Notebook bis max 15" mit ordentlich Power (Aero 14K ?)

Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
785
#1
Hallo,

ich habe vor mir zum Studium noch einen neuen Laptop anzuschaffen. Da es richtung Informatik geht sollte es was mit viel Leistung sein was trotzdem noch portabel ist und viel Akkulaufzeit hat. Linux sollte auch laufen - ich glaube aber es gibt nichtmal ein Notebook was Windows aber nicht Linux kann. Budget ist bis 1700€ - nen Macbook sitzt da glaub ich nicht mehr drin mit den Anforderungen.

Wichtige Eigenschaften der Reihe nach:

  • 4 Kerne 8 Threads, 16GB Ram <- bestenfalls auf 32GB erweiterbar
  • gutes Display (min FHD)
  • < 15.6 " und < 2.5KG (weniger ist besser)
  • lange Akkulaufzeit
  • dGPU ca 1050 oder vergleichbar (eine Karte die 3 Jahre aktuelle Treiber bekommt wegen zB OpenGL und Vulkan) - im Notebook muss ich sogar mal Nvidia favorisieren wegen dem Stromverbrauch
  • Thunderbolt 3 (für evtl. mal eGPU oder sogar ne 10GBs NIC)

Von dem was ich bis jetzt gesehen habe Gigabyte Aero 14K glaube ich die beste Wahl. Ich habe bei Gigabyte angefragt - die Probleme des Aero 15 dessen Thunderbolt Port nur an einen 4x 2.0 Controller angebunden war hat das Aero 14K auch nicht.

Notebookcheck Review Aero 14K

Da es aber tausende Varianten und Hersteller gibt will ich lieber nochmal nach ein paar Meinungen fragen - eventuell hat das Aero 14K ja auch noch andere Probleme die nicht von dem Review erfasst wurden oder es gibt noch bessere Ausstattungen bei anderen Herstellern.
 

Moselbär

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
27.309
#2
Schau Dir die XPS von Dell mal an.
 

SlaterTh90

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
785
#3
Die XPS Serie ist auch nicht schlecht. Einzig der Thunderbolt-Port ist nicht toll. Ich habe keine Ahnung wieso Dell meint es wäre eine gute Idee einen Thunderbolt 3 Port einzubauen und diesen dann nur mit 2 statt 4 lanes zu befeuern.... Dazu kommt das eine vergleichbare Ausstattung (wenn auch nur mit 1050 statt 1050ti und FHD) gut 200€ mehr kostet (zB XPS 15). Beim XPS 13 mangelt es leider an Ram - max 8GB ist zu wenig und es gibt keine dGPU. Ich glaube das lohnt sich für mich micht - vor allem da ich nicht auf Premium Support angewiesen bin. Allerdings bin ich mir sicher das ich bei Dell gute Qualität bekommen würde - bei meinem M4700 habe ich schon gesehen wie gut das Design durchdacht ist.
 

code_1

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
68
#4
Studium das Richtung "Informatik" geht... und Notebook mit viel Leistung...

Ich selber habe kein Informatik studiert aber alle die ich kenne die Informatik studiert haben oder es angefangen haben... brauchten am Anfang weder ein Notebook noch ein Notebook mit viel Leistung...

Informatik heißt Mathe, Mathe und Mathe und dafür reicht am Anfang ein Stift und ein Block alles andere lenkt nur ab und ist zum scheitern verurteilt... oder möchtest du mit dem Gaming-Notebook während der Vorlesungen zocken?
 

SlaterTh90

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
785
#5
Klar man braucht viel viel viel Mathe - Informatik ist doch ausschließlich Mathematik (fängt ja schon dabei an wie ein Prozessor arbeitet). Ich hab schonmal ein Semester testweise ein Informatik-Studium mitgemacht (neben der Schule per Video-Vorlesung, ein Fach) und weiß schon etwa was ich erwarten kann - und auch das viele wegen Mathe abbrechen.

Mir gehts jetzt aber nicht darum nen Gaming Laptop für "langweilige" Vorlesungen zu finden um am Ende 3x die Regelstudienzeit zu brauchen - dafür reicht auch schon nen Tablet mit Internet-Zugriff ^^. Bei der GPU gehts eher um Sachen wie OpenCL/OpenGL/Vulkan oder DirectX - nicht des zocken wegens sonders um eventuell damit was zu entwickeln - mmN ein sehr interessanter Bereich.

Das Studium ist vor allem der Grund warum der Laptop leicht sein sollte - damit man ihn ebend mitnehmen kann. Einige Unis weisen extra darauf hin das ein aktueller Laptop für das Studium erforderlich ist. Da mein M4700 definitiv zu schwer ist brauch ich was neues, will aber auch nicht "downgraden" - dadurch kommen diese Bedingungen zustande.

Außerdem will ich den Laptop natürlich nicht nur für die Uni/FH haben sondern auch unterwegs oder sonst wo nutzen.
 

Model

Commander
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
2.302
#6
Im Studium wirst du die Rechenleistung nicht brauchen (99% sicher), nein auch nicht die "Meta-Leistung" der dGPU.

Mehr allgemeine Qualität und Service gibt es natürlich bei Dell, mehr Leistung halt bei den Gaming-Herstellern.
 
Zuletzt bearbeitet:

SlaterTh90

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
785
#7
Gut brauchen tut man die Leistung nicht, keineswegs - was aber nicht bedeutet das sie nicht nice-to-have ist ^^. Was genau soll Meta-Leistung bedeuten? Die Theorie mehr Leistung zu haben? (bei der dGPU gehts mir eher darum eine != Intel GPU im System zu haben, wegen zB Treibern)

Jetzt mal so halb off Topic, aber hat der neue i7-8550U eigentlich nen Nachteil gegenüber dem 7700HQ (abgesehn 12 vs 16 Lanes)? Der hat 10-35W weniger TDP (je nach respektiver Konfiguration), selbe Core+Thread Zahl, 8MB statt 6MB Cache und nen Boost bis 4Ghz. Also auf dem Papier kann der den 7700HQ ja einfach Platt machen (kostet laut Intel auch 409$ statt der 379$ für einen 7700HQ).
 

