Nach Aktivierung von XMP im Bios kein Systemstart von M.2. mehr möglich

janky

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
349
Hallo zusammen,

ich habe heute meine neuen Komponenten zusammengebaut (siehe meine Signatur).
Bin von einem Sockel 1150 auf einen Sockel 1151 umgestiegen. Dementsprechend wollte ich das System auch neu aufspielen.

Vor ein paar Monaten hatte ich mir eine M.2. SSD 960 EVO 250 GB zugelegt. Auf dieser SSD habe ich dann Windows 10 nach Einbau neu installiert. Ich musste vor der Installation das Laufwerk in GBR konvertieren. Anschließend konnte ich alles ohne Probleme installieren respektive in Windows einstellen.

Zum Schluß wollte ich dann noch XMP im Bios aktivieren. (Corsair Vengeance RGB weiß DIMM Kit 16GB, DDR4-3200, CL16-18-18-36 (CMR16GX4M2C3200C16W).

Nach einem Neustart passierte gar nichts mehr. Ich habe dann das Bios auf Standard zurückgestellt. Dennoch keine Möglichkeit von der M.2. zu booten. Ich habe das Bios auf die neueste Version (7b) geflasht. Auch dies ohne gewünschten Erfolg. Das Laufwerk wurde zwar im Bios angezeigt aber Windows lies sich nicht mehr booten.

Habe dann Windows auf eine normale SSD aufgespielt und alles funktioniert wie gewünscht. Ich konnte sogar in Windows auf die M.2. SSD zugreifen ohne Fehlermeldung. XMP habe ich jetzt allerdings deaktiviert gelassen. Der RAM Speicher läuft auf lediglich 2133 MHz. Ich habe nach viel Recherche kein identisches Problem im Netz gefunden. Kann mir jemand sagen, was hier passiert ist?

Danke vorab!
 
Zuletzt bearbeitet:

Robo32

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
17.551
XMP hat nichts mit dem Bootlauwerk zu tun - daher eher Zufall.

- sichere Deine Daten von der 960 EVO auf die SATA SSD
- erstelle einen USB Stick mit der aktuellen Version von Win10 (1809)
- entferne alle Partitionen auf der 960 EVO (nicht formatieren...)
- klemme alle SSDs/HDDs bis auf die 960 EVO vom Board ab
- schalte XMP wieder ein und überprüfe die restliche Konfiguration im Bios
- installiere Windows neu
- klemme den Rest wieder an und überprüfe die Bootkonfiguration
 

Kombra

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
944
Ich muss sagen sowas habe ich noch nicht gehört.
Wüsste spontan auch nicht wie XMP eine NVMe beeinflussen sollte denn mit den PCIe Lanes hat das XMP Profil ja eigentlich erstmal nichts zu tun.

Hast du eventuell noch die Möglichkeit die M.2 in einem anderen System zu testen?
Und könntest du mal die Werte von Crystal Disk Info posten was die so zu deiner M.2 sagen?


Was ich dazu allerdings hier auf ComputerBase finden konnte war ein Bericht über das Gigabyte Aorus Z390 Aorus Master.

Darin steht unter Anderem:
Beim M.2-Test mit der 960 Pro streikt das Gigabyte-Z390-Mainboard
Ergänzung vom 12. Oktober: Gigabyte konnte die von der Redaktion nachfolgend geschilderten Probleme beim Einsatz einer M.2-SSD vom Typ Samsung 960 Pro mit 512 GB nicht nachvollziehen und auch nicht nachstellen. Eine andere Platine mit identischem BIOS zeigte das Fehlverhalten nachweislich nicht.

Beim Test stellte sich heraus, dass das Gigabyte-Mainboard noch ein Problem mit M.2 und der 960 Pro hat. Das BIOS lässt den Betrieb einfach nicht zu, nicht einmal das Booten bis ins BIOS ist möglich, wenn diese M.2-SSD in einem der drei Schächte verbaut ist. Die Probe aufs Exempel mit einer älteren M.2-SSD vom Typ Samsung XP941 mit 128 GB zeigt jedoch, dass es kein generelles Problem mit M.2 gibt, denn diese funktionierte in allen drei M.2-Slots.
Das Aorus Master ist nun zwar nicht dein Z390 aber ebenfalls von Gigabyte und es ist ja schon auffällig, dass hier zwei Gigabyte Boards mit dem selben Chipsatz und wahrscheinlich einem ähnlichen, wenn nicht sogar gleichen, BIOS einen überaus ähnlichen Fehler produzieren. Dazu sogar noch ebenfalls mit einer Samsung 960 M.2.
 

janky

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
349
Hast du eventuell noch die Möglichkeit die M.2 in einem anderen System zu testen? Nein, aktuell nicht.

Und könntest du mal die Werte von Crystal Disk Info posten was die so zu deiner M.2 sagen?
Ich würde jetzt erstmal warten bis da ein offizieller Fix von Gigabyte kommt. Solange arbeite ich mit der normalen SSD weiter. Kann ja später die Laufwerke clonen. Sind alles außer der G Platte Samsung EVOs

pic1.jpg
 

miwe4

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
546
Und wo soll man antworten, wenn Du an mehren Stellen postest? https://www.computerbase.de/forum/threads/z390-mainboards-im-test-platinen-von-asus-gigabyte-zu-intels-8-kern-cpus.1828316/post-22136301

Vor allem wird da kein Fix kommen, da es insoweit kein generelles Problem gibt. Ich hatte nach dem damaligen Test des Master vor meinem Kauf eine entsprechende Nachfrage im letztlich verbliebenen Supportforum von Gigabyte unter http://extreme.pcgameshardware.de/gigabyte-mainboards/3402 gestellt. Da hat es der Support dann getestet (mit Video!) und es gab insoweit keinerlei Probleme. Das wurde dann im Test ergänzt und meiner Erinnerung nach auch verlinkt.

Dir wird also letztlich nichts anderes übrig bleiben, als auch im Supportforum http://extreme.pcgameshardware.de/gigabyte-mainboards/3402 nachzufragen. Da hat aktuell übrigens jemand mit dem Master und einer 950 pro ein ähnliches Problem.

Bei mir gibt es nach wie vor diesbezüglich keinerlei Probleme mit einer 970pro.

Wo hast Du für Dein Board eigentlich das Bios F7b her? Laut Gigabyte ist bei F7a Schluss! -> https://www.gigabyte.com/Motherboard/Z390-GAMING-X-rev-10#support-dl-bios
 
Top