Miese Kopiergeschwindigkeit zwischen Partitionen

R

r_

Gast
Hey Leute,

mein alter Herr hat folgendes Problem mit seinem Rechner:

Wenn er von Plattenpartition zu Plattenpartition eine Datei kopiert, läuft das meist nur mit entäuschenden 25 mb/s.

Klar, mir ist bewusst, dass Partitionen nicht ideal sind (habe selbst keine mehr), allerdings packte mein alter Rechner das immernoch noch mit 50-60 mb/s.

Auch der Wechsel auf ein neues Sandybrdige System brachte ihm da gar nichts, ist immernoch bei 25 mb/s und das macht ihn verrückt.

Platte ist eine Seagate Barracude 7200RPM, HD Tune und ATTO Werte sind solide bis gut bei 90-120 mb/s. System läuft auf einer C300 SSD.

Irgend jemand ne Idee? Oder ist das normal wenn man 4-5 Partitionen auf einer HDD hat?

Danke schonmal!

Gruß,
 
D

DarkInterceptor

Gast
ich selbst hab auch keine partitionen mehr und kopiere auch nur von hdd auf hdd.
kann mir vorstellen das es abhängig vom cache ist ob ne platte schnell oder langsam auf sich selbst kopiert.
wenn das zu langsam ist würd ich den umweg über eine andere hdd machen. das dauert dann nichtmal so lange wie direkt kopieren.
 

command1989

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
262
Maßgeblich ist nicht die Geschwindigkeit der Festplatte, die du mit Diskbenchmarks misst. Abhängig ist die Kopiergeschwindigkeit bei Kopiervorgängen bei denen Quelle und Ziel auf der selben Platte liegen vor allem vom Cache der Festplatte.
Die Werte die du nennst sind durchaus normal, da wirst du nicht viel machen können...
 

Sir_Sascha

Admiral
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
9.714
die betreffende HDD... schein t so, als ob die im PIO Modus läuft. Ist dann auch die CPU Last sehr hoch? Sind die neuesten Chip-Satz-Treiber drauf? Was ist, wenn du den VirenScanner mal testweise abschaltest?

Normal finde ich diese Werte nicht wirklich... ist ja fast so schnell wie USB. Etwas mehr hätte es schon sein müssen... so 35-40MB/sec
 

Darklanmaster

Ensign
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
231
ist Normal. Die Daten müssen ja erst von der Platte gelesen werden und dann neu geschrieben werden.
der Lese- und Schreibkopf muss dafür immer weider hin und herfahren. Ist physikalisch halt so
 

hamju63

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
12.307
Naja, da man physikalisch (Schreib/Leseköpfe etc.) trotzdem auf EINER Platte operiert, ist es kein Wunder, wenn die Kopiergeschwindigkeit deutlich geringer ist, wenn man zwischen zwei Partitionen der gleichen Platte kopiert als wenn man zwischen zwei Platten kopiert.

Im ersten Fall muss ständig zwischen Lesen und Schreiben hin und her geschaltet werden.
Im zweiten Fall liest die eine Platte permanent, während die andere schreibt.

Deswegen sagt man ja auch, dass man - wenn man z.B. schon die Auslagerungsdatei auf eine andere Partition als C packt - dies dann auch tatsächlich auf eine andere physische Platte tun soll, weil es eben ansonsten nix bringt.
 
1

1668mib

Gast
Die Werte sind nicht wirklich ungewöhnlich, mit PIO hat das gar nichts zu tun, das würde man definitiv anders merken...
 

Blutschlumpf

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
19.542
Ist halt so.
Abhilfe kannst du da mit viel Ram schaffen, dann wird bis einem gewissen Grad gecached.
Wenn die Quell-Partition enorm fragmentiert ist könnte da ein defrag helfen.

Oder du kaufst ne vernünftige Platte, sprich alles außer Seagate. ;) Samsung schneidet bei Kopieraktionen innerhalb der Platte meist recht gut ab. Aber die Differenz 25 zu 50MB/sec. ist so nicht zu erklären.
Deine 50-60 MB/s halte ich auch für unrealistisch hoch, da ist sicher der Cache im Spiel.
 