Model

Commander
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
2.302
#8
Mit der "Meta-Leistung" meinte ich deine folgende Aufzählung von "Entwickler-Tools" (OpenCL/OpenGL/Vulkan oder DirectX) - ich kann nachvollziehen, dass du dich freuen würdest, wenn diese Leistung und diese Schnittstellen/etc. genutzt werden würden, rein für's Studium (Bachelor) reicht aber auch eine 5 Jahre alte mobile Atom CPU und 4GB Ram. Wenn mit aktuellen dGPUs über der GTX 1050 in deinem Fall nicht gespielt wird, ist es nur Geldverschwendung.

Die iX-8xxxU CPU haben grundsätzlich den Nachteil, das die CPU 4GHz auf allen 4 Kernen nicht für länger als 2-3 Minuten (eher weniger) halten kann, das würde zu viel Strom verbrauchen. Ob das bei Geräten wo die TDP per cTDPup auf 25W erhöht wurde, geht weiß ich noch nicht (hochpreisige Business-Geräte sind ja noch nicht erschienen). Zusätzlich spielt bei den meisten Geräten die Kühlung noch eine essentielle Rolle - bei 4x4Ghz wird zügig wegen den Temperaturen heruntergetaktet, tlw. sogar unter den Normaltakt (in Abhängigkeit der OEMFirmware/BIOS und Kühlungskapazitäten). Bei der HQ-Geräteklasse ist die Kühlung idR. so gut, dass man die Dinger mit dem maximalen Turbo-Takt praktisch ewig laufen lassen kann, ohne das sie zu heiß werden oder die TDP nicht ausreichen würde. Die 15W TDP reichen halt mit der derzeitigen Architektur nicht aus um 4x4Ghz dauerthaft zu fahren.

Die PCIe-Lanes sind insofern ein Problem, dass deshalb möglicherweise die U-CPUs seltener mit stärkeren dGPUs gepaart werden (was von der Leistung her sehr viel Sinn ergeben würde!) - irgendwo müssen die Hersteller dann sparen bei den Anbindungen. TB3, M.2 oder dGPU Anbindung - da will man eigentlich nirgendwo sparen. Auch wenn z.B. TB3-Anbindung mit 2 Lanes theoretisch für 99% der User ziemlich egal wäre, ähnliches gilt für 2 vs 4 PCIe-M.2 Anbindung.

Alles wohlgemerkt unter eher realistischen Szenarien und nicht Prime + Furmark oder ähnliche Scherze.

Auf der anderen Seite muss man natürlich im Gaming-Bereich bei 90% der Spiele eh sehen, dass es wurscht ist, ob man nun HQ-CPU oder Dual-Core-U-CPU nutzt, limitiert werden FPS trotzdem von der GPU (sofern diese schwächer als ~1060/1070 ist).

Vllt zum eigentlichen Thema noch was:
Im Prinzip hast du die Wahl zwischen eher Gaming orientierten Geräten, z.B. eben das Aero von Gigabyte, Clevo (z.B. Schenker) und MSI haben soviel ich weiß auch noch ähnliches im Angebot - und auf der anderen Seite den Multimedia/Prosumer Geräten wie dem Dell XPS15, Lenovo Yoga 720-15 (Achtung Convertible), ggf. HP Sepctre 15 (auch Convertible und schwächere Hardware), MacBook Pro 15, Asus Zenbook Pro 15 (U550...) und ggf. noch HP Elitebook Studio G4. Letztere sind halt nominell schwächer auf der GPU-Seite, dafür halt wertiger, stabiler, ggf. dünner/leichter, haben tendenziell längere Akku-Laufzeiten, bessere Eingabegeräte und Tastaturen, o.ä..
Ein Zwitter wäre ggf. das Razer Blade 14 - Gehäuse auf MacBook Niveau, aber mit Gamer-Karte drin.
 
Zuletzt bearbeitet:

SlaterTh90

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
785
#9
Das Spectre 15 hab ich gerade im Visier:

i7 8550u (deswegen die Frage ^^), MX150 2GB (erfüllt meine Anforderungen), mehr oder weniger einfach upgradebarer Ram, dringend nötiger UHD-Bildschirm (sonst sieht man auch echt jeden Pixel...), Thunderbolt 3 und ne tauschbare M.2 SSD.

Das mit dem Throttlen wäre OK, was ich mache ist selten dauerlast über mehrere Minuten. Ein M.2 Slot weniger gegenüber dem Aero 14K ist auch noch verkraftbar. Ich muss mir da noch mal ein paar Reviews ansehen. Convertibel stört mich nicht unbedingt - es sei denn das Ding ist extrem instabil.
 

Model

Commander
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
2.302
#10
Laut Notebookcheck scheint das Ding ja ziemlich ordentlich zu sein - ich hatte das Gehäuse der 13' Version mal in den Händen, das war ziemlich gut. Die Convertible Eigenschaften inklusive handschriftliche Notizen sind sicher auch in den MINT-Studiengängen nützlich, wenn auch weniger nützlich als in den Sozial- und Geisteswissenschaften.

Eine andere Idee wäre noch das kommende ThinkPad T580, auch mit iX-8U-CPU und MX 150, dafür eben ohne Convertible, dafür mit "Thinkpad" und allem was dazu gehört (Wart- und Aufrüstbarkeit, Garantie, etc.).
 
Top