Neuer Monitor mit Pixelfehlerüberprüfung?

milch

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
408
Jetzt werde ich hier als asozial beschimpft...
Ok, es ist vielleicht schon ein wenig frech wenn man das 3-4 mal machen würde, aber ich persönlich will einen 100% funktionsfähigen und heilen Bildschirm haben. Pixelfehlerklasse 2, schön und gut. Also meine Sis hat nen dicken fetten grünen Pixel fast mitten auf dem Bildschirm der immer leuchtet und der stresst mich ziemlich. Filme gucken macht darauf keinen Spaß, dafür hat sie aber zum Glück einen Fernseher. Wozu ist das Fernabsatzrecht denn da? Im Laden kann man den Bildschirm auf Pixelfehler überprüfen, im Internet nicht. Also schickt man das Ding halt zurück. Das ist mein gutes Recht, und das nehme ich bei Bedarf in Anspruch. Und jetzt kommt mir nicht mit den armen Händlern. Ich denke die sind in der Lage solche Fälle einzukalkulieren. Ich will hier ja niemanden ruinieren oder schmarotzen oder sonstwas, ich will nur einen Monitor der nicht beschädigt ist. Und einen nervigen Pixelfehler wie den oben genannten empfinde ich als Schaden, der für mich nicht zu tragen ist.

Bei den Hinsendekosten hast du vielleicht recht, obwohl ich mir da nicht 100% sicher bin. Die Kosten könnten theoretisch auch zu den auf Seiten des Kunden erbrachten Leistungen zählen. Als ich mal einen PC reklamiert habe (jedoch außerhalb des Widerrufsrechtes), bekam ich die vollen Kosten zurückerstattet. Darin waren Versandkosten und Serviceleistungen (PC Zusammenbau) inbegriffen. Ich habe einen PC der schon kaputt ankam zur Reperatur geschickt und immer noch defekt wieder bekommen. Daraufhin habe ich eine Rückerstattung gefordert und bekommen. Könnte aber auch einfach nur Kulanz gewesen sein.
Ich halte dich schon für etwas...... Dir ist bewusst, dass kein Händler der Welt sich mit dir in seinem Laden hinstellt und mal eben 20 OVP Bildschirme auspackt, weil dich evtl. ein kleiner Punkt unten links im Eck nerven könnte? Das ist auch maximal guter Willen, wenn er da etwas auspackt und evtl. noch ein zweites. Ein Anrecht auf sowas hast du jedenfalls nicht.

Außerdem sollte man beachten, dass man mit solchen Methoden ganz leicht auf die Nase fallen kann. Dann kostet auch mal eine Kabelverpackung, die ein kleines Loch hat 20€, was wiederrum deren Recht bei solchen FAG "Missbräuchen" ist.

Ich für meinen Teil bezahl dann auch lieber meine 20€ bei Mindfactory und schicke ihnen den Monitor solange es nicht fehlerfrei ist auf ihre Kosten zurück, das ganze mit deren Unterstützung und Segen.
Ansonsten motiviert euch gegenseitig zum FAG Abuse und schickt euch abwechselnd die Monitore mit Pixelfehlern zu, weil die Händler kriegen das auch mit...
 

ds1

Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.703
diese pixelfehlergarantie gilt auch nur fuer den anlieferungstag. auszug tftshop.net

Wir bieten auf Anfrage und gegen Aufpreis die Dienstleistung einer Perfect-Panel-Lieferung an.
Hierbei wird das zu versendende Gerät auf Pixelfehler überprüft. In diesem Fall kommt ausschließlich pixelfehlerfreie Ware zum Versand.
Diese Dienstleistung ist nicht nachträglich buchbar, sondern muss vor Versand telefonisch vereinbart und in der Bestellung erfasst werden.
Der Preis einer Perfect Panel Lieferung wird von uns als Dienstleistung erbracht, und in Abhängigkeit des bestellten Gerätes mit mindestens 49,98 Euro berechnet. Bei größeren Geräten kann der Preis abweichen und wird Ihnen bei Buchung mitgeteilt.

Diese Dienstleistung gilt als erbracht, wenn das Bestellte Gerät wie vereinbart bei Ihnen angeliefert wird, und nach Ihrer Überprüfung keine schriftliche Reklamation erfolgt.
Eine schriftliche Reklamation dieser Dienstleistung ist, wenn nicht anders ausgewiesen, ausschließlich am Anliefertag, und ausschließlich per Email möglich! Nur in solchen Fällen ist der gezahlte Aufpreis im Falle eines eventuellen Widerrufs natürlich auch Bestandteil des Widerrufs.
Andernfalls gilt die Dienstleistung als erbracht und ist nicht Widerruffähig. Die Kosten dieser Überprüfung werden ohne Reklamation der Dienstleistung also nicht erstattet!
somit ist das quatsch. du hast kein vorteil davon. wenn du am zweiten tag merkst, das was nicht stimmt, haste pech gehabt. zahlst 50eur mehr fuer nix.

