Nach BSOD Windows neu aufsetzen aber richtig

Uberhalb

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2021
Beiträge
36
Hallo zusammen,

kurze Hintergrundgeschichte:
Vorgestern ist mir mein Rechner im laufenden Betrieb mit einem Bluescreen abgestürzt (critical structure corruption). Ich hatte Remotedesktopverbindung offen sowie Firefox und diverse Hintergrundprogramme. Keine großen lasten.
Bei der Meldung wird ja angezeigt, dass das System Daten sammelt und dann neustartet. Aber bei 100% ist er nicht neugestartet, was er bei anderen Bluescreens auch nie gemacht hatte. DAher habe ich den Rechner manuell neugestartet.
Nach dem BIOS kam dann plötzlich ein schwarzer Bildschirm und oben links ein ASCII Zeichen (dürfte Code 187 gewesen sein) und daneben ein blinkender cursor.
Die Platte dann per USB/SATA an meinen Laptop angeschlossen und diese wurde dann als unformatiert "erkannt". Per Windows USB STICK und chkdsk wurde die Meldung (sinngemäß) "Festplatte befindet sich im RAW Modus" ausgegeben.
So nach diverser Abwägung und Versuchen die Partitionen zu retten (zwei konnte ich retten aber die waren leider für mich uninteressant) habe ich mich entschlossen die Platte neu zu formatieren und Windows neu zu installieren.

Ist-Situation:
Ich habe Windows nun auf die SSD neu installiert. Die Platte musste ich neu formatieren, da diese "nicht im AHCI" Modus war (oder so ähnlich). Ich hatte Windows mehrmals upgegraded (Windows 7,8,10) und umgezogen dann von HDD auf SSD. Also das Windows war wirklich mit Altlasten voll.
Jetzt stehe ich wieder vor der Einrichtung des neuen Systems. Folgende Platten habe ich aktuell im Betrieb:
  • Samsung EVO 850 250GB als Systemplatte (diese hatte das Problem mit der fehlenden Partition)
  • Crucial MX500 1TB als Daten und Spiele SSD
  • die (bis vor kurzem) interne 2TB HDD hängt jetzt per USB als Backupplatte am System.

Fragen:
1.
Ich hatte vor dem Crash mir eine neue Grafikkarte gekauft (1050TI 4GB RAM). Vormals hatte ich eine AMD 6850HD mit 1GB. Ich musste jedoch die Auslagerungsdatei erhöhen weil ich plötzlich in Spielen Abstürze hatte (WoW, Diablo 3) auch mit der Meldung, dass der Arbeitsspeicher zu gering sei. Die Auslagerungsdatei hatte ich dann von 4 auf 20GB erhöht.
Warum muss die Grafikkarte mit mehr VRAM auf eine größere Auslagerungsdatei zurückgreifen?

2.
Kann es sein, dass die Erhöhung der Auslagerungsdateigröße und der mangelnde Speicherplatz auf der SSD als Ursache für den Absturz/Crash anzusehen ist?

3.
Bringt es was meinen RAM von aktuell 8GB auf 16/24/32GB zu erhöhen um die Zugriffe auf die Auslagerungsdatei zu minimieren und die SSD zu "schonen"? Oder sollte ich die Auslagerungsdatei wieder vergrößern und weiterhin nutzen (welche Größe bei 8GB RAM und 4GB VRAM wäre zu empfehlen)? Angeblich hat die Samsung bisher 10TB geschrieben und Magicican sagt, dass alles "gut" ist.

4.
Ich traue den SSDs aktuell weniger. Dachte ich steige komplett um jedoch hat mich der aktuelle Crash etwas verunsichert. Welche Datenkategorien sollte man auf SSD und welche auf HDD "lagern"?
Mein Idee aktuell:
  • Spiele / Programme / Windows auf SSD
  • Backups auf HDD

5.
Ich hatte z.T. Programme auf der Systemplatte installiert und z.T. auf der DatenSSD. Jetzt wollte ich es von anfang an "richtig" machen und eine strikte Trennung zwischen Daten, Programmen und Windows erreichen. Aber es geht ja schon los, dass ich Programme zwar auf einer anderen Platte installieren kann aber später trotzdem nicht mehr verwenden kann weil das System irgendwelche Registryeinträge etc. braucht. Z.B. habe ich jetzt Office 2016 in einem Ordner aber kann es nicht mehr starten weil angeblich die Windows Version nicht konfigruiert ist.
Naja gelernt habe ich, dass man auch die Installationsdateien / Setups backupt. Besser als das Programm im installierten Zustand.
Die Auslagerung der Eigenen Dateien und neuverknüpfen der Clouddienste ist ebenfalls "knifflig". Standardmäßig wird ja alles auf Laufwerk C gelegt.
Bekommt man eine strikte Trennung zwischen "nur Windows" und "dem Rest" überhaupt hin?
 

BieneMafia

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
832
Dein Gerät ist am abkacken. Überprüfe deinen RAM ganz schnell. Auslagerungsdateigröße hat nichts mit Bluescreen Abstürzen zu tun. Dies müsste ich, bei meinen alten PC, täglich haben. Was ich aber nicht habe.

