News Linux: Kernel-Entwickler treten wegen rüdem Umgangston zurück

wunschiwunsch

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
1.978
Ich meine mal gehört zu haben, dass zwischen verständlichen direkten vielleicht auch harten Ansagen und Beleidigungen ein Unterschied besteht...
 

bu.llet

Banned
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
3.338
Dass der Umgangston im Linux-Kernel-Umfeld hart ist ist ja nichts neues. Auch nicht dass mal ein paar Entwickler gehen.

Bei >1000 aktiven Entwicklern sind die zwei hier genannten ja noch weit unter einer üblichen Mitarbeiterfluktuation wie sie z.B. Microsoft hat.

Was nicht heißen soll dass man so miteinander umgehen sollte. Aber wer genau da arbeiten möchte sollte sich eben darauf einstellen. In den Nischen sitzen eben oft die sozial schwächeren Geister.
 

Fonce

Commander
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
3.059
@CvH
Jap, wenn ich von meinen Arbeitskollegen Code sehe der scheiße ist, dann bringe ich das auch so rüber. Als ich das das erste mal tat gucken einige mich zwar komisch an, aber als ich ihnen dann erklärte warum ich mich in solchen Fällen so ausdrückte und das ich von ihnen das gleiche erwarte wenn sie scheiß Code von mir sehen, haben sie es auch verstanden.
Es gibt nun mal Code der so schlecht ist das man da auch nichts beschönigen sollte, den ansonsten fällt einem dieser früher oder später wieder vor die Füße.
 

Acemonty

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
303
Man man. Was geht denn da ab ? Solche Sprüche soll der Linus echt gebracht haben ? Sowas geht überhaupt nicht. Gerade und nicht weil er so bekannt ist, sollte man solche Entgleisungen echt lassen. Der Mann hat für mich verschissen, wenn er wirklich so drauf ist.
Und wenn es allgemein so ein Ton ist, find ich die Branche doch sehr armseelig. Dachte es geht da etwas freundlicher zu.
 

raph

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
455
Ich finde es sehr interessant, dass viele Kommentatoren hier einen in der Linux-Entwicklergemeinde teils sehr extremen Umgangston als völlig normal empfinden.

Frau Sharp mag manchem auf die Füße getreten sein (was seltenst zu etwas anderm als Polemik führt), aber in diesem Punkt haben sie und Matt Garret schlicht recht. Es ist extrem frustrierend, wenn jedes Kinkelitzchen gleich mit Beleidigungen angegangen wird und das große prominente Entwickler-Vorbild Linus hier noch vorweg reitet.


Was hier viele nicht verstehen:
Zwischen "ich formuliere um den heißen Brei herum" und "Fuck off, you moron" gibts es durchaus noch Zwischenschritte.
Stattdessen wird ein "soll man nicht so ernst nehmen" fabuliert, dass jedwede Art von Beleidigungen deckelt. So geht das nicht, wenn Menschen sich unterhalten wollen/sollen.

Ich habe direkte Tonarten deutlich lieber, als Geschwurbel. Aber fachliche Gespräche garniert mit Beleidigungen auf persönlicher Ebene zeugen von miserabler Kinderstube und dem fehlenden Willen, sich als zivilisierter Mensch zu verhalten.
 

TrueAzrael

Commodore
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
4.122
Hab den Blogeintrag von Fr. Sharp nur überflogen. Sie scheint darin jedoch nur zu sagen, dass sie damit nicht mehr klar kommt und deshalb nicht mehr weiter macht. Wo sie sich da über jeden kleinen Mist empört und alles falsch versteht kann ich nicht erkennen.

Es liegt am Rest zu entscheiden ob ihnen dieser Umgangston wichtig genug ist, um möglicherweise Unterstützung schon im Vorfeld zu vergraulen. Da hat niemand von Außen reinzureden. Sind sie der Meinung genug Leute zu haben passt doch alles, wenn sie anderer Meinung wären hätten sie wohl längst einen anderen Ton eingeschlagen, oder das Projekt wäre gestorben.

Nicht mein Bier nicht Fr. Sharp's Bier. Dennoch hat sie das Recht für sich zu entscheiden dass sie es so nicht mehr will und auch das Recht bekannt zu geben warum sie es so nicht mehr will.

