Lüfterzusammenstellung bei CM 690 II mit Dämmung

Cey123

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
833
Hallo zusammen,

ich wollte mir ein Cooler Master CM 690 II kaufen und mit BeQuiet Dämmmatten für Midi Universal dämmen, um trotz dem sehr offenen Design wenigstens etwas Lärm rauszuhalten (die 15 Euro für das Dämmkit sind ja einen Versuch wert)

Ich bin auf jeden Fall sehr fasziniert, was die vielen Lüftermöglichkeiten anbelangt und würde ja am liebsten alle nutzen...

Vielleicht erst zu meiner Hardware: Core i7-860 mit Scythe Mugen 2, wollte ich demnächst mal noch etwas übertakten auf 3,6GhZ ca.
Als Graka wollte ich mir eine GTX 470 Hawk holen, sobald diese erscheint oder eine ähnlich gut gekühlte Graka. Bei der GTX 470 Hawk macht es mir jedoch den Anschein, als würde die heiße Luft eher ins Gehäuse als durch die Slotblende nach außen geblasen. Natürlich auch etwas übertakten :)
Ich würde mir gerne die Möglichkeit ein SLI als Upgrade später mal durchzuführen mit einer 2. GTX 470 Hawk.
Direkt über der Graka wäre eine Auzentech X-Fi Forte installiert, sodass der Abstand zw. Soundkarte und Mugen 2 grade einmal 5mm oder so beträgt auf meinem MSI P55-GD65, der CPU-Lüfter ist "rechts" (von oben betrachtet) installiert und bläst die Luft nach links.
HDD-technisch eine SSD, eine 7200 1GB 3,5" Festplatte und noch eine 7200 2,5" geplant, sodass ich den unteren Festplattenkäfig in dem Case wohl ausbauen könnte.

Nun zur Planung der Lüfter:
Zur Übersicht, das CM 690 II bietet u.a. die folgenden Lüfterplätze:
1x Front bis 140mm
2x Boden vorne (wenn HDDKäfig drin nur 1x) 120mm
2x Seite bis 140mm (eine Einbaumöglichkeit auf Höhe des CPU-Kühlers, die andere etwa über den Grafikkarten)
1x Hinten bis 120mm
2x Oben bis 140mm
1x andere Seite hinter MB 80mmx15mm

Aus meinem alten Case könnte ich 2x BeQuiet USC 120mm mitnehmen, die bei 75% unhörbar sind. (Will eine Lüftersteuerung von NesteQ - Maxzero einbauen). Ich hoffe mal, die vorinstallierten 3 Gehäuselüfter (1x vorne, 1xhinten, 1xoben) sind unter Drosselung auch unhörbar (Leider weichen da die Meinungen stark auseinander, der eine Reviewer findet sie leise, der andere laut, vielleicht Serienschwankunen, hoffen wir das beste *g*), sonst werde ich die wohl auch ersetzen müssen.

Ich habe mir nun folgendes überlegt:

  • Netzteil wird so eingelegt, dass es frische Luft ansaugt.
  • Der hintere (netzteilzugewandte) 120mm Bodenslot wird mit einem 120mm-Lüfter belegt, Luft rein. Der vordere wird mit Dämmmatte zugeklebt. Oder bringt es was den vorderen ebenfalls noch zu nutzen?
  • Oben wollte ich einen zweiten 140mm-Lüfter einbauen, Luft raus, oder ist das eher kontraproduktiv, da der Luftstrom weiter nach vorne und damit eigentlich an CPU vorbeigeleitet wird bzw. vllt sogar dem CPU-Lüfter das Blasen nach hinten erschwert wird?
  • An der Seite hinter dem Mainboard wollte ich einen 80mm-Lüfter einbauen, Luft raus, um wegen der Dämmung Wärme besser abführen zu können.
  • Nun zu den beiden Seitenlüftern... Wie stell ich das am geschicktesten an? Überlegte mir, vllt den unteren einsaugend, damit die Grafikkarte(n) mit frischer Luft versorgt werden und etwas Luftdurchwirbelung v.a. bei zwei Grafikkarten die in das Gehäuse reinblasen stattfindet, und den oberen ausblasend. Meine Überlegung war, dass ein raussaugender unterer Lüfter eher den Airflow den Grafikkarten stehlen würde, da die Luft dann von der Front direkt an der Seite wieder rauskommt, oder ist das eine falsche Vorstellung und ein raussaugender Lüfter würde die Wärme (die sich ja v.a. bei SLI mit Fermi recht ordentlich anstauen würde) effizienter abführen?

Lüfteranzahl ist lärmtechnisch kein Problem für mich, da ich Lüfter einsetzen würde, die im Idle lautlos sind, und bei Last habe ich eh geschlossene Kopfhörer an.

Vielen Dank schon im Voraus an jeden, der sich meiner Probleme annimmt ;)

Liebe Grüße!
 
