News Nach 9 Monaten Sperre: China lässt wieder neue Computerspiele zu

MichaG

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
8.878
Nach einer monatelangen Sperre wurden wieder zahlreiche Computerspiele in China veröffentlicht. Örtliche Behörden haben eine Liste mit 80 Spielen veröffentlicht, die im Dezember die Zulassung zur Publikation in China erhalten haben. Titel der Schwergewichte Tencent und Netease sind noch nicht darunter, dürften aber bald folgen.

Zur News: Nach 9 Monaten Sperre: China lässt wieder neue Computerspiele zu
 

Aphelon

Captain
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
3.678
In einem Land, wo man es mit Urheberrecht eh nich so ganz genau nimmt, werden das viele vielleicht nicht mal gemerkt haben, dass 9 Monate offiziell keine Spiele veröffentlicht wurden :D
 

ScorpAeon

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2015
Beiträge
642
Haben die es gut gehabt, sie haben viel Geld sparen können und mussten keine Pay2Win und Copy&Paste-Spiele ertragen und besonders keine Angst um die Belastung ihrer Kreditkarten durch gierige Kids und Kindgebliebene haben die irgendwelche Lootboxen und Skins kaufen.
Also eigentlich nur Vorteile, also wieso lassen sie jetzt doch 80 Spiele zu? Hasst die Regierung ihr Volk so sehr? :D
 

Zero_Point

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
2.008
Haben die es gut gehabt, sie haben viel Geld sparen können und mussten keine Pay2Win und Copy&Paste-Spiele ertragen und besonders keine Angst um die Belastung ihrer Kreditkarten durch gierige Kids und Kindgebliebene haben die irgendwelche Lootboxen und Skins kaufen.
Also eigentlich nur Vorteile, also wieso lassen sie jetzt doch 80 Spiele zu? Hasst die Regierung ihr Volk so sehr? :D
Und was hat die Bevölkerung daran gehindert ihr Geld in alte Pay2Win und Copy&Paste-Spiele zu versenken?
 

XTR³M³

Captain
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
3.610
naja, zumindest die offizielle Begründung finde ich mehr als gut, sollte man in Europa auch strikter führen, das die kiddies weniger zeit vor der kiste kleben... generlle sollten Smartphones bei u18 mit ner nutzungsperre versehen werden --> nach 2h nutzen am tag, wird's unbrauchbar, nur noch 2 festgelegte nummern können angerufen werden sowie Notruf... wie schnell dann die Natur wieder interessant werden kann.
 

DiePesto

Lieutenant
Dabei seit
März 2012
Beiträge
527
Es betrifft übrigens auch Spiele wie Monster Hunter: World. Die Hauptursache für diesen Stopp waren anscheinend interne Machtkämpfe. Das hatte dann auch gleich mal zu -10% für die Capcom Aktie an einem Tag geführt. Steam ist in China ?verboten? und deswegen ist die Zahl der chinesischen Käufer vor der kommenden Tencent Veröffentlichung bisher sehr gering.
 

Axxid

Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
8.472

bugmum

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
979
Trolling post of the day :D.

Ne mal ehrlich. Smartphones bieten "ungeahnte" Möglichkeiten, und die werden halt auch benutzt. Das viele früher getrennte Geräte in einem Gerät vereint sind führt automatisch zu einer höheren Benutzung dieses Geräts.
Von Der Uhr angefangen, über das Telefon, dem Musikabspielgerät, in Teilen ein TV Ersatz, da videos/Filme auch auf dem Teil geschaut werden. Manch einer nutzt es als alleinige Kamera, Navigationsgerät, und natürlich als klassischer Browser.
Ich für meinen Teil lese am häufigsten Bücher über das Smartphone/Tablet. Ich weiß das ist krank, aber da ich viel lese, bin ich viel am "Gerät"

Hinzu kommt generell noch der Wandel mit der Technik in allen Generationen, der Veränderung der digitalen Kommunikation (Stichwort E-Mail war mal als asynchrones Mittel gedacht. Heutzutage gibt es manchmal schon Anrufe, wenn eine E-Mail 30 Minuten unbearbeitet ist). Das ist alles nicht unbedingt positiv, aber tablubb.

Bin gespannt wie das in China weiter läuft. Das Ding mit der Sperre habe ich erst jetzt mitbekommen wo die Sperre quasi aufgehoben ist xD.
 

