Merkwürdiges Verhalten bei meinem P5Q Board

J

Jâckel

Gast
Hallo,

bin neu hier. Aber hier wird man "ja geholfen" , wie ich das so mitbekommen habe.

Also ich habe seit gestern ein Asus P5Q Board mit einem Intel E8600. Läuft soweit alles perfekt und stabil.

Netzteil: BeQuit 550 Watt
Grafik: Ati 4850
RAM: 4 GB Geil
Proz.: E8600
Board: Asus P5Q


Nun ist es so, das wenn ich den Rechner über Nacht ausschalte und komplett vom Strom trenne, also Netzteil ausschalte etc, ihn dann am nächsten Tag wieder einschalte und den Startknopf drücke, er angeht, nach ca. 2 Sek wieder ausgeht, dann aber von selber ganz normal hochfährt.

Lasse ich ihn nach dem Runterfahren durchgehend an, sprich, schalte das Netzteil nicht aus, dann fährt er sofort hoch.

Weiss einer von euch , was das sein könnte? Ist das schlimm?

Wie gesagt, sonst läuft er perfekt ohne Abtürze, Blues etc.

Gruss an alle.

Aso, und frohes Neues noch an alle.

Gruss

Jâckel
 
Das dürfte dieser EIN- AUS Bug sein. Den gabs schon beim P35 Chipsatz. Also kein grund zur sorge.
ABer wie man den wegbekommt keine ahnung.

MfG Master
 
Willkommen,

Ich weiß zwar nicht was das ist aber mir geht es genauso mit meinem PC.
Schlimm ist das sicherlich nicht sonst hätte ich schon was gemerkt.
 
Ich habe ein Asus P5K-E P35. Bei mir ist es genauso. Einem Freund der das gleiche Mainboard hat geht es genauso. Schlimm find ich es nicht. Man kann damit leben!
 
Hallo,

ja dann bin ich erstmal ein wenig beruhigt. Habe mal etwas im Netz gesucht, also wenn ich das so sehe, scheint es ja so zu sein, wenn man das Netzteil ausschaltet, der Reststrom nach kurzer Zeit aus den ganzen Kondensatoren entschwindet (entladen). Da scheinen die Meinungen auseinander zu gehen. Einige sagen, das wäre nicht schlimm, andere sagen, es wäre nicht gut, so kurze Stromspitzen zu haben etc.

Nah da bin ich ja scheinbar nicht der Einzige. Habe mal eine Mail an den Tech.Support von Asus geschrieben eben. Poste dann hier die Antwort, wenn ich dann eine bekommen sollte =:)

Schönen Tag noch allen.

gruss

Jâckel
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich dachte, dass das was mit dem Strap zu tun hat?!
Aber ich bin mir da garnicht sicher..^^

edit: wieder zu spät...aber ich hatte Recht :D
 
habs auch, aber wenn störts^^
is mir auch ziemlich banana dafür läuft die kiste ohne probleme, und extrem stabil^^
 
Naja, wirklich gut für die Komponenten ist das nicht.
Ich schalte das Ding nicht komplett aus sondern lass immer den Schalter vom Netzteil an.
Trotzdem habe ich das Problem auch, wenn ich den Rechner mal aufmachen muss oder verschieben muss und das Netzkabel abmache.
 
Hi,

also "Stören" tut es mich ja auch nicht. ;)

Mir geht es nur darum, das das Board oder eine andere Komponente (HDD) etc. keinen Schaden auf Dauer nimmt. :rolleyes:

Aber danke für den "Sticky" Link. Habe das gerade gelesen. Teste das mal mit dem Bezug auf " FSB Strap to North Bridge"

Gruss

Jâckel
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo,

ja wie man es nimmt. Aber bildet euch selber eine Meinung über die Antwort. Wollte eigentlich nicht wissen, was der MA bei Asus für sich persönlich empfindet :=)

-----------------------------------

Sehr geehrter Kunde,

das ist ein "normales" Verhalten - hab selber das P5W-DH im Einsatz, da ist genau das gleiche. Kein Grund zur Sorgen wenn alles läuft.

Mit freundlichen Grüßen

Technical Support Division ASUS Germany [M11K]

- Bitte fügen Sie einer Antwort immer den gesamten Schriftverkehr bei !

- Please always attach all previous mails !

www : http://www.asus.de
download : http://support.asus.de/download/download.aspx?SLanguage=de-de
CPU support : http://support.asus.de/cpusupport/cpusupport.aspx?SLanguage=de-de

--------------------------



Gruss
 
Hallo alle,
es kann auch einen anderen Grund haben.
Dazu muss ich erst mal angehen definieren!
Bei meinem P5K geht er an (Lüfter drehen kurz) dann aus und dann schaltet der richtig an.

Diese Verhalten ist in Verbindung mit guten Netzteilen gewollt.
Bei dem ersten Start werden die Komponenten des Rechners elektrisch von dem Netzteil geprüft.
Sollte irgendwo ein Kurzschluss sein, dann wird das 2. Einschalten mit Leistung unterbunden, damit keine Komponenten zerstört werden.

So wurde es mir erklärt.

Gruß Michael
 
Hallo,

definition angehen = alle Komponenten bekommen kurzzeitiig Strom, laufen kurz an.

Gruss
 
Ich kann nicht beurteilen, was bei mir alles angeht, da das Gehäuse zu ist. Meine Festplatte höre ich eh nicht und da die ganze Sache nur 1 Sekunde dauert, meldet sich auch mein Monitor nicht.
Ich schalt jetzt einfach mal aus und gucke bei mir mal was passiert.

Ich habe das Netzteil unter Spannung gelassen:
Mein Rechner läuft direkt an.

Netzteil nach dem ausschalten vom Netzt getrennt:
Mein Rechner läuft kurz an (max. 1Sek). Die Lüfter drehen kurz an (keine volle Drehzahl). Am DVD oder sonstwo geht keine Lampe an. Danach startet der Rechner normal.

Gruß Michael
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (Doppelpost zusammengeführt. Die Regeln lassen grüssen!)
Ich habe bei mir das Bios geändert und noch mal getestet.
FSB Strap to North Bridge: 400Mhz
FSB Frequency: 400Mhz
Ram laeuft jetzt 1:1 mit 400Mhz

Runtergefahren, Netzteil Spannungslos gemacht, beim hochfahren das gleiche kurze anlaufen der Lüfter, dann aus und nach 1-2 sek.richtig an.
 
Zurück
Top