Zuletzt bearbeitet:

HLK

Captain
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
3.465
Dämmmatten + 470 (HAWX)? Spar dir die Matten. Ist hoffnungslos in dem Fall.
SLI? Dann leg dir potente Gehäuselüfter zu (>100m³/h)

Und zum Airflow... LINEAR! Vorne rein -> hinten raus; Vorne + unten rein -> hinten + oben raus und KEINE Seitenlüfter, die bringen nur verwirbelungen und sind in den meißten fällen kontraproduktiv! Und so wie du vorgeschlagen hast (der eine so der andere so) erst recht nicht!

Wenn über der GraKa direkt wieder ne Karte ist oder der CPU Kühler wird die Karte dadurch auch nochmal ein stück wärmer = lauter da sich die Luft dort ein wenig staut... also wenn möglich platz lassen.
 

WieselX

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
576
Also von den Gehäusedämmatten würde ich dir abraten da der gewünschte Effekt der Matten eher Fragwürdig ist und nach einiger zeit recht Verschmutzen.
 

Cey123

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
833
Hm, verschmutzen dürften die ja dank Staubfiltern eigentlich nicht. Die GTX 470 Hawk soll ja recht leise sein. Und ich dachte mir, dass gerade bei viel Lüftern und Hardware Dämmmatten wenigstens ein wenig die Lautstärke reduzieren könnten, der Effekt der schlechteren Kühlung dürfte ja bei so viel Gehäuselüftern gering ausfallen, oder nicht?

Ich habe halt irgendwie Angst, dass bei dem Verzicht auf Seitenkühlern die Luft eher Richtung frontal an den Grafikkarten vorbeit nach oben gezogen wird und die Wärme, die sich v.a. bei der unteren Grafikkarte anstaut, nicht richtig mitgenommen wird. Bei Grafikkarten im Referenzdesign wird ja die Luft direkt nach draußen geblasen und der Radiiallüfter befindet sich direkt unter dem Luftstrom, das ist dann natürlich kein Problem. Aber die GTX 470 Hawk scheint mir vom Aufbau die Luft eben nicht so schön nach außen, sonderns ins Gehäuse zu befördern. Oder stell ich mir das falsch vor?

Und würde ein oben installierter ausblasender Seitenlüfter (befindet sich ja eig auf Höhe des Lüfters an der Hinterseite und damit "oben hinten") nicht auch das linearen Konzept unterstützen?
Mit dem oben vorgestellten Konzept hätte ich sozusagen ansaugende Lüfter auf der gesamten Länge des Gehäuses in der unteren Hälfte, die Frischluft hineinbefördern, die sich aufwärmt, nach oben steigt, und von Lüftern oben wieder augespuckt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

dorndi

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
12.350
Das wichtigste für ein sehr leises System ist die Reduzierung der Verlustleistung. (5850 oder 5870)
Dann kannst du dir Gedanken um langsame und somit leise Lüfter machen.

Ich würde dir zu 4 Lüftern mit unter 1000rpm raten.

So würde ich es machen:
Vorne 140mm, unten 120mm, hinten 120mm, oben hinten 140mm.
Eine 7200rpm HDD muss gedämmt werden, falls du ein Silent Freak bist.
Übertakten würde ich die CPU vorerst zur Reduzierung der Abwärme nicht.
Untervolte das System!
 
M

MC BigMac

Gast
Ich sage alles dämmen, sämtliche Löcher Stopfen vorne ein Kama Bay + Noiseblocker XL1 und ein Festplatten Silencer, unten brauchst dann kein Lüfter vorne, dann kannst du den Platz mit dem 140mm unten mit einem Noiseblocker XK1 oder PK1 installieren, um die Grafikkarte mit Frischluft zu versorgen. Der Prozessor Kühler ein Mugen 2 passiv, hinten oben einen XK1 und PK1 und hinten ein XL1 und somit wäre es ideal gekühlt.
 

Cey123

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
833
Vielen Dank schon mal an Alle, die geantwortet haben :)

Hm, der PC soll wiegesagt in erster Linie auf Leistung getrimmt sein mit übertakteter CPU und später dann mal 2 übertakteten Grafikkarten. Ohne Last soll der PC dann leise sein, daher Lüftersteuerung und Dämmmatten (CPU-Lüfter auf 37,5% und Grafikkarten im Idle sind ja sehr leise, Gehäuselüfter mit Lüftersteuerung auf 5V oder 7V dann ja auch). Wenn ich spiele, ist mir die Lautstärke dann ziemlich egal, da ich unter Kopfhörern das dann eh nicht höre, da können dann meinetwegen auch 10 Gehäuselüfter voll aufdrehen :D

Die Frage ist halt, wie ich die Kühlung für so ein wärmeproduzierendes System maximieren kann, egal wieviele Lüfter dafür notwendig wären.

