"Office" Notebook für ~ 1000 Euro

Systems

Commodore
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
4.870
Hallo,

ein Bekannter sucht ein neues Notebook, das ruhig bisserl was kosten darf.

Die wichtigsten Daten:
- Preisvorstellung ~ 1000 - 1100 Euro
- für Privat fürs Surfen, Arbeitsvorbereitung (Lehrer), Mails schreiben, Videos schaun, etc...
- hochwertige Verarbeitung
- 3 Jahre Garantie - möglichst Vor-Ort
- keine Gamerkiste
- Windows 7


Ich habe erst einmal bei DELL geschaut. Qualität & Service sind da ja in der Regel recht gut.
Bei DELL finde ich die Studio 15 Serie recht interessant. Mit einem neuen Core i7 Mobile-Prozessor würde eine Kiste ~ 1100 Euro inkl. Versand kosten. Ich habe mir mal im Netz paar Vergleiche angeschaut, bei denen der Core i7 recht gut abgeschnitten hat - scheint für mich eine gute Alternative zum ca. 120 Euro günstigere T6600.
Extras wie BlueRay Laufwerk, größerer Akku und Bluetooth sind bei der gewünschten Leistung und dem Preislimit leider nicht drin.


Im Auge hätte ich ansonsten noch die Lenovo T500 Serie. z.B. dieses hier: http://www.campuspoint.de/shop/notebooks/hrst/lenovo/t-serie/t500/nl39age.html
Ist mit dem P8400 Prozessor aber nicht ganz so interessant. Die Grafik ist auch schwächer, was aber egal ist. Die restlichen Leistungsdaten nehmen sich ja nicht wirklich viel - mal hat das Studio 15 und mal das T500 die Nase vorne. Hätte den Vorteil das man den direkt VorOrt abholen könnte.


Pro und Contra zu den beiden?


Die Frage ist: Welcher Hersteller wäre eine Alternative? Acer, MSI und Asus möchte ich nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

|MELVIN|

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
5.659
Für Office einen Core i7? Ist das nicht etwas überdimensioniert? Oder versteht dein Bekannter unter "Office" etwas anderes als ich?
 

Systems

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
4.870
sry, habe mich wohl mißverständlich ausgedrückt. Ist für Privat gedacht, aber eben hauptsächlich normale Office Sachen.
Tablet PC wohl eher nicht.


Für Office einen Core i7? Ist das nicht etwas überdimensioniert? Oder versteht dein Bekannter unter "Office" etwas anderes als ich?
Das Budget will er ausgeben. Warum ich den i7 interessant finde habe ich oben geschrieben... ist aufs gesamte Book betrachtet nur ~ 10% teurer, aber halt "deutlich" schneller. Da dann einen Dual Core zu nehmen erscheint mir nicht sinnvoll.
 

|MELVIN|

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
5.659
Für "normale Office Sachen" ist in meinen Augen sogar der "nicht so interessante" P8400 fast schon überdimensioniert. Deswegen meine Frage: Was meint dein Bekannter mit "Office Sachen"? Bei "normalen Office Sachen" wird man keinen subjektiven Unterschied zwischen einem Dualcore mit 2GHz und einem Quad mit 4GHz feststellen können. Von daher wäre es einfach nur rausgeschmissenes Geld.
 
Zuletzt bearbeitet:

Systems

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
4.870
Für "normale Office Sachen" ist in meinen Augen sogar der "nicht so interessante" P8400 fast schon überdimensioniert. Deswegen meine Frage: Was meint dein Bekannter mit "Office Sachen"? Bei "normalen Office Sachen" wird man keinen subjektiven Unterschied zwischen einem Dualcore mit 2GHz und einem Quad mit 4GHz feststellen können. Von daher wäre es einfach nur rausgeschmissenes Geld.
Wie oben geschrieben habe ich das Office etwas relativiert. Ich sachmal so... er macht Sachen wie jeder andere Privatanwender auch.
Ob man die Leistung jetzt merkt bzw. braucht oder nicht sei dahin gestellt, aber in 3-4 Jahren wird das sicherlich interessant. Sie auch Antwort für Gentlem4n. Entweder jetzt ein hochwertiges T500 oder für kleinen Aufpreis ein sicherlich nicht ganz so material-hochwertiges Book mit etwas mehr Leistung.


