Netzwerktraffic bei Remote Access?

Ro155

Lt. Junior Grade
Registriert
Apr. 2008
Beiträge
280
Hallo zusammen,

mal eine Frage: Wenn ich einen Computer A im Netzwerk A und meinen Computer B zu Hause in meinem Netzwerk B habe, nun von A auf B per Remote zugreife (z.B. Teamviewer oder UltraVNC), was kann dann im Netzwerk A geloggt werden?

Beispiel: Ich streame einen Film im Teamviewer-Fenster auf PC B, kann der Admin von Netzwerk A diese Tätigkeit analysieren und loggen? Ich nehme an, dass nicht, da ja lediglich die Remote Session als grafischer Inhalt per Teamviewer übertragen wird, möchte aber trotzdem hier nachfragen!? Kann Netzwerk A theoretisch die grafischen Inhalte loggen, oder sind selbst diese verschlüsselt, sodass Netzwerk A NUR sieht, dass eine Verbindung zu der IP von Computer B per Remote Access besteht und dass (z.B. beim Streamen von Filmen) recht große Datenmengen übertragen werden - aber sonst nichts!?

Danke vorab!
 
Ja er kann analysieren und loggen, verschlüsselt ist da per default nichts afaik.
 
Ja, aber was kann er lesen? Doch nur die grafischen Inhalte der Bildschirmübertragung, oder? Er kann doch nicht loggen, welche Domains ich aufrufe, das wird ja so nicht übertragen oder?
 
Bei Remote-Desktop-Anwendungen werden im Prinzip nur Ein- und Ausgaben übertragen. Eingaben sind zB Mausbewegungen und Ausgaben sind Bildschirmanzeigen. Es werden keine URLs, die du während dieser Sitzung ansurfst über die Remote-Verbindung übertragen, sondern quasi nur das Bild bzw. zT auch nur Änderungen am Bild.

Die Frage des Tools ist essentiell. TeamViewer und VNC arbeiten gänzlich unterschiedlich. Es gibt also nicht eine Antwort für alle Alternativen. Sag konkret was du möchtest und beschreibe die Situation so genau wie möglich und dann kann man zB auch bessere Tools empfehlen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Genau, das meinte ich.

@Raijin: Im Prinzip möchte ich Snookerstreams auf dubiosen Seiten während meiner Arbeitszeit schauen und somit nur per Remote Session auf meinen Homerechner zugreifen und dort die URL aufrufen. Ich dachte eben, dazu würde sich VNC oder TV eben gut eignen, zumal es dazu portable SW gibt... Aber ich denke, die Idee verwerfe ich trotzdem lieber, bevor das doch noch die IT mitbekommt :D
 
Möglich ist sowas, keine Frage. Bedenke aber, dass man in Firmen in der Regel die Nutzungsbedingungen unterschrieben hat. Im Zweifelsfalle verstößt du dagegen und riskierst eine Abmahnung. Gerade wenn du potentiell illegale Seiten ansurfst, kann das sehr unangenehm werden. Zwar surfst du nach deinem Plan via VNC, aber die private Internetnutzung während der Arbeitszeit ist für sich genommen schon ein Kündigungsgrund - ob du nu mit VNC oder gar VPN unterwegs bist und dir Katzenvideos, Sport oder Pornos anschaust ist dabei unerheblich.
 
Zurück
Oben