Faust II

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
592
Für rund neun Monate, von Ende März 2018 bis Ende Dezember 2018, hatten die Prüfstellen in China keine neuen Computerspiele mehr zugelassen. Laut einer öffentlichen Bekanntmachung im August erfolgte dies im Zuge der Umstrukturierung der Prüfverfahren der SAPP. Die Behörde suchte neue Wege, um die Zeit, die insbesondere Minderjährige mit Spielen verbringen, einzuschränken.
Was zu Hölle ist denn da los? Alles gesperrt aufgrund des Jugendschutzes? Ja so toll ist Hentai auch wieder nicht, irgendwann hat man genug und macht/spielt was vernünftiges. Vor allem China? Um was ging es da wirklich? Hintergrund Infos bekannt?
 

Palatas

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
313

storkstork

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2010
Beiträge
393
naja, zumindest die offizielle Begründung finde ich mehr als gut, sollte man in Europa auch strikter führen, das die kiddies weniger zeit vor der kiste kleben... generlle sollten Smartphones bei u18 mit ner nutzungsperre versehen werden --> nach 2h nutzen am tag, wird's unbrauchbar, nur noch 2 festgelegte nummern können angerufen werden sowie Notruf... wie schnell dann die Natur wieder interessant werden kann.
Und wenn die Kinder dann statt am Spmartphone/PC/Konsole zum Kartenspiel greifen (meinetwegen Mau Mau), dann werden Kartenspiele verboten, damit die Kinder was ordentliches machen.

Ich finde es nicht schön, dass man heute auf jede erdenkliche subtile Art und Weise den Leuten das Geld aus der Tasche ziehen möchte, aber ich kenne ehrlich gesagt keine Kinder in meinem Umfeld, die mit sowas Probleme hätten. Weder in der Verwandschaft (Meine Nichte/Neffe dürfen abends vor dem Schlafen gehen eine dreiviertel Stunde Kika schauen und ab und zu mal fünfzehn Minuten ans Tablet. Sie sind vier und fünf Jahre alt und haben damit absolut keine Probleme, gehen viel raus zum Spielen und können sich sogar ganz gut mit sich selbst beschäftigen. Ich denke das liegt viel auch an der Erziehung, wie Kinder/Eltern mit solchen Dingen umgehen.

Ich sehe keinen Grund alles zu verbieten.

Wenn man dann noch bedenkt, dass unsere Kinder mit solchem Kram in Zukunft ihr Geld verdienen werden. Ich gehe mal davon aus, dass es in 20 Jahren normal sein wird, dass man alles mit seinem Smartphone/Smartwatch regelt und damit Produktiv arbeiten wird in vielen Bereichen. Fürher mit dem PC war das doch auch nicht anders. Von vielen alten (wahrscheinlich auch jungen) Leuten verteufelt als Daddelkiste und unnötiges Spielzeug und heute geht nichts mehr ohne... In der Schule wird in den höheren Klassen vorausgesetzt, dass man mit einem Texteditor umgehen kann und Präsentationen am PC erstellet.
 

Saint81

Ensign
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
182
Eine Gesellschaft über Verbote zu steuern halte ich generell für falsch.
Wenn man mit Aufklärung und Information Menschen zum eigenverantwortlichen Umgang mit potenziell gefährlichen Dingen bringen kann, braucht man keine Verbote. Und ganz Ehrlich: Wenn es bei Alkohol, Tabak und Glücksspiel funktioniert, sehe ich keinen Grund das es bei Digitalen Medien nicht auch klappen kann.
 

Everlast

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
497
Die Chinetzen mal wieder...tsts :affe:
Sehen mal wieder "alles viel zu eng" :D:D:D
Eine Gesellschaft über Verbote zu steuern halte ich generell für falsch.
Wenn man mit Aufklärung und Information Menschen zum eigenverantwortlichen Umgang mit potenziell gefährlichen Dingen bringen kann, braucht man keine Verbote. Und ganz Ehrlich: Wenn es bei Alkohol, Tabak und Glücksspiel funktioniert, sehe ich keinen Grund das es bei Digitalen Medien nicht auch klappen kann.
Das bringtes auf den Punkt !
 

just_fre@kin

Captain
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
3.726
naja, zumindest die offizielle Begründung finde ich mehr als gut, sollte man in Europa auch strikter führen, das die kiddies weniger zeit vor der kiste kleben... generlle sollten Smartphones bei u18 mit ner nutzungsperre versehen werden [...]
Obwohl ich mich als "Digital Native" und Freund von Technik in jeder Art bezeichnen würde, sehe ich darin auch ein Problem, also dieser exzessive Konsum mit dem Smartphone, besonders bei Kindern und Jugendlichen, aber auch vermehrt bei Erwachsenen.

