Test Musik-Streaming-Dienste im Test: Amazon und SoundCloud gegen Apple, Spotify und Co.

mischaef

Kassettenkind
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
1.626
#1

Unknown User

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
16
#2
Kleiner Hinweis: Zweimal im Fazit ist die Rede von "Logarithmen" - das soll glaube ich jeweils "Algorithmus" heißen. Mir wäre zumindest bisher keine Möglichkeit bekannt, wie das Potenzieren von Zahlen bzw. deren Umkehrung eine zum Musikgeschmack eines Hörers passende Playlist erzeugen kann ;-)

Ansonsten aber ein sehr gelungener Überblick über die aktuellen Angebote - vielleicht ringe ich mich ja doch irgendwann mal noch zu so was durch. Eigentlich bin ich ja furchtbar altmodisch und höre noch echte CDs....
 
Dabei seit
März 2017
Beiträge
3
#3
es sollte erwähnt werden, dass Apple wohl iTunes Match kostenlos in Music integriert hat.

D.h. die komplette Musik (die man sich evtl. vor 15 Jahren auf Lan-Partys gezogen hat) wird mit einem Rutsch legalisiert und in beste Qualität umgewandelt (für immer) und steht einem überall per Cloud zur Verfügung.

Daher lohnt sich Music bereits, wenn man es nur einen Monat testet...
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Don Kamillentee

Gast
#4
Sehr schöner Test. Letztes Mal kam Deezer bei euch nicht so gut weg, obwohl es sich kaum verändert hat ^^ Nutze Deezer seit fast 2 Jahren, weil ich es für 5,99€/Monat bekomme.

Was erwähnenswert wäre, da ich auch ein Genremixtyp bin: wenn ich zB zuletzt Eminem gehört habe, kann ich einen Flow starten mit Musik, die zu Eminem paßt. Da ist es durchaus möglich neue Mucke in dem Bereich zu finden.

Ich find Spotify total überbewertet, aber die drehen halt am heftigsten beim Marketing durch ;) (oder besser haben, Apple & Co. drücken sich über ihre Hardware/Angebote schon in den Markt).

Sonos hat in seiner App ja auch die Möglichkeit gegeben, das man Musikdienste darüber und auf die Play-Boxen streamen kann. Da geht alles rein, nur Apple bietet seinen Crap da nicht an. Selber Schuld ;) (in der Liste findet man sogar ALDI ^^)

Nur für Interessierte, neben Radio sind da (fast) alle Musikstreamer einbindbar (nur der obere Teil der Liste):
54252209008ec55510861edb1bc5b6bc.png
 

douron

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2002
Beiträge
1.946
#5
da ich kaum Mainstream höre.. bin ich eigentlich nur bei soundcloud fündig. Amazon Music, iTunes findet kaum was für meinen Geschmack..
 
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
152
#6
Ich habe mittlerweile so gut wie alle Dienst ausprobiert und bin nach wie vor bei Spotify hängen geblieben. Bietet in meinen Augen immer noch das beste Gesamtpaket.

Ich habe zwar fast ausschließlich Apple Geräte, aber Apple Music ist ein einziger Albtraum. Der iTunes-Client ist so ziemlich das Schlimmste, was es für Musikstreaming-Dienste gibt. Auf meinem Mac ist die Performance sogar schlechter als auf meinem Windows-Rechner.

Schade, denn außer Apple Music und Google Music hat es kein Anbieter so richtig geschafft, EIGENE MUSIK mithochzuladen und direkt in die eigene Sammlung einzufügen. Bei Deezer und Spotify geht das nur halbgar, ist aber nicht in der Bibliothek so gut integriert wie bei Apple oder Google.

Google Music an sich gefällt mir sehr gut, aber sie bieten keinen Clienten für den Mac/PC an (gibt jedoch Drittanbieter-Teile wie Radiant Player für Mac) und die Albenansicht lässt sich nach wie vor nicht nach Künstler alphabetisch sortieren, was meine ganze Bibliothek einfach nur furchtbar zusammenwürfelt, Ordnung geht anders ... :freak:

Amazon ist einfach nur unterirdisch, die Apps (vorallem Desktop + Webansicht) sind furchtbar unübersichtlich, was für Leute arbeiten da eigentlich am UI der Apps, das ist ein Armutszeugnis. Schade, denn ich möchte in naher Zukunft gerne ein Amazon Echo zu mir nach Hause holen, da wäre Amazon Music super gewesen, aber so nicht ... Zum Glück funktioniert auch Spotify mit dem Teil.

So bin ich am Ende wieder bei Spotify gelandet, bei der man die lokalen Dateien zwar weniger gut anbieten kann, aber immerhin kann man sie im gleichen Programm abspielen, die Desktopsoftware ist den anderen Clienten weit überlegen und auf Spotify hab ich soviel gute Musik wie nirgendwo anders gefunden, die Playlists von Spotify bieten am meisten die Musik, die ich suche.