Ist hoffentlich ein Scherz. :D


http://geizhals.at/deutschland/?cat=nb15w&asuch=t500&sort=p

saubere Verarbeitung. Top Service (musste ich grad selber durch^^) Mit dem 84000 gibt es das auch schon ab 960 und für 1,1K bekommst du ein 8700. Beide sind für Office mehr als ausreichend....die werden in 95% der Fälle auf ihren 800mhz runtertakten.
Habe ich oben auch zur Auswahl gelesen. Ist halt nur die Frage... lieber ~ 120 Euro mehr ausgeben und einen DELL mit i7 bekommen? Ob man die Leistung jetzt braucht oder nicht sei dahin gestellt, aber in 3-4 Jahren wird das sicherlich interessant.
 

Loch1985

Ensign
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
139
also ich weiss ja net aber für mich klingt das nach geldverschwendung...

für das beschriebene einsatzgebiet würd ich eher auf akkulaufzeit, gewicht, tastatur usw... achten und eigetlich einen sparsamen prozzie wollen...

vergiss lieber den prozzie und schau lieber das ne SSD verbaut ist das bringt viel viel mehr geschwindigkeitsvorteil als der prozzie (der im übrigen zu weit über 90% sich heutzutage langweilt)

es hängt nicht mehr vom Prozessor ab wie schnell eine anwedung ist oder wie schnell sie sich öffnet bzw. nur noch bei sehr speziellen anwendungen und spielen und spielen willst ja net...
 

[F]L4SH

Commodore
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
5.048
Für den i7 spricht auf jeden Fall, dass man ein NB in der Regel sehr lange nutzt. Und warum jetzt noch auf Dualcore setzen, wenn das Budget stimmt und ein Quadcore für wenig mehr vorhanden ist? Nur weil man jetzt 200€ spart dann ein Jahr früher neu kaufen?
Und so wie das klingt hat er sich eh für das Dell entschieden :)
Aber du kannst ja zur Sicherheit mal auf Geizhals nach i7 filtern.
 

|MELVIN|

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
5.659
@ Systems & [F]L4SH
Ein P8400 wird auch in 3 bis 4 Jahren für Office-Anwendungen noch mehr als ausreichend sein. Meine Freundin hat seit 5 Jahren ein Notebook mit einem Pentium M mit 1,4GHz und 512MB RAM, mit dem kann sie völlig problemlos surfen, Filme schauen, Musik hören und mit Office 2007 arbeiten.
 

Systems

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
4.870
Geldverschwendung ist vieles, was wir heute tun. Brauchen wirklich alle iPhone-Käufer ein solches Gerät? Braucht mal einen teuren Mercedes mit Wurzelholz und 400 PS, braucht man unbedint den neusten und größten Fernseher, etc.... Also wenn man danach geht ist fast alles übertrieben.

Gewicht ist bei allen etwa gleich... paar 100g mehr oder weniger stören nicht. Tastatur wird sich bei allen nicht viel nehmen. Akkulaufzeit sicherlich auch nicht wirklich. Viele Punkte davon sind zwar wichtig, aber man ist dann oft zu Detailverliebt und kommt zu nix.
SSD beim Notebook? Habe ich noch nicht gesehen.
Ergänzung ()

Für den i7 spricht auf jeden Fall, dass man ein NB in der Regel sehr lange nutzt. Und warum jetzt noch auf Dualcore setzen, wenn das Budget stimmt und ein Quadcore für wenig mehr vorhanden ist? Nur weil man jetzt 200€ spart dann ein Jahr früher neu kaufen?
Der Witz ist ja das man nicht einmal draufzahlen muss. Das i7 System ist preiswerter als eine CPU aus den 8000er Serie.
 

Loch1985

Ensign
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
139
SSD beim Notebook? Habe ich noch nicht gesehen.

also ich kenn einige die netbook oder notebook mit SSDs aufgerüstet haben und davon schwärmen um wieviel schneller es nun geworden ist... ist natürlich nicht billig aber es bringt mehr als der schnellste prozessor denn da wird immer die festplatte bremsen.... und so wie ich den durchschnittlichen user einschätze nennt er langsam wenn das systen lange bootet und anwendungen lange zum starten brauchen...
 

Clear Sky

Banned
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
577
die WD velociraptor bringt da glaube ich mehr..

und es gibt ja noch 7200rpm 2,5" festplatten..
die kosten zwar was, aber da hat man wenigstens was von..
 

