News Polarisiertes Licht: Neue Technik soll OLED‑Effizienz verdoppeln

von Schnitzel

Captain
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.193
Ich dachte, dass die LEDs einen vergleichbaren Schwarzwert haben, da man sie in dunklen Bereichen dimmen oder abschalten kann.
 

PS828

Ensign
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
249
Vergleichbar, aber nicht exakt wie bei OLEDs, diese sind wirklich AUS. Wie die Hintergründe bei mikroLEDs aussehen weiß ich nicht, da bin ich nicht so drin, liest man aber tests und vergleiche bei TV Panels schneiden OLEDs besser ab was die Farben angeht (das kann ich erklären, liegt daran dass man die bandlücken und Bandkrümmungen von organischen Halbleitern wunderbar einstellen kann und nicht auf diverse lanthanoide angewiesen ist) und auch die schwarzwerte sind erwiesenermaßen besser aktuell. Warum das genau so ist kann ich allerdings nicht sagen.
Ich dachte, dass die LEDs einen vergleichbaren Schwarzwert haben, da man sie in dunklen Bereichen dimmen oder abschalten kann.
 

Blueztrixx

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
407
Hoffe damit diese Technik frühst möglich genutzt wird, sollte die Akkulaufzeit von Handys spürbar verbessern ;).
 

Gandalf2210

Captain
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
3.452
Höherer Kontrast bei OLED?
Der ist doch jetzt schon bei unendlich?
 

Haxor

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
552
Z. B. besitzen OLEDs einen für mikroLEDs unerreichbaren Schwarzwert
Das ist schlichtweg falsch! MicroLEDs haben die gleichen Schwarzwerte wie OLEDs. Mehr Schwarzwert als Bildpunkt aus, geht nun einmal nicht.

Die Forschungen im Bereich einbrennen vermeiden sind derart fortgeschritten dass ich zum gehenwertigen Zeitpunkt versichern kann dass selbst schon die aktuelle Generation OLED TVs über die gesamte Lebensspanne bei normaler Benutzung kein einbrennen mehr vorhanden sein sollte.
Definiere "normale Benutzung". Das Video hier hält mich jedenfalls davon ab, die derzeitigen OLED-Panels zu kaufen:
PS: Wenn OLEDs irgendwann billiger als LCDs sind, dann überleg ich mir eine Anschaffung evtl. Aber zu den derzeitigen Preisen jedenfalls nicht.

.., schon weil die Bildqualität von OLEDs over all besser ist und billiger herzustellen.
Die Bildqualität ist definitiv bei MicroLED besser, allein schon (aber nicht nur) aufgrund der viel höheren Helligkeit. Ein weiterer Grund ist, dass man bei OLEDs mehrere Schichten zwischen den eigentlichen Leuchtdioden und dem Betrachter hat. Diese fallen bei MicroLEDs nahezu komplett weg.

Höherer Kontrast bei OLED?
Der ist doch jetzt schon bei unendlich?
Naja, das ist eher ein Werbegag der Hersteller. Umso höher die maximale Helligkeit umso höher ist natürlich das Kontrastverhältnis.
https://de.wikipedia.org/wiki/Kontrastverhältnis
 
Zuletzt bearbeitet:

PS828

Ensign
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
249
Das Video beinhaltet nicht die aktuellste Technik und eine tägliche Benutzung von 20h ist kein normales Nutzerverhalten, zumindest für mich nicht :D schon garnicht auf dem gleichen Sender. Normales Verhalten sind für mich 5 Stunden täglich bei wechselnden Sendern und Filmwiedergabe. Also sehr wenig statische Bilder womit sich sämtliche Sorgen erübrigen. Wie im Video auch gezeigt, haben die OLEDs selbst bei 20h täglich über das Jahr keinen Helligkeitsverlust und das einbrennen kam durch die statischen Elemente zu stande. Im theat hier habe ich weiter oben mal beschrieben wie OLEDs funktionieren und es gibt sehr wohl unterschiede zwischen Aus und aus bei LEDs und OLEDs. Denn die Leckströme sind bei OLEDs kleiner und die Wahrscheinlichkeit von Produktionsbedingten trapzuständen in organischen Halbleitern ist kleiner als bei anorganischen Halbleitern, was dazu führt dass sich störstellen weniger stark auf die Qualität der LEDs auswirken. Liegt daran dass die ladungsträgerbeweglichkeit und die Ladungsträgerdichte kleiner ist (daher auch die geringere Lichtausbeute bei OLEDs) MicroLEDs haben aktuell das Problem dass die Produktion noch nicht so perfekt ist dass es für günstige und große Panels reicht, deshalb sind die auch immernoch nicht erschienen. Zudem besitzen sie viele Nachteile (wenn man die so nennen möchte) die OLEDs auch haben. Normale LEDs verlieren auch Helligkeit und können durch Hitze beschädigt werden, da ist alles gleich. Auch die gezeigten kurven die die Helligkeit übers Jahr auftragen zeigen, dass OLEDs und LEDs über diesen Zeitraum nicht an Helligkeit verlieren.

