenovo-Gerät überlegen.

Hauptgrund ist, dass Lenovo auch viel auf Consumergeräte gesetzt hat und die Grenzen zwischen Thinkpad und Ideapad immer weiter verschwimmen...

Dell und HP haben sicherlich auch gute Business-Geräte im Angebot die qualitativ hochwertig sind.

Da sich bei Servern kein Markt für private Nutzer ergibt, wäre sowas wie bei den Thinkpads eher nicht zu befürchten.
 

Morrich

Banned
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
3.946
In der PC-Sparte scheint es meiner Meinung nach seit der Übernahme durch Lenovo kaum zu Qualitätseinbußen gekommen zu sein... sind für mich immer noch die Nonplusultra-Geräte
Ja, die Geräte sind im Großen und Ganzen echt gut. Allerdings muss ich bei meinem ThinkPad Edge 545 doch bemängeln, dass die Aufhängungsschienen des DVD Laufwerks nicht wie üblich aus Metall, sondern aus Plastik sind.
Das ist schon echt klapperig und wird wohl nicht sehr lange halten. Das ist echt ein absoluter Fail. Mal sehen, wie lange das durchält, bis ich mir da ein neues Laufwerk holen muss.
 

danny38448

Banned
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1.330
warum hat dann Lenovo nicht gleich IBM komplett übernommen . wenn die eh alles von den aufkaufen wollen

:rolleyes:
 

thixo

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
85
Ja, die Geräte sind im Großen und Ganzen echt gut. Allerdings muss ich bei meinem ThinkPad Edge 545 doch bemängeln, dass die Aufhängungsschienen des DVD Laufwerks nicht wie üblich aus Metall, sondern aus Plastik sind.
Das ist schon echt klapperig und wird wohl nicht sehr lange halten. Das ist echt ein absoluter Fail. Mal sehen, wie lange das durchält, bis ich mir da ein neues Laufwerk holen muss.
die EDGE Serie kannst du nicht mit den "echten" ThinkPads vergleichen... EDGE ist so nen Zwitter aus Consumer und Businessgeräten...
Die richtigen ThinkPads sind nur die Serie T-, W-, und X- (früher noch R-, aber die gibts nicht mehr... wurde glaube ich zur L-Serie)
 

nik_

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
6.478
das problem heutzutage ist, welches firma leistet sich noch alle 5 jahre neue server? und welche firma hat noch eigene rechenzentren? server sind auch teuer und durch outsourcing kann auch vieles gespart werden. die x-serie ist quasi die "consumer" serie wenn wir es vereinfacht ausdrücken und damit macht ibm wenig geld. die machen das meiste durch patente und die spitzenserver.
 

thixo

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
85
das problem heutzutage ist, welches firma leistet sich noch alle 5 jahre neue server? und welche firma hat noch eigene rechenzentren? server sind auch teuer und durch outsourcing kann auch vieles gespart werden. die x-serie ist quasi die "consumer" serie wenn wir es vereinfacht ausdrücken und damit macht ibm wenig geld. die machen das meiste durch patente und die spitzenserver.
jedes mittelständische Unternehmen macht das... und die, die es Outgesourced haben, werden irgendwann wieder zurück gehen... spätestens nach den NSA-Skandalen...
Die "Cloud" ist das dümmste, dass die IT-Welt jemals gesehen hat... das wird den Admins und GL wieder klar werden

Und jede Firma muss sich spätestens alle 5 Jahre neue Server leisten, weil spätestens dann die Garantie + ServiceVertrag ausgelaufen sind... naja... jede Firma die ne professionelle IT-Abteilung haben
 

nik_

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
6.478
@thixo. wenn man einmal investiert und das richtig, dann braucht man ca. die nächsten 10jahre keine neuen server mehr anschaffen, weil die meisten unternehmen mehr performance kaufen als sie brauchen. ich habe bei der ibm x-serie sparte nen praktikum gemacht. meinst du was die da teilweise in in den unternehmen die verträge hatten noch für maschinen liefen, bzw. was neu angescafft werden sollte. die firmen rechnen mit einer mindestnutzung von 5jahren min. und gehen eher von 10 jahren aus. die supportverträge kann man jederzeit verlängern.

und nur mal am rande. das bladecenter h von ibm ist seit mehr als 10 jahren auf dem markt, hat immer noch support und wird noch die nächsten jahre supported werden.
 

Ch3ck3rM0n

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
341
Die "Cloud" ist das dümmste, dass die IT-Welt jemals gesehen hat... das wird den Admins und GL wieder klar werden

Und jede Firma muss sich spätestens alle 5 Jahre neue Server leisten, weil spätestens dann die Garantie + ServiceVertrag ausgelaufen sind... naja... jede Firma die ne professionelle IT-Abteilung haben
Du nimmst mir das Wort aus dem Mund. Bei uns läuft das so und wir wurden vor kurzem auch durch IBM aufgekauft bzw. unser Rechenzentrum! Bye, bye UniCredit (Italien) und hallo V-TServices alias IBM (USA)
 

xyz-

Banned
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
1.109
OT:
ist dell wieder privat oder noch auf der börse?
 

fandre

Commander
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
2.458
@ thixo: In einem Praktikum kann man sehr viel sehen und erleben und wenn er diese Beobachtung gemacht hat, kann man wohl kaum etwas dagegen sagen. Im Gegensatz zu dir pauschalisiert er auch nicht!

