Napa-Plattform mit großem Stromleck dank MS-Windows XP SP2 Treiber Bug

B-S-E

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
310
Hallo,

ich weiß nicht, ob es hier bei ComputerBase schon besprochen wurde, ich zumindest wurde nicht fündig, weshalb ich nun hier diesen Beitrag eröffnen möchte; anscheinend scheinen sich alle anderen Review- und News-Pages mit dem Thema noch nicht befasst zu haben.

Einzig bei Tom's Hardware Guide konnte man vor über einer Woche ein erstes Asus-Napa-Based Notebook-Review lesen, dass einen erheblich höheren Stromverbrauch beschrieb. Die Ursache wurde zunächst im Doppelkernprozessor "Core Duo" vermutet; dessen Leistungsaufnahme bei starker Belastung möglicherweise höher als erwartet ausfallen konnte.

Doch nach vielen Testreihen konnte dieses ausgeschlossen werden und es wurde sogar gezeigt, dass der Core Duo trotz starker Leistungssteigerung die bisher sparsamste Mobile-CPU ist.

Das enorme Speicherleck wurde alsdann im Chipsatz bzw. in der dezidierten Grafikeinheit vermutet.

Die ganze Story findet ihr unter
http://business.tomshardware.de/hardware/20060113/index.html

Nach nun einer Woche scheint die Phänomenursache gefunden: Anscheinend besteht im Microsofts ACPI Treiber ein Fehler, der bei angeschlossenen USB-Geräten, diese nicht ordnungsgemäß in den Ruhezustand schickt und sie dauerhaft mit der maximalen Leistung befeuert.

Die Jungs von Tom's Hardware Guide haben eine Testreihe angesetzt, bei der sie die W5-Reihe von Asus als Grundausstattung genommen und jeweils als Sonoma- und Napa-Ausführung genutzt haben.

Sie ließen beide Notebooks einmal ohne externe USB-Peripherie und einmal mit dieser laufen (das Gerät bezog den Strom aus einem seperaten Netzteil).

Ergebnis:
Ohne externes USB-Gerät hielt das Napa-Notebook knapp eine Stunde und 16 Minuten länger durch, als das Notebook mit der Vorgängerarchitektur "Sonoma".

Beim zweiten Test mit angeschlossenem USB Gerät war der Vorsprung auf nur noch 15 Sekunden geschrumpft. Während somit die Sonoma-Plattform gerade mal 17 Minuten an Laufleistung wegen dem Betrieb des externen USB-Gerätes einbüßen musste, verlor die Napa-Plattform ganze 76 Minuten (gerechnet von der jeweiligen Laufzeit der Geräte im ersten Test).

Die Jungs von THG haben sich nun auf Fehlersuche in der Industrie begeben und Intel, sowie Microsoft zu diesem Problem befragt. Während Intel noch versucht hat die Sache zu schlichten und auf eine gute Integration des USB Controllers in der Napa-Plattform verwies, aber gleichzeitg Microsoft die alleinige Schuld in die Schuhe zu schieben versuchte, hält sich der Software-Riese Microsoft komplett bedeckt.

Das brisante: Anscheinend wussten sowohl Intel, als auch Microsoft von diesem Fehler mindestens seit dem 12. July 2005.


Die ganze ausführliche Story gibt es mittlerweilse auch auf der deutschsprachigen Tom's Hardware Guide Website unter

http://www2.tomshardware.de/mobile/20060130/index.html

Was meint ihr dazu? Was meint die Belegschaft von ComputerBase dazu? Habt ihr vielleicht irgendwelches Wissen, vondem die Jungs von THG noch nichts ahnen?


Gruß
Martin
 
Zuletzt bearbeitet: (Fehlerbehebung...)
Top