Neuer PC mit Übernahme von alten Teilen

Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
5
#1
Servus liebe Mit-Foristen :)

möchte einen neuen PC zusammenstellen und dabei einige Teile vom jetzigen PC übernehmen, und zwar

- Festplatte: Crucial BX100 120 GB SSD (und zwei HDD).
- GPU: ASUS Radeon RX470 4GB DC-II
- Netzteil: be quiet! Straight Power 10 500W modular
- Blu-Ray Laufwerk

Habe außerdem bisher CPU: Core-i5 750, Ram: 8GB DDR-3, Mainboard: Schrott

Budget: Bis EUR 1000, aber ich glaube es sollte mit weniger gehen. Angemessene Preis/Leistung wäre mir wichtig.

Möchte mit dem PC ein bisschen spielen (Dota 2, Overwatch, CIV 6) und Börsenanalyse betreiben; dabei werden Datensätze in Charts in verschiedenen Browserfenstern (5 bis 10) oder in einer separaten Software in Real-Time dargestellt, in welchen man Figuren, Indikatoren etc. einzeichnen kann. Mein jetziges Set-Up fängt an zu ruckeln, sobald ich mehr als 3-4 Charts gleichzeitig darstellen lasse und bearbeiten will (und außerdem kann ich bei Dota 2 die Wettereffekte nicht benutzen ;)). Ich hab außerdem vor, mindestens noch einen zweiten Monitor an den PC zu schließen.

Am besten hab ich mit den neuen PC 2-3 Jahre Ruhe; neue GPU oder mehr Ram sind kein Problem, aber größere Umbauarbeiten möchte ich nicht vornehmen.

Habe mich ein bisschen umgeschaut und finde die Ryzen CPU sehr interessant. Ich denke dabei an den Ryzen 2400G oder den Ryzen 2600. Beim Ryzen 1600 ist mir die Preisersparnis zum 2600 zu klein. Zum Mainboard würde mich sehr interessieren, ob ihr einen mit X470 empfehlen würdet, oder obs ein B350 auch tut. Beim Ram bin ich mir nicht schlüssig ob 8GB oder gleich 16GB. Und ein neues Gehäuse bräuchte ich auch, (der alte PC soll mit ein paar alten Ersatzteilen zu meinen Eltern) gibt es was, was nicht zu groß ist, nicht zu auffällig ist und vll. auch Geräusche dämmt?

Zu guter letzt überlege ich mir, ob ich nicht einfach das hier kaufe: https://www.csl-computer.com/shop/product_info.php?products_id=15324&cPath=11_353

Was haltet ihr von dem?

Bin für jeden Kommentar dankbar :)

VG
 
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
4.972
#2
egal was du kaufst,
was ist nicht kaufst , ist irgendwas von dem restposten abzocker laden csl-computer.
und sicherlich nicht dein verlinktes teil, das strotzt gerade zu von restposten komponenten.

ryzen 2600
b350 board + bios upgrade
16gig ram, min 3000mhz
+ ein hypsches gehäuse nach wahl

alternativ
intel i5
b360/h370 board
16 gig ram, 2666mhz
+ ein hypsches gehäuse nach wahl

außerdem solltest du
Mein jetziges Set-Up fängt an zu ruckeln, sobald ich mehr als 3-4 Charts gleichzeitig darstellen lasse und bearbeiten will
da ansetzen und herrausfinden was, da limitiert:
https://www.computerbase.de/forum/threads/limitiert-cpu-xyz-die-graka-abc.818979/
 
Zuletzt bearbeitet:

Valdorian

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
694
#3
Nuja, da sieht mein Vorschlag wie folgt aus: (in Anlehnung an den "idealen Gaming PC")

Ryzen 2600
B350 Board (benötigt BIOS-Update)
16 GB RAM
Gehäuse: Phanteks Eclipse P400S (schallgedämmt) (gilt nur, falls es ein externes Laufwerk ist)
Gehäuse: Fractal Define C (schallgedämmt) (gilt nur, falls es ein externes Laufwerk ist)

Bei Gehäusen mit normalem DVD/Blu-Ray-Schacht kenn ich mich leider nicht aus. Bzgl. des RAMs würde ich es vom zur Verfügung stehenden Geld abhängig machen, da du 1.000 Euro als maximale Summe angegeben hast, habe ich einfach 16 GB gewählt.