Noch mal. Dein RAM oder sogar dein Netzteil kann Schuld sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

coasterblog

Admiral
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
7.594
Ich musste jedoch die Auslagerungsdatei erhöhen weil ich plötzlich in Spielen Abstürze hatte (WoW, Diablo 3) auch mit der Meldung, dass der Arbeitsspeicher zu gering sei. Die Auslagerungsdatei hatte ich dann von 4 auf 20GB erhöht.
Schon sehr lange wird vom Eingriff in die Verwaltung der Auslagerung abgeraten. Stelle es jetzt wieder auf automatisch oder beim neuen System nicht mehr anfassen. Und nur Speicheranforderungen des Systems werden da abgefangen.

Bringt es was meinen RAM von aktuell 8GB auf 16/24/32GB zu erhöhen
Das bringt immer was wenn man Programme/Spiele nutzt die damit was anfangen können. 16 ist heute Standard, 32 werden langsam aber sicher empfohlen.

Kann es sein, dass die Erhöhung der Auslagerungsdateigröße und der mangelnde Speicherplatz auf der SSD als Ursache für den Absturz/Crash anzusehen ist?
Eher dein Altlast System mit Treibermischmasch. Gefolgt von evtl. Hardware-Problemen. Who knows...

Warum? Die Kindheitstage von OCZ Platten die auffällig waren sind vorbei. Nenne doch mal konkrete Gründe, evtl. kann man dir da helfen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Uberhalb

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2021
Beiträge
36

ferris19

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
1.078
Wie kommst du dazu an den Einstellungen für die Auslagerungsdatei herumzuspielen?! Da habe ich persönlich noch nie einen Finger dran angelegt.

Kann es sein, dass die Erhöhung der Auslagerungsdateigröße und der mangelnde Speicherplatz auf der SSD als Ursache für den Absturz/Crash anzusehen ist?

Es ist immer sinnvoll wenn du dein ganzes System bzw. die genauen Komponentenbezeichnungen auflistest. Auf solche Fragen kann man keine ausreichend guten Antworten geben, wenn einem Hintergrundinformationen, wie genaue Systemkomponenten fehlen. Es kann daran liegen aber vielleicht auch nicht.
 

Uberhalb

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2021
Beiträge
36
Wie kommst du dazu an den Einstellungen für die Auslagerungsdatei herumzuspielen?! Da habe ich persönlich noch nie einen Finger dran angelegt.
Das sind die Empfehlungen die man zu lesen bekommt wenn man quer im www nach Lösungen sucht. Früher war es gang und gebe, dass man die Auslagerungsdatei in eine fixe größe geändert hat damit dieser Bereich als "ein Block" auf der HDD reserviert wurde und man sich das System nicht zu sehr fragmentierte.

Ich hatte die Auslagerungsdatei ja vergrößert und dann hatte ich keine Probleme mehr.

Es ist immer sinnvoll wenn du dein ganzes System bzw. die genauen Komponentenbezeichnungen auflistest. Auf solche Fragen kann man keine ausreichend guten Antworten geben, wenn einem Hintergrundinformationen, wie genaue Systemkomponenten fehlen. Es kann daran liegen aber vielleicht auch nicht.
Das System ist schon älter und wird in 1-2 Jahren ersetzt. Nur leider fangen jetzt immer mehr Probleme an. Ich habe leider den Error-Dump nicht. Aber irgendwie werde ich den Verdacht nicht ganz los, dass dies auch was mit dem Grafikkartenwechsel zu tun hatte.

@coasterblog
ok danke. Habe das Image auf einen USB Stick geschrieben und werde es nach der Arbeit mal testen.
 

coasterblog

Admiral
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
7.594

Silver Server

Captain
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
3.470
Im Ordern C:/Windows/Minidump
befinden sich die Informationen zum blue screen.
Die letzten fünf Files auf den Desktop kopieren.
Mit rar oder zip verpacken.
Hier im Forum hoch laden.
 

Terrier

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
11.689
Was sagt denn crystaldiskinfo zu den SSDs?
RAW bedeutet ja, dass Windows das Dateisystem nicht mehr erkennt und RAW Partitionen oder RAW SSDs hat man ja nicht einfach so.
Ich würde so einer Platte nicht mehr vertrauen.

Nach BSOD Windows neu aufsetzen aber richtig

Ob du Windows jetzt im Uefi Modus richtig neu installiert hast ?
Früher war es gang und gebe, dass man die Auslagerungsdatei in eine fixe größe geändert hat
Oder bist du nicht nur im Bezug auf Windows auf den Stand von XP und Windows 7, sondern auch noch bei der Hardware?
Zeig mal einen Screen von der Datenträgerverwaltung.
Ist-Situation:
Ich habe Windows nun auf die SSD neu installiert. Die Platte musste ich neu formatieren, da diese "nicht im AHCI" Modus war (oder so ähnlich).
Was für Minidumps sollen denn jetzt da noch drauf sein?
Ich glaube das wird in diesen Thread nichts gescheites mehr, wenn es um zig verschiedenen Sachen geht.
Alles Neu kaufen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Top