Nuck_Chorris

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
1.000
Also ich würde auch auf den i7 tippen wer weiss was MS mit "Microsoft Office 2O15" so alles einführt.
und wenn der herr lehrer ;) noch ein animationsaufwändige Powerpoint Präsentationen vorführt wo sich alles 3x bewegt und durch die luftgewirbelt wird und sonst was macht sich das dann schon bemerkbar vorallem nach 3-4 jahren gebrauch...

aber energiemonster sind die 4 kerner trotzdem... da wird er wohl immer das ladegerät dabei haben müssen.
 

supastar

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
17.853
Erst schreibst du was von Verarbeitung wichtig. Aber das Studio 15 gehört sicherlich nicht zu den absolut überdurchschnittlich verarbeiteten Geräten. Maximal guter Durchschnitt würde ich es bezeichnen. Alleine die typische IBM-Tastatur ist zum Arbeiten einen Aufpreis wert.

Und ein spiegelndes Display ist IMHO für den Office-Einsatz ein No-Go. Spiegelnde Displays sind nicht umsonst laut BildscharbV ungeeignet.

Und man nutzt ein Notebook nur dann lange, wenn es qualitativ auch in ein paar Jahren noch mitmacht.

Und was du für den Vorteil daran siehst, dass sich dann halt 3 statt einem Kern die meiste Zeit über langweilen verstehe ich jetzt auch nicht so recht. Mein 5 Jahre altes Book mit Pentium M 1,6 GHz reicht auch heute noch fürs Surfen, Office und Filme-gucken aus.

SSDs gibt es natürlich in Notebooks, dafür wurden diese ja hautsächlich erschaffen. Mit ner schnellen SSD reicht das Budget aber natürlich kaum aus. Du könntest höchstens eines für 900 € kaufen und selbst nachrüsten oder nachrüsten lassen.

Zudem würde mich beim Dell die Hochglanzoptik (Klavierlack-Plastik) stören. Die sieht nur anfangs gut aus, dank Fingerabdrücke und Kratzeranfälligkeit sieht das Notebook nach ein paar Monaten meist deutlich schlechter aus als eines mit matter Oberfläche.

@ Nuck_Chorris:

Animationsaufwändige Powerpoint-Präsentationen? Normalerweise gilt iher noch immer: je schlichter desto besser. Klickibunti-Präsentationen mit rumwirbelnden Folien usw. werden wohl auch kaum in ein paar Jahren Seriosität ausstrahlen. Wenn du es schaffst, eine Powrepoint-Präsentation zu erstellen, welche beim Abspielen 4 Kerne auslastet, dann gute Nacht.


Just my 2 cent
 
Zuletzt bearbeitet:

Loch1985

Ensign
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
139

Clear Sky

Banned
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
577
kommt eben drauf an es gibt ja 1TB 7200 festplatten für laptops, habe ich auf jedenfall mal bei dell gesehen
und es gibt schnelle SSD's

ich kann gut und gerne auf eine SSD verzichten..
da diese sehr sehr teuer sind und eine gute festplatte es auch tut..
 

soeschelz

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.202
Also ich würde auf jeden Fall zu einem Lenovo Thinkpad raten, wenn das Gerät 5 Jahre halten soll, denn gerade bei der Tastatur gibts da extreme Unterschiede, wie sich die Haptik mit der Zeit verändert und vor allem, wie groß der Abrieb der Tasten ist... bei den meisten Notebooks kannst du nach 2 Jahren schonmal einen Tastaturwechsel einplanen.

Selbst die aufwendigste Officeaufgabe sollte einen P8400 nicht im Geringsten auslasten... ich sehe aktuell einfach keinen Sinn darin, sich eine stromfressende Heizung in ein Notebook zu bauen (i7)... da lieber die schon oft erwähnte SSD, denn meistens bremst heute nicht die CPU, sondern eher die Festplatte, die GPU oder der RAM.

Aber wenn du lieber auf einen Core i7 stzen willst und in 2 Jahren für deinen Bekannten wieder ein neues Book suchen darfst, weil die Tastatur unten ist oder das Gehäuse aussieht wie Sau, dann tu das...
 

Clear Sky

Banned
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
577
ich würde eher davon ausgehen, dass das gerät nach 3 jahren kaputt geht, aber wirklich kaputt, da der strohmfresser die ganze innere hardware aufheißt..
und in ein notebook passt nunmal kein riesen nocuta lüfter..
staub+heiß = burn :D
 
Top