Und noch ein fettes Minus von Apple: Jedes Mal, wenn irgendein Künstler sein Album exklusiv auf Apple anbietet oder in irgendeiner Weise mit Apple Music zusammenarbeitet, wird das Album EXTREM NERVIG auf der Startseite promoted. Das war schonmal mit Herbert Grönemeyer und kürzlich mit dem neuen Yvonne Catterfeld-Album, welches dann auf der Startseite über 5x nebeneinander abgebildet war, jedes dieser Slider hat das gleiche Album angezeigt. Das geht echt zu weit und mal davon abgesehen ist deutsche Musik das letzte was ich hören möchte ... :o:freak: Bei Spotify ist das besser getrennt, sodass ich bei den Playlisten selten diese Art von Musik zu hören bekomme

Ein Vorteil von Apple Music ist, das man auf dem Sperrbildschirm des iPhones die Musik besser steuern kann als mit Spotify etc. (bei Spotify geht nur die Lautstärke und die drei Tasten, bei Apple Music kann man auch den Positionsbalken verschieben).

Ich hoffe immer noch auf Pandora Premium, falls es denn nach Deutschland kommt, ich hatte früher Rdio, welches von besagter Firma aufgekauft wurde, und das Interface Design der Apps war super schön, leider fehlte die Möglichkeit, eigene Musik hochzuladen, ansonsten war ich zufrieden.

Mal sehen was die Zukunft bringt ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
231
#8
Kleiner Hinweis zu Google Music: Seit kurzer Zeit ist es in der App möglich, die Qualität für WLAN/mobiles Streaming separat einzustellen.
 

max0x

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
851
#9
höre ja selbst über soundcloud..aber seit dem "update" auf das abo modell haben sie es verkackt.
hab mir die 30 gratis tage gegönnt -> die musik die ich gern in voller länge gehört hätte gibt es trotzdem nur in kurz, weil die interpreten soundcloud go nicht für ihre musik nutzen.
also nach 30 tagen gekündigt.

apple music hab ich ebenfalls getestet..gefiel mir ganz gut, viele interpreten - allerdings haben auch einige kleinere gefehlt, die ich widerum bei soundcloud habe.
ärgerlich: hab mein abo nicht verlängert und nun schon 5 mails von apple bekommen, dass die bezahlung nicht hingehauen hat und ich mich bitte darum kümmern soll, weil sonst das abo verfällt. ja dann macht doch endlich ma.
 

mischaef

Kassettenkind
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
1.626
#10
Sehr schöner Test. Letztes Mal kam Deezer bei euch nicht so gut weg, obwohl es sich kaum verändert hat ^^ Nutze Deezer seit fast 2 Jahren, weil ich es für 5,99€/Monat bekomme.
Deezer war im letzten Test Testsieger

Sonos hat in seiner App ja auch die Möglichkeit gegeben, das man Musikdienste darüber und auf die Play-Boxen streamen kann. Da geht alles rein, nur Apple bietet seinen Crap da nicht an. Selber Schuld (in der Liste findet man sogar ALDI ^^)
Was meinst Du damit? Apple Music ist doch auf Sonos verfügbar.

Kleiner Hinweis zu Google Music: Seit kurzer Zeit ist es in der App möglich, die Qualität für WLAN/mobiles Streaming separat einzustellen.
Stimmt. Da hat Google doch tatsächlich zwischen Fertigstellung des Tests und Veröffentlichung die App aktualisiert. Danke für den Hinweis, Tabelle wurde korrigiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

xexex

Commodore
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
4.852
#11
Danke für den umfangreichen Test mit einigen Anbietern von denen ich noch nie was gehört habe. Gibt es einen Grund wieso man Groove dabei ausgelassen hat?
 

Precide

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
6.136
#12
Bei der zweiten Top-10 Albumsuche stimmt der Suchkatalog überhaupt nicht mit dem Ergebniss überein. Soundcloud sollte 40% haben, Spotify 100%, usw.
 

ichmich2000

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
282
#13
Schöner Test. Etwas überrascht bin ich, dass Amazon mittlerweile bei der Auswahl mithalten kann. Das war mal anders.

Was mir allerdings fehlt ist eine Übersicht, wie die Familien-Funktion jeweils aussieht. Bei Deezer teilt man sich z.B. einen gemeinsamen Login, bei Google muss man mit den Google-Accounts eine Familiengruppe einrichten (und teilt dann auch Play Store-Inhalte), bei Spotify kann man afair das Abo mit anderen Accounts teilen, ohne geteilten Login oder andere Verknüpfungen.
 

mischaef

Kassettenkind
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
1.626
#18
Bei der zweiten Top-10 Albumsuche stimmt der Suchkatalog überhaupt nicht mit dem Ergebniss überein. Soundcloud sollte 40% haben, Spotify 100%, usw.
Auch hier: Stimmt. Ist korrigiert, danke...

@Orson
Das scheint Amazon in der zwischenzeit aufgestockt zu haben oder hatten dies in den eigenen Infos nicht aktualisiert. Ist auch korrigiert, danke.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
3.121
#19
Ganz nett, allerdings funktioniert deezloader und KODi aufm raspi einfach zu gut
 
Top