Neu Switch für mein Heimnetzwerk

micha1988

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
63
Hallo,
Da ich vermehrt Probleme mit meinem Switch (TP-Link Stackable JetStream-24-Port-Gigabit T1700G-28TQ Smart Switch) hatte
habe ich diesen dank Am....n zurückgeschickt.
Jetzt bin ich auf der suche nach einen Neuen.
Da mir das GUI von tp link auch nicht gefällt, relativ umständlich ist, ich gerne eins in deutsch haben möchte
und ich die 10gbit via sfp bzw Glasfaser bei mir im Haus durch die Örtlichkeiten eh nicht realisieren kann (wenn dann via kupfer und cat7)
möchte ich auf einen anderen Hersteller wechseln

hier eine kleine Übersicht was ich im Netzwerk habe
am Switch hängen direkt

-die Fritzbox 7590 mit 2 Lanports angeschlossen für 2 vlans ((Home und gast)
  • Qnap Nas 653a (4x8tb + 1tb ssd+1x2tb) via 2 x 1gbit (Link Aggregation ) (insgesamt 4 x 1gbit angeschlossenfür zb IP Kameras)
  • HauptPC via 2x1gbit (Link Aggregation )
  • 3X Fritz Repeater 1750e als AP
  • 1x Fritzrepeater 450e als AP für das gast wlan
(alle repater werden aber demnächst gegen andere getauscht evtl. von Ubiquiti ac pro)
dazu kommen noch so ca 15 geräte /Zimmer Kameras etc
also ich habe noch ca 4-8 plätze frei die aber auch demnächst benötigt werden

ich habe mir jetzt mal den Switch rausgesucht
Ubiquiti UniFi-Switch 24 ohne PoE für rund 200 euro
falls ich in den nächsten Jahen auf 2,5/5/10 gbit ausbauen würde, würde ich das mit einem Kleine 5-8port Switch zusätzlich realisieren wollen da ich nur eine Hand voll Geräte dann hätte die das überhaupt brauchen (NAS und evtl 2-3 PCs)

Hab ihr für mich ein paar Tipps was für einen Switch ich nehmen könnte
 

Anhänge

XN04113

Commander
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
2.848
eventuell Zyxel
und lass das bitte mit deutsch, die Übersetzungen sind größtenteils nur "bescheiden"
 

sebaz1989

Lt. Commander
Dabei seit
März 2010
Beiträge
1.161
Also wenn du dir eh Ubiquiti APs holen willst dann würde ich auch zu einem UniFi Switch greifen.

Da gebe ich @hanse987 recht, dann direkt einen PoE Switch nehmen wenn du 4x APs und IP Cams installieren willst. Da Wäre eventuell der Ubiquiti Edge Switch 24 250W interessant.
 

derchris

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
658
Die neuen Layer 3 Switches (mit kommendem software update) von Ubiquiti sehen ganz nett aus - aber ein wenig teurer.
 

micha1988

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
63
Hey,
Danke für eure Antworten
für die IP Kameras etc hab ich eine Zyxel 8port POE Switch über diesen würde ich die Aps auch betreiben da diese Verteilung unter dem Dach ist von daher würde ich hier auf einem Kleinern poe switch von ubiqiti gehen
aber war da nicht mal was wegen dem poe von Ubiquiti kein volle POE im Standard (IEEE 802.3...) macht sondern ihr eigenes 24V Netz

was wäre bei diesen 2 Geräten der unterschied kosten ja fast ähnlich
Ubiquiti ES-24-Lite Netzwerk/Router
und
Ubiquiti UniFi-Switch 24

bzw @derchris welche meinst du da?

ich möchte mich gerne in dem Preis und der Leistung meines alten switches halten bzw nicht schlechter werden (alter Switch 280euro) bzw etwas mehr Geld wäre auch kein Problem und es müsste Amazon sein da es nur als Geschenkgutschein gutgeschrieben bekomme
 

