mit Win7 auf neue 6TB-Platte umziehen ?

mkossmann

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
1.345
Klar geht das - mit MBR sind vier Primär-Partitionen bis zu ihrer max. Größe möglich.
Nein, geht nicht. Der Beginn und das Ende einer Partiton wird bei MBR in der Partitionstabelle mit einer 32bit Blocknummer abgelegt. Und höchste mögliche Ende einer Partition liegt damit bei 2³² x 512 Byte pro Block also bei 2 TiB.
Man kann aber zunächst die alte Platte auf die neue klonen und dann wie hier beschrieben den Klon mit mbr2gpt von MBR nach GPT wandeln um den übrigen Platz nutzen zu können.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ekki-LM1

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
292
Das MBR-Limit bezieht sich auf den gesamten Datenträger, d.h. wenn dieser als MBR initialisiert wurde, kannst du nur die ersten 2TB davon verwenden, egal ob du eine oder 4 Partitionen darauf erstellst.
eben, das meinte ich ja in Post #18

@mkossmann
Danke für den Tip, das Tool läuft aber wohl leider nur unter Win10 (die exe ist bei mir auch nicht drauf)

...ich brauch mal ne Pause, muß alles erstmal sacken lassen....
 
Zuletzt bearbeitet:

HerrAbisZ

Captain
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
3.261
Vorab, zum jetzigen Zustand siehe bitte Anhang "Win7-Status.jpg":
Da ich hier die 4TB voll sehe, gehe ich davon aus, das diese mit GPT ist

Tausche doch die ? gegen ein 16 TB z.b.: :D

Bitte Bild mit EaseUS PM free. Danke

https://www.easeus.de/partitionieren-tipps/mbr-in-gpt-umwandeln-ohne-datenverlust.html

Ob dann win7 noch strartet weiß ich allerdings (noch) nicht - ob dann eine Systemstartreparatur das behebt auch nicht (winload.efi vs. winload.exe)
Ergänzung ()

Übrigens es gibt den GPT Loader für MBR Platten!

1614096093366.png
 

Volume Z

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
1.727
Hier wird einfach zu viel auf einmal gewünscht. Startpartition identisch mit Systempartition + 6 TB nutzbar = unmöglich.

Start- und Systempartition dürfen deshalb nicht zuammenfallen, weil das Dateisystem der Systempartition bei GPT-Inistialisierung nicht NTFS sein darf. Wenn von der 6-TB-Platte gestartet werden soll, wird eine EFI-Systempartition benötigt.

Wird die vorhandene Lösung 1:1 auf den 6-TB-Datenträger übertragen und soll dort auch startbar sein, liegen 4 TB unvermeidlich brach, denn dann wird MBR-Initialisierung benötigt.

Oder man startet das übertragene Windows einfach von Datenträger 0.
Ergänzung ()

der MBR ist auch in C: integriert.

C: (inkl. MBR)

Nun enthält das Image ja den MBR

Da liegt eine Begriffsverschiebung vor, die auch nicht zur Klarheit beiträgt. Gemeint ist der Bootmanager, also das Charakteristikum der Systempartition. Ist das, was bei mir "System- und Startpartition identisch" heißt und bei GPT-Initialisierung ausgeschlossen ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ekki-LM1

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
292
@HerrAbisZ
genau, Win7 soll ja dann ohne Neu-Installation von einer GPT-Partition booten.
Danke für Deinen Tip mit GPT Loader, befürchte aber, dass es auch damit nicht geht.

Da liegt eine Begriffsverschiebung vor, die auch nicht zur Klarheit beiträgt...
Sorry, wenn ich mich da unklar ausgedrückt habe.

Ich hatte damals bei der Erst-Installation von Win7 vermieden, dass die separate 100MB-Partition (MBR) angelegt wird u. stattdessen alles in eine Partition installiert -> das ist die Systempartion C:, wie auf meinem Pic in Post #1 erkennbar.
Bei der Image-Erstellung wähle ich als Quelle eben nur "C:", womit die dann erstellte Image-Datei (tib) das gesamte System enthält.

Beim Image-Recovery, also dem "Entpacken" der Image-Datei, wird das gesamte System 1:1 wiederhergestellt.
Was dabei genau mit dem MBR bzw. Bootmanager geschieht, ob neu erstellt oder "kopiert" ?, weiß ich nicht.

Mal angenommen, der Rechner ist aus u. die neue 6TB-Platte angeschlossen.
Die Platte wurde vorher in GPT initialisiert u. enthält 2 Partitionen: [C: 120GB] + [D: ca. 6000GB]
Jetzt boote ich von Acronis-DVD, wähle die zuvor erstellte Image-Datei (mit Win7) u. gebe als Ziel die GPT-Partition [C:] an.
Wenn ich nun den Recovery-Prozess starte, was passiert dann genau ??
Bricht der Vorgang ab, oder wird das Image zwar zurückgespielt, aber das System bootet nicht mehr ?
 