Das mit HDD extra entkoppeln wird leider schwierig, da ich 2 5,25"-Schächte mit Laufwerken belege (atm nur eins, will aber die Option auf BluRay-Laufwerk offenhalten), 1 5,25"-Schacht durch die Lüftersteuerung und ein weiterer durch 3,5"-Kartenleser, der aber in eine 5,25" bei diesem Gehäuse eingebaut werden muss, belegt werden, sodass ich keinen 5,25"-Schacht mehr für HDD-Entkopplung zur Verfügung habe... ich hoffe die eingebaute Entkopplung der HDD-Käfige reicht aus.
 

Froschkönig

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.216
du solltest darauf achten, die heisse luft rauszubringen, also lüfter hinten/oben und oben/hinten. cpu-lüfter in die selbe richtung. das is das wichtigste.

einsaugende lüfter speziell auf die jeweilige hardware planen: lüfter vorne/unten für die hdds.

graka muss du halt abwarten. gut wären welche, die ihre eigene abwärme gleich nach draussen pusten.
 

dorndi

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
12.350
Willst du wirklich immer die Knöpfe an der Lüftersteuerung drehen, wenn du zum spielen anfänfgst und anschließend wieder runterdrehen?
Mir wäre das zu umständlich, daher lass ich die Lüfter automatisch von Speedfan regeln.

Warum willst du keine 5870?
Diese ist sowohl im Idle als auch unter Last sparsamer und kühler.
Der Referenzkühler bläst die Luft nach außen und ist halbwegs leise.

mfg
 

Froschkönig

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.216
mit den grakas is ja zum glück nur theorie. abwarten, was die ersten test sagen. aber wenn das auch solche toaster und haarföne sind wie die referenz...

so oder so, du kannst nur soviel frische luft ins gehäuse bringen, wie gleichzeitig alte abgeführt wird.
 

Cey123

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
833
Ich habe nach intensiver Recherche Gefallen am Lian Li PC-P50 gefunden. Meint ihr, das würde in der Standardausführung mit 1x 120mm vorne, 1x 120mm hinten, 2x 140mm oben oder so ausreichen, um meinen übertakteten Core i7-860 + ggf. 2x GTX 470, die ins Gehäuse blasen, mit einem guten Luftstrom zu versorgen?
 

Cey123

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
833
Wenn bei diesem Lian Li Gehäuse 3 Lüfter oben die Luft absaugen, kann der eine Frontlüfter mit 1200 rpm ja gar nicht genug Luft nachliefern. Kommt die Luft dann durch die luftdurchlässigen Slotblenden, die da mitgeliefert werden?
Wäre es demach kontraproduktiv, einen ausblasenden PCI-Slot-Lüfter (hab ich noch herumliegen) zu verbauen? Soll ich den Frontlüfter durch ein stärker drehendes Exemplar austauschen?
 

Darklordx

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
6.718
Hinten reichen zwei Lüfter, wenn vorne nur einer einbläst. Mein CM 690 II wird mit einem 140iger Scythe Slipstream 800 rpm vorne einblasend und einem 120iger und einem 140iger Scythe Slip Stream hinten mit 800 rpm. Dazu helfen die zwei Mesh-Laufwerksblenden, die die Luftzufuhr durch den Unterdruck im Gehäuse mit unterstützen.

Dadurch ist mein 965 29°C Idle und 47°C Last gekühlt, dank der Alpenföhn Nordwand, die mit einem Scythe Slip Stream 1200@1050 rpm durchblasen wird. Mit dem Original Alpenföhn hatte ich jeweils 5°C mehr bei größerer Lautstärke.

Jeder weitere ausblasende Lüfter wird aber zu einem stärkeren Unterdruck führen, da nicht genug Frischlust nachkommt, wie ausgesaugt wird. Was das ausmacht, müsste man ausprobieren.

Beim Lian Li wären zwei 120iger mit 800rpm einblasend und ein 120iger mit 800rpm hinten und ein 140iger hinten oben mit 800rpm die beste Einbauwahl, vorausgesetzt, du brauchst nicht mehr wie drei 5,25" Schächte.
 

Cey123

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
833
Die Sache beim Lian Li ist halt, dass ich einen zweiten einblasenden Lüfter an der mittleren Front einbauen müsste, sodass die Luft an den GPUs dann und vielleicht sogar an der CPU rechts vorbeigeleitet wird, wäre es da nicht effizienter, einen stärkeren Frontlüfter zu verbauen? Und bzgl. der ausströmenden Lüfter, will ich wirklich voreingebaute Lüfter ausbauen? ^^ Der deutliche Unterdruck könnte ja wiegesagt dann auch zu einem Lufteinstrom durch die Slotblenden führen prinzipell, darum grübele ich, ob ein PCI-Lüfter dann nicht kontraproduktiv wäre.
 
Anzeige
Top