MacBook Pro Retina Early 2013, ruckler bei 4K Videos

sNiPe

Commander
Registriert
Dez. 2003
Beiträge
2.208
Hallo zusammen,

ich besitze ein MacBook Pro Retina Early 2013 (genau Specs in der Sig). Ich habe eine GoPro Hero 8 und habe damit 4K/60 Videos aufgenommen (MP4 Format). Jetzt wollte ich mir diese anschauen und habe sie auf die Festplatte kopiert. Leider ergibt sich folgende Situation:

  • Mit Quicktime Player Standbild an Standbild, Ton läuft aber ganz normal
  • Mit dem GoPro Player war das ganze minimal flüssiger
  • Mit dem Elmedia Player wurden die besten Ergebnisse erzielt, leider sahen diese so aus: Das Bild wurde zwar an sich flüssig, aber wie in Zeitlupe abgespielt, auch hier läuft der Ton erst normal, dann geht er aus und irgendwann für ein paar Sekunden wieder an usw.

Die Frage ist jetzt: Gibt es eine Möglichkeit, irgendwie diese Videos flüssig anschauen zu können?

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe!
 
Wie kann ich denn sehen, mit welchem Codec das aufgenommen wurde?

Heißt das im Umkehrschluss, dass die beiden Lösungen umcodierung oder ein Neukauf der Hardware wäre?

EDIT: Habe in den Optionen der H8 geschaut und dort steht H.264+HEVC, so habe ich auch alle Videos aufgenommen
 
Obs das MacOS in den Dateieigenschaften anzeigt, keine Ahnung. Auf jeden Fall solltest Du es in den Einstellungen der GoPro sehen, welches Format eingestellt ist.
 
Mein Late 2013 schafft auch kein h.264. Kannst du einfach vergessen.
 
Naja, so stehts aber in der Kamera. Allerdings habe ich auf deiner vorherigenWebsite Empfehlung dieses hier gelesen: " If you’re recording 4K60, for instance, it will only record using the HEVC codec regardless of whether you’ve chosen the H.264 + HEVC option."

Komischerweise sind auch die FHD SlowMo Videos extrem ruckelig, selbst wenn man die Slow Motion ausschaltet
 
Man darf halt auch mal nicht vergessen das 7 Jahre ein gewisses Alter ist, da fehlt schon mal die nötige Leistung/Codec
 
@WommU ich glaube er meint h265, dafür hat die CPU halt kein Hardware Encoding und muss alles so rechnen, ist glaube ab Skylake oder Broadwell mit drin. Da muss man dann halt jetzt in den sauren Apfel beißen und was neues kaufen. Auf Grund des Umstiegs von Apple auf die eigenen Chips wäre ich mir allerdings gerade nicht sicher ob man gerade ein Macbook kaufen sollte. Gebraucht hast du dann wieder das Problem mit der Tastatur.
 
h265 ist auch eine Frage der Auflösung und der Bitrate. FHD schafft auch mein Ivy softwaremäßig. Ein Haswell auf jeden Fall, auch 2k. Darüber habe ich mangels Hardware nicht getestet.
Wichtig ist die Wahl der Software. Ich habe i.R. Lav Filters installiert. Es soll noch irgendwo noch ein Player/codec zu finden sein. der weniger Ansprüche an die CPU hat. Ich habe nur vergessen wie er hieß.
 
Ich habe jetzt nochmal ein FHD Video gemacht und das läuft in dem Elmedia Player recht flüssig, in den anderen weiterhin ruckelig. Scheint also am Ende wirklich die reine Hardwareleistung zu sein, die nicht mehr ausreicht. Schade, dann werde ich wohl die Auflösung beim Aufnehmen reduzieren, denn sonst ist das MacBook noch erste Sahne und für mich komplett ausreichend.

Danke für eure Hilfe
 
WommU schrieb:
??
Wieso denn das nicht?. Mein altes Dell mit Ivy Bridge von 2012 schafft das auch.
h.264 4k mit normaler Bitrate ist schon zu viel. VP9,h.265, x.265 4k geht sowieso nicht. FHD ist ja keine Last...
 
Zurück
Oben