Media Center,Storage PC

c9hris

Lt. Commander
Registriert
Dez. 2006
Beiträge
1.071
1. Möchtest du mit dem PC spielen?
  • Welche Spiele genau? Spiele werden nur via LAN vom Hauptrechner maximal gestreamt per Steam. Aktull Dying Light 2
  • Welche Auflösung? Genügen Full HD (1920x1080) oder WQHD (2560x1440) oder soll es 4K Ultra HD (3840x2160) sein? 4K aber nur via Hauptrechner via Streaming
  • Ultra/hohe/mittlere/niedrige Grafikeinstellungen? Ultra vi Streaming
  • Genügen dir 30 FPS oder sollen es 60 oder gar 144 FPS sein? Alles ab 40 FPS

2. Möchtest du den PC für Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD nutzen? Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?
Reiner Mediacenter PC und Storage, Plex Server, Docker

3. Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, RGB-Beleuchtung, …)?
Da er im Wohnzimmer steht sollte er möglichst Leise sein, und eine 3,5 Zoll14TB Seagate EXO soll Platz haben.

4. Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt? (Bitte mit Link zum Hersteller oder Preisvergleich!)
Nur TV, LG OLED65 Zoll C1

5. Hast du noch einen alten PC, dessen Komponenten teilweise weitergenutzt werden könnten? (Bitte mit Links zu den Spezifikationen beim Hersteller oder Preisvergleich!)

Nein
6. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?
1000 Euro
7. Wann möchtest du den PC kaufen? Möglichst sofort oder kannst du noch ein paar Wochen/Monate warten?
In nächsten 7 Tagen
8. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen (vom Shop oder von freiwilligen Helfern)?
Baue ihnen selber zusammen

Habe schon bei Geizhals was zusammen gestellt.

Der Rechner hauptsächlich zum Streamen von Games via Steam vom Hauptrechner (Ryzen 5900,3080 Ti) dienen

Der Rechner wird gelegentlich als Mediacenter verwendet (4K Untouched Material) Daher ist ein HDMI 2.1 Anschluss Pflicht.

Und soll hauptsächlich der oben erwähnten Seagte 14TB Exos Festplatte ein Zuhause bitten.Und die Daten via Netzwerk bereitstellen ( Datengrab,Zugriff von Unterwegs)

Also der Rechner soll dann nahezu 24/7 on sein.Und somit 3 Dinge vereinen.

Rechner für Streaming im Wohnzimmer Media Center PC, Datengrab

Als Netzteil wurde ein 650 Watt Version. Gewählt, da vielleicht noch eine 3060 nachgerüstet wird.

Dachte so muss ich mir nicht extra eine Nvidia Shield, und einen NAS kaufen.

Danke für eure Hilfe

Und kann flexibel erweitern und den Rechner ausbauenbei 2 Anbietern zu erwerben ab: € 828,16
€ 828,5
1 x Seasonic Focus GX 650W ATX 2.4 (FOCUS-GX-650
Future-X.d
1 x ASUS TUF Gaming B660M-Plus D4 (90MB1940-M0EAY0)
Future-X.d
1 x Intel Core i5-12500, 6C/12T, 3.00-4.60GHz, boxed (BX8071512500
Future-X.d
1 x Noctua NF-A12x25 PWM chromax.black.swap, 120m
Future-X.d
1 x G.Skill Aegis DIMM Kit 16GB, DDR4-3200, CL16-18-18-38 (F4-3200C16D-16GIS
Future-X.d
1 x be quiet! Dark Rock 4 (BK021
computeruniverse.ne
2 x Noctua NF-A14 PWM chromax.black.swap, 140m
computeruniverse.ne
1 x Fractal Design Define Mini C, schallgedämmt (FD-CA-DEF-MINI-C-BK
computeruniverse.ne
€ 830,7
1 x be quiet! Dark Rock 4 (BK021
computeruniverse.ne
1 x Seasonic Focus GX 650W ATX 2.4 (FOCUS-GX-650
computeruniverse.ne
1 x ASUS ROG Strix B660-G Gaming WIFI (90MB18Y0-M0EAY0
computeruniverse.ne
2 x Noctua NF-A14 PWM chromax.black.swap, 140m
computeruniverse.ne
1 x Fractal Design Define Mini C, schallgedämmt (FD-CA-DEF-MINI-C-BK
computeruniverse.ne
1 x Intel Core i5-12500, 6C/12T, 3.00-4.60GHz, boxed (BX8071512500
Future-X.d
1 x Noctua NF-A12x25 PWM chromax.black.swap, 120m
Future-X.d
1 x G.Skill Aegis DIMM Kit 16GB, DDR4-3200, CL16-18-18-38 (F4-3200C16D-16GIS
Future-X.d

