Neue Treiber gesucht für mobiles Musik Hören

Killkrog

Lt. Junior Grade
Registriert
Jan. 2006
Beiträge
354
Ich betreibe bisher Sennheiser IE 300er an einem Sony NW-A105 wenn ich unterwegs bin.
Nach ein 2-3 Stunden tun mir die IEMs allerdings weh. Klanglich sind sie in Ordnung.

Jetzt suche ich nach Ersatz. Entweder wieder IEMs, die dann allerdings deutlich komfortabler sein müssten, oder aber Over-Ears mit geschlossener Bauweise. IEMs wäre mir allgemein lieber, weil ich die auch beim Rennen oder im Regen benutzen kann.

Ganz früher hab ich auch normale Ear Plugs benutzt, mit denen hatte ich nie Probleme, was den Komfort angeht, die waren klanglich aber mMn hinter den IEMs. Keine Ahnung, ob sich da inzwischen was getan hat.

Preisgrenze 350€ - 500€. Nur für mobilen Betrieb, übertreibt also nicht. Zuhause betreib ich HD650er.

Hat jemand Anregungen?
 
Aktuell hab ich ein paar Hoerluchs HL5210, ist aber jenseits deines budget durch die otoplastik aber sehr angenehm

Ansonsten eventuell mal bei Scheinhardt mal nach custom sleeves fragen ggf. müsstest du deine in-ears einschicken, sofern sie diese noch nicht haben.

Ich würde hartes material nutzen, weiches neigt schneller zu verschmutzung und rissen aber trägt sich etwas angenehmer und ist beim sport besser geeignet.
 
Es ist halt extrem schwer, weil jede Ohrmuschel einzigartig ist. Was andere bequem finden drückt bei dir evtl. vorne und hinten - oder umgekehrt.
Was @CrazyT vorgeschlagen hat, ist sicher schon mal ein guter Ansatz, aber halt auch gerne mal kostspielig. Otoplastiken wär dann der nächste. Die sind passgenau auf deine Ohren abgegossen, einen besseren Sitz wirst du nie haben. Die lassen sich auch mit verschiedenen IEMs verwenden.

Ansonsten würd ich mich im bereich der (Semi-) professionellen IEMs umsehen, also was die Musiker so verwenden.
https://www.fischer-amps.de/fischer-amps_universal-fit-in-ears.html
https://www.shure.com/de-DE/produkte/ohrhoerer

Ultimate Ears wär dann noch geiler, aber geht ab 590€ los :B
 
Welche Aufsätze werden denn für die In-Ears benutzt? Eventuell sind die Aufsätze zu groß gewählt worden.
Alternativ mal andere, vor allem Foam-Tips, testen.
Als Anbieter fallen mit spontan zwei Hersteller ein: Comply und Inairs
Bei Comply kann man auch ein Probepack mit verschiedenen Größen und Formen zum Testen bestellen bevor man sich endgültig festlegt. Wenn keine passende Aufsätze für deinen Ohrhörer gefunden werden, kann man auch den Support der beiden Hersteller anschreiben oder alternativ mal bei Hifi-Forum.de nachfragen.
Alternativ kann man auch zu einem Hörgeräte-Akustiker gehen, welcher angepasste Ohrstücke (Otoplastik) passend für deine In-Ears herstellen kann.
 
Also, ich kann nachdem ich meine Custom in-ears nun schon 2 monate habe sagen: ich bereue es nicht auch wenn es SEEEEEEEEEEHR teuer war unterm strich, brauchte nämlich auch noch einen sehr feinen amp (topping a50s) für die iem da die super empfindlich sind und ich fast überall ein grundrauschen wahrnehmen konnte.

Hatte auch immer das problem das mir sämtliche in-ears irgendwann an einer stelle am ohr gedrückt haben, die custom kann ich (mal vom "zum lüften der ohren" abgesehen) im prinzip den ganzen tag tragen! Positiver nebeneffekt: die dinger isolieren auch top gegen aussengeräusche selbst ausgeschaltet hab ich die an der arbeit manchmal am bluetooth modul um dran, einfach weil es schön ruhig wird.

Otoplastiken (Ohrabdruck) sind nicht teuer, hab glaub 30€ bezahlt und die wurden mir dann sogar anschliessend eingescannt und habe die jetzt als 3D-datei vorliegen

Sieht dann so aus (hab ein x-beliebiges tool zum ansehen genommen & Dateigröße pro ohr ~2MB):
1651850377475.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben