Ordnerumleitungen Domäne

AppeD

Cadet 1st Year
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
11
Hallo,

ich baue gerade ein Firmennetzwerk auf und möchte hierfür auch Ordnerumleitungen in der AD einrichten.

Nun ist es allerdings so, dass einige PC's eine HDD+SSD nutzen und lokal eingestellt haben, dass Ihre Userdaten (Dokumente, Downloads, ect.) auf der HDD gespeichert werden und eben nur Windows und wichtige Software von der SSD aufgerufen werden.

Wie gehe ich da nun am besten ran? Ordnerumleitungen ansich sind kein Problem, allerdings werden die Daten trotzdem alle auf SSD geschrieben, was nicht gewollt ist.

Ebenso würde ich mir gerne wünschen, dass Daten erst bei der Abmeldung mit dem Server synchronisiert werden und nicht sofort.

Liebe Grüße
 

arktom

Commodore
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
4.229
Ich verstehe das erste Problem nicht ganz. Meinst du im Grunde, die Ordnerumleitung greift nicht? Du kannst in der GPO (bzw. GPP) einstellen, ob/dass die Ordner und die bisher dort vorhandenen Daten auf den Server geschoben werden sollen ...
 

AppeD

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
11
Das Problem ist, der Server synchronisiert die Daten ja mit C:\, er soll Sie aber mit D:\Users\.. synchronisieren.. Inzwischen hab ich herausgefunden, dass ich das auf dem Clienten selbst konfigurieren muss, allerdings habe ich den Kartenreiter "Pfad" nicht zur Auswahl..
 

Anhänge

n0dau42

Ensign
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
208
Ja und?
Dann verschiebst du die Userdaten per Hand nach D:\Users und setzt mit mklink den Pfad auf den ursprünglichen, bzw. erzeugst eine sogenannte "junction", weil du das Verzeichnis ja nur einmal haben willst.
Dann richtest du für die Benutzer Roaming Profile auf dem Server ein und es wird Desktop, Eigene Dateien usw. aus dem Benutzerordner bei jeder An- und Abmeldung synchonisiert.
Da brauchste imho keine Ordnerumleitungen für.
 
Zuletzt bearbeitet:

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
8.026
Roaming Profile sind etwas aus der Mode gefallen. Stattdessen sind Ordnerumleitungen der relevanten Pfade heutzutage das Mittel der Wahl.

Nun ist es allerdings so, dass einige PC's eine HDD+SSD nutzen und lokal eingestellt haben, dass Ihre Userdaten (Dokumente, Downloads, ect.) auf der HDD gespeichert werden
Was jetzt? Ist der Computer über eine lokale GPO oder sonstiges so eingestellt, dass pauschal alle Eigenen Ordnern von allen lokalen Usern auf D: irgendwas umgelenkt werden, oder hast du das - scharf drüber nachdenken - nur in ein paar lokalen Konten eingestellt?

Melden sich die Benutzer überhaupt (schon?) mit einem Domänen-Konto an?

Anyway.
Roaming Profile sind etwas aus der Mode gefallen. Das Mittel der Wahl sind wie schon gesagt die Ordnerumleitungen auf eine Netzwerkfreigabe für die relevanten Pfade (Dokumente, Downloads, Desktop (!!)) für die Domänenbenutzer.

Und lass den Krempel mit dem Umlenken von Eigenen Ordnern auf D:\Users sein. Du kommst jetzt schon vom hunderdste ins tausendste diese Scheiße zum Fliegen zu bringen. Das ist und war in Domänen-Netzwerken nie wirtschaftlich. Wenn du dich von C:\Users entfernst, kannst du auch gleich dem Weißen Hasen hinterherlaufen.
Nicht genügend Speicher auf der SSD für C:\Users Sync? --> Größere SSD besorgen, von kleiner auf große SSD klonen und die zweite HDD sein lassen.
 

nubi80

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
618
Bei einer Ordnerumleitung wird überhaupt nichts synchronisiert. (Von Offlinedateien einmal abgesehen)
Der Zweck besteht darin die entsprechenden Profilordner in das Netzwerk umzuleiten und die lokalen Massenspeicher zu entlasten, bzw eine Umgebung zu schaffen das User einfacher den Arbeitsplatz wechseln können und die Userdaten zentral sichern zu können.
D:\ ist also völlig sinnfrei und unnötig
 
Top