Vorhanden ist noch eine 500GB Samsung PM981 Solid State Drive

Geizhals Zusammenstellung
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn es nur um Steam Streaming, Media Center (Kodi) und Netzspeicher geht, mal überlegt einen Mini PC wie den Intel NUC mit J5005 zu nehmen? Allerdings paßt in den verlinken NUC nur eine 2.5' HDD/SSD rein, es gibt aber auch andere Variante mit Core CPU.

Als Netzwerkspeicher würde ich eher auf ein NAS zurückgreifen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ja die NUC habe ich natürlich in Betracht gezogen, aber aufgrund dem fehlenden HDMI 2.1 Schnittstelle bei den 11 Gen Intel und mangels der Möglichkeit 3,5 Zoll Festplatten zu verbauen habe ich es verworfen.Auch die Upgrade-Fähigkeit ist halt bei einen NUC sehr geschränkt.

Die neuen NUC lassen ja noch auf sich warten
 
Zuletzt bearbeitet:
Gerade bei geplantem 24x7 Betrieb würde ich die Liste der Komponenten um eine SSD erweitern und das OS da drauf. Die HDD kann sich dann nämlich schlafen legen wenn weder Daten darauf geschrieben oder gelesen werden.
In dem Fall könntest du zusätzlich überlegen ob die HDD nicht auch als externe HDD realisiert werden könnte.

Steam inhouse Streaming läuft hier mit der Steam App auf einem inzwischen fast 6 Jahre alten TV mit AndroidTV, da sehe ich in keinster Art und Weise die mMn völlig zu groß dimensionierte CPU, RAM und Netzteil als notwendig an.

C9hris schrieb:
Der Rechner wird gelegentlich als Mediacenter verwendet (4K Untouchef Material) Daher ist ein HDMI 2.1 Anschluss Pflicht.
Dieses Kriterium ist leider auch nur bedingt hilfreich. Neben der Auflösung und dem Übertragungsweg ist relevant über welche Codecs und Bitraten du redest. Viele Systeme haben hier bereits Co-Prozessoren die die Videowiedergabe übernehmen. Erst wenn die Codecs des Quellmaterials nicht in Hardware decodiert und abgespielt werden können, muss das die CPU selbst übernehmen. Da stellt sich mir dann die Frage:
Hast du diesen relevanten Punkt bei der Vorauswahl deiner CPUs aus den Vorschlägen bedacht und ist dir anhand Benchmarks von Dritten ggf. bekannt, dass es mindestens diese CPUs sein müssen oder würde auch eine deutlich kleinere und günstigere CPU ausreichen?
Beispielhaft für Intel: https://en.wikipedia.org/wiki/Intel_Quick_Sync_Video#Hardware_decoding_and_encoding

Anhand der o.g. Anforderungen erkenne ich auch noch nicht was da eine 3060 drin soll aber du wirst da schon deine Gründe für haben nehme ich an.
 
@snaxilian Hatte vergessen dazu zuschreiben das eine 500GB Samsung PM981 Solid State Drive als Systemfestplatte vorhanden ist.

Die HDD als Externe wäre definitiv eine Option. Hätte gerne nur gerne alles in einem Gehäuse.Sieht halt im Wohnzimmer aufgeräumter aus.

Bezüglich Steam inhouse hätte ich eine Frage? Wird 4K 120FPS und HDR von deinem Fernseher unterstützt?
Leider hat mein LG C1 keine passenden App.

Wiedergegeben werden hauptsächlich HEVC bzw. H265 als Container mit HDR, Dolby Vision und Dolby Atmos, DTS X mit Bitraten bis circa 100Mpbs also 4K Untouched Material

Die CPU haben ich deswegen großzügig bemessen. Um genug Spielraum bzw. kerne für Docker bzw. Vmware Instanzen zu haben.