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.645
aber war da nicht mal was wegen dem poe von Ubiquiti kein volle POE im Standard (IEEE 802.3...) macht sondern ihr eigenes 24V Netz
Das was du meinst ist passives PoE. Entgegen Standard-PoE nach 802.3af/at liegt die Spannung dabei immer an, wenn PoE am Port eingeschaltet ist. Das heißt, dass man damit auch Non-PoE-Geräte regelrecht grillen kann. Der Vorteil ist jedoch, dass man passives PoE verteilen kann, ähnlich wie bei einer banalen Steckerleiste.

Das geht mit Standard-PoE nicht, da PSE (Versorger) und PD (Verbraucher) über Widerstände/Spannungen/Ströme miteinander "kommunizieren", um PoE aktiv abzustimmen. Ein Non-PoE-Gerät bekommt daher auch keinen Saft und ist safe.


Ubiquiti ES-24-Lite Netzwerk/Router
und
Ubiquiti UniFi-Switch 24
Der größte Unterschied sind die verschiedenen Serien. EdgeSwitches werden wie die EdgeRouter über eine eigene GUI eingerichtet wie man es auch von TP-Link, Zyxel, Netgear und Co kennt. Unifi-Switches werden gemeinsam mit den UAPs im Unifi-Controller konfiguriert. Das heißt zum Beispiel, dass man VLANs einmal anlegt und dann im Controller nur noch auf die Switches und die APs ausrollt. Bei einem ES müsste man die VLANs in der Switch-GUI und den APs separat einstellen und muss natürlich auf die VIDs achten. Kein Beinbruch, aber alles unter einem Hut, dem Controller, ist schon praktisch. Hinzu kommen die Statistiken im Controller, wenn man auf sowas Wert legt.

Bei Ubiquiti-Switches muss man jedoch bei MagentaTV bzw Multicast-Diensten etwas aufpassen. Während IGMPv3 bei Zyxel und Co nur ein Haken ist, muss man bei den Unifi-Switches in die CLI runtergehen und etwas tiefer ins OS eingreifen - geht auch, aber ich mag es nicht, wenn man schon beim Kauf weiß, dass man das Gerät ein Stück weit "hacken" muss....

Legt man keinen Wert auf ein komplettes Unifi-Setup, würde ich bei den Switches generell von Ubiquiti absehen, weil sie dafür zu teuer sind. Zyxel oder ggfs auch ein MikroTik-Switch wären meine bevorzugte Wahl. Zur Zeit habe ich aber einen Netgear JGS524E, weil der beim Cybermonday mal massiv reduziert war.
 

micha1988

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
63
Das heiß ich brauche zu dem Unifi Switch noch einen Unifi-Controller oder hat der den schon integriert
 

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.645
Das ist nur eine Software. Der Controller kann ganz simpel auf einem Laptop oder PC installiert werden und ist kostenfrei runterzuladen. Allerdings sollte man sich den PC/Laptop bewusst aussuchen und nicht auf dem nächstbesten installieren, den man eh demnächst ersetzen wird. Der Controller wird nämlich mehr oder weniger fest an das Gerät gebunden und muss aktiv migriert werden, wenn man ihn auf einem anderen Gerät installieren möchte.

Genutzt wird der Controller letztendlich via Browser, kann also auch auf dem PC installiert und via Browser auf dem Laptop aufgerufen werden.

Alternativ kann man den Controller auch 24/7 auf einem Raspberry PI laufen lassen oder in deinem Fall idealerweise auf dem NAS.

Zu guter Letzt gibt es noch die Variante mit dem CloudKey, dem MiniPC direkt vom Hersteller (ca 100€).

