Multiboot Stick mit syslinux und Schreibschutz - bootet auf Asus und Asrock nicht

ThommyDD

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
771
Hallo zusammen,

vor mehr als einem Jahr habe ich mir einen Notfall-USB-Stick zurechtgebastelt mit diversen Tools. Grundlage ist ein syslinux-Bootmenü. Da ich auch Antivirenprogramme drauf habe, um möglicherweise verseuchte Rechner damit prüfen zu können, habe ich einen Stick mit Schreibschutzschalter genommen, um im Fall der Fälle den Stick nicht zu kompromittieren. Nun habe ich das Problem, dass an Rechnern mit Asus- und Asrock-Mainboards (alles AMD-Systeme) das System nicht startet, wenn der Stick schreibgeschützt ist. Es kommt die Meldung "Missing MBR helper." Schalte ich den Schreibschutz ab, klappt es hingegen problemlos. Ich behelfe mir dann damit, nach dem Laden des Bootmenüs den Stick abzuziehen, den Schreibschutz wieder zu aktivieren und den Stick erneut anzustecken, alles Weitere ist dann kein Problem. An Gigabyte-Mainboards (ebenfalls AMD-Systeme) und an ThinkPads ist der Start mit Schreibschutz überhaupt kein Problem. Gibt es eine elegante Lösung, den Stick generell schreibgeschützt auch an Asus- und Asrock-Mainboards booten zu können?

Vielen Dank und Grüße,
Thomas
 

FooFighter

Captain
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
3.120
Der Schreibschutz auf dem Stick ist doch überflüssig, wenn Du ein Live-System bootest. Kannst Du Dir mM nach sparen.

Zumal die Virenscanner keinen Sinn machen, wenn Du diese nicht auch auf dem Stick aktualisieren kannst....
 

ThommyDD

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
771
Den Virenscanner kann ich an einem funktionsfähigen Rechner vor Benutzung aktualisieren, das System ist ja modular aufgebaut. Das ist nicht das Problem. Ob es sich um ein Live-System handelt oder nicht, ist meines Erachtens uninteressant, da der Stick ggf. als Datenträger eingebunden wird, und wenn er beschreibbar ist, besteht prinzipiell die Gefahr, dass er mit Viren vom zu prüfenden System befallen wird. Oder sehe ich das falsch? Da reicht doch der Aufruf einer belasteten Datei, und schon ist das Ding aktiv.
 

FooFighter

Captain
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
3.120
Jein. Solange Du keine belasteten Dateien öffnest/ausführst, ist das für ein Livesystem völlig uninteressant/irrelevant. Scannen, kopieren, sichern - soweit alles sicher. Böse ist meist der "umgedrehte" Fall. Damit meine ich einen infizierten Autostart auf´m Stick. ;)
 

ThommyDD

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
771
Na hoffentlich. So wild ist es ja auch nicht, es wäre nur schön gewesen, das Problem komplett aus der Welt zu schaffen. Bin Perfektionist. ;-)

Danke und Grüße,
Thomas
 
Top