Eine GTX 3060 ist angedacht falls, doch ich doch Spiele Nativ spielen möchte. Falls die Steam Lösung nicht so funktioniert wie gewünscht.Bzw. damit ich unabhängig bin.

 
Zuletzt bearbeitet:
C9hris schrieb:
Noch irgendwas vergessen oder sind wir jetzt komplett?^^
C9hris schrieb:
Hätte gerne nur gerne alles in einem Gehäuse. Sieht halt im Wohnzimmer aufgeräumter aus.
Man muss ja nicht alles öffentlich präsent hin stellen. Gibt dutzende Möglichkeiten so etwas schick zu verstecken oder möglichst unsichtbar zu platzieren. Ich hab hier z.B. ein vorne komplett und seitlich teilweise offenes Regal wo die ganze Wohnzimmertechnik steht aber du siehst vom Raum aus stehend wie sitzend kein einziges Kabel.
Andererseits willst ja die Option für einen vollwertigen PC, dann kann die HDD natürlich auch problemlos mit ins Gehäuse rein.

C9hris schrieb:
Wird 4K 120FPS und HDR
Ja, nein und ja bzgl. des TVs aber keine Ahnung bzgl. Unterstützung der Steam App, müsste ich genau so wie du auch $Suchmaschine befragen.
C9hris schrieb:
Leider hat mein LG C1 keine passenden App.
Kannst ja auf dem PC dann Steam installieren und so streamen/testen.

Vielleicht solltest du aber im Vorfeld klären welche Streaminglösung welche Auflösungen usw. maximal unterstützt bevor du Geld aus dem Fenster wirfst.

C9hris schrieb:
HEVC bzw. H265 als Container mit HDR, Dolby Vision
Wie gesagt: Guck welche CPUs das ggf. in Hardware wiedergeben können, dann sind Kerne & Takt nebensächlich. Nicht ohne Grund kann gefühlt jedes Handy, Tablet und TV heute 4K HDR wiedergeben bei Mittelklasse ARM CPUs.
C9hris schrieb:
Dolby Atmos, DTS X
Das ist Aufgabe eines passenden AVRs und Lautsprecher oder "genießt" du den Ton der integrierten Quäker und Piepser des TVs?^^ Dann ist Atmos und Co sowieso überwiegend Marketing.

C9hris schrieb:
Um genug Spielraum bzw. kerne für Docker bzw. Vmware Instanzen zu haben.
Ich würde ja jetzt laut und deutlich "Unfug" schreiben aber hinterher hat ein Mod wieder einen schlechten Tag und macht mimimi daher ausführlicher:
Docker oder andere Hypervisoren bzw. damit virtualisierte Instanzen brauchen erst einmal keine großen Ressourcen. Ich vermute viel eher du überschätzt hier massiv was du virtualisieren oder containerisieren willst und die dafür notwendigen Ressourcen.
So als Realitätsabgleich: Bei einem Hostingprovider läuft eine VM von mir mit 2 vCPUs (Xeon E5-2680 v4 @2,4GHz) und 6 GB RAM. Auf dieser VM laufen 18 Container. (Reverse Proxy inkl. rudimentärer WAF, diverse kleinere Webseiten, Nextcloud inkl. notwendigem Zubehör und diversen Apps, Mailserver mit allem dazugehörendem klimbim für mehrere Domains und dutzende Benutzer, ein VPN Gateway und noch 1-2 Kleinigkeiten). Du darfst gerne mal die Auslastung vom RAM und die load average raten. Spoiler Alarm: Es ist keine Vollauslastung ;)
Anyway ohne zu wissen WAS und für wie viele Nutzer man in Containern oder VMs betreiben will ist es eine sinnfreie Diskussion ob die CPU jetzt zu groß oder zu klein ist. Beschäftige dich mit Virtualisierung und dem Sizing, überlege was du alles betreiben willst und daraus ergibt sich was man an Hardware bzw. Ressourcen benötigt.
Docker unter Windows ist übrigens nicht zu empfehlen und VMware, naja VMware ist ein Hersteller mit einem großen Blumenstrauß an Produkten. Wenn du Windows als OS nutzen willst, warum dann nicht WSL2 oder HyperV und wenn du Linux nutzen willst warum dann nicht QEMU/KVM nebst Docker? So als Denkanreiz.
 