Volume Z

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
1.727
Es stellt für den Kopiervorgang natürlich kein Problem dar, dass der Bootmanager in Laufwerk C: integriert ist. Es besteht nur unter GPT-Bedingungen keine Aussicht darauf, dass von ihm Gebrauch gemacht werden wird. Wie gesagt wird in dem Fall eine eigene EFI-Systempartition benötigt, oder aber es muss von einem anderen Datenträger aus gebootet werden, etwa Datenträger 0.
 

mkossmann

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
1.345
Danke für den Tip, das Tool läuft aber wohl leider nur unter Win10 (die exe ist bei mir auch nicht drauf)
Da könntest du dir einen Windows 10 Installationstick mit dem MCT machen, mit dem Stick booten und dann aber nicht installieren, sondern in eine Kommandozeile gehen. Da sollte dann mbr2gpt verfügbar sein.

Oder du gehst nach dieser Anleitung vor: https://www.hardwareluxx.de/communi...on-mbr-auf-gpt-uefi-ohne-datenverlust.861176/
 

Ekki-LM1

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
292
Danke Euch beiden für die neuen Tips !

@Volume Z
In dem Clip ist Win schon installiert auf MBR, das dann in GPT konvertiert wird.
Demnach müsste ich die 6TB-Platte erst in MBR initialisieren, dann mein Win7-Image darauf kopieren u. danach mit dem Tool in GPT umwandeln. Anschließend den restlichen Speicher (mit dem Tool ?) auch in GPT wandeln....
oh, grad gesehen, dass alles wohl nur mit der Pay-Version geht

@mkossmann
Nach den Anleitungen sieht das schon etwas "frickelig" aus, aber muß das nochmal genauer lesen...

noch kurze Frage: ich hätte damals Win7 auf UEFI installieren können, hab's aber nicht gemacht, weil vielfach davon abgeraten wurde (ich weiß nicht mehr warum).
Kann es mit UEFI irgendwie Probleme geben ?
 

mkossmann

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
1.345
Kann es mit UEFI irgendwie Probleme geben ?
Da sind heutzutage nicht mehr Probleme zu erwarten, wie bei Legacy Boot.
Früher(tm) gabs vielleicht noch Kinderkrankheiten des UEFI. Insbesondere dann, wenn man nicht das vorinstallierte Windows benutzen wollte. WIn7 32bit beherrscht den UEFI Boot ohnehin nicht. Und auch das Wissen, wie man ein zerschossenes UEFI System repariert, war nicht verbreitet.
Demnach müsste ich die 6TB-Platte erst in MBR initialisieren, dann mein Win7-Image darauf kopieren
Normalerweise wird beim Zurückspielen des Images das Partitionierungsschema übernommen. Es bleiben also auf der der neuen Platte dann mindestens 4 TB ungenutzer Platz übrig, den du erst nach der Umwandlung in GPT benutzen kannst, indem du bestehende Partitionen vergrößerst oder Neue anlegst.
 

Ekki-LM1

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
292
Beim Image-Recovery muß das Ziel-Laufwerk ausgewählt werden, das nur in der Auswahlliste erscheint, wenn es formatiert ist, was wiederum voraussetzt, dass es vorher in MBR initialisiert wurde.
 

HerrAbisZ

Captain
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
3.261

Volume Z

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
1.727
@Volume Z
Demnach müsste ich die 6TB-Platte erst in MBR initialisieren, dann mein Win7-Image darauf kopieren u. danach mit dem Tool in GPT umwandeln. Anschließend den restlichen Speicher (mit dem Tool ?) auch in GPT wandeln....
oh, grad gesehen, dass alles wohl nur mit der Pay-Version geht

Die Free-Version sollte es können.

https://www.easeus.com/partition-manager-software/free-convert-mbr-to-gpt-without-data-loss.html

Es sind auch keine verschiedenen Schritte erforderlich. Die Konversion betrifft das gesamte Laufwerk, nicht nur eine Partition.
 

Ekki-LM1

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
292
na ja, ging aus den YouTube-Kommentaren hervor, dass das Tool an sich "free" ist, aber die GPT-Konvertierung nur mit der Pay-Version möglich sei (keine Ahnung)

Tja, es bleibt das Problem, dass die hier vorgeschlagenen Tools & Tips (Danke dafür) nicht ganz risikofrei sind u. ich sie nicht testen kann (alle Platten sind mit Daten belegt u. die neue WD 6TB ist noch nicht da).
Nun bestelle ich die HDD bei einem Shop, mit dem ich noch keine Erfahrung habe, bearbeite die Platte mit Konsolenbefehlen, Partitionstools... und nachher stellt sich raus, dass alles nichts hilft.
Ich habe Bedenken, dass die somit gebrauchte Platte evtl. nicht zurückgenommen wird bzw. der Shop nicht das volle Geld erstattet.
Oder halt doch ne kleine SSD nur für OS+Progs, die große WD für Daten, muß das alles nochmal Durchdenken...
 

SPB

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Sep. 2020
Beiträge
62
Zuletzt bearbeitet:

Schredderr

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
1.525
Eine SSD ist immer das erste was ich bei alten PCs aufrüste, da dort die spürbare Geschwindigkeitszunahme am größten ist.
Von daher auch von mir die Empfehlung eine SSD für Windows zu besorgen. Du wirst es nicht bereuen.
 
Top