Hier die Demo vom Controller.
 

derchris

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
658

micha1988

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
63
@derchris diese gibt es nur mit poe oder
Ergänzung ()

@Raijin der UNIFI Controller läuft schon als docker auf meinen nas bzw habe ihn gerade mal ausgespielt und eine statische ip vergeben der muss ja nicht dauerhaft online sein oder. nur wenn man was konfigurieren will
 
Zuletzt bearbeitet:

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.645
Korrekt, der Controller muss nicht 24/7 laufen. Er wird nur zur Konfiguration benötigt. Wenn jedoch das Captive Portal genutzt wird oder man Statistiken sehen möchte, muss der Controller dennoch immer an sein.

Wenn der Controller bereits auf dem NAS läuft, tut es aber auch nicht weh, wenn er 24/7 aktiv ist.
 

micha1988

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
63
so neuer Switch ist da und läuft tadellos
top danke für eure Hilfe
nur 4-5 Längere Patchkabel brauche ich noch
Ergänzung ()

Fragen zu den ap von ubiquiti kann ich die auch an einem "normalen" managebaren poe switch hängen
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.645
Der UAP AC Pro ist von Anfang an mit 802.3af/at (=Standard-PoE) kompatibel. Der UAP AC Lite ist es erst sein Ende 2017, wenn ich das richtig im Kopf habe. Auf dem Karton wird dann in der Ecke (links oben?) explizit mit einem blauen Banner hingewiesen. Ältere Versionen des Lite sind nicht mit Standard-PoE kompatibel.
 

hanse987

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
736
Der Lite kann aber nur 802.3af/A. Mode A bedeutet POE über Pin 1,2,3,6. Laut Zyxel Support kann die Serie GS1900 Mode A. Ich hab da irgendwann im Sommer mal deswegen dort nachgefragt.
 

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.645
Das stimmt, ich habe jedoch noch an keinem PoE-Switch Probleme mit dem Lite gehabt, weshalb ich A-only bisher nicht als Einschränkung sehen kann. Genau genommen ist der UAP AC Lite sogar bis dato das einzige Gerät, dem ich begegnet bin, dass überhaupt konkret auf den Modus hinweist.
 

flo222

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
507
@micha1988 was ist das denn für ein Serverschrank den du hast? Und wieviele HE hat der?
 

micha1988

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
63
@flo222 der hat 6he den hersteller suche ich später raus wenn ich es finde

@Raijin ist ein merklicher Unterschied zwischen dem pro und dem lite also als heim anwender mit ca 10 geräten im wlan netzwerk
 

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.645
Der Unterschied liegt primär in den unterstützten WLAN-Geschwindigkeiten sowie dem daraus resultierenden Preis (nur grobe Richtwerte).

UAP AC Lite : 300 Mbit/s @ 2,4 GHz + 867 Mbit/s @ 5 GHz --> ~75€
UAP AC LR : 450 Mbit/s @ 2,4 GHz + 867 Mbit/s @ 5 GHz --> ~100€
UAP AC Pro : 450 Mbit/s @ 2,4 GHz + 1300 Mbit/s @ 5 GHz --> ~125€

Die Anzahl der Geräte im WLAN wirkt sich ganz unterschiedlich aus, je nachdem wieviel Traffic sie jeweils verursachen. Prinzipiell ist es aber so, dass semiprofessionelle Access Points wie eben bsagte Unifi-APs in der Regel deutlich besser mit mehr Geräten umgehen können als es bei 08/15 Consumer-Equipment der Fall ist. Fritzboxxen und Co sind eben nur für Szenarien in den eigenen vier Wänden konzipiert und da ist die Anzahl der Endgeräte überschaubar. Unifi und vergleichbare Systeme werden aber sogar auf kleinen bis mittleren Messen eingesetzt und das ist schon ein anderer Schnack.... Im Datenblatt von den UAPs steht was von 200 Endgeräten, wenn ich mich nicht irre. Aber diese Zahl sollte man nicht zu ernst nehmen, weil schon ein einzelner Client, der mit voller Bandbreite zieht, alles in den Keller drücken kann.
 
Top