News Netzteile: Kolink mit Kampfansage an Pure Power und Xilence

EKD

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
1.025
Egal was an Billigkram im Gehäuse verbaut wird, niemals am Netzteil sparen.

Als jemand der 10 Jahre lang auf Fertig-PCs gesetzt hat und dem ausnahmslos alles an darin enthaltenen Netzteilen durchgeknallt ist, weiß ich nur zu gut wie es ist, wenn die PSU den Rest des Rechners mit in den Tod reißt.
 

rg88

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
26.278
Kolink ist quasi Eigenmarke von Caseking, von daher wird das schon das kleinere Problem sein. Um so überraschender ist der bisherige Auftritt dieser Marke
Jo, und vollkommener Schrott.
Einfach mal das erstebeste angeklickt:
https://www.caseking.de/kolink-kl-600m-netzteil-80-plus-bronze-modular-600-watt-nekl-010.html


Das hier angebotene 600-Watt-Modell der Budget-Serie verfügt über ausreichend Anschlüsse und Leistung für schnelle Rechner. Die Elektronik liefert dauerhaft bis zu 450 Watt auf der +12-Volt-Leitung, auf den Schienen mit +3,3 und +5 Volt werden weitere 103 Watt bereitgestellt.
Sowas kann man schon als glatten Betrug oder unlauteren Wettbewerb werten.
Ergänzung ()

Xilence ist imo mit Abstand meine beliebteste Billigmarke.
Das ist ein Oxymoron
 

Discovery_1

Lt. Commander
Dabei seit
März 2018
Beiträge
1.429
Wenn sich diese Marke in der Zukunft beweisen kann (Tests, Erfahrungsberichte von Benutzern abwarten), warum nicht. Ich habe nicht viel Geld und möchte trotzdem so viel Qualität wie möglich aus Computer-Hardware rausholen auch wenn man ja normalerweise gerade beim Netzteil nicht geizig sein sollte. Aber bei einem Office-PC oder Multimedia-PC sollte es z. B. nicht ganz so wichtig sein wie bei einem Gamer-PC.
 

Deathangel008

Grauer Jedi
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
42.039
Der Kundenwunsch nach günstigen Netzteilen mit adressierbarer RGB-Beleuchtung im Seitenpanel wird mit der Core RGB Series erfüllt, das auf Kosten der Beleuchtung auf DC-DC-Abwärtswandler verzichten muss und lediglich einen Wirkungsgrad nach der Standard-80Plus-Zertifizierung erreicht.
hauptsache es leuchtet bunt, der ganze rest treibt nur die kosten unnötig nach oben.
 

Aquaero

Ensign
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
176
Ist Kolink nicht Konkurrenz im eigenen Haus. Der Chef ist zumindest der Gleiche.
 

silentdragon95

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
989
Es wäre durchaus nicht das erste mal, dass eine in der Vergangenheit primär für "Chinaböller" bekannte Marke nun doch brauchbare Netzteile auf den Markt bringt. Man denke nur an LC-Power oder Xilence. Trotzdem ist in Anbetracht der Vergangenheit von Kolink natürlich erstmal Vorsicht angesagt, bis gründliche Tests der Netzteile vorliegen.
 
Dabei seit
Apr. 2018
Beiträge
183

rg88

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
26.278
Nur weil etwas von "übelster Mist" in "keine Brandgefahr mehr, nur halbwegs schlecht" gewechselt hat, ist die Steigerung zwar enorm. Die Modelle werden dadurch aber nicht deswegen gut und empfehlenswert.
ich zumindest halt nichts von diesen billigen Modellen. Auch nicht für einen "Office-PC". Warum soll ich dort Mist verbauen?
 

silentdragon95

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
989
"Mist" ist immer relativ. Oft ist man beim Zusammenstellen von PCs in engen Budgetbegrenzungen unterwegs, da ist die einzige wirkliche Anforderung an ein Netzteil dann "funktioniert so". Sofern man bei der Hardwarezusammenstellung ein wenig Vernunft walten lässt (das schließt natürlich eventuelle Upgrades ein), tun auch solche günstigen NTs erfahrungsgemäß ihren Job in aller Regel ein PC-Leben lang.

In meinem persönlichen Gaming-Rechner werkelt auch ein DarkPowerPro, aber wenige sind bereit so viel für ein Netzteil auszugeben.
 

eSportWarrior

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
512
Bei Bequiet weiß ich aber dass nach 5 Jahren noch immer 98 bis 100 von 100 PCs laufen.
Ist wie bei HDDs, jeder % bei der Ausfallrate ist da zu viel.

Der Premium ist mir das Wert
 

rg88

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
26.278
In meinem persönlichen Gaming-Rechner werkelt auch ein DarkPowerPro, aber wenige sind bereit so viel für ein Netzteil auszugeben.
Wäre ich auch nicht. Die Teile sind überteuert und meiner Erfahrung nach weniger langlebig als Straight Power Modelle. Zumindest SP 9 und 10. 11 ist noch zu kurz auf dem Mark, dass ich da langfristige Erfahrungswerte hätte.
 
Dabei seit
Apr. 2018
Beiträge
183
Also ich bin mit meinem Focus Plus Gold zufrieden. Im semipassiven Modus nie hörbar (wenn der Lüfter doch mal angeht, ist die schon so ausgelastet, dass sie lauter ist), und bei zehn Jahren Garantie würde ich mir bei der Langlebigkeit keine Sorgen machen. BQ finde ich da mit 5 Jahren etwas geizig.
 

seluce

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
1.814
Ich siedle Kolink qualitativ sogar noch unter LC Power und Xilence an. Ich setze lieber auf BeQuiet.
Die beiden Hersteller haben sich sehr stark gemacht. Kein Vergleich zu früher. Zum Beispiel hat LC Power tatsächlich den Green Power Serie und deren Gold stark verbessert. Kostet natürlich inzwischen auch mehr als früher. Auch Xilence hat gute Netzteile. Wenn das Budget knapp ist und man sehr auf das Geld achten muss, dann kann ich schon beide Hersteller absegnen.
 

Tinpoint

Admiral
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
9.550
LC Power verkauft immer noch den Käse denn die eigentlich nicht mehr in PCs verbauen und verkaufen kann.
Am besten ist diese Müll Serie LC500h-12 LC500-12, LC600h-12 usw,
Ich hab vor halben Jahr das LC600h-12 gekauft, im kleingedruckten steht auf der verpackung

"NT hat 78% Wirkungsgrad"

Womit LC selbst sagt das kein Händler den Müll in PC einbauen und verkaufen kann, da gab es 2014 so kleine EU Richtlinie xD.
 

Simon#G

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
98
Eine komplette Eigenentwicklung ist ungewöhnlich für einen so kleinen Hersteller. Dieser Aufwand deutet auf einen Strategiewechsel hin.
China-Böller gibt's von der Stange bei Great Wall für wenig Geld. Dafür muss man keine Entwicklungsarbeit leisten.

Für mich sieht es aus, als wollten sie raus aus dem Ramsch- ins Value-Segment.
 
Dabei seit
Apr. 2018
Beiträge
183
Eine komplette Eigenentwicklung ist ungewöhnlich für einen so kleinen Hersteller.

China-Böller gibt's von der Stange bei Great Wall für wenig Geld. Dafür muss man keine Entwicklungsarbeit leisten.
Im Text steht doch, dass es von einem bisher unbekannten Auftragsfertiger stammt - also wohl doch keine Eigenentwicklung. Und bei Great Wall gibt es nicht nur Chinaböller; siehe Corsair.
 
Top