Mediacenter: Raspberry Pi inkl. Raspbmc - Funktionen möglich? welche Hardware?

phil-ip

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
640
Vorweg: Ist das hier überhaupt das richtige (Unter-)Forum?! ;-)

Folgendes:

Ich suche eine günstige und - sofern dann eingerichtet und in Betrieb - einfache Lösung.
Ich möchte gerne eine Art Low-Budget-HTPC als Raspberry Pi mit XMBC realisieren...

(Preislich muss es unter 100€ bleiben, daher die Raspberry-Variante)


Jetzt frage ich mich, ob folgendes mit dieser Hard- und Software möglich ist:

Zunächst zur Software:
1. Alles ruckelfrei (?) in 1080p; Bild und Ton via HDMI an TFT / Plasma?

2. Es sollen vor allem Inhalte von den bekannten Mediatheken / Streams wiedergegeben werden. (ARD, ZDF, und die Privaten...); Kann man auch andere Streams, die ansonsten via Browser abgespielt werden, einbinden?

3. Weiter sollte - sofern möglich - DVB-T genutzt werden; Funktionieren Timeshift und Aufzeichnen, EPG? Lassen sich diese Aufnahmen möglicherweise auf einer Partition auf der SD-Karte oder auf einer externen HDD abspeichern?

4. Netzwerk-Streaming von Videos, Musik und Bildern?

5. Kann ich, wenn das Gerät komplett eingerichtet ist, es einzig und allein mittels Smartphone (IOS/Android) steuern / bedienen? App-Remote?

----

Nun zur Hardware:
6. Ich sollte dafür sicherlich zu Modell-B greifen mit 512MB Ram? (Kommen nicht bald Geräte mit mehr Ram auf den Markt?)
Raspberry Pi Model B, 512MB RAM (Rev. 2.0) ab €32,50

7. Welches Netzteil, welcher WLAN-Stick (B,G,N) ist gut und zuverlässig?

8. Welche TV-Karte funktioniert einwandfrei und ist günstig? (Single-Tuner, Dual-Tuner --> DVB-T)

9. Welche Class-10 SD-Karte empfiehlt sich? >8 bzw. >16GB möglich? (Möglicherweise für PVR)
Funktioniert jede random Karte?
Transcend microSDHC 16GB, Class 10 (TS16GUSDHC10) ab €9,99

Toshiba SDHC 32GB, Class 10 ab €15,--


Das ganze soll ein Mediacenter für den Freund meiner Schwester werden, der nicht den größten Plan von Computern hat. Ich bin jetzt auch nicht der allergrößte Linux-Fuchs, allerdings würde ich mir die Einrichtung schon zutrauen; Ab und an habe ich bereits mit der Linux-Konsole gearbeitet...

Beste Grüße


----------------------
------ EDIT -------

Ich habe ein wenig recherchiert:

Der Raspberry Pi scheint als Mediacenter nur bedingt in Frage zu kommen.

Vielleicht ist ein Gerät auf Android Basis die bessere Wahl. Jetzt habe ich von vielen Hdmi-Sticks gelesen, beispielsweise iMito MX1.
Doch sollen die Probleme mit W-Lan haben, so dass - sofern der Router nicht direkt daneben steht - kaum ein Video ausm Netz gestreamt werden kann.
Das wäre natürlich suboptimal...
 
Zuletzt bearbeitet:

emeraldmine

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
24.734
Browser !? Da läuft nicht viel, auch kein Flash. Nimm Open Elec und übertakte, wenn nötig ;) Zu den anderen Thematika hab ich keinen Plan.

Einen AKTIVEN USB Hub solltest mit einbeziehen.
Ergänzung ()

der nicht den größten Plan von Computern hat.
Ich würde da lieber Android nehmen, wenn die Funktionen überhaupt alle erfüllbar sind...
 
Zuletzt bearbeitet:

DaDare

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2007
Beiträge
12.601
Hallo,

der Raspberry Pi wird für deine Anforderungen zu schwach auf der Brust sein. Ich habe meinen aus diesem Grund auch wieder abgestoßen.

Im großen und ganzen mit den ganzen Anforderungen, wirst du wahrscheinlich nicht um einen "richtigen"PC drum rum kommen.
 

phil-ip

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
640
oh okay.. magst du etwas konkreter werden? Wodran ist es bei dir gescheitert?

Diese Streaming/Mediathek-Sachen sind erheblich wichtiger als PVR; darauf ließe sich am ehesten verzichten.
 

shark808

Ensign
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
179
mit einem Android-Gerät könnte es mit dem Budget klappen, zumindest die meisten Forderungen zu erfüllen, z.B. mit nem Minix Neo X5 oder X5 Mini
DVB-T Empfänger für Android-Geräte gibt es ja inzwischen wohl etliche, ob es da irgendeine Möglichkeit gibt, aufzuzeichnen weiß ich allerdings nicht; die Minix-Geräte lassen sich auf jeden Fall über ne Android-App vom Smartphone/ Tablet fernsteuern
 

phil-ip

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
640
Danke für eure Antworten.

Ja der preisliche Vorteil liegt bei den güngstigen ~33€ (+ Zubehör); Android-Geräte kosten leider ja mehr...

Gibt es irgendwo Erfahrungswerte nachzulesen? Wenn die Wiedergabe von Streams und Mediatheken (ARD, ZDF...) ruckelt, dann wäre es natürlich ein absolutes K.O.-Kriterium...
 

emeraldmine

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
24.734

phil-ip

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
640
Okay... hmm. Ist dann die Frage, ob ich es einfach mal mit OpenElec probiere. 33€ fürs Gerät + Zuebhör ist jetzt nicht die Welt...
 

phil-ip

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
640
Ich habe ein wenig recherchiert:

Der Raspberry Pi scheint als Mediacenter nur bedingt in Frage zu kommen.

Vielleicht ist ein Gerät auf Android Basis die bessere Wahl. Jetzt habe ich von vielen Hdmi-Sticks gelesen, beispielsweise iMito MX1.
Doch sollen die Probleme mit W-Lan haben, so dass - sofern der Router nicht direkt daneben steht - kaum ein Video ausm Netz gestreamt werden kann.
Das wäre natürlich suboptimal...
 
Top