Meine eigene (eingeschränkte) Sicht der Dinge: Die meisten KMU wechseln oder ergänzen ihre Hardware nur, wenn es absolut notwendig ist. Die Aussage basiert auf meinen Kenntnissen von einigen KMU aus der Region in der ich arbeite und mit denen ich Kontakt habe. Dazu ist auch einfach nicht das Geld da und eine IT-Abteilung ist auch nicht selbstverständlich, weil oft zu teuer in der Größenordnung.
Btw. als Praktikant wahr ich auch mal bei Bosch. Am Standort wurden IBM Thinkpads eingesetzt, auch für die meisten Desktoparbeitsplätze. Das aktuelle Modell war zu der Zeit ein T60 und im Einsatz war alles vom T30 und moderner.

@topic: Ich finde es eher ungünstig, wenn Lenovo das kauft. Dann seh ich schon in wenigen Jahren dort auch die Qualität den Bach runtergehen. Allerdings würde ich auch das gleiche von Dell erwarten, nur nicht in so einem Ausmaß.
 

nik_

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
6.478
@fandre so ist. ich habe diese beobachtungen gemacht während meines praktikums dort. hatte ja auch schließlich endkunden kontakt, sowie kontakt zu vertriebspartnern. es wird nur dann gekauft, wenns nötig ist, ansonsten wird die hw behalten. es gibt nicht umsonst firmen die noch 7-8 jahre alte server haben die noch gewartet werden.

ich glaube wenn lenovo die sparte kauft, dann lassen sie den support weiter bei ibm
 

Helmpflicht

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
969
das problem heutzutage ist, welches firma leistet sich noch alle 5 jahre neue server? und welche firma hat noch eigene rechenzentren? server sind auch teuer und durch outsourcing kann auch vieles gespart werden.
Und wenn outsourced wird, dann laufen die Dienste in irgendwelchen Sphären zwischen Helgoland und Ostsee? :D
Und einen File und VPN-Server braucht jede Firma. Hm, kann man eigentlich den primären DC auch irgendwo anders stehen haben?

meinst du was die da teilweise in in den unternehmen die verträge hatten noch für maschinen liefen, bzw. was neu angescafft werden sollte.
Einer unserer Kunden hat (hatte?) sogar 2012 noch Windows NT Server laufen :D
 

nik_

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
6.478
helm, wenn geoutsourced werden wohl weniger x-server genommen wie blade center und storages was mehr leistung, potential und erweiterbarkeit bietet :D
 

Joe Dalton

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
628
MoinMoin,

@thixo. wenn man einmal investiert und das richtig, dann braucht man ca. die nächsten 10jahre keine neuen server mehr anschaffen, weil die meisten unternehmen mehr performance kaufen als sie brauchen.
Mit den Servern von vor 10 Jahren wird heute keiner mehr glücklich. Die (noch) vorhandenen werden überwiegend deshalb am Leben gelassen, weil es noch keine Ablösung dafür gibt (lies: Das Risiko ist zu groß, sich an diesem System die Finger zu verbrennen.).
Sobald (Software-)Support ins Spiel kommt, werden die wichtigen Systeme nach 3-6 Jahren getauscht - in Abhängigkeit vom Geldbeutel und Einsehen der Geschäftsführung.

ich habe bei der ibm x-serie sparte nen praktikum gemacht. meinst du was die da teilweise in in den unternehmen die verträge hatten noch für maschinen liefen, bzw. was neu angescafft werden sollte. die firmen rechnen mit einer mindestnutzung von 5jahren min. und gehen eher von 10 jahren aus. die supportverträge kann man jederzeit verlängern.
Das mag direkt beim Hersteller so sein, da er i.d.R. eine der wenigen Bezugsquellen für antiquierte/obsolete Systeme ist. Und wenn firmenspezifische Anwendungen nur auf einer bestimmten Plattform laufen und entsprechend wichtig sind, dann wird man auch in den sauren Apfel beißen und alte Klamotten kaufen.

Die Regel ist es jedoch nicht.

und nur mal am rande. das bladecenter h von ibm ist seit mehr als 10 jahren auf dem markt, hat immer noch support und wird noch die nächsten jahre supported werden.
Jo, sehr wahrscheinlich aber nur zu Premiumpreisen...
Stehen die Blades noch auf der Kompatibilitätsliste für die vSphere-Versionen 5.1/5.5?

btw: Es fehlt noch ein Faktor in Deinen Betrachtungen. Die Systeme brauchen nicht nur entsprechende CPU-Leistung. RAM, Netzwerk-/SAN-Anbindungen wollen mitwachsen. Das freundliche Interconnect-Modul mit 10 GbE oder FCoE gab es vor 10 Jahren noch nicht. Wenn man solche Spielereien will, dann ist man auf aktuelle Systeme angewiesen.

Man findet immer wieder (sehr) alte Systeme bei Kunden. Aber 10 Jahre produktiver Betrieb gilt nicht für die Masse der installierten Systeme.


Cu,
Chris
Ergänzung ()

MoinMoin,

Einer unserer Kunden hat (hatte?) sogar 2012 noch Windows NT Server laufen :D
2013 hatte einer unserer Kunden seine NT-Domäne größtenteils auf seine neue 2008er-Domäne umgestellt. Aber es gibt immer noch Systeme, die vom NT abhängigen. Genauso wie es noch Steuerrechner auf DOS-Basis gibt. Nicht mehr viele, aber es gibt sie.

Die Masse ist jedoch 1-5 Jahre alt und wird teilweise aktuell ersetzt. Netzwerkhardware ist gerne mal älter: Die Sedimentschichten reichen gerne mal 10 Jahre und mehr zurück...


Cu,
Chris
 
Top