Genau so wie ich entscheiden kann nur rote Gummibären zu essen, weil mir die anderen zu wenig rot sind.


Edit:
Zwischen
"Naja das Ding kann man eigentlich nicht brauchen.",
"Das Ding braucht man nicht.",
"Das Ding braucht man nicht, wie dumm muss man sein um das in Erwägung zu ziehen" und
"Das Ding braucht man nicht, man hätte deine Eltern abtreiben müssen um sicher zu gehen deine Existenz zu verhindern."
gibt es doch mehr als eine Abstufung. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

blackiwid

Captain
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
3.261
nicht zu seinen altruistischen Grundsätzen passt!
Aeehhh was? Weil Linux distributionen OFT nichts kosten bzw wenn man eher den support bezahlt ist er Altruistisch? Er verdient gut, und macht das was ihm Spass macht, in wiefern ist das Altroistisch? Ich bin mir auch sichr das er das weit von sich weisen wuerde.


Zur Sache an sich wurde hier schon viel gesagt dem ich zustimmen kann. Dachte bei der News auch zuerst noch weitere die 2 waren ja schon seit Tagen bekannt. Aber nein es sind immernoch nur 2, eigentlich erstaunlich, bei so vielen Entwicklern die dort sind.

Aber noch mehr stoert mich das wieder das Zitat von dem Abtreiben aufgelistet ist, gleichzeitig wird nicht klar das alter des zitats genannt. Es ist von Mitte 2012, einem Entwickler der jeden Tag zig mails schreibt sollte man so ein Spruch mal verzeihen.

Das Problem ist eben es gibt bei Linus keine klare Trennung zwischen Privatleben und Beruflichem Leben.
Privat wuerden wir alle solche sprueche los lassen:

"Whoever came up with "hold the shift key for eight seconds to turn on 'your keyboard is buggered' mode" should be shot"

In ner oeffentlichen Mailingliste kann man damit eventuell jemand (zurecht) auf die Fuesse treten.

https://en.wikiquote.org/wiki/Linus_Torvalds
hab hier auch mal alle weiteren quotes durch gelesen und keiner war seither mehr so "schlimm" wenn man es sich zu herzen nimmt und sich nicht wie der rest der Welt denkt ist halt linus.

Mein er hat sehr sehr daemliches ueber gnome gesagt ist da sehr sehr aggressiv gewesen und nutzt es heute soweit ich weiss, man sollte ihn nicht zu voll nehmen.

Hier trollen auch ueberall viele Leute teils noch schlimmer rum, sollen diese Leute generelles Berufsverbot bekommen alle? Trollen kann btw auch sehr gut sein um auf den Punkt zu kommen und um klare gute antworten zu bekommen.

Man sollte es nicht uebertreiben, aber es ist in gewisser weise auch ein Messen der Intellektuellen Faehigkeiten, denn es gibt gutes und billiges (unintelligentes, sofort durchschaubares oder widerlegbares) trollen. Man kann sich daran reiben und sein position noch sauberer genauer finden/herausarbeiten.
 

Bruddelsupp

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
719
Aeehhh was? Weil Linux distributionen OFT nichts kosten bzw wenn man eher den support bezahlt ist er Altruistisch?
Nicht deswegen, sondern da er den Kernel unter die GNU Public Licences gestellt hat.

Wenn man berücksichtigt, dass er zum Islam konvertieren könnte und darüber seine Entscheidung nochmal überdenken könnte, kommt man vieleicht darauf wie ich dazu kam Altruismus zu unterstellen: http://www.gnu.org/fun/jokes/linus-islam.html

Oh: War das jetzt islamophob? Ich hätte auch katholisch oder evangelisch genommen, nur gabs dazu keinen Joke!

Glaubst Du noch oder denkst Du schon? http://religionsfreie-zone.de/gbsart/
 
Zuletzt bearbeitet:

akuji13

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
5.224
Falls das stimmen sollte, bestätigt es nur meine Meinung über den feinen Hernn Linus.

