O&O Defrag meldet "Error: File system is damaged."

pyroben

Ensign
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
142
Guten Tag zusammen,

ich hab heute mal wieder meine Festplatten defragmentiert und bei der Gelegenheit mal das eingebaute "CHKDSK" von o&o Defrag v8.6 Pro drüber laufen lassen.
Bei meiner Windowspartition hat er auch was gefunden und zwar --> Error: File system is damaged.

die anderen Partitionen melden keinen fehler...

was kann ich dagegen tun?

danke schonmal
gruß
Pyro

PS: es geht hierbei um den Desktop PC und die betroffene Platte ist die Hitachi 250GB SATA
 
Zuletzt bearbeitet:

alffrommars

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
15.220
das kam bei dir auch öfters. is aber ne fehlmeldung. wenn du das paar ma machst kommt die meldung nich mehr! brauchste dir kein kopf machen!
 

pyroben

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
142
jo hmmm also dieses testdisk hab ich mal versucht, komme damit aber ehrlich gesagt nicht so wirklich klar,
ich hab die richtige Platte ausgewählt,
danach den table type Intel/PC,
dann analyse, hier werden dann alle partitionen der Platte aufgelistet und ich kann irgendwas verstellen, will ich aber ja nicht.

Geh ich dann auf proceed, werden die Partitionen grün und es steht da "structure: ok" und weiter unten "Enter: to Continue" wenn ich das drücke durchsucht er 32301 Cylinder... und das dauert ewig.

soll ich das trotzdem mal machen? oder ist es wirklich nur ne Fehlmeldung
 

Mueli

Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
7.533
Testdisk ist primär ein Tool um eine verlorengegangene Partitionstabelle zu restaurieren.

Mit dem Kommandozeilentool Fsutil kann man das Dirty-Flag einer Partition abfragen:
fsutil dirty query <LW>: (wobei für LW der betreffende Laufwerksbuchstabe eingesetzt werden muss)
Eine vollständige Disgnose mit chkdsk macht man am besten mit chkdsk <LW> /f /r, dann wird der PC in jedem Fall neu starten müssen (C!). Man kann es auch aus einer Recovery-Console heraus ausführen (von der Installations-CD booten und in die RC gehen, hier dann chkdsk <LW> /r). Microsoft widerspricht sich leider auf seinen Webseiten und schlägt teilweise ein chkdsk /p /r in der RC vor, auf der anderen Seite wird bei der Option /r davon geschrieben, dass /r die Option /p impliziert also beinhaltet, demnach ist nur chkdsk <LW> /r notwendig.
Man kann die RC übrigens auch auf die Disk installieren, dazu legt man die XP Installation-CD ein und führt in einer Shell (CMD.exe starten, in das Verzeichnis i386 der CD wechseln) winnt32 /cmdcons aus und folgt den Anweisungen, danach findet man einen weiteren Eintrag im Startmenü (evtl. je nach Konfiguration der Boot.ini mit F8 beim Start des PCs anhalten) vor.
 
Top