Fazit: wenn du den TFT anschliesst und findest pixelfehler, schickst einfach zurueck und fertig.

Btw, tftshop.net uebernimmt die rueckversandkosten
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Tankred

Gast
Jetzt werde ich hier als asozial beschimpft...
Aber nicht doch. "Asozial" war in diesem Fall kein Schimpfwort, sondern eine korrekte Beschreibung Deines Handelns. Dein Vorredner hat es ja korrekt zusammengefasst:

...und bei solchen Sprüchen wundert man sich kaum, warum immer mehr Händler knallhart zurückschlagen.
Du siehst, Dein ungestümes Fehlverhalten hat Konsequenzen für Deine Mitmenschen. "Sozial" wäre dann, wenn Du Dein Verhalten aufgrund dieser Konsequenzen ändern würdest. "Asozial" ist daher, wenn Du Dein Verhalten gegen alle Widrigkeiten gegen die Gesellschaft weiterführen würdest. Und das tust Du ja offensichtlich, also handelst Du "asozial", also "gegen die Gesellschaft".

aber ich persönlich will einen 100% funktionsfähigen und heilen Bildschirm haben. ... Wozu ist das Fernabsatzrecht denn da? ... Also schickt man das Ding halt zurück. Das ist mein gutes Recht, und das nehme ich bei Bedarf in Anspruch.
Ein TFT mit einem defekten Subpixel und Fehlerklasse II ist nicht defekt. Und das Widerrufsrecht nach BGB ist dazu da, Fertigungstoleranzen zu umgehen. Früher gab es vermehrt TFT mit Pixelfehlerklasse I, aber den höheren Preis für die teurere Panelselektion wollten nur wenige zahlen. Nun kaufen die Endverbraucher weiterhin billige Panels und rollen die Kosten der toleranten und damit billigen Produktion auf den Händler ab. Das finde ich ist nicht in Ordnung und zeugt vor mangelndem Respekt vor dem Händler, bei dem genauso Menschen arbeiten.

Und jetzt kommt mir nicht mit den armen Händlern. Ich denke die sind in der Lage solche Fälle einzukalkulieren.
Doch, genau damit komme ich Dir. Denn ich weiß, wie gering die Händler-Margen bei Monitoren sind und wie brisant eine Methode wie Deine für einen Händler sein kann. Mit Einkalkulieren ist da nichts. Deshalb verkaufen viele Händler Deine Rückläufer auch als neu, obwohl das nicht korrekt ist.

Im Laden kann man den Bildschirm auf Pixelfehler überprüfen, im Internet nicht.
In manchen Läden mag das sein, aber warum kaufst Du den TFT dann nicht in Deinem supi Laden? Lass mich raten, weil's online billiger ist?

Als ich mal einen PC reklamiert habe (jedoch außerhalb des Widerrufsrechtes), bekam ich die vollen Kosten zurückerstattet. Darin waren Versandkosten und Serviceleistungen (PC Zusammenbau) inbegriffen. Ich habe einen PC der schon kaputt ankam zur Reperatur geschickt und immer noch defekt wieder bekommen. Daraufhin habe ich eine Rückerstattung gefordert und bekommen. Könnte aber auch einfach nur Kulanz gewesen sein.
Das war dann aber kein Widerruf nach BGB, sondern ein Rücktritt wegen Sachmangel. Das "Fernabsatzgesetz" gilt nicht für individuell gefertigte Waren bzw. Dienstleistungen.
 

ds1

Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.703
naja nun mal im ernst. ich kann ihn da schon verstehen das er ein 100%iges display haben will. ich kauf mir doch keinen eizo fuer 900eur und geb mich dann mit pixelfehlern zufrieden a la "Die armen haendler muessen ja auch was verdienen, also leb ich eben mit den fehlern"...

wenn man RAM kauft laesst der versierte user doch auch memtest drueber laufen. und wenn fehlerhafte speicherbereiche entdeckt werden, die die systemstabilitaet gefaehrden wuerden, tauscht man die dinger ja auch um.
 
