News Naples: AMD rührt die Werbetrommel für den 32-Kern-Prozessor

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.369
#1
„Processor Cores matter“ ist eine der Schlagzeilen, die AMD in dieser Woche anschlägt. Damit eröffnet der Prozessorhersteller den Feldzug, um den Firmen den neuen High-End-Server-Prozessor mit dem Codenamen Naples schmackhaft zu machen. Dieser soll vornehmlich in 1- und 2-Sockel-Systemen zum Einsatz kommen.

Zur News: Naples: AMD rührt die Werbetrommel für den 32-Kern-Prozessor
 
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
#2
Haben sie das nicht vor ~5 Jahren auch getrommelt, und siehe was dabei rausgekommen ist.

Nein, cores don't matter, unless your cores are fast enough.
 
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
3.771
#4
Lizenzen pro Core hm?
Sehe schon D-SMT kommen oder D-HT
Ob das je eintreffen wird?
8Kerne =24Threads
32Kerne = 96Threads

Nicht Schmackhaft für Lizenzgeber, Schmackhaft jedoch für Intel/AMD ...
 
Dabei seit
März 2015
Beiträge
5.211
#6
Bin ich froh, dass ich mich mit (Server-)Software nie rum ärgern muss.
Das überlasse ich den studierten Fachidi..informatikern gerne.

Wichtig für einen Erfolg ist in diesem Segment nicht nur alleine die pro Core Performance sondern die IPC pro Watt. Je mehr Rechenleistung in ein Watt Wärme geht um so günstiger wird die CPU im Betrieb.
Da ist eine Spitzenleistung pro Kern oder über alle Kerne fast schon eine Nebensache.

Das sollte man zumindest meinen, wenn man die Imagefilme von Google über seine Rechenzentren anschaut. Es geht immer nur um Effizienz und Einsparungen bei der Klimatisierung. Denn hier fließt das Geld weg. Eine CPU kauft man 1x die verursachten Folgekosten sind in der Regel deutlich höher.

Bisherige Informationen zu Zen deuten auf eine gelungene Effizienz hin. Wäre für den Servermarkt absolut Top.
 

Simon

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.235
#7
Candy_Cloud & -Ps-Y-cO- haben völlig recht.

Es zählt nur eins: optimale TCO

Wie die am Ende zustande kommen, spielt keine Rolle. Da mehr und mehr Softwareanbieter von Pro-Socket auf Pro-Core-Lizenzmodelle umsteigen, ist es am Ende wurscht, ob 2x16 oder 1x32 Kerne im System sitzen. Bei Microsoft Server 2016 müssen sowieso immer zwei Sockel pro System mit je mind. 8 Kernen lizenziert werden, von daher macht ein Single-Socket-System mit High Core Count an dieser Stelle sowieso kaum einen richtigen Sinn, wenn die Applikation denn nicht allergisch auf jegliche NUMA-Spielchen reagiert.

Bei Virtualisierung machen Single-Socket-Systeme sowieso m.E. recht wenig Sinn, da die meisten Farmen eher RAM-limitiert sind. Und mit nur einem Sockel, lässt sich nur halb soviel RAM addressieren.

2x 16 Kern CPU mit 16 x 32 GB ist im Zweifelsfall günstiger als 1x 32 Kern CPU mit 8 x 64 GB Riegeln, da letztere aktuell noch unverhältnismäßig teuer sind (€ / GB).
 

ZuseZ3

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
852
#8
Wichtig für einen Erfolg ist in diesem Segment nicht nur alleine die pro Core Performance sondern die IPC pro Watt.

Lass mich raten. Du meinst Leistung pro Watt aber IPC klang cooler? ;)

Die IPC ist im hinblick auf die Leistung relativ unabhaengig von dem Takt und kann darueber hinaus aufgabenspezifisch stark schwanken.
Ob man als Chipentwickler jetzt ueber eine hohe IPC geht oder einen hohen Takt sagt erstmal nicht viel aus, optimal waere natuerlich eine sehr starke Leistung in beiden Bereichen was aber Designtechnisch, sagen wir mal fordernd ist :D


Wollte ich eine gute IPC/Watt wuerde ich einen heutigen Prozessor nehmen, ihn undervolten, auf ca 1 GHZ und eine TDP von 10 Watt begrenzen und haette eine brachiale IPC/Watt.

@Simon:
Wenn ich mich nicht total irre hat AMD auch 16 Kerner angekuendigt, im Fahrwasser der 32 Kerner.
 
Zuletzt bearbeitet:

D708

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
1.693
#9
Zwar ein bisschen OffTopic aber nutzt die Server Platform auch AM4 und werden diese Mainboards gelockt sein über die Serverchipsätze?
Ich weiß, dass ich bescheuert bin ,aber ich würde mir gerne ein system mit Dual CPUs aufbauen. Intel bietet das nur für Xeon E5 an und bis man einen hat, der ne vernünftige Singlethreadleistung hat, ist man nen 4 Stelligen Betrag für eine CPU los.

Waren damalige Opterons eigentlich übertaktbar?

Für mich wäre es ein Träumchen, wenn die Standart Zens auch in den Serverboards laufen würden.

