Motherboard mit Wert auf Zuverlässigkeit

Olmo123

Banned
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
15
Mir gehts um einen Alltagsrechner, bei dem ich den Wert auf die Zuverlässigkeit, also Ausfallsicherheit legen möchte.

Bis jetzt habe ich meine Motherboards immer von Gigabyte gekauft.

Denke, da bin ich, was Qualtitä angeht richtig. Bis jetzt ist mir noch nie eines kaputt gegangen.

Auf was muss ich beim Kauf achten, damit das auch in Zukunft eine hohe Wahrscheinlichkeit bleibt?

Es gibt doch diese solit Kondensatoren, oder wie man das nennt?
Darauf zu achten dürfte nicht schlecht sein.

Was sonst? Lieber ein Borad mit einer Revisionsnummer 1.2, 2 oder so ähnlich kaufen, als gerade ein neues das auf den Markt gekommen ist?

Was fällt euch noch so ein?
 
T

trashes

Gast
Ist da eine Art Umfrage?

Die Ausfallsicherheit hängt von vielen Faktoren in einem System ab. Nicht nur des eigentlich Mobos.
Vom Netzteil, Belüftung, Temperatur im Gehäuse, anderen Komponenten bis hin zum eigentlichen Stromnetz kann die Zuverlässigkeit deines Mobos verschlechtern.
Pauschal zu überdimensionierten Komponenten zu greifen macht es nicht besser.
 

Fujiyama

Commodore
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
4.268
Wenn du wirklich ein zuverlässig Board brauchst solltest du die Finger von Konsumerboards lassen und eher Server/Workstation Boards kaufen. Daher würde ich zu Supermircro alternativ zu Fujitsu greifen.
Natürlich muss der Rest der Hardware ein gewissen Qualitätsstandard entsprechen.
 

[SET]-=JENNER=-

Captain
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.231
Bei der Zuverlässigkeit spielen viele Faktoren rein so sollte auch die Stromversorgung über das Netzteil mit allen Schutzschaltungen ausgestattet sein und über vernünftige Kondensatoren verfügen. Auch spielen die kondensatoten auf Mainboards eine große Rolle so gibt es z.b. von msi eine Serie die auf Komponenten setzt die z.b. auch das Militär einsetzt aber genauso kann man auch andere Hersteller mit bestimmten Serien heranziehen wo sehr hochwertige Komponenten verbaut worden sind. Alles wird natürlich dann über den Preis entschieden. Auch sollte das gesamte kühlkontept des Rechners stimmen um eine lange Haltbarkeit zu gewährleisten
 

KnolleJupp

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
15.156

puri

Commodore
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
4.243
Grundsätzlich eher mittelpreisige Boards nehmen, nie die billigsten. Die besten Erfahrungen habe ich mit Asus und Gigabyte gemacht, mit MSI hatte ich schon den einen oder anderen Ausreißer. ASRock-Boards benutze ich persönlich nicht, aber wenn ASRock dann eines aus der teureren Liga, die sehen auch vernünftig aus.
 

Olmo123

Banned
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
15
Ist da eine Art Umfrage?

Die Ausfallsicherheit hängt von vielen Faktoren in einem System ab. Nicht nur des eigentlich Mobos.
Vom Netzteil, Belüftung, Temperatur im Gehäuse, anderen Komponenten bis hin zum eigentlichen Stromnetz kann die Zuverlässigkeit deines Mobos verschlechtern.
Das ist mir natürlich klar, dass die anderen Teile auch passen müssen.

Mir gehts aber nur darum, einfach beim Mobo keinen Fehler zu machen.

Ich glaube Gigabyte hat inzwischen nur noch die guten Kondensatoren verbaut.
Früher war das nur bei den etwas höherpreisigen Mobos der Fall.
 
T

trashes

Gast
Als Endkunde würde ich blind auf die höchste Hersteller Garantie setzen(zb. 5 Jahre). Sind auch meist die teuren Mobos.
Boards mit langer Verfügbarkeit(bzw ist schon länger auf dem Markt), hohen Verkaufszahlen und mit überwiegend positiven Bewertungen komplettiert das ganze.
 

Juri-Bär

Captain
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
3.398
Mir gehts um einen Alltagsrechner, bei dem ich den Wert auf die Zuverlässigkeit, also Ausfallsicherheit legen möchte.
Grundsätzlich gilt: je weniger auf einem Mainboard verbaut ist, desto weniger kann auch ausfallen. Besonders zuverlässig sollten daher AM1-Bretter sein, da da sogar der Chipsatz nicht auf dem Board untergebracht ist. Für einen "Alltagsrechner" sind die verbaubaren Kabini im Prinzip auch stark genug.
 

Sound-Fuzzy

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
5.784
Richtig, mit einer SSD als Arbeitsplattform für Surfen und Office i.d.R. ausreichend.
Ansonsten gilt aber auch dabei: Eine regelmäßige und sinnvolle Datensicherung ist das wichtigste Mittel, um schnell wieder betriebsbereit zu sein. Besser ist nur der Zweitrechner mit Daten in der Cloud o.ä. ...
 
Top