CPU ~ 190
Board ~ 75-80
RAM ~ 150
Gehäuse ~ 70-80
Summe ~ 500 Euro
 

endlezz313

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
5
#4
Vielen Dank euch beiden schonmal! Also es schaut schonmal nach 16GB Ram und einem B350-Board aus; Bios-Update bekomme ich auch noch hin.

En3rg1eR1egel: Also CSL ist allgemein nicht so geil, ja?

Valdorian: Gut, dass du das mit dem externen Laufwerk erwähnst, hab gar nicht darüber nachgedacht, dass da ein Problem mit der Schalldämmung sein könnte.
 
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
15.239
#5
Ich würde es so machen:

1 AMD Ryzen 5 2600, 6x 3.40GHz, boxed (YD2600BBAFBOX)
1 G.Skill Aegis DIMM Kit 16GB, DDR4-3000, CL16-18-18-38 (F4-3000C16D-16GISB)
oder, wenn der RAM mehr kosten darf, der für "Ryzen" optimierte
1 G.Skill Flare X schwarz DIMM Kit 16GB, DDR4-3200, CL14-14-14-34 (F4-3200C14D-16GFX)
1 MSI X470 Gaming Plus (7B79-002R)
1 be quiet! Pure Base 600 schwarz, schallgedämmt (BG021)

Wenn es auch "Ryzen 1" sein darf, dann einen Blick auf dieses ASUS CashBack Aktion werfen: https://promotion.asus.com/de/de/get_cash_with_rog_and_ryzen
Ergänzung ()

Nein, das bekommst du vermutlich nicht hin (es sei denn, du hast eine "Ryzen 1" CPU zur Hand), da du für dieses BIOS Update KEINE neue "Ryzen 2" CPU verwenden kannst. Mit solch einer "Ryzen 2" CPU starten die älteren A320-, B350- und X370-Boards ohne BIOS Update nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Valdorian

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
694
#6
Ist kein Problem mit der Schalldämmung, nur haben heutzutage viele Gehäuse einfach kein 5,35" Laufwerk mehr.

Bzgl. BIOS-Update: Du musst das bei einem B350 Board machen lassen, weil du sonst nichts mit dem PC anfangen kannst, da das alte BIOS vom B350 die Ryzen 2. Generation nicht erkennt. B350 ist ausreichend. Soweit ich weiß, wurde das verlinkte ASUS auch hier empfohlen, da die SpaWa´s wohl recht ordentlich sein sollen. Kannst sicher auch ein X470 nehmen, kommt halt drauf an, welche Aussattung des Boards du benötigst. Mit deiner GPU kannst ja - wie du sicherlich weißt - problemlos mehrere Bildschrime betreiben.
 

endlezz313

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
5
#7
Nein, das bekommst du vermutlich nicht hin (es sei denn, du hast eine "Ryzen 1" CPU zur Hand), da du für dieses BIOS Update KEINE neue "Ryzen 2" CPU verwenden kannst. Mit solch einer "Ryzen 2" CPU starten die älteren A320-, B350- und X370-Boards ohne BIOS Update nicht.
Bzgl. BIOS-Update: Du musst das bei einem B350 Board machen lassen, weil du sonst nichts mit dem PC anfangen kannst, da das alte BIOS vom B350 die Ryzen 2. Generation nicht erkennt. B350 ist ausreichend. Soweit ich weiß, wurde das verlinkte ASUS auch hier empfohlen, da die SpaWa´s wohl recht ordentlich sein sollen. Kannst sicher auch ein X470 nehmen, kommt halt drauf an, welche Aussattung des Boards du benötigst. Mit deiner GPU kannst ja - wie du sicherlich weißt - problemlos mehrere Bildschrime betreiben.
Danke für eure Hinweise, das wusste ich nicht. Dann muss da wohl der Händler ran ;)
 

endlezz313

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
5
#8
Was haltet ihr von DDR4 16GB (2x 8GB) PC3200 CL16 G.Skill RipJaws? Die sind beim Händler meines Vertrauens grad mal 5 Euro teurer als die G.Skill Aegis.
 

endlezz313

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
5
#10
Ja, genau den. Ich hab schon gelesen, dass der vll. mit dem ASUS Prime B350 Probleme machen könnte? Wie siehts denn beim X470 aus?
 