In meiner Branche (wo Arschloch nicht mal als Schimpfwort gilt) hätte er für einen solchen Satz je nach Kollegen:

a.die passende Antwort
b.aufs Maul
c.ein Messer in die Rippen bekommen

;)
 

Zuckerwatte

Captain
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
3.617
Ich finde es sehr interessant, dass viele Kommentatoren hier einen in der Linux-Entwicklergemeinde teils sehr extremen Umgangston als völlig normal empfinden.
Hat vielleicht was mit den Interessen / Berufsfeldern der Kommentatoren zu tun. Hier werden Vorurteile, dass Programmierer im Keller sitzen und keine soziale Kompetenz besitzen gerade von vielen unterstrichen.

Sich direkt was zu sagen und jemanden zu wünschen er wäre nie geboren ist definitiv ein Unterschied. Scheint so als hätten hier einige die Gehirnmasse auf der emotionalen und sozialen Seite abgezogen und bei der "genialen" Seite ran gehängt.

Nichts desto trotz ist es für mich eine News und ich erlaube mir nicht ein Urteil über Linus zu fällen, da ich ihn persönlich nicht kenne und wohl auch nie kennen lernen werde.
 

Tuetensuppe

Commodore
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
4.668
Also für mich wäre das die optimale Umgebung. Ich habe einige der Sachen gelesen die dort so gesagt werden und mir gefällt das. Da weiß man wenigstens woran man ist und man sagt sich klar seine Meinung. Ich hasse es ständig um den heißen Brei herumlabern zu müssen nur um die Gefühle anderer Menschen nciht zu verletzen.
Man kann anderen Menschen auch seine Meinung sagen, OHNE ihn schwer oder überhaupt zu beleidigen. Scheint aber im Internet nicht so üblich zu sein.
Wer meint, überzeugender zu sein und sich das recht herausnehmen zu können, einfach mal so andere zu beleidigen nur weil sie anderer Meinung sind, ist ein primitiver Prolet und hat das Niveau eines pubertierenden Gossenjungen.
Ergänzung ()

Das Problem ist eben es gibt bei Linus keine klare Trennung zwischen Privatleben und Beruflichem Leben.
Privat wuerden wir alle solche sprueche los lassen:

"Whoever came up with "hold the shift key for eight seconds to turn on 'your keyboard is buggered' mode" should be shot"

.
Wenn du solche Sprüche in deinem Privatleben loslässt, dann ist das nur armselig. ich kenne niemanden der so spricht.
 
H

highks

Gast
Ehrgeizige und gleichzeitig geniale Menschen sind halt oft so. Steve Jobs war so, Wozniak wohl auch (kommt bald der Film raus). Der Erfolg gibt den Leuten recht: wer kann schon behaupten, der Vater von Linux zu sein, oder im Fall von Wozniak, den Personal Computer erfunden zu haben...
 

Tuetensuppe

Commodore
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
4.668
Hier trollen auch ueberall viele Leute teils noch schlimmer rum, sollen diese Leute generelles Berufsverbot bekommen alle? Trollen kann btw auch sehr gut sein um auf den Punkt zu kommen und um klare gute antworten zu bekommen.

Man sollte es nicht uebertreiben, aber es ist in gewisser weise auch ein Messen der Intellektuellen Faehigkeiten, denn es gibt gutes und billiges (unintelligentes, sofort durchschaubares oder widerlegbares) trollen. Man kann sich daran reiben und sein position noch sauberer genauer finden/herausarbeiten.
Trollen bedeutet nicht, andere zu beleidigen. Und wer meint, mit Beleidigungen argumentieren zu müssen, der besitzt keinerlei "intellektuelle Fahigkeiten".
 

Zehkul

Admiral
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
8.644
Es ist extrem frustrierend, wenn jedes Kinkelitzchen gleich mit Beleidigungen angegangen wird und das große prominente Entwickler-Vorbild Linus hier noch vorweg reitet.
Wird es ja nicht. Im Gegenteil. Linus ist sehr freundlich gegenüber Leuten, die höflich sind und einfach etwas nicht wissen. Die berühmten Sprüche wie dass jemand nachträglich abgetrieben gehört, kommen dann, wenn jemand trotz besseren Wissens anderen seinen Müllcode unterjubeln möchte und am besten noch andere für seine eigenen Fehler beschuldigt.
https://lkml.org/lkml/2013/7/15/446
https://lkml.org/lkml/2013/7/15/601