Zum Topic:
Naja man merkt schon, dass aktuelle CPUs ihren Sweetspot nicht bei 4GHZ haben. Um die TDP runter zubekommen und keine Leistung zu verlieren, baut man Mehrkerner. So gesehen macht es schon Sinn, auf mehr Kerne zu setzten, die zwar jeder für sich "langsam" sind aber zusammen eben das deutlich bessere leistung/TDP Verhältnis haben als ein hochgezüchteter wenige Kerner. Intel hat es mit den Xeon Ds vorgemacht.
 
Zuletzt bearbeitet:

misu

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
963
#10
Wenn AMD das wie früher macht, dann könnten das auch 2 oder 4 Dies in einem Module (Multi-Chip Package) werden. Da hat man dann gleich 4 Numa Nodes in einem 2-Socket System, womit einige Software Probleme hat. Das hat zu einer sehr komplizierten Programmierung der Bulldozer 16-Kerner geführt.
(Bei Intels Haswell 18-Kernern hat man sogar 2 Numa Nodes auf einem Chip).
 

Verak

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
1.272
#11

Winder

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
368
#12
@D708
Ein 32 Kerner besteht beim Zen aus 4 normalen 8 Kernern, zusammengelötet über einen Interposer (Wie beim HBM).
Und anscheinend werden alle Speichercontroller und PCIe-Lanes die vorhanden sind, auch mit nach aussen geführt.
Das heißt beim 32 Kerner:
4*2 Speichercontroller = Octachannel
4*32 PCIe-Lanes = 128 PCIe-Lanes (Der normale AM4 Desktop Sockel unterstützt anscheinend nur 24 Lanes)

Man brauch also auf jeden Fall einen neuen Sockel und neue Mainboards.
 

D708

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
1.693
#13
Und welche Software nutzt du die diese Konfig unterstützt ?
Ganz normal Windows 10. Zwei CPUs werden ganz normal benutzt. Wenn man zwei 8 Kerner hat, werden einem 16 bei Windows 10 angezeigt und auch genutzt. Man muss mir nicht damit kommen, du nutzt die 16/32 Kerne garnicht(tue ich übrigens auch nicht wirklich mit dem 5820k). Da geht's eher darum, wird es möglich sein oder nicht.

Bei Intel ging es damals mit dem Nephalem Extrem CPUs. Die konnte man auf ein ServerBoard schnallen aber die neueren sind alle auf eine CPU gelockt.

@Winder
Danke soweit, das hätte ich mir durch kurzes Überlegen auch denken können.

Aber würde nicht mal gesagt, dass AM4 noch jede Menge unbenutzte PINs hat? Ich glaube mit dunkel an etwas zu erinnern, dass die Mainstream Zens den Sockel garnicht voll ausnutzen.

Aber sei es drum. Dann die Frage, wird Napels übertaktbar sein, bzw. waren es die alten Opterons. Es würde zumindestens zu AMD passen, offene MMultis zu benutzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Der_Unbekannte

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
382
#14
Noch nicht mal die Desktop Ryzen auf den Markt gebracht, und dann schon für die noch nicht vorhandenen Server CPUs Werbung machen. Ich sag da mal nichts dazu..........

AMD hypet die ganze Zeit nur, aber bringt nichts auf den Markt. Vom Hype passiert aber nichts. AMD soll nur weiter hypen, dann verlieren sie weiter an Kunden. Das soll im Übrigen kein Hate sein, sondern ist Fakt.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

BlauX

Gast
#15
Entsprechende Firmen können sich mit den zur Verfügung stellenden Samples ein besseren Einblick geben lassen, als was du hier als Privatperson kriegst.

@Winder,

Das würde bedeuten, dass für RR ein halb deaktiviertes DIE hergenommen wird, ein einziges CCX würde ja dann nur Single-Channel haben. Abwarten...
 

Winder

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
368
#17
Das würde bedeuten, dass für RR ein halb deaktiviertes DIE hergenommen wird, ein einziges CCX würde ja dann nur Single-Channel haben. Abwarten...
Es sind dieses Jahr anscheinend zwei verschiedene DIEs geplant.

Einmal ein reiner Achtkerner ohne Grafikeinheit.
Und einmal eine APU mit vier Kernen.
Beide werden wohl Daul-Channel und mindestens 24 PCIe-Lanes besitzen.

Der Achtkerner wird hingegen wohl noch ein paar Sachen integriert haben, die je nach Einsatzzweck aktiviert/deaktiviert werden.
Für die Server gibt es 8 zusätzliche PCIe-Lanes und den Desktop die USB Ports.
 

oemmes

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
6.481
#18
3DCenter meint, dass AMD eh nur einen 8-Kern-Die rausbringt. Für den Serverbereich soll der dann per MCM mit anderen Dies zusammengeschlossen werden, um einen schnellen Markteintritt zu ermöglichen.
​Klingt zumindestens nich unlogisch.
 
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
2.893
#20
Noch nicht mal die Desktop Ryzen auf den Markt gebracht, und dann schon für die noch nicht vorhandenen Server CPUs Werbung machen. Ich sag da mal nichts dazu..........
..............und dennoch sagst du was dazu. Dich als Privatperson interessieren solche Server CPUs wahrscheinlich gar nicht oder? Kunden die solche CPUs brauchen interessieren keine normalen Desktop Quad- und Octacores.

Zwei verschiedene von einander ziemlich unabhängige Märkte. AMD hat übrigens von Anfang an Zen CPUs zunächst für den Desktop, konkret Q1, danach für den Server Markt, H1 2017, angekündigt. Hier hast du mal echte Fakten.
 
Top