News Phanteks Evolv X: Zwei Rechner in einem Gehäuse vereint

AbstaubBaer

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2009
Beiträge
8.218
#1
Phanteks Evolv X unterscheidet sich in vielen Aspekten von seinem Vorgänger Evolv ATX. Darunter sind Upgrades für die Kühlung, Lüftersteuerung, Festplattenkapazität und das innere sowie äußere Erscheinungsbild. Außerdem kann das E-ATX-Gehäuse mit dem richtigen Zubehör gleich zwei voneinander getrennte Rechner parallel aufnehmen.

Zur News: Phanteks Evolv X: Zwei Rechner in einem Gehäuse vereint
 

mfJade

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
5.698
#4
Ich hab genau das in meinem LianLi V2000. Oben ist mein normaler Spielerechner und unten ist mein NAS/Streamingrechner mit ITX.
 

m4c1990

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
388
#5

Flaimbot

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2017
Beiträge
101
#6
Blöde Frage, aber warum benötigt man zwei Systeme in einem Gehäuse?
Um nur ein beispiel zu nennen:
Als professioneller streamer steigerst du seine Bildqualität enorm, wenn du auf ein dual-pc setup setzt (einer fürs game, der andere z.b. via capture card zum reinen verarbeiten des video outputs).
Dabei ist dann die Lösung mit so einem doppel-gehäuse weitaus ansehnlicher, als zwei tower nebeneinander. Über sinn oder unsinn mag man sich zwar streiten, aber eine zielgruppe hat sowas in mehreren szenarien.
 

AbstaubBaer

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
März 2009
Beiträge
8.218
#7
Eventuell ein Gaming System und ein HTPC, der nicht ganz so viel Strom verballert und laut ist, wenn man zB nur ein Film ansehen will.
Fraglich, ob sich die Anschaffungskosten eines zweiten Systems, das in einem exotischen, also teuren Formfaktor sein muss, für dieses Szenario jemals rechnen werden. Die Ersparnis wäre mehr oder weniger bloß die Differenz des Idle-Verbrauchs von ITX- und ATX-System, ggf. nur 20 bis 50 Watt, wobei das ITX-System dann mit dem 1.000-Watt-Netzteil betrieben wird, das dann mit schlechtem Wirkungsgrad arbeitet und aufgrund seiner einzigartigen Konzeption sicher auch nicht ganz billig ist.

Wie sieht's mit Radiator-Support aus? Könnt ihr da bitte nochmal nachhaken? Vor allem bzgl. 280/420er Radis.
Bild ist in der Galerie ergänzt (Nr 9), Radiatoren entsprechen dem Lüfter-Support.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
785
#9
420er inner Front, das is mal Geil.
 
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
12.108
#10
M

Mirk0

Gast
#13
Eventuell ein Gaming System und ein HTPC, der nicht ganz so viel Strom verballert und laut ist, wenn man zB nur ein Film ansehen will.
Dafür gibt es CPU und GPU Profile je nach Einsatzzweck. Ich habe bis zuletzt eine GTX1070 mit Zero Fan Modus gehabt. Außerhalb des Gaming war der Rechner unhörbar, ansonsten auch unter Last sehr leise. HTPC und Gaming lassen sich sehr wohl miteinander verbinden. Und durch die Profile lässt sich auch der Stromverbrauch soweit regeln, dass sich die Mehrkosten für das Zweitsystem nicht in einem technisch sinnvollen Zeitrahmen rechnen werden.
 
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
876
#14
Ist streaming denn so eine aufwendige Sache, dass das nicht nebenher läuft?
Ich hätte jetzt gedacht, es gibt fast nichts mehr, was moderne PCs nicht simultan können.
Grundsätzlich ist es wesentlich einfacher geworden und auch weniger aufwendig (hinsichtlich Hardware). Aber im professionellen Bereich arbeiten die größeren Twitcher bzw. Youtuber alle mit zwei PCs. Ich hab mich da mal ein wenig damit beschäftigt, und es gibt da bei der Performance hinsichtlich Single-PC Streaming von Spiel zu Spiel große Unterschiede (PUBG war zu Early Access Zeiten ein Graus). Mit einem zweiten PC bist du halt immer komplett unabhängig. Weiters benötigen viele Youtuber/Streamer viel Zeit zum Rendern von Youtube Videos. Das können sie dann halt während des Streamens machen.

Ich rede hier natürlich nicht vom 0815 Streamer der dann und wann für 10 Zuschauer eine Runde Fornite spielt sondern schon von "richtigen" Content Creators, die das 8h+ täglich betreiben und möglicherweise auch davon leben.
 
T

TomPrankYou

Gast
#15
Ist streaming denn so eine aufwendige Sache, dass das nicht nebenher läuft?
Ich hätte jetzt gedacht, es gibt fast nichts mehr, was moderne PCs nicht simultan können.

Wenn man auf Qualtität setzt und über die CPU streamt (x264), zwingt man JEDE Cpu je nach Preset in die Knie. Der Streamer von nebenan, welcher das nur zum Spass macht braucht das natürlich nicht. Verdienst aber dein Geld damit führt da kein Weg dran vorbei
 

FieserNiesel

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
117
#17
Apropos Verfügbarkeit: Im Phantek shop soll man es heute vorbestellen können und die Vorbestellungen sollen am 10.September geliefert werden. https://www.phanteksusa.com/products/phanteks-evolv-x
Bei Caseking ist die Verfügbarkeit ab dem 26.09. angegeben:
https://www.caseking.de/phanteks-enthoo-evolv-x-midi-tower-rgb-tempered-glass-schwarz-geph-089.html
Bevor man die Dinger jetzt aus den USA bestellt
Ergänzung ()

In der neuen Version bekommt man auch zwei 360er Radis gleichzeitig verbaut ;-)
Bei Verzicht auf das 2. System allerdings.
Ergänzung ()

BTW:
Bei Caseking auf der LP für Evolv X steht auch, dass die Revolt X-Netzteile bald kommen.
Damit kann man dann 2 Systeme betreiben
 

Wulfman_SG

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
1.374
#20
Blöde Frage, aber warum benötigt man zwei Systeme in einem Gehäuse?
für Streamer wurde ja schon erwähnt.

Ich hätte gerne ein Gehäuse wo ich ein ATX und ein mATX unterbringen könnte. Das ATX mit GPU, das mATX ohne. Da könnte ich meine beiden Reste-PCs gut unterbringen und trotzdem relativ bequem weiternutzen ohne das ich mir das Arbeitszimmer mit 2 Gehäusen unansehnlich ausstatte.

Ansonsten halt auch Haupt-PC + kleines NAS/HomeServer ... nichts für mich - aber könnte ich mir schon gut vorstellen das es dafür bedarf gibt.

=> Man spart halt Platz. Auch wenn so ein Doppelgehäuse (ATX/ATX) etwas breiter wäre, hat man nur ein Gehäuse - das ist einfach ansehnlicher.
 
Top