Leserartikel Lesertest Bitfenix Recon

untot

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
871
Einleitung

Ich habe vor einiger Zeit eine Bitfenix Recon Lüftersteuerung und 2 Bitfenix Spectre Pro Lüfter für einen Lesertest bekommen. Zuerst werde ich mich der Recon Lüftersteuerung widmen, der Bericht zu den Lüftern und mehr Bilder folgen am Freitag.

Lieferumfang

Die Steuerung kommt in einem relativ kleinen Karton in dem es entsprechend eng zugeht.
Zum Lieferumfang gehören neben 5 3-Pin Verlängerungskabeln auch 5 Temperatursensoren, die bereits in der Verpackung angeschlossen waren. Außerdem liegt der Schachtel ein zusätzlicher Sensor bei, was ich sehr gut finde.

ReconVerpackung.jpg

Einbau/Verarbeitung

Der Einbau im 5,25 Zoll Schacht ist unkompliziert, allerdings musste ich auf Schrauben zurückgreifen und konnte das schraubenlose Montagesystem meines Xigmatek Midgard nicht verwenden. Fixiert wird die Recon dann mit 4 Schrauben im vorderen Bereich des Schachts.

Die Verarbeitung ist gut und der Touchscreen zumindest von vorne sehr gut ablesbar, schaut man nicht gerade auf den Bildschirm wird es allerdings recht schnell problematisch. Die Bedienung über Touch funktioniert allerdings, ganz anders als erwartet, sehr gut. Der Bildschirm erkennt zuverlässig auf welches Element man drückt und registriert die Eingaben schon bei geringem Druck. Da ich in der Vergangenheit schon schlechte Erfahrungen mit resistiven Touchscreeens gemacht habe war ich davon sehr positiv überrascht. Die Bedienelemente sind außerdem außreichend groß, wodurch Fehlbedienung trotz meiner großen Hände kein Problem darstellt.

eingebautFront.jpgeingebautFrontLowRpm.jpgeingebautFrontLowRpmFromUp.jpg

Test

Die voreingestellten Werte der Lüftersteuerung sind, je nachdem wo man die Temperatursensoren anbringt, brauchbar oder eben nicht. Da ich bei mir einen Sensor direkt auf dem Northbridge-Kühler angebracht habe hat der Wert für diesen Kanal nicht gepasst und ich musste die Einstellungen anpassen. Dies geht entweder direkt an der Lüftersteuerung oder mit der Software, die man von der Bitfenix-Seite laden kann.
Die Software stellt einen Webserver bereit, mit dem man Steuerung über einen Webbrowser konfigurieren kann. Dies geschieht entweder lokal, oder über Netzwerk/Internet.
Die Weboberfläche ist sehr übersichtlich gestaltet und eigentlich selbsterklärend.

WebGUI.png

Hierbei ist mir allerdings negativ aufgefallen, dass man das Web-Interface nicht mit einem Passwort versehen kann. Dadurch könnte jemand, der sich einen bösen Scherz erlauben will, alle angeschlossenen Gehäuselüfter deaktivieren und für „warme“ Hardware sorgen. Somit ist die Funktion für mich zwar ein nettes Gimmick, der praktische Nutzen (z.B. Einbau in einen Windows-Server zur Remote-Überwachung der Temperaturen) hält sich allerdings, aufgrund des fehlenden Passwort-Schutzes, in Grenzen.

Die eigentliche Regelung der Lüfter erfolgt über die Ausgangsspannung im Bereich von 5V bis 12V. Man stellt die gewünschte Drehzahl ein, und die Lüftersteuerung regelt die Spannung so, dass die angepeilte Drehzahl erreicht wird, kann aber auch einzelne Lüfter komplett deaktivieren. Man kann 3 Verschiedene Konfigurationen anlegen und Speichern. Ob man diese Funktion benötigt oder nicht ist wohl Ansichtssache. Wobei ich durchaus denke, dass eine Manuelle Konfiguration für die meiste Zeit die beste Wahl ist, allerdings habe ich vor im Sommer die automatische Regelung wieder zu aktivieren.
Im Manuellen Modus drehen die Lüfter mit der eingestellten Drehzal, bis die eingestellte Temperatur-Grenze erreicht ist, dann wird die Spannung auf dem jeweiligen Kanal auf 12V geregelt und der Lüfter dreht somit mit voller Drehzahl.
Im automatischen Modus werden die Lüfter bei ansteigender Temperatur bereits relativ früh hochgeregelt, allerdings ergab das ganze bei mir keine konstante Drehzahl und durch das ständige Auf und Ab war die Geräuschkulisse für mich nicht angenehm, weshalb ich den manuellen Modus bevorzuge.

Fazit

Bitfenix liefert mit der Recon eine tolle Lüftersteuerung ab, die ihren Zweck erfüllt und dabei mit Spielereien wie Touchscreen und Web-Interface durchaus etwas mitbringt um sich von den meisten Mitbewerbern zu unterscheiden. Vom automatischen Modus war ich etwas enttäuscht, da die Regelung meiner Meinung nach zu schnell und empfindlich reagiert. Dadurch schwankt die Drehzahl ständig und es entsteht eine für mich unangenehme Klangkulisse. Der manuelle Modus funktioniert dagegen hervorragend und bietet, im Gegensatz zu anderen Lüftersteuerungen, die mit Drehpoti geregelt werden, noch die Sicherheit, bei erreichen eines einstellbaren Grenzwertes die Lüfter auf volle Drehzahl zu regeln.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dunkelschwinge

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.986
Schön gemacht, aber bitte noch Fotos hinzufügen!
 

BitFenix DE

BitFenix-Support
Dabei seit
März 2012
Beiträge
79

JamesFunk

Commodore
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
4.643
Sorry, dass ich das sage, aber ich finde das "Review" etwas schwach.

Es ist von 3 verschiedenen Konfigurationen die Rede, aber es werden nur 2 angesprochen (automatisch, manuell).
Die Steuerung soll eien Funktion bieten, bei der die Lüfter komplett abgeschaltet werden (unterhalb einer bestimmten Temperatur). Davon habe ich gar nichts gelesen...
 
Top