@snaxilian

Danke auf jedenfalls für deine Ausführliche Antwort.

Hast du ein Foto von deinen Regal? würde mich interessieren wie du das gelöst hast. Ich habe einen Küchenschrank an Wandgehängt dort ( Router, Bridges, Switch,.. unter gebracht ) hier passt aber leider nichts mehr rein.

Bezüglich 4K120 FPS und HDR, konnte ich leider nichts konkretes Finden im Netz. Daher auch die Frage.

Reddit und spucken einige Threads aus aber entweder sind sie sehr alt oder eben nicht konkret.

Bezüglich C1, ich versuche halt das beste an Bildqualität raus zu holen.

Bezüglich HEVC bzw. H265 als Container mit HDR, Dolby Vision

Das können auch grundsätzlich auch die niedrigen Modelle. Versuche nur etwas Head Room zu haben. Da Rechner halt auch einige Jahre im Dienst sein sollte.

Bezüglich Dolby Atmos, DTS X

Du hast Recht hier war ich etwas Ungenau. Klar habe natürlich eine Hochwertige Soundbar die via EARC beides dekodieren kann.

Bezüglich Um genug Spielraum bzw. kerne für Docker bzw. Vmware Instanzen zu haben.

Mir ist klar die Build eindeutig zu viel Power haben wird für den Anfang. Aber wie gesagt, besser haben als Brauchen.Und bei der Nutzung von PLEX auf mehren Geräten die On Fly endcodieren müssen wird halt auch einiges an Leistung benötigt.

Bezüglich VMware geht's um Workstation. Hier sollen mehrere Rechner emuliert werden ( 1 MAC Instanz und eine Linux )

Danke für den Denkanzeiz für WSL2 oder HyperV und wenn du Linux nutzen willst warum dann nicht QEMU/KVM nebst Docker? So als Denkanreiz.

:)
 
Nein, keine Fotos und aktuell ist der Inhalt sehr unordentlich weil ich etwas umbaue^^
Prinzipiell: das Regal sollte deutlich tiefer sein als die darin stehenden Komponenten. Wenn z.B. der AVR vorne mehr oder weniger bündig steht ist hinten fast 20cm Platz bis Rückseite des Regals. Von der Rückseite des Regals aus habe ich ca 15cm angemessen und da schwarzen blickdichten Stoff rein gemacht. Ursprünglich mit Reißzwecken aber danach nochmal den Stoff auf einen dünnen Holzrahmen (Stoffkleber und Reißzwecken) und den Rahmen mit 4 kleinen Winkeln dann montiert.
Ach ja den Stoff habe ich auf beiden Seiten des Rahmens, einmal die oberen zwei Drittel bedeckend und einmal die unteren zwei Drittel. Dadurch kann man dann wunderbar die Kabel ziehen ohne dass Licht durch kommt.
Hatte anfangs nur eine durchgehende Stoffschicht und Schlitze rein gemacht aber die fransten irgendwann aus.
Ein kleiner Switch, Stromleiste, überschüssige Kabel, etc. befinden sich so hinter der Stoffwand. Natürlich kann man auch einfach eine passende Holzwand mit Aussparung für Kabel nehmen aber meine Lösung war für meinen Fall die einfacher umzusetzende.

C9hris schrieb:
Nutzung von PLEX auf mehren Geräten die On Fly endcodieren müssen wird halt auch einiges an Leistung benötigt.
Warum stehen solche essentiellen Anforderungen nicht im Startpost? Mit jedem Beitrag schreibst du neue Anforderungen. Tut mir Leid aber dafür ist mir meine Zeit viel zu kostbar um solchen Quatsch mit zu machen.
Überlege dir ALLE Anforderungen und Kriterien und komm dann wieder.

C9hris schrieb:
Je nachdem welche Version von OS X du hier virtualisieren willst, verlässt du den rechtlich sauberen Bereich:
https://kb.vmware.com/s/article/1000131
Ansonsten lässt sich OS X auch mit qemu/kvm virtualisieren. Gibt ja oft mehr als einen Lösungsweg. Wenn du mit VMware Workstation zufrieden bist und alles funktioniert, würde ich nicht zwingend wechseln.
 
Zurück
Oben