T

Tankred

Gast
Das lässt sich doch gar nicht vergleichen. Ein RAM ist defekt wenn er nicht funktionierende Speicherbereiche hat. Wenn ein TFT mit Pixelfehlerklasse II einen defekten Pixel hat, dann ist nicht der gesamte Monitor defekt. Denn ein defekter Pixel liegt in der Toleranz, durch die man ja auch weniger für den TFT zahlt.
 

ds1

Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.703
naja wenn ein 2GB speicherriegel einen defekten speicherbereich von 10kb aufweist, heisst das auch nicht das der 'gesamte' speicher defekt ist. es muss auch nich zwangslaeufig irgendwann zu einem fehler deswegen kommen, aber allein die gewissheit das der speicher nicht 100% korrekt ist, ist fuer mich ein grund einen korrekten ersatz zu bekommen
 

fanta11

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
408
@ Tankred: Du hast mit deinen Argumenten recht, eigentlich auch bzgl. meines Verhaltens. Natürlich würde ich nicht mehr als einmal den TFT zurücksenden, nur wie schon gesagt - für mich stellt ein (schwerer, störender) Pixelfehler ein defekt dar, weil ich mit dem Bildschirm auch Filme schauen will und das wie gesagt bei einem Fehler ähnlich dem meiner Schwester nicht wirklich möglich ist, denn dieses grelle grüne Pünktchen stört bei dunkleren Szenen gewaltig. Und dann ist es doch ganz normal, wenn man den TFT dann zurückschickt, oder etwa nicht? Ich sehe das so. Klar, korrekter wäre es wenn man vorher einen Pixelfehlertest macht und damit dem Händler was gutes tut und zudem einen heilen TFT bekommt, jedoch sind 20€ eben 20€ (oft sogar mehr, je nach Shop) und die will ich auch nur ausgeben wenn nötig (bin Schüler, mache Führerschein und verdiene nur nebenbei mal was). Denn eigentlich war meine Obergrenze so 200€. Nun bin ich aber auf den Geschmack gekommen und habe mir gesagt, dass das Teil auch länger halten soll. Jetzt zahle ich für den Monitor + Versand und Kabel ca 275€. Und ich denke (hoffe) dass die Wahrscheinlichkeit recht gering ist, einen Monitor mit einem (störenden) Pixelfehler zu bekommen. So ist nunmal meine Sicht der Dinge. Hätte ich ein Budget von lockeren 300€ wäre das mit dem Pixelfehlertest evtl. auch drin, nur ich bin eigentlich schon weit über meinem Limit.
 
T

Tankred

Gast
naja wenn ein 2GB speicherriegel einen defekten speicherbereich von 10kb aufweist, heisst das auch nicht das der 'gesamte' speicher defekt ist.
Dein Diskussionsansatz ist inkorrekt. Der Speicherriegel weist einen rechtlich einwandfreien Mangel auf, ein TFT mit Pixelfehlern innerhalb der Fehlerklasse NICHT.

... jedoch sind 20€ eben 20€ (oft sogar mehr, je nach Shop) und die will ich auch nur ausgeben wenn nötig (bin Schüler, mache Führerschein und verdiene nur nebenbei mal was). Denn eigentlich war meine Obergrenze so 200€. ... Hätte ich ein Budget von lockeren 300€ wäre das mit dem Pixelfehlertest evtl. auch drin, nur ich bin eigentlich schon weit über meinem Limit.
Naja, nicht genügend Geld zu haben ist ja erstmal Dein Problem. Dieses auf den Händler abzuwälzen ist doch schon ein wenig unfair. Aber Deinen sonstigen Worten nach zu urteilen sind wir ja prinzipiell der selben Meinung.
 

billabonh

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2008
Beiträge
434
na wenn ihr nen pixelfreien Monitor haben wollt, nehmt eben die Pixelfehlerüberprüfung für 20€ wo liegt das Problem?
Und wenn dann beim auspacken und anschließen nen Pixelfehler erscheint, kann ich mir nicht vorstellen dass sich dann ein halbwegs seriöser Händler weigert den Monitor umzutauschen, denn man hat einen Pixelfehler freien bestellt!
 