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
738
#11
Die Ripjaws laufen bei mir mit zwei X370 Boards von MSI und ASUS und Ryzen 1700 bis (knapp) 3000 MT stabil.

Von ASUS rate ich ab, da die Lüftersteuerung zu viele Probleme macht und das Rechner nur schwer leise zu bekommen ist. Ob sie es bei X470 verbesset haben, ist mir nicht bekannt.
 
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
15.239
#12
@cool and silent,
hm, das "ASUS Prime B350-Plus" war und ist teilweise noch immer die Standardempfehlung für ein AM4 Board hier im Forum. Bis jetzt habe ich noch von keinen Beschwerden gehört bzw. gelesen. Ich selbst habe dieses Board mehrfach verbaut und kann deine Aussage bezüglich einer problematischen Lüftersteuerung auch nicht bestätigen.
 
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
738
#13
Das wundert mich, da mein X370 Prime Pro gleich so viele Probleme auf einmal hat:

BIOS (QFan)
- Minimale PWM Drehzahl eines Ben Nevis zu 900 RPM erkannt
- ab 70°C CPU Temp müssen alle Lüfterkurven (auch Gehäuselüfter) bis zu 75°C auf max. Drehzahl gefahren werden
- Minimale DC Drehzahlen aller Lüfter sind zwingend recht hoch, niedrige Einstellung auf 5V nicht möglich

Windows SW (Fan Expert?)
- völlig undurchschaubares Verhalten

Hast Du nichts von dem beobachtet?
 
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
15.239
#14
Wir reden da scheinbar von zwei verschiedenen Boards, du vom "ASUS Prime X370-Pro" und ich vom "ASUS Prime B350-Plus".
Zu dem "ASUS Prime X370-Pro" kann ich nichts sagen; wenn ein X370 Board benötigt wurde, habe ich immer das "ASRock X370 Taichi" genommen.
 
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
738
#15
Es ist schon klar, das wir verschiedene Boards meinen. Da sie vom gleichen Hersteller kommen, denke ich nicht daß die Lüftersteuerung fundamental unterschiedlich implementiert ist, zumal die X370 Serie die höherwertige ist. Tauchen denn die genannten Probleme bei Deinem B350 nun auf oder nicht?
 
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
15.239
#16
... Tauchen denn die genannten Probleme bei Deinem B350 nun auf oder nicht?
Wie du schon aus Beitrag #12 entnehmen kannst, nein, ich konnte das bei keinem der verbauten ASUS Boards beobachten. Da es hierbei aber nicht um meine PCs handelt, war ein längerfristiger Beobachtungszeitraum nicht möglich. Interesse halber habe ich mich heute Vormittag mit drei Besitzern von solchen Boards in Verbindung gesetzt und die sind rundherum zufrieden mit ihren PCs. Keine Beschwerden bezüglich des Boards.
 
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
738
#17
Nach Deinen Ausführungen gehe ich davon aus, daß die genannten Fehler wohl auch beim B350 drinstecken.

Das erinnert mich ein wenig an die tagesaktuellen Nachrichten. Rund 20.000 bislang ausgelieferte Tesla Model 3 haben ein grauenhaft schlechtes Bremsverhalten und bislang hat es weder ein Kunde, noch der Hersteller bemerkt. Bis eine US Verbraucherschutzorganisation einmal nachgemessen hat und die Probleme aufgefallen sind.
 
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
15.239
#18
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
738
#19
Das kann ich gerne erklären: Deine Ausführungen zum Thema lesen sich so, als wären sie vom Presseprecher von ASUS verfasst oder durch Buyer-confirmation-bias geprägt. Aus diesem Grunde habe ich bewusst eine etwas provokante Antwort verfasst :-)

Die Berichte über allgemeine Zufriedenheit mit dem Board haben doch überhaupt kene Relevanz bzgl. der von mir konkret beim anderen Board aus der gleichen Zeit für den gleichen Sockel genannten Probleme. Wenn Du Leute kennst, die das B350 nutzen, warum fragst Du sie nicht einfach mal konkret, ob sie über 75°C noch eine Lüfterkurve einstellen können, damit erstmal die Fakten festgestellt werden?

Im zweiten Schritt kann man dann ja gerne die festgestellten Fakten inerpretieren, dann ergibt sich ein differenziertes Bild.
 
Top