OptiPlex 755 startet immer seltener durch

linuxfan

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2017
Beiträge
96
#1
Ich habe immer öfter Probleme mit meinem OptiPlex 755. Er geht manchmal nicht mehr richtig an. Man hört zwar die Lüfter, aber der Bildschirm bleibt schwarz. Heute morgen wollte ich ihn anmachen, und dann hat er sich nach 3 Sekunden selber ausgeschaltet und gleich wieder eingeschaltet. Das ging dann immer so weiter, bis ich den Stecker abgezogen habe. Wenn ich einige Zeit warte, dann scheint es dem PC irgendwie zu helfen. Denn meistens startet er nach einer Wartezeit wieder normal.
Vor ein paar Wochen habe ich den PC schon frustriert aufgegeben und nicht mehr angerührt, nachdem er wieder mal nicht starten wollte. Komplett vom Strom abgestöpselt. Vor ein paar Tagen nochmal angestöpselt und probiert, und er startete wieder auf Anhieb.

Könnt ihr mir helfen, die Ursache einzugrenzen? Vielleicht reicht es ja, gezielt eine Komponente auszutauschen statt einen neuen Rechner zu kaufen. Denn die Rechengeschwindigkeit des PCs reicht mir noch immer völlig aus, obwohl er bald 10 Jahre auf dem Buckel hat.

Wenn der Fehler auftritt, sieht man nicht einmal das BIOS. Der Bildschirm bekommt nicht mal ein Signal geschickt.
Wenn der PC richtig durchgestartet hat und läuft, dann gibt es eigentlich kaum Probleme. Wobei es auch schon mal passiert ist, dass er einfach spontan ausging. Strom völlig weg, ohne ein Runterfahren.

Ich habe fast das Netzteil im Verdacht, aber vielleicht ist es ja auch eine andere Komponente? Habe leider kaum Erfahrung mit PC-Hardware, was solche Fehler betrifft.
 

Gamecollector

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
293
#2
Kondensatoren auf dem Board oder im Netzteil.
 
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
12.398
#3
Habe ich leider auch oft in der Praxis das Problem

entweder die Netzteile werden altersschwach oder die ELKOs auf dem Mainboard trocknen aus
 
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
3.814
#4
Hatte ich auch mal (bei einem anderen Rechner) - da war ein Kondensator im Netzteil defekt - Es wurden nur noch 11V Spannung an die 12V-Leitung abgeben, erst nach 10 min hats den Kondensator dann genügend "aufgeladen", dass die Einschaltschwelle des Mainboards überschritten war und der PC ging an. Kannst ja mal einem Laufwerksstecker die Spannungen 12V (gelb und schwarz) und 5V (rot und schwarz)messen (aber nur wenn Du weißt was Du tust!) .. Im Zweifel ein neues Netzteil (dürfte es über Ebay geben, der 755 hat ein Spezialnetzteil..) und gut ist.

Edit: Ein Bekannter hat mir damals das Netzteil sogar repariert - er hat den betreffenden Kondensator ausgetauscht - danach ging wieder alles wie gewünscht - allerdings setze ich das Netzteil nur noch zu Testzwecken ein - in einem Produktivrechner lieber nicht mehr..
 
Zuletzt bearbeitet:

linuxfan

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2017
Beiträge
96
#5
Okay, danke euch. Habe mal geschaut, was die 755-Netzteile bei eBay kosten. In der Regel 25 Euro aufwärts. Für 30 Euro bekäme man aber schon einen ganzen OptiPlex inkl. Netzteil. Werde ich wohl doch lieber den ganzen PC austauschen.
 
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
3.814
#7
Ich habe auch noch diese Optiplex im Einsatz - an sich geniale Maschinen. Einen habe ich mit einem Quadcore 9450 und 8GBRAM + SSD versorgt (Banking-PC), der bootet deutlich schneller als mein Hauptrechner (X6), weil die 755 sehr schnell durch die Biosinitialisierung kommen - wäre schade das Teil aufs Altenteil zu schicken (außer im Austausch gegen einen anderen 755 natürlich ;-)
 

linuxfan

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2017
Beiträge
96
#8
@puri: Ist echt so, meiner hat zwar nur Dual Core und 4 GB, aber da ich kein Gamer bin, reicht mir der PC immer noch. Und er ist schön leise.

Jetzt wo du das sagst, ich habe schon mal bemerkt, dass irgendwann auf einmal im BIOS alle Optionen wieder zurückgesetzt waren (Passwort war auch keines mehr gesetzt). Vielleicht liegt das an der Batterie.
Kann die Batterie denn ursächlich sein für die Startprobleme?
 
Top