T

Tankred

Gast
Das Problem liegt an Usern, die bestehende Beiträge nicht lesen, bevor sie posten. Man bestellt keinen TFT ohne Pixelfehler, sondern eine Pixelfehlerüberprüfung vor Versand.
 

billabonh

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2008
Beiträge
434
T

Tankred

Gast
Hach... ich revidiere meine Aussage: das Problem ist nicht das Lesen, es ist das Verstehen. Es wurde bereits mehrfach ausgeführt, dass auch nach der Pixelfehlerüberprüfung beim Händler Pixelfehler auftreten können. Zum Beispiel während des Transports. Daraus folgt logisch, dass eine Pixelfehlerüberprüfung keine Garantie für einen pixelfehlerfreien TFT ist. Die Pixelfehlerüberprüfung garantiert somit nur, dass der TFT zum Zeitpunkt des Auspackens und Anschließens beim Händler keine Pixelfehler hat.
 

ds1

Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.703
ja aber die frage ist ja, was der kunde davon für einen nutzen hat. gut, die wahrscheinlichkeit ist geringer, das man einen TFT mit fehlern bekommt. aber wenns mal passiert, dann steht der kunde ende steht doch genauso dumm da wie ohne pixelfehlerüberprüfung. er gibt sich damit zufrieden oder schickt das ding zurück. und bei nem richtig teuren monitor für 1000ocken wüsst ich was ich mach.

da lob ich mir doch so ein service wie ihn dell anbietet. 5 jahre garantie vor-ort-service/austausch was auch immer für 50eur mehr. da investier ich doch lieber das geld in sowas anstatt ne pixelfehlerüberprüfung. merk ich nun beim ersten anschließen des TFT das was nicht stimmt, oder erst nach 1 woche, 1 monat, 1 jahr, 5 jahren... dann ruf ich dell an und es kommt einer vorbei und tauscht das ding aus. es kann so einfach sein...
 

Speed007

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
434
Wir testen Ihren 26- / 27 Zoll Monitor mit Testprogrammen auf Auffälligkeiten bei Pixel- und Subpixeln.
Wir liefern bei dieser Dienstleistung nur handverlesene Geräte ohne Auffälligkeit.

Sie haben nach Anlieferung die Gelegenheit unsere zusätzliche Qualitätskontrolle zu überprüfen.
Sollte im Laufe der ersten Woche nach Lieferung wider Erwarten ein Pixelfehler auftauchen, tauschen wir Ihr Gerät 1x gegen ein erneut handverlesenes aus.
Nach Ablauf der ersten Woche ohne Beanstandung (per Mail) gilt diese Dienstleistung als erbracht.
Danach greift die Herstellerspezifikation bzw. Herstellergarantie.
Als Grundlage der Berechnung dient hierzu Anliefertag + 7 Kalendertage.
Wir lernen also:
1. Es ist eine zusätzliche Dienstleistung, und kein "Geschenk". Man pickt dir auf Wunsch und gegen Aufpreis die Rosinen heraus.
2. Ob diese Dienstleistung nach einem Tag oder eine Woche von dir "abgenickt" wird, ist völlig irrelevant. Der Händler hat seine Dienstleistung (die Überprüfung vor Versand) erbracht, und wickelt dich trotzdem für einen Aufpreis über einen gewissen Zeitraum in Watte. -Schließlich können Pixelfehler eben auch später (also auch nach der Überprüfung) entstehen.
3. Für diesen Kleinbetrag zur Überprüfung wird der Händler natürlich nicht über die gesamte Garantiezeit des Gerätes für jeden nachträglich auftauchenden Pixelfehler gerade stehen (können), denn auch er kauft nach Pixelfehlerklasse 2 ein UND KANN DIE WARE NICHT BEIM HERSTELLER WEGEN EINES PIXELFEHLERS AUSTAUSCHEN!!!

Das Ganze ändert also nichts an der Herstellergarantie, sondern soll lediglich deinen Wunsch nach absolut einwandfreier und BEI LIEFERUNG weit besserer Qualität der Ware als vorgesehen befriedigen. Es wird eine zusätzliche Leistung erbracht und berechnet, die nicht endlos reklamierbar ist. Denn die Ware entspricht im Grunde auch mit einem Pixelfehler der Beschreibung und dem daraus resultierenden ursprünglichen Preis.

Wenn die Ware also über den gesamten Garantiezeitraum schon bei einem Pixelfehler zu einem Umtausch führen soll, würde sie mit Sicherheit deutlich teurer. Denn Pixelfehler bedeuten zwangsweise den Austausch des Gesamten Panels. Oder anders ausgedrückt: 80% der Herstellungskosten landen im Müll, weil ein 7 Millionstel Abweichung vom Optimum von dir nicht akzeptiert werden will!!!
-Obwohl das Gerät im Grunde dadurch kaum "unbrauchbar" wird, denn 6.999.999 Pixel funktionieren einwandfrei. -Bevor jetzt ein Schlaukopf kommt: Die Zahlen sind gerundet...
Ein 24-er hat natürlich nicht genau 7 Mio Subpixel sondern genau 6.912.000 ... -Ist mir bekannt.