Das liegt daran dass bei der Produktion darauf geachtet wird, dass Bauteile nach Möglichkeit (Transistoren oder LEDs ist egal) zeitgleich am Ende der Nutzungszeit versagen. Denn keiner will dass der eigene Prozessor mit 20% kaputten teilen noch läuft und dann einbricht, der soll möglichst auf 100% laufen und wenn es soweit ist kaputt gehen. Die Tatsache dass hier die waagerechten kurven dastehen zeigt nur dass die hersteller das Produkt konzipiert haben. Und mit dem verbesserten einkoppeln von Lichtwellen kann nun die Helligkeit von OLEDs annähernd verdoppelt werden. Das ist doch eine schöne Meldung. Die Haltbarkeiten liegen bei allem außer blau auch nicht mehr so weit auseinander. Für LEDs und OLEDs sind für rot, Gelb, Orange und grün Lebensdauern von 250.000 Stunden im Idealfall möglich. Blaue LEDs erreichen hier 180.000 Stunden und OLEDs 90.000. Inwiefern das jetzt relevant ist bei einem TV muss jeder selbst wissen. Besonders wenn man das grad erwähnte mit in Betracht zieht ab wann eine Helligkeitsminderung Eintritt.. Sehr sehr spät.
Also da wird recht oft übertrieben und wenn man sich diverse testportale anschaut ist das Problem nicht größer als bei plasma und da läuft meiner seid über 12 Jahren und nix ist eingebrannt oder farblich ausgeblichen.

Und das mit der Bildqualität können die Tests erst zeigen wenn MikroLEDs dann mal am Markt sind. Bisher dominieren die OLEDs aufgrund überlegener Technik. Zur Konkurrenztechnik fehlt schlicht die Vergleichsmasse.
 

Haxor

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
552
@PS828 Das Video zeigt, dass es schon ausreicht, wenn ständig ähnliche Bildinhalte auftreten (z.B. ein frontseitiger Moderator). Das kann dann passieren, wenn man häufig Nachrichten oder Sportsendungen schaut (das müssen also nicht ausschließlich statische Elemente sein). Auch wenn man ständige eine App auf dem Fernseher offen hat (wie z.B. Plex), hätte ich da ein schlechtes Gewissen, dass nicht doch was einbrennt.
Die ~100.000 Stunden Lebensdauer von OLEDs finde ich aufgrund der Einbrennproblematik, nicht sehr aussagekräftig. Ich will dir hier deinen OLED auch nicht schlecht reden, aber mir wären die Risiken bei den derzeitigen Preisen zu hoch. Ich will meinen TV einfach sorglos benutzten können und nicht mein Nutzungsverhalten auf die Panel-Technologie anpassen müssen.

Bisher dominieren die OLEDs aufgrund überlegener Technik. Zur Konkurrenztechnik fehlt schlicht die Vergleichsmasse.
Fertigungstechnik.. nicht aufgrund überlegener Basistechnologie.

PS:
Das fasst den derzeitigen Stand eigtl. ziemlich gut zusammen: Micro-LEDs, a Manufacturability Perspective
 
Zuletzt bearbeitet:

PS828

Ensign
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
249
Ich kann die Punkte von dir auch nachvollziehen. Ich weiß eben nur dass ich einem 65 Zoll Fernseher mit entsprechender Qualität nur mit OLEDs kaufen kann wärend die wenigen MikroLEDs /QLED bei Samsung beispielsweise auf längere Zeit noch unbezahlbar sein werden. Und mit OLEDs bekomm ich die Spitzenklasse von LG und Sony für 2300 Euro. Mir würde auch nicht einfallen den als Monitor zu verwenden. Aber ich schau halt auch keinen Sport sondern im wesentlichen Sendungen wo es eben keine Logos oder Ränder gibt die gleichmäßig beleuchtet werden. Daher ist es für meinen usecase auch recht egal und wenn ich den jetzt auch wieder viele Jahre habe ist es auch nicht schlimm wenn man nach 5-7 Jahren halt nen neuen braucht im schlimmsten fall. Dafür hatte man für diese Zeit ein super Bild. In einer news hier vor kurzem wurde gesagt dass Samsung die mikroLEDs 2026 Serienreif sieht und dann auch zunächst nur bei kleinen Displays wie die von Smartphones. Dann werden wir sehen was sich als besser erweist. Aber bis dahin fährt man mit OLEDs besser.
 
Top