Klar, Überkonsum und Sucht in der Richtung gibt es schon immer: aber selbst wenn die Leute Stunden vorm TV, PC oder der Konsole gehockt haben, waren das doch letztlich stationäre Sachen und wenn sie "raus" in die Gesellschaft gegangen sind, sind sie entsprechend wenigstens mal temporär davon weg gekommen. Das Smartphone hingegen hat man aber echt IMMER und überall dabei und da ist die Suchtgefahr natürlich nochmal ne ganze Ecke höher, auch weil es "aktiver" gestaltet ist. Ganz davon abgesehen, dass man sich sozial abkapselt und es zum Teil echt unfreundlich ist, wenn man permanent vorm Smartphone hängt, anstatt sich mit Leuten zu unterhalten, die man nicht jeden Tag sieht, beispielsweise am Geburtstag, Parties, Weihnachten, ...

Ich gehöre ja zu den Leuten, die behaupten, dass man sich als Eltern in einer rechtlichen Grauzone bewegt, wenn man einem Kind einen vollwertigen Mobilfunkvertrag für etliche Euros mit Smartphone und Allem Drum & Dran anbietet. Das ist und bleibt für mich nichts für Kinder und geht weit übers Taschengeld und die Vernunft in diesem Alter hinaus. Zudem Lernenn die Kinder dann nicht verantwortungsvoll mit Geld umzugehen, wenn sie im Alter von 10 schon derartige Verträge gekauft bekommen. Ab 16, wenn sie dann langsam in Ausbildung und Lehre bzw. höhere Bildungseinrichtungen kommen, sage ich ja gar nichts, aber 10 oder 12-Jährige sollten zumindest aus elterlicher Sicht noch etwas Regulation erfahren.

PS: Nein, eine Gesellschaft sollte grundsätzlich nicht über Verbote gesteuert werden, aber die Realität zeigt uns, dass der Mensch von Grund auf eher unvernünftig ist und zu Schwachsinn neigt, daher muss es eben auch Regularien geben. Beim Smartphone sehe ich derzeit aber (noch) die Eltern bzw. Bildungseinrichtungen in der Pflicht, nicht die Politik.
 

k0ntr

Captain
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
3.184
naja, zumindest die offizielle Begründung finde ich mehr als gut, sollte man in Europa auch strikter führen, das die kiddies weniger zeit vor der kiste kleben... generlle sollten Smartphones bei u18 mit ner nutzungsperre versehen werden --> nach 2h nutzen am tag, wird's unbrauchbar, nur noch 2 festgelegte nummern können angerufen werden sowie Notruf... wie schnell dann die Natur wieder interessant werden kann.
oder einfach mal besser erziehen? Wieso muss der Staat immer alles vorschreiben.
 

jackii

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
1.083
sollte man in Europa auch strikter führen, das die kiddies weniger zeit vor der kiste kleben... generlle sollten Smartphones bei u18 mit ner nutzungsperre versehen werden --> nach 2h nutzen am tag, wird's unbrauchbar, wie schnell dann die Natur wieder interessant werden kann.
Und dann wundern dass das Silicon Valley, etc. in den USA und nicht in Europa ist.
Mit 17 wählen und Autofahren können aber nicht länger als 2h IT benutzten dürfen?
(ich nehme mal an Handy, TV, Pc und Konsole teilen sich bei dir das Kontingent)
Halt ich beim besten Willen nichts davon, es passt überhaupt nicht in die moderne Welt. Mit Blätter sammeln und Namen tanzen geht halt schon lang nichts mehr.
Mit einer Sperre die letzten 30 Jahre auslöschen und für Natur zwangsinteressieren.. Warum nicht für das interessieren lassen für das man sich interessiert. Was ist denn an der Natur so toll dass von manchen Kastanienmännchen basteln für so viel besser als auf Twitch streamen erachtet wird? Also abgesehen davon dass ein paar Generationen in ihrer Jugend noch nichts mit Farbdisplay kannten und man generell meint es muss für immer so laufen wie es bei einem selbst war. Natur schützen wollen hat nicht viel damit zu tun auch noch abseits von Kindheit, Kindergarten und Schule aus Mangel an Alternative darin rumstehen zu müssen.
ü14 zu 6 Stunden Sandkasten verdonnern ist echt albern, zumal man früher mit zu viel sinnloser Freizeit auch einigen Unsinn gebaut hat, wogen daddeln echt das geringere Übel ist.
 

Corros1on

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
5.794
@Saint81

Absolut richtig, dass Aufklärung mehr hilft als Verbote bzw. auf langer Sicht mehr hilft.

Aber Rückschritt ist leider der neue Fortschritt. Verbote statt Aufklärung.

Zum Thema.
Ich denke, dass der angebliche Jugendschutz nur ein vorgeschobener Grund ist für diese sperre, wenn man bedenkt wie offen die chinesische Regierung gegenüber der freien Meinung und Internetzugang ist und viel mehr dahinter steckt als der genannte Grund.
 
Top