In welcher Branche bitte gibt es denn solch eine Fertigungspräzision, die bei einer 7 Millionstel Abweichung zu einer Neulieferung führt? Bei der NASA?

Wird ein Diamant weggeworfen, nur weil der Schliff nicht dem theoretisch möglichen Optimum entspricht?
Sicher nicht. Er wird in diesem Fall günstiger angeboten.
Nicht anders ist es bei TFTs.
Das Angebot lautet Gerät mit möglicherweise bis zu 12 Pixelfehlern zum Preis von X Euro.
12 Pixelfehler werden euch bei Lieferung aber gar nicht erst geliefert. Geliefert wird ein Gerät mit deutlich weniger als 12 Pixelfehlern. -Trotzdem zum gleich niedrigen Preis, als ob es bis zu 12 Fehler hätte...
Wo bitte ist das Problem? Selbst mit einem Pixelfehler hast du eine bessere Lieferung erhalten, als ursprünglich zum bekannten Kaufpreis ausgewiesen.

da lob ich mir doch so ein service wie ihn dell anbietet. 5 jahre garantie vor-ort-service/austausch
Und das sogar tatsächlich mit Austausch schon bei einem hellen Pixelfehler!
Persönlich bin ich wirklich erstaunt, dass die sich diese Zusage zutrauen. Denn die Kosten einer solchen Garatie können für den Hersteller unkalkulierbar explodieren.
Trotzdem ein ganz klarer Schritt in die richtige Richtung. So steht nämlich der Hersteller für das von ihm produzierte Gerät gerade, und nicht der Handel, der keinerlei Einfluss auf die Qualität der Produktion hat, bisher die anfallenden Kosten einer Rücksendung aus diesem Grund aber oft ausbaden durfte.

Auch der Endkunde hat so einen klaren Vorteil, weil er nichts in rechtlicher Grauzone "Widerrufen" muss, sondern sein Wunschgerät unkompliziert bei ihm an der Tür vom Herstellerservice getauscht wird. Also nix einpacken und wegschicken, sondern einfach anrufen und nächstes Gerät abwarten. -Besser gehts kaum!
Thumbs Up für Dell !!!
Sowas sollte von den Kunden respektiert und durch zahlreiche Einkäufe honoriert werden, damit andere Hersteller gefälligst nachziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

DvBs

Ensign
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
168
Bekomme ich bei einer Pixelfehlerprüfung irgendein Protokoll oder anderen Beweis, dass es überhaupt gemacht wurde, ich denke nein.

Bekomme ich dadurch mehr Rechte für einen Umtausch?
Wenn ich ich die Beiträge hier so lese, auch nein.

Deshalb würde ich die Fehlerprüfung nicht machen lassen.
 

milch

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
408
Dann schreiben die anderen Beiträge halt Unsinn. Bei Mindfactory hast du "mehr Rechte für einen Umtausch". Du kriegst auch ein tolles Kärtchen, dass eine Überprüfung gemacht wurde in den Karton gelegt. Ich habe auch mit Prüfung bestellt und hatte einen Fehler. Ich durfte direkt das Gerät zurückschicken und es gab dafür einen neuen. Wenn was beim Transport passiert, ist es kein Problem. Händler haften ja auch bei Privatkunden beim Transport und müssen dafür geradestehn.

Und auch ein Zitat von einem Mindfactory Mitarbeiter:
Ich sage nur ISO Norm 13406-2, Pixelfehlerklassen.
Nachzulesen hier

Somit kann man mit der Pixelfehlerprüfung von vorne herein ausschließen ein Gerät zu erhalten dass einen (oder gar) mehrere (Sub)Pixelfehler aufweist. Denn es würde dann kein Gewährleistungs- oder Garantiefall vorliegen und mann müsste mit dem Problem leben...

Edit: Und falls ein Gerät mit Pixelfehlerprüfung beim Kunden ankommt und dieser stellt Pixelfehler fest, dann wird das Gerät einfach zurückgeschickt und ein neues Gerät wird einer Prüfung unterzogen und an den Kunden verschickt. Ohne diese Prüfung wäre das nicht möglich
Ein Jahr später o.ä. geht natürlich nicht, aber dein Monitor wird, auch wenn es 20x einen Transportschaden gibt, ohne Pixelfehler irgendwann bei dir stehn und danach ist die Chance, dass du bei guter Behandlung noch einen Fehler bekommst, fast 0.
 
Top