Similarly, you will see fireworks if some long-term maintainer makes
excuses for breaking user space etc. That will make me go into
incoherent rages.
Auch besagte Frau Sharp wurde beispielsweise selbst nie angegangen. Die meint nur sich einklinken zu müssen, wenn Linus andere beleidigt. Es muss sich auch niemand persönlich mit Linus rumschlagen, er beschreibt das selbst sehr gut, jeder kann und sollte mit dem arbeiten, mit dem er am besten klarkommt. Menschliche Kommunikation funktioniert schon ganz natürlich so. Ärger machen die, die bewusst Konfrontation mit Leuten suchen, von denen sie wissen, dass sie sie nicht mögen.
 

MR2007

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
1.038
Es ist extrem frustrierend, wenn jedes Kinkelitzchen gleich mit Beleidigungen angegangen wird und das große prominente Entwickler-Vorbild Linus hier noch vorweg reitet.
Kinkelitzchen haben auf dem Niveau nichts zu suchen, und wenn du täglich 100te solcher Kinkelitzchen zu sehen kriegst, dürfte es klar sein dass es auch mal unfreundlicher wird. Ich stimme dir zwar zu, dass man vieles besser und freundlicher formulieren könnte und ich für einiges auch kein Verständnis habe. Aber bachvollziehbar ist es schon - und der rauhe Umgangston ist auch z.B. in der Musik-, Film- und Sportbranche üblich, bzw überall wo es auf höchstem (geschäftlichem) Niveau zugeht, aber keine klassische Unternehmensstruktur herrscht. Beispielweise Hollywood-Schauspieler, der mit einem Statisten unzufrieden ist... da sind die Linus-Sprüche teilweise noch harmlos.

Ich will nicht abstreiten, dass an Sharps Aussagen kein Fünkchen Wahrheit drin steckt, aber meiner Meinung nach gefällt ihr zu sehr die Opferrolle.


Edit: Die Antwort von Sharp in Zehlkuls verlinktem Text, spricht doch auch Bände im Sinne der Wattebäuschen-Sozialpädagogik:
Good lord. So anyone that is one of your "top maintainers" could be
exposed to your verbal abuse just because they "should have known
better"?

You know what the definition of an abuser is? Someone that seeks out
victims that they know will "just take it" and keep the abuse "between
the two of them". They pick victims that won't fight back or report the
abuse
 
Zuletzt bearbeitet:

Zuckerwatte

Captain
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
3.617
Dann darfst du am besten nie mit Fernseh/News Journalisten arbeiten. Da gibt's teilweise auch verbal auf die Fresse, dass man mit den Ohren schlackert! ;)
Man muss sich ja nicht auch auf diese Schiene begeben. Und man sollte sich auch nicht immer die Beispiele picken, die noch negativer sind.

Wer mir im Alltag so kommt wird links liegen gelassen und kann mich gelinde gesagt gern haben. Einen gewissen Grundrespekt kann man gegenüber Anderen schon haben.
 

Zehkul

Admiral
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
8.644
Man kann anderen Menschen auch seine Meinung sagen, OHNE ihn schwer oder überhaupt zu beleidigen. Scheint aber im Internet nicht so üblich zu sein.
Es geht einfach nicht bzw. nur sehr schwer. Das Internet kennt keine Nuancen. Das sollte jeder, der mal versucht hat, Sarkasmus zu verwenden, selbst wissen.

Wir sehen nur Text. Reine Wörter. Körpersprache, Tonfall und so weiter fehlen komplett. Betonung mit kursivem Text absichtlich gesetzt. ;) Einem physischen Gegenüber kannst du energisch nein sagen und mit Körpersprache ausdrücken, dass du es auch so meinst, im Internet nicht. Witzigerweise nennt man sowas dann auch gerne einen Blick, der töten könnte. Verschiedene Sorten Unfreundlichkeiten sind eben sehr oft vorhanden in unserer Kommunikation, bei physischen Konfrontationen schlicht mehr in Haltung und Körpersprache.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zuckerwatte

Captain
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
3.617
@Zehkul => deswegen gibt es Smilies :daumen:
 
Top