G

garbel

Gast
Also 25 MB/s finde ich auch ein wenig langsam, wenn die Platte in Benches an die 120 MB/s packt. Ich hab das gerade mal bei mir ausprobiert und eine Sicherungsdatei (10 GB) innerhalb einer Platte kopiert: zwischen 40 und 50 MB/s packt die Platte trotzdem (in ATTO knapp 140 MB/s lesend u. schreibend)
 
Zuletzt bearbeitet:

Entilzha

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
1.294
ich habe hier eine 500 GB Seagate HDD drin und eben 1gb von Partition D auf Partition C und es geht mit Anfangs 75 mb/s auf 55 mb/s runter, bin paar sec ist der kopiert Vorgang beendet.
 

Bodasderkel

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2011
Beiträge
33
fürs kopieren zwischen Partitionen EINER physikalischen Platte sind die Werte normal, der Kopf der Platte muss halt immer hin und her springen, das dauert eben. (der Onboard HDD-Kontroller in Deinem Rechner wird einfach etwas schneller gewesen sein)

greez
Bo
 
R

r_

Gast
Danke für die zahlreichen Kommentare.

@ Entilzha: Anfangen tut er auch mit 75-100 mb/s, aber geht dann runter auf die besagten 25-35 mb/s. Merkt man so ab 4 GB Dateigröße, sonst ist er vorher schon fertig mitm kopieren.

@ garbel: Was für ne Platte haste denn?
 
G

garbel

Gast
Zitat von ralle_h:

Eine Samsung (HD204UI) 2TB mit 5400 U/min

Aber es gibt da Unterschiede. Meine Systemplatte von Western Digital (1TB WD10 EALS) mit 7200 U/min schafft im ATTO Benchmark "nur" 130 MB/s lesend u. schreibend, ist aber beim Kopieren einer großen Datei mit 50-60 MB/s schneller als die Samsung.

Aber du wirst an den 25-30 MB/s nichts ändern können, die Platte ist da halt ein wenig lahm.
 
E

etheReal

Gast
Hab gerade mal auf meiner WD Caviar Green 1.5TB (5400upm) eine 1,2 GB große Datei von einen Ordner in den anderen kopiert - es ging los bei 30MB/s, dann ging es rapide auf 22MB/s, am Schluss war er bei 19MB/s (gemessen mit der Anzeige im Win7 Kopierfenster).

Das ist nun mal so, lesen und schreiben auf einer Platte gleichzeitig ist immer ganz schlecht, das mit den 50-60MB/s bei deinem Rechner kann eigentlich fast nicht sein, auch bei einer schnellen Platte

In meinem Arbeitsrechner stecken deswegen zusätzlich zum System-SSD noch 3 HDDS, da kann man dann die Verzeichnisse geschickt aufteilen, und ständig von Platte zu Platte arbeiten, das ist die einzig gute Lösung.
 
G

garbel

Gast

Anhänge

  • 2011-03-30_232355.png
    2011-03-30_232355.png
    11,7 KB · Aufrufe: 219

HisN

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
79.553
wenn die Partitionen am anfang der Platte liegen und am Ende der Platte erzwingst du einen full-stroke bei jedem dateifragment das kopiert wird vom S/L-Kopf. Ist halt Worst-Case und die Hälfte von der maximalen schreibgeschwindigkeit am ende der Platte wo sie halt am lahmsten ist (du hast nur read getestet, oder) wäre schon toll.
 

Blutschlumpf

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
19.542
Ich tippe mal das ganze wird eh erst realistisch wenn man Daten kopiert die vielfach größer als der Ram sind.
Ich fange auch mit 100MB/s an, irgenwann geht's auf gut 40MB runter und wenn sich das Fenster schließt leuchtet die HDD-LED noch 5 - 10 Sekunden.
 
G

garbel

Gast
Zitat von Blutschlumpf:
Ich tippe mal das ganze wird eh erst realistisch wenn man Daten kopiert die vielfach größer als der Ram sind.
Ich fange auch mit 100MB/s an, irgenwann geht's auf gut 40MB runter und wenn sich das Fenster schließt leuchtet die HDD-LED noch 5 - 10 Sekunden.

Ändert sich nicht fürchterlich viel (habe 4 GB RAM)
 

Anhänge

  • 2011-03-31_022002.png
    2011-03-31_022002.png
    11,1 KB · Aufrufe: 170
Top