Outlook - Nachricht (Besprechung) zurückrufen - Notfall

lordg2009

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.352
Hi,

bitte entschuldigt das 'Notfall im Betreff, es ist das erste mal, dass ich es nutze. Meine Chefin hat Firmenintern einen Termin weitergeleitet, leider und eine Nachricht hineingeschrieben. Diese Weiterleitung ging aber an alle und nicht nur an den, der es eigentlich erhalten sollte. Der Inhalt ist politisch ein wenig ungünstig.

Da das Email-System über einen Exchange-Server läuft, können Emails prinzipiel zurückgerufen werden. In dem Fall ist es aber keine richtige Nachricht, sondern ein Termin. Öffnet man diese Nachricht, erscheint oben nur der Reiter 'Besprechung'. Dort gibt es den Menüabschnitt verschieben. Bei einer normalen Email erscheint dann 'Aktionen -> Nachricht zurückrufen'. Bei dieser weitergeleiteten Besprechung gibt es aber keine Aktionen, ergo können wir die Email nicht zurückrufen.

Gibt es trotzdem eine Möglichkeit, diese Nachricht für den falschen Empfänger unleserlich zu machen?

Liebe Grüße
 

Darkblade08

Captain
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
3.823
@cyberpirate
Das funktioniert bei Emails, bei versendeten Terminen, erscheint die Schaltfläche erst gar nicht. Ich weiß sogar gar nicht, ob es überhaupt auf diesem Wege möglich ist einen versendeten Termin zurückzurufen.

Wobei man auch sagen muss, in der Zeit wo der TE hier gepostet hat, werden bestimmt schon ein paar Kollegen den Termin "gelesen" haben.

@lordg2009
Du kannst den Termin löschen und die Löschung an alle versenden. Allerdings kann das jeder Benutzer auch ablehnen.
 

Conqi

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.754
Theoretisch sollte man als Admin auch Termine aus einem Postfach löschen können. Das erfordert dann aber einen Zugriff direkt über den Exchange-Server.
Ich weiß ja nicht, welche Rolle du im Unternehmen hast, aber bei einem Admin mal nachzufragen, wird die beste Option sein. Deine Chefin sollte das ja vermutlich legitimieren können, denn einfach so auf Zuruf in Postfächer hüpfen sollte der hoffentlich nicht tun.
 

holdes

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.152
Selbst als Exchange Admin wäre dieses Vorhaben mal nicht schnell nebenbei erledigt, sondern müsste mittels Vollzugriff aus jedem Postfach manuell entfernt werden, was nebenbei auch ein Verstoß gegen jeden Datenschutz und Persönlichkeitsrechten wäre. Wenn es einen Betriebsrat bei euch gibt muss dieser ebenfalls informiert werden wenn man solche Aktionen durchführen möchte. Alles in allem hast du da sehr schlechte Karten wenn es keine zurückrufen Funktion bei Terminen gibt.
 

bumbklaatt

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
1.158
Jetzt bin ich aber schon neugierig, was denn da drinstand :evillol:
 

Gnah

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
918
Grundsätzlich ist eh davon auszugehen, dass das noch 30s schon genug Mitarbeiter gesehen hatten dass der Buschfunk im Unternehmen den Rest besorgt und es spätestens Montag Mittag ohnehin alle wissen.
 

FranzvonAssisi

Vice Admiral
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
6.663
Hab mal einmal mitbekommen, wie die Lohnabrechnung falschen Adressen zugeordnet wurde, da hat dann der halbe Betrieb die Lohnabrechnung von ner anderen Person bekommen. Da war der Aufschrei auch ungefähr so groß :D

Wirklich "zurückrufen" ist in Dt., wie von anderen schon richtig erwähnt, leider (und zum Glück) rechtlich auch nicht so einfach.
Finde ich ehrlich gesagt auch gut so, wie wär das denn, wenn jeder seine Mails mal eben zurückrufen könnte. So nach dem Motto "Frau Müller, sie arbeiten sind gefeuert - ach sie wollen klagen, dann doch nicht".

Lg
 

xdave78

Commander
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
2.537
9 von 10 Leuten finden Mobbing okay....
 

WhyNotZoidberg?

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
6.457
aus dem grund mach ich gern screenshots von mails die offensichtlich falsch geswndet wurden und wo eine löschanfrage kommt. man weiß ja nie, ob man den inhalt nicht vll mal brauchen könnte.

und als "chef/in" wovor sollte man sich da fürchten? das angestellte einen 'bösen' eintrag sehen. na und?
 

Ltcrusher

Admiral
Dabei seit
März 2004
Beiträge
8.333
Jetzt bin ich aber schon neugierig, was denn da drinstand :evillol:
Werden wir wohl nie wirklich erfahren und das ist vielleicht auch gut so. Allerdings kann diese "Panne" für einige Mitarbeiter der Firma gut sein. Gibt leider genug Firmen, wo Mitarbeiter am vorletzten oder gar letzten Tag ihrer Probezeit erst erfahren, daß sie nicht übernommen werden...

...oder intern von Stelle a nach Stelle b verschoben werden sollen, in der Hoffnung, daß es auf lange Sicht zu unangenehm wird und die Person von selbst kündigt.

Wenn das Wort politisch aus dem Eingangspost des TE wörtlich zutreffen sollte, hoffe ich, daß die Personen, die es betrifft so schlau sind, sich das ausdrucken und auch gewerkschaftlich organisiert sind. ;)
 

lordg2009

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.352
@bumbklaatt So wild war es gar nicht. Doktorandin von der Chefin hat eine Doktorarbeit geschrieben, welche wohl ein summa cum laude bekommen soll. Der Herr Prof. Hauptprüfer ist sehr beschäftigt und braucht immer lange zum Antworten. Daher hat die Chefin den Termin mit Verteidigung an eine andere Mitarbeiterin weitergeleitet und gefragt, ob sie Protokollantin machen kann, da Sie befürchtet, dass der Hauptprüfer vergisst, dass zu organisieren, da er für gewöhnlich auch nur sporadisch auf Mails antwortet. Keine Beleidigung, kein Mobbing, aber die Mail ging auch an den Hauptprüfer. Die Chefin hat jetzt Sorge, dass der Hauptprüfer das als Angriff verstehen könnte und wohlmöglich die